Piste
130 cm
Gelände
120 cm
Anlagen
5 geöffnet
Pisten
5 km
Einmalige Gipfelerlebnisse an Fellhorn/Kanzelwand, Nebelhorn, Söllereck, Walmendingerhorn und Ifen.
Stand: 25.04.2017 12:39:07
Details
Piste
cm
Gelände
cm
Anlagen
geöffnet
Pisten
0 km
Die Fellhorn- und Kanzelwandbahn bedanken sich bei Ihren Gästen für die Besuche in der Wintersaison und sind jetzt zu...
Stand: 25.04.2017 12:39:07
Details
Piste
130 cm
Gelände
120 cm
Anlagen
5 geöffnet
Pisten
5 km
Am Nebelhorn sind alle Anlagen, außer dem Seealplift, im täglichen Winterbetrieb. Für Skifahrer sind die geöffneten P...
Stand: 25.04.2017 12:39:07
Details
Piste
cm
Gelände
cm
Anlagen
geöffnet
Pisten
0 km
Die Walmendingerhornbahn, die Ifenbahn und die Heubergarena bedanken sich für die Besuche in der Wintersaison und sin...
Stand: 25.04.2017 12:39:07
Details
Piste
cm
Gelände
cm
Anlagen
geöffnet
Pisten
0 km
Wir bedanken uns für Ihre zahlreichen Besuche in der Wintersaison 2016 / 2017. Der Allgäu Coaster startet am 29. Apri...
Stand: 25.04.2017 12:39:07
Details
×
Logo-neu-1
Gb
Menu

Ticketshop

Jetzt Skitickets online bestellen

Wintersportbericht

Webcams

Weg 29: Söllereckbahn Bergstation - Fellhorn-Kanzelwand

Traumhaftes Alpenpanorama begleitet Sie auf dieser Tour auf dem Anderl-Heckmair-Gedächtnisweg über den Schlappoltkopf

Von der Bergstation der Söllereckbahn (1358 m) wandert man südwärts am Söllerhaus vorbei und folgt dem Wegweiser Richtung Söller-Alpe/Fellhorn. Die Strecke führt zunächst gemächlich steigend durch den Wald, dann quert sie auf gleichbleibender Höhe den Hang unterhalb des Söllerecks. Nach rund einem Kilometer erreicht man die bewirtschaftete Söller-Alpe (1522 m). Von dort zieht der Weg in Serpentinen zum westlich gelegenen Grat hinauf, ein schmaler Pfad leitet dort - teilweise Steil und bei Nässe heikel - zum Söllereck (1706 m) hoch.

Nun folgt die Strecke dem Grenzgrat zwischen Deutschland und Österreich. Der Kammpfad ist auch hier oft schmal und ausgesetzt. Stets in südwestlicher Richtung führt er zunächst auf den Schlappoltkopf (1968 m), dann erklimmt er den Gipfel des Fellhorns (2038 m).

Nach kurzem Abstieg zur Bergstation der Fellhornbahn geht es auf einem breiten Wanderweg weiter hinab zum Gundsattel (1808 m). Von dort noch hinauf zur Bergstation der Kanzelwandbahn auf 1957 Metern. Die Bahn bringt Sie bequem bergab nach Riezlern, direkt gegenüber der Talstation fahren im 10 Minuten-Takt die grünen Walserbusse. Mit der Linie 1 kommen Sie zurück zum Parkplatz der Söllereckbahn.

Dauer: 4 bis 5 Stunden, 830 Hm bergauf, 230 Hm bergab

den Ausblick genießen am Söllereck
den Ausblick genießen am Söllereck
Wandern auf dem Söllergrat mit den besten Aussichten
Wandern auf dem Söllergrat mit den besten Aussichten

Das sagen andere Gäste über diese Wanderung

Vom Fellhorn zum Söllereck

am 05.09.2013 von Michael Lui
Wanderung von Fellhorn Gipfel "runter" zum Söllereck. Bestes Wetter über den Kamm. Dauer ca. 3 Stunden.  · mehr

Söllereckbahn-Hochleite-Schwand-Fellhornbahn

am 25.07.2013 von Gisela
Mit der Söllereckbahn oben angekommen, ging es noch etwas aufwärts, größtenteils durch Wald, den Erlebnisweg entlang, dann wieder abwärts. Mittags wurde in der Gaststätte Hochleite eine Rast eingelgt. Dann ging es weiter abwärts bis wir wieder auf dem Weg bei Schwand waren. Von hier sind es noch eine halbe Stunde bis zur Fellhornbahn. Von dort mit dem Bus zurück nach Oberstdorf.
 · mehr

Söllereck Fellhornbahn

am 24.07.2013 von Bernd Abt
Heute zieht zu Beginn der Wanderung Bewölkung auf. Ich muss mich deshalb beeilen. Zur Söllereckbahn braucht der Bus nur 10 Minuten. Anstehen muß ich nicht und so geht es zügig auf dem Fahrweg zur Sölleralpe.
Von dort an gelben Enzianen und Alpenrosen vorbei auf den Gratweg. Jetzt beginnt der Weg mit der herrlichen Aussicht in das Stillachtal sowie das Kleinwalsertal. Die umliegenden Berge sind natürlich auch zu sehen. Leider wird die Sicht immer schlechter. An der Fellhornbahn angekommen beträgt sie höchstens noch fünfzig Meter. Ich breche hier die Wanderung ab und fahre mit der Bahn hinunter.  · mehr

Bergwandeling von Kanzelwand bis Sollereck

am 24.07.2013 von Henk van Oene
Mit mein zwager am den 22 juli ein bergtour gemachtigd. Sehr schon und wir haben uns gewundert über die schone aussichten und die viele farbige blumen.
Die natur und stille ist geniessen pur!!
Für uns als Hollander aus den flachland nicht zu begreifen. Am ende unser tour von vier steunden ein jausebrot gegessen auf den Sonnealp.

Henk van Oene  · mehr

Fellhorns Flora

am 16.07.2013 von Elfriede Schöning
Sa, 6.7.: Die Söllereckbahn bringt uns bis Schönblick (1706m), wir wandern über den Söllerkopf (1937m) und den Schlappoldkopf (1988m) über den Grat zum Fellhorngipfel (1967m) und weiter zum Bergrestaurant (2037m). Bei der Abfahrt bis zur Station Schlappoldsee (1780m) steigen wir aus, laufen einmal um den See herum und fahren mit der Bahn ins Tal. Berghähnlein, Trollblume, Läusekraut sind die Begleiter am Wegesrand.  · mehr

Sommer auf dem Fellhorn?

am 27.06.2013 von Dörte Zumpe
Wie immer ging es auch heute zeitig auf unsere Tour. Wir starteten wieder in Richtung Söllereckbahn, genossen die Fahrt nach oben und nahmen diesmal den Weg zur Söller Alpe. Unterwegs gab es ein kleines Wettrennen mit den Kühen auf der Alpe, sie wollten uns einfach nicht vorbei lassen.
Leider war keiner auf der Alpe anzutreffen und so sind wir gleich weiter, haben uns in vielen Serpentinen den Hang hoch geschlängelt. Nach einer kleinen Pause genossen wir den Gratweg, leider heute wieder im Nebel. Um uns herum wurde es immer weißer. Altschnee und der letzte 5cm Neuschnee gaben uns das Gefühl, eine Winterwanderung zu machen. Nur dass auf den Wiesen ziemlich viele bunte Blumen aus dem Schnee schauten und ihre Köpfe etwas hängen liesen.
Der Wetterbericht versprach uns zeitweise Auflockerung und etwas Sonne; ich glaubte fest daran.
Langsam wurde die Wolkendecke dünner und wir konnten in der Ferne Riezlern erkennen und etwas später noch den Ifen. Wir kamen dem Fellhorn Gipfelkreuz immer näher und die Wolkendecke riss immer mehr auf. Wir wurden belohnt. Am Kreuz angekommen zeigte sich die Sonne endlich und blieb für längere Zeit bei uns. Wir genossen die tolle Aussicht auf die umliegenden Berge, die mit ihren weißen Spitzen so schön anzusehen sind.
Unser Appetit auf etwas Süßes ließ uns zum Schluss noch auf die Mittelstation hinab steigen, immer Blick in die Ferne.
Für den Rückweg nahmen wir diesmal den Bus.  · mehr

Auf dem Anderl-Heckmair-Weg

am 19.09.2012 von Kurt
Von der Bergstation Söllereckbahn wandert man auf dem Anderl Heckmair Weg zum Söllereck und über den Kammpfad auf den Gipfel des Fellhorns. Danach über einen breiten Wanderweg zur Kanzelwand.
Nachdem es am 12. und 13. September über ca 1300m noch stark geschneit hat, hatten wir eine herrliche Bergsicht am 14.09.2012 auf die verschneiten Gipfel.  · mehr

Unternavigation