Piste
130 cm
Gelände
120 cm
Anlagen
40 geöffnet
Pisten
90 km
Einmalige Gipfelerlebnisse an Fellhorn/Kanzelwand, Nebelhorn, Söllereck, Walmendingerhorn und Ifen.
Stand: 26.03.2017 05:20:34
Details
Piste
120 cm
Gelände
110 cm
Anlagen
13 geöffnet
Pisten
34 km
Im Skigebiet Fellhorn/Kanzelwand sind alle Anlagen in Betrieb und die geöffneten Pisten sind gut befahrbar sowie die ...
Stand: 26.03.2017 05:20:34
Details
Piste
130 cm
Gelände
120 cm
Anlagen
7 geöffnet
Pisten
10 km
Am Nebelhorn sind alle Anlagen im täglichen Winterbetrieb. Für Skifahrer sind die geöffneten Pisten gut befahrbar. Di...
Stand: 26.03.2017 05:20:34
Details
Piste
130 cm
Gelände
120 cm
Anlagen
16 geöffnet
Pisten
41 km
Am Ifen sind alle Anlagen in Betrieb. Die geöffneten Pisten und das Gaisbühlgelände sind gut befahrbar. Für Fußgänger...
Stand: 26.03.2017 05:20:34
Details
Piste
80 cm
Gelände
70 cm
Anlagen
4 geöffnet
Pisten
5 km
Heute letzter Skitag am Söllereck.Die Söllereckbahn, der Schrattenwanglift und der Ochsenhöflelift sind mit dem entsp...
Stand: 26.03.2017 05:20:34
Details
×
Logo-neu-1
Gb
Menu

Söllereck 25km

Familien-Skivergnügen auf 12 einfachen bis mittelschweren Pistenkilometern. Das „Sölli-Kinderland“ nahe der Talstation ist der ideale Ort für die Kleinsten, um das Skifahren spielend zu erlernen. Nahe der Talstation befindet sich der Einstieg in den SöllereckRodel: dieser Alpine Coaster verspricht auch im Winter rasante Abfahrten für Groß und Klein. Zahlreiche Winterwanderwege runden das Angebot des Familienberges ab.

Fellhorn / Kanzelwand 24km

Schnee ohne Grenzen: Frau Holle und eine der modernsten Beschneiungsanlagen der Alpen sorgen den ganzen Winter über für durchgehend weiße Pisten. Leistungsstark: 36 abwechslungsreiche, bestens präparierte Pistenkilometer, beschneite Talabfahrten, Buckelpisten, schnelle und bequeme Bergbahnen und Lifte.

Nebelhorn 13km

Hier kann man 400 Gipfel überblicken - mit besten Aussichten auch in punkto Schneesicherheit. Komplett beschneite Talabfahrt und Naturrodelbahn, geräumte Winterwanderwege. Sicherer und ungetrübter Winterspaß bis Anfang Mai auf 13 Pistenkilometern inkl. 7,5km beschneite Talabfahrt.

Walmendingerhorn   /   Ifen   /   Heuberg

Ein kurzer Transfer mit dem Skibus bringt zusammen, was zusammengehört. Walmendingerhorn, Ifen und Heuberg bilden im Kleinwalsertal eine weiße Allianz. Denn der neue gemeinsame Skipass macht die Drei als ein Gebiet "erfahrbar“. Rund 67 Kilometer präparierter Pisten eröffnen vor allem Genuss-Skifahrern, Familien mit Kindern und Anfängern ein äußerst abwechslungsreiches Ski-Terrain.

Ticketshop

Jetzt Skitickets online bestellen

Wintersportbericht

Webcams

Weg 1c: Abstieg von der Station Seealpe ins Tal über das Faltenbachtobel

Der eindrucksvolle Abstieg über das wildromantische Faltenbachtobel gehört zu einem der schönsten Tobelwege in Oberstdorf.

Mit der Seilbahn an der Mittelstation angekommen, folgen wir zunächst der Alpstraße (Weg Nr. 5) oder dem etwas kürzeren Schotterweg hinab ins Tal. Kurz nachdem die beiden Varianten wieder zusammentreffen, zweigen wir nach links zum Abstieg über das Faltenbachtobel ab. Zunächst wandern wir über einen sonnigen Bergrücken, der uns in beide Richtungen schöne Tiefblicke ermöglicht. Schon bald aber steigen wir auf einem steileren Weg direkt zum Faltenbach ab.

Erlebnis Wasserkraft

Hier steht das Fassungsbauwerk der im Jahr 2011 erbauten Wasserkraftanlage Faltenbach. Mithilfe des sogenannten „Tiroler Wehrs“ wird eine Teilmenge des Faltenbachwassers erfasst und über eine Druckrohrleitung ins Tal geführt. Die Brücke unterhalb des Wehrs querend, gelangen wir nun auf der anderen Tobelseite weiter ins Tal. Nachdem wir auf unserem Weg zunehmend an Höhe über dem Bach gewonnen haben, biegen wir nach rechts ab um erneut bis zum tosenden Bachlauf hinab zu steigen. Hier beginnt der eindrucksvollste Teilabschnitt des Tobels. Über einen steilen Abstieg auf Aluminiumtreppen gelangen wir in den tiefsten Bereich der Schlucht. Eindrucksvoll wird uns bewusst, wie effizient diese „Wasserkraft“ zur Energiebenutzung gewonnen werden kann.

Lebensraum für Spezialisten

Es lohnt sich etwas zu verweilen um die Flora und Fauna genauer zu betrachten. Im Mikroklima dieses feuchten Habitats sind zahlreiche Spezialisten der Tier- und Pflanzenwelt zu entdecken. Ein Blick auf die Gesteinsschichten rechts und vor allem links des Tobels, gewährt einen spannenden Einblick in die Unterwelt der Allgäuer Alpen. Nach einigen Metern weiteren Abstieges gelangen wir auf einen breiter ausgebauten Spazierweg.

Hier biegen wir nach rechts über die Brücke, um nach kurzer Zeit die Alpstraße Richtung Seilbahn – Talstation (Weg Nr. 5) zu erreichen. Wer weiter im Faltenbachtobel ins Tal absteigen möchte, hat nach der kleinen Brücke die Möglichkeit nach links abzubiegen. Hier geht es imposant und eindrucksvoll, aber auch abschüssig weiter bergab ins Tal. Bitte beachten Sie: dieser Abstieg gehört nicht in den Zuständigkeitsbereich der Nebelhornbahn!

Faltenbachtobelweg
Faltenbachtobelweg
im Faltenbachtobel
im Faltenbachtobel
Die hier abgebildeten Wegverläufe / GPS-Daten wurden manuell erstellt und dienen nur zur allgemeinen Orientierung

Route

Seilbahn Mittelstation – Alpstrasse (Weg Nr.5) – Faltenbachtobel – Alpstrasse (Weg Nr. 5) – Erdinger Arena - Eissportzentrum – Seilbahn Talstation

Lage

mittlere Höhe

Wegbeschaffenheit

Erde, Schotter, Asphalt

Gehzeit

1.5h

Schwierigkeitsgrad

mittelschwer (rot)

Empfohlene Ausrüstung

Feste knöchelhohe Bergschuhe mit guter Profilsohle; der Witterung angepasste Kleidung; an warmen Tagen hinreichend Getränke bzw. eine kleine Brotzeit / Süßigkeiten zur Stärkung; Wanderstöcke bei Bedarf; Mobiltelefon;

Bitte beachten

Abkürzungen bergen oftmals Gefahren und sind eine Belastung für die Tier- und Pflanzenwelt abseits der Wanderwege. Bitte bleiben Sie - gerade im Bereich des Faltenbachtobels - aus eigenem Interesse und aus Rücksicht auf die Umwelt auf den markierten, beschilderten Wanderwegen!

Tipp

Wer zurück zur Talstation der Bergbahn einen kleinen Umweg über die Mühlenbrücke in Kauf nimmt, trifft hier auf das Turbinenhaus des Wasserkraftwerks Faltenbachtobel. Eine großzügige Fensterfront im Erdgeschoss des Gebäudes ermöglicht vorbeilaufenden Gästen, einen Blick auf die Turbinen im inneren des Bauwerks.

Einkehrmöglichkeiten

Berggasthof Seealpe an der Mittelstation

Gut zu wissen

Im Faltenbachtobel sind viele Tier- und seltene Pflanzenarten zu bestaunen. Tief unten in der Schlucht kommen geologisch spannende Erdschichten zum Vorschein. Zudem kann man sich veranschaulichen, wie hier am Faltenbach im wahrsten Sinne des Wortes „Wasserkraft“ zur Energieproduktion gewonnen wird.

Das sagen andere Gäste über diese Wanderung

Nebelhornbahn Faltenbachtobel Oberstdorf

am 28.09.2013 von Bernd Abt
Bis zur Seealpe fährt es sich bequem mit der Nebelhornbahn. Das ist selbst bei wunderschönem Wetter, wie heute, ohne Wartezeiten möglich. Der Weg führt zunächst rechts am Bach und dann nach einer Querung bei der Staustufe für links am Bach entlang. Er ist sehr gut ausgebaut und völlig problemlos zu gehen.  · mehr

Talwärts durch den Faltenbachtobel

am 22.08.2013 von Klaus-Dieter Beckmann
Hinauf geht es mit der Nebelhornbahn bis zur Station Seealpe. Wir gehen auf die andere Seite der Station Richtung Vordere Seealpe und halten uns rechts.

Wir folgen dem Schotterweg, der uns talwärts führt. Natürlich können wir diesem Weg, der in die Teerstraße übergeht, weiter folgen, aber das wäre ja kein Tobel :-)

Also gehen wir genau an dieser Stelle geradeaus und folgen dem Pfad. Am neuen Kraftwerk queren wir den Faltenbach und kehren nach gut 300 m zum ursprünglichen Tobelweg zurück. Nach gemütlichen 45 Minuten verlassen wir den Tobel und stoßen hinter der Erdinger Arena auf die Straße ins Dorf.

Ein schöner Spaziergang, schattenspendend bei schönem Sommerwetter, aber auch eine schöne Abwechselung, wenn der Sommer eine Pause macht.  · mehr

Durch den Faltenbachtobel zur Seealpe

am 27.08.2012 von Bernd Abt
Dieser Weg ist sehr gut gepflegt. Er bietet herrliche Ausblicke auf Wasserfälle.Der Weg ist auch für Kinder gut begehbar.  · mehr

Vom Nebelhorn durch den Faltenbachtobel

am 22.08.2012 von Klaus-Dieter Beckmann
Wer als Nachmittagsspaziergang vom Nebelhorn etwas abseits der geteerten Strafwanderwege wieder nach Oberstdorf wandern möchte sollte von der Station Seealpe über den Faltenbachtobel abgehen. In einer guten Stunde Gehzeit folgt man dem wildromatischen Faltenbach auf schmalen Wegen. Teilweise helfen Treppen, dem Tobelverlauf zu folgen.  · mehr

Unternavigation

Facebook

Social

Status

heiter , 3,6°C

Nebelhorn Höfatsblick

heiter , 5,0°C

Fellhornbahn Mittelstation

heiter , 5,7°C

Kanzelwandbahn Bergstation

heiter , 6.7°C

Gipfelstation Walmendingerhorn

heiter , 5.5°C

Hahnenköpflebahn Bergstation

heiter , -- °C

Söllereck Bergstation

heiter , 1,9°C

Heubergbahn Talstation

heiter , 4,3°C

Heuberg Bergstation

 
 
 
130 cm
7
10 km
 
120 cm
13
34 km
 
80 cm
4
5 km
Stand: 26.03.2017 05:20:35