Piste
40 cm
Gelände
30 cm
Anlagen
9 geöffnet
Pisten
6 km
Einmalige Gipfelerlebnisse an Fellhorn/Kanzelwand, Nebelhorn, Söllereck, Walmendingerhorn und Ifen
Stand: 10.12.2016 21:26:04
Details
Piste
20 cm
Gelände
15 cm
Anlagen
5 geöffnet
Pisten
4 km
Die Fellhornbahn und die Kanzelwandbahn starten heute in den täglichen Winterbetrieb 2016/17. Es sind an der Kanzelwa...
Stand: 10.12.2016 21:26:04
Details
Piste
40 cm
Gelände
30 cm
Anlagen
4 geöffnet
Pisten
2 km
Die Nebelhornbahn startet heute mit der Sektion I und II in die Wintersaison 2016/17. Für Skifahrer sind die Koblatba...
Stand: 10.12.2016 21:26:04
Details
Piste
35 cm
Gelände
25 cm
Anlagen
geöffnet
Pisten
0 km
Voraussichtlich am 17. Dezember startet das Skigebiet Walmendingerhorn/Ifen/Heuberg in den Skibetrieb. Wir freuen uns...
Stand: 10.12.2016 21:26:04
Details
Piste
10 cm
Gelände
0 cm
Anlagen
geöffnet
Pisten
0 km
Der Familienberg Söllereck bedankt sich für die Besuche in der Sommersaison und ist jetzt zur Durchführung der Revisi...
Stand: 10.12.2016 21:26:04
Details
×
Logo-neu-1
Gb
Menu
Deutsch
 ›  Startseite ›  Erlebnis ›  Winterwandern

Söllereck 25km

Familien-Skivergnügen auf 12 einfachen bis mittelschweren Pistenkilometern. Das „Sölli-Kinderland“ nahe der Talstation ist der ideale Ort für die Kleinsten, um das Skifahren spielend zu erlernen. Nahe der Talstation befindet sich der Einstieg in den SöllereckRodel: dieser Alpine Coaster verspricht auch im Winter rasante Abfahrten für Groß und Klein. Zahlreiche Winterwanderwege runden das Angebot des Familienberges ab.

Fellhorn / Kanzelwand 24km

Schnee ohne Grenzen: Frau Holle und eine der modernsten Beschneiungsanlagen der Alpen sorgen den ganzen Winter über für durchgehend weiße Pisten. Leistungsstark: 36 abwechslungsreiche, bestens präparierte Pistenkilometer, beschneite Talabfahrten, Buckelpisten, schnelle und bequeme Bergbahnen und Lifte.

Nebelhorn 13km

Hier kann man 400 Gipfel überblicken - mit besten Aussichten auch in punkto Schneesicherheit. Komplett beschneite Talabfahrt und Naturrodelbahn, geräumte Winterwanderwege. Sicherer und ungetrübter Winterspaß bis Anfang Mai auf 13 Pistenkilometern inkl. 7,5km beschneite Talabfahrt.

Walmendingerhorn   /   Ifen   /   Heuberg

Ein kurzer Transfer mit dem Skibus bringt zusammen, was zusammengehört. Walmendingerhorn, Ifen und Heuberg bilden im Kleinwalsertal eine weiße Allianz. Denn der neue gemeinsame Skipass macht die Drei als ein Gebiet "erfahrbar“. Rund 67 Kilometer präparierter Pisten eröffnen vor allem Genuss-Skifahrern, Familien mit Kindern und Anfängern ein äußerst abwechslungsreiches Ski-Terrain.

Ticketshop

Jetzt Skitickets online bestellen

Wintersportbericht

Webcams

Wandern und die Seele baumeln lassen
Wandern und die Seele baumeln lassen
Winterwandern durch die Schneedünen
Winterwandern durch die Schneedünen

Winterwandern über den Gottesacker am Ifen

Auf diesem herrlichen Rundwanderweg durch die Schneedünen können Sie den Bergwinter in vollen Zügen genießen.

Sobald wir mit dem Lift an der Sesselbahn Bergstation angekommen sind, kann es auch schon los gehen! Wir halten uns nach rechts und folgen der Wanderwegebeschilderung zum Winter-Rundwanderweg! Bereits nach wenigen Metern fesselt uns die gigantische Aussicht auf dem höchstgelegenen mit der Bahn zu erreichenden Winterwanderweg des Kleinwalsertals, die uns von nun an fortwährend begleiten wird.

Einmal die Ruhe hören

Schon bald entfernen wir uns aus dem Bereich der Skipisten. Auf gut präpariertem Weg geht es hoch über dem Kleinwalsertal hinein in eine beeindruckende, eisige Winterlandschaft. Die vom Wind geformten Schneedünen erschaffen hier oben auf über 2.000 Metern, eine besondere Atmosphäre. Mit jedem Schritt wird es stiller. So lautlos, dass es hier selbst möglich wird der Ruhe zu zuhören. Gerade beim Urlaub mit Kindern und in der heutigen Zeit ein bemerkenswertes Erlebnis!

Grenzgang am Gottesacker

Nachdem wir immer tiefer in diese bizarre Winterlandschaft vorgedrungen sind geht es nach einiger Zeit über eine ausgedehnte Schleife zurück zum Fuße des Hahnenköpfles. Hier auf dem schneebedeckten Gottesackerplateau führt unkenntlich die Grenze zwischen Österreich und Deutschland entlang. Der Gottesacker selbst, der sich unter dem Schnee verbirgt, stellt eine geologische Besonderheit dar und garantiert auch im Sommer ein eindrucksvolles Wandererlebnis!

Am Ende der Runde sind wir an kalten Tagen froh wieder die Bergstation Hahnenköpfle zu erreichen. In der warmen Stube des gleichnamigen Bergrestaurants finden Fröstelnde mit einer Auswahl an heißen Getränken oder warmen Mahlzeiten viele Möglichkeiten, um zur Steigerung Ihrer Köpertemperatur beizutragen. An wärmeren Tagen lädt die beschauliche Sonnenterrasse zum Sonnenbaden.

Aus der Vogelperspektive

Die hier abgebildeten Wegverläufe / GPS-Daten wurden manuell erstellt und dienen nur zur allgemeinen Orientierung