Piste
130 cm
Gelände
120 cm
Anlagen
5 geöffnet
Pisten
5 km
Einmalige Gipfelerlebnisse an Fellhorn/Kanzelwand, Nebelhorn, Söllereck, Walmendingerhorn und Ifen.
Stand: 01.05.2017 00:34:33
Details
Piste
cm
Gelände
cm
Anlagen
geöffnet
Pisten
0 km
Die Fellhorn- und Kanzelwandbahn bedanken sich bei Ihren Gästen für die Besuche in der Wintersaison und sind jetzt zu...
Stand: 01.05.2017 00:34:33
Details
Piste
130 cm
Gelände
120 cm
Anlagen
5 geöffnet
Pisten
5 km
Am Nebelhorn sind alle Anlagen, außer dem Seealplift, im täglichen Winterbetrieb. Für Skifahrer sind die geöffneten P...
Stand: 01.05.2017 00:34:33
Details
Piste
cm
Gelände
cm
Anlagen
geöffnet
Pisten
0 km
Die Walmendingerhornbahn, die Ifenbahn und die Heubergarena bedanken sich für die Besuche in der Wintersaison und sin...
Stand: 01.05.2017 00:34:33
Details
Piste
cm
Gelände
cm
Anlagen
geöffnet
Pisten
0 km
Allgäu Coaster täglich geöffnet von 10 bis 18 Uhr.Die Söllereckbahn, der Kletterwald und das Berghaus Schönblick star...
Stand: 01.05.2017 00:34:33
Details
×
Logo-neu-1
Gb
Menu
Deutsch
 ›  Startseite ›  Unternehmen ›  Natur & Umwelt

Ticketshop

Jetzt Skitickets online bestellen

Wintersportbericht

Webcams

Pflanzengemeinschaften

In den tiefen Lagen kommt von Natur aus ein Bergmischwald aus Buche, Bergahorn, Tanne und Fichte vor.

In den mittleren und höheren Lagen, der Kampfzone, kann nur mehr die Fichte, begleitet von der Vogelbeere bestehen.

Am Nebelhorn finden sich zwischen der Station Seealpe und der Bergstation ausgedehnte Bereiche mit der typischen Latschenkiefer. Zwischen Bergstation und Gipfelstation überqueren wir die Waldgrenze. Am Nebelhorngipfel finden wir nur noch vereinzelt hochspezialisierte Pflanzen und alpine Rasen. In den Wäldern am Fellhorn haben 1990 die orkanartigen Stürme "Vivian" und "Wiebke" große Lücken gerissen. Diese Schäden und die warmen Sommer begünstigten dann den Befall durch den Borkenkäfer. Mit grossem Aufwand wurde in den 5 Teillagen das Holz geborgen und junge Bäume nachgepflanzt.
Durch die sogenannte Wetterstaulage am Nordrand der Alpen wird der Wald zusätzlich von Schadstoffen aus den Niederschlägen belastet. Oberhalb der Waldgrenze schlossen früher Latschenfelder mit Alpenrosen ab. Diese ursprünglich ausgedehnten Latschen- und Alpenrosengebüsche wurden bereits vor mehreren hundert Jahren zugunsten von Weideflächen beseitigt. Erst heute können sich die geschützten Alpenrosen wieder ausbreiten. Die weit über das Allgäu hinaus bekannten blütenreichen Alpwiesen verdanken wir der jahrhundertealten landwirtschaftlichen Nutzung. Viele dieser Pflanzen sind im Alpenraum sehr selten geworden und daher geschützt.

Unternavigation

Status

wolkenlos , 3,0°C

Nebelhorn Höfatsblick

bewölkt , 4,1°C

Fellhornbahn Mittelstation

bewölkt , 5,1°C

Kanzelwandbahn Bergstation

bewölkt , 6.0°C

Gipfelstation Walmendingerhorn

bewölkt , 5.5°C

Hahnenköpflebahn Bergstation

bewölkt , -- °C

Söllereck Bergstation

bewölkt , 3,6°C

Heubergbahn Talstation

bewölkt , 4,8°C

Heuberg Bergstation

 
 
 
130 cm
5
5 km
 
cm
0
0 km
 
0 cm
0
0 km
Stand: 01.05.2017 00:34:33

Mobil

Unsere App jetzt kostenlos herunterladen