×

Nebelhorn

Die Nebelhornbahn ist mit der Sektion I und II bis zur Station Höfatsblick im täglichen Sommerbetrieb. Die geöffneten Wege sind mit festem Schuhwerk gut begehbar. Die ... mehr
Anlagen2
Wege17.1km
Temperatur5,1°C
Stand: 22.09.2016 09:42:06

Fellhorn / Kanzelwand

Die geöffneten Wege sind mit festem Schuhwerk gut begehbar. Die Alpe Schlappold und die Alpe Bierenwang sind geöffnet. Der Wasser-Erlebnisweg Burmiwasser an der Kanze... mehr
Anlagen3
Wege26.2km
Temperatur7,6°C
Stand: 22.09.2016 09:42:03

Walmendingerhorn

Genießen Sie bei schönem Wetter das grandiose 3-Länder-Panorama von der Geo-Aussichtsplattform. Die geöffneten Wege sind mit festem Schuhwerk gut begehbar.
Anlagen1
Wege5km
Temperatur7,6°C
Stand: 22.09.2016 09:42:09

Ifen

Die Ifenbahn ist in Betrieb. Die Forststraße von der Ifenhütte zur Talstation, der neue naturnahe Wanderweg (nicht Kinderwagen tauglich) und der Panoramaweg sind mit f... mehr
Anlagen1
Wege4.65km
Temperatur15,3°C
Stand: 22.09.2016 09:42:02

Söllereck

Die panoramareichen Wege sind mit festem Schuhwerk gut begehbar. Der Allgäu Coaster, der Kletterwald, das Berghaus Schönblick sowie die Alpe Schrattenwang und die Söl... mehr
Anlagen1
Wege13km
Temperatur7,7°C
Stand: 22.09.2016 09:42:08
Logo-neu-1
Gb
Menu

Söllereck 1400m

Der Familienberg
Die Söllereckbahn bringt die Wanderer am Söllereck in Oberstdorf bequem auf 1400 Meter. Traumhafte Wanderwege mit großartigem Alpenpanorama beginnen an der Bergstation. Das Söllereckgebiet ist für einen Familien-Wanderausflug geradezu ideal.

Fellhorn 2037m / Kanzelwand 2058m

Naturarena für Aktive
Wandern ohne Schlagbaum: Deutschland und Österreich sind über gut begehbare Rundwege verbunden. Ein üppiges Bergblumen-Meer erwartet Sie hüben wie drüben. Themenwanderwege und Bergschauen runden das Angebot auf beiden Seiten ab. Der Erlebnisweg Burmiwasser mit zahlreichen Wasser-Spiel-Stationen für Familien.

Nebelhorn 2224m

Panorama- und Aussichtsberg
Der beeindruckende 400-Gipfel-Blick ist legendär: Seit nunmehr 80 Jahren erschließt die Nebelhornbahn ein Wander-,Touren- und Klettergebiet der Extra-Klasse. Leichte, rollstuhl- und kinderwagentaugliche Rundwanderwege eröffnen immer wieder neue Sichtweisen. Familienfreundlich: Erlebnisweg „Uff d’r Alp“ rund um Kühe und Käse.

Walmendingerhorn   /   Ifen             12km

Berg der Sinne / Naturzauber aus Stein

Walmendingerhorn

Sehen, hören, fühlen, schmecken: der spektakuläre Aussichtspunkt gibt den Blick frei auf ein atemberaubendes Panorama. Auf der windgeschützten Sonnenterrasse kann man über Kopfhörer individuell das „Berg-Radio“ und im Restaurant Speis‘ und Trank genießen. Ein wunderschöner Steinbrunnen beruhigt mit seinem Plätschern.

Ifen

Spektakuläre Felsen und das eindrucksvolle Gottesackerplateau, um das sich zauberhafte Sagen ranken, eröffnen Spaziergängern ebenso wie Wanderern jeweils das passende Terrain und immer neue Ausblicke auf die umliegende Bergwelt. Im Sommer ist die Mittelstation der Sesselbahn auf 1.586 Meter Höhe Ausgangspunkt aller Touren.

Kinder fahren frei!

in Begleitung der Eltern an Fellhorn/Kanzelwand, Söllereck, Walmendingerhorn & Ifen

Bergsportbericht

Webcams

Wandern am Walmendingerhorn
Wandern am Walmendingerhorn
Stutzalpe am Walmendingerhorn
Stutzalpe am Walmendingerhorn
Kuh an der Bühlalpe
Kuh an der Bühlalpe

Weg 2+3: Walmendingerhorn -Stutzalpe - Bühlalpe - Mittelberg

Leichtes sowie blumen- und aussichtsreiches Genusswandern bergab

Nach Ankunft an der Bergstation lohnt es sich etwas zu verweilen und die alpine Atmosphäre in vollen Zügen zu genießen. Den kleinen Abstecher zum Gipfel und ein Besuch der Aussichtplattform sollte man sich nicht entgehen lassen. Der Abstieg ins Tal beginnt unterhalb der Seilbahn Station und führt auf einer gut ausgebauten Alpstraße leicht bergab zur ersten Kehre. Von hier aus geht es nach rechts, in die sonnigen Südhänge des Walmendingerhorns.

Aussichtsreicher Genuss

Oberhalb der Alpstraße sind unzählige Lawinenverbauungen zu bestaunen, die im Winter das Skigebiet und die Gemeinde Baad tief unten im Tal vor Lawinen schützen sollen. Richtung Süden öffnet sich eine panoramareiche Aussicht auf das hintere Kleinwalsertal und den alles dominierenden Widderstein am Ende des Tales.

Nach kurzer Zeit erreichen wir zunächst eine und kurz darauf eine zweite Weggabelung. Geradeaus führt der Weg zur oberen Lüchlealp – einer Sennalpe auf der Berg- und Alpkäse hergestellt wird und natürlich gekostet werden kann. Wir folgen der Wegbeschilderung jeweils Richtung Stutzalpe – Mittelberg nach links.

Wildromantisch ins Tal

Von hier führt, der nun etwas schmaler und naturnaher werdende Weg weiter über blumige Bergwiesen bergab. Aufgrund der sonnigen Lage gedeiht hier eine überwältigende Vielfalt an seltenen Alpenpflanzen. Die ersten Bergfichten spenden in der Sommerhitze angenehmen Schatten. Von mancher Stelle aus, kann man bei einem Blick zurück zum Gipfel die Aussichtsplattform an der Seilbahn Bergstation erkennen. Nachdem wir im Abstieg einige Wasserläufe überquert haben geht es nun etwas steiler bergab ins Tal.

Kurz vor der Stutzalpe trifft man erneut auf die breitere Alpstraße, die wenige Meter darauf nach links abbiegt. Hier lädt die Stutzalpe zur gemütlichen Einkehr. Wer dem Weg weiter Richtung Mittelberg folgt, trifft bereits nach kurzer Zeit auf das Gasthaus Bühlalpe, einer weiteren charmanten Einkehrmöglichkeit. Von der Bühlalpe aus wird der Abstieg noch einmal ein wenig abschüssiger und waldiger bevor er auf den letzten Metern über eine asphaltierte Straße nach Mittelberg zur Talstation der Seilbahn führt.

Die hier abgebildeten Wegverläufe / GPS-Daten wurden manuell erstellt und dienen nur zur allgemeinen Orientierung

Das sagen andere Gäste über diese Wanderung

Walmendingerhorn 25.07.13

am 25.07.2013 von Dirk Weigel
Ich bin heute mit meinen Eltern und meinen Schwestern auf das Walmendingerhorn gefahren, bis zum Gipfel hoch und dann über die Stutzalpe und die Bühlalpe wieder hinunter gewandert ... am Mittag war es auf dem Gipfel etwas trüb und es regnete kurz, doch dann wurde es wieder schön - an der Stutzalpe saßen wir wieder wunderbar in der Sonne!  · mehr

Aller guten Hörner sind drei

am 16.07.2013 von Elfriede Schöning
Mo, 8.7.: Nach 30 min Busfahrt erreichen wir das Kleinwalsertal, die österreichische Enklave. Wir starten in Mittelberg (1215m) mit der Gondel zum Walmendingerhorn, weil wir unsere Artenkenntnis bei der Botanischen Wanderung bis zum Gipfel (1990m) erweitern. Damit die Tour nicht zu kurz wird, fahren wir mit der Gondel zurück ins Tal gehen zu Fuß hoch über Bühlalpe, Stützalpe, Muttelbergscharte. Müde und zufrieden fahren wir im überfüllten Bus zurück nach Oberstdorf.  · mehr

2.Tag 19.10.2012 Walmendingerhorn

am 31.10.2012 von Peter Krauß mit Ehefrau Inge
Heute gehts zum Walmendingerhorn. Von der Bergstation wieder eine tolle Fernsicht und das Wetter T-Shirtmäßig. Wir wandern über die Stutzalpe zur Bühlalpe, wo ich ein kühles Bier nehme und Frauli genießt einen köstlichen Naturjogurt. Hiernach machen wir uns frisch gestärkt auf den Weg zur Talstation,die wir doch wieder recht geschafft erreichen. Fortsetzung folgt.  · mehr

Route

Walmendinger Horn – Stutzalpe – Ghf. Bühlalpe – Mittelberg - Talstation

Lage

mittlere Höhe

Wegbeschaffenheit

Asphalt, Kies

Gehzeit

1.5h

Schwierigkeitsgrad

mittelschwer (rot)

Empfohlene Ausrüstung

Feste, knöchelhohe Bergschuhe mit guter Profilsohle; Rucksack; Regenschutz, je nach Witterung evtl. wärmende Kleidung; an warmen Tagen ausreichend Sonnenschutz sowie hinreichend Getränke!; Wanderstöcke empfehlenswert;

Bitte beachten

Abkürzungen bergen oftmals Gefahren und sind eine Belastung für die Tier- und Pflanzenwelt und der Weideflächen abseits der Wanderwege. Bitte bleiben Sie aus eigenem Interesse und aus Rücksicht auf die Umwelt auf den markierten, beschilderten Wanderwegen!

Tipp

Wer mit der Gondel zum Walmendinger Horn auffährt, sollte unbedingt die Aussichtsplattform mit dem gläsernen Panoramaaufzug besuchen! In vieler Hinsicht ein Erlebnis, dass man sich nicht entgehen lassen sollte!

Einkehrmöglichkeiten

Gipfelstuba, Stutzalpe, Bühlalpe, Max´s Hütte,

Gut zu wissen

Der Abstieg befindet sich auf der sonnigen Südseite des Walmendinger Horns. Schattige Wegstrecken findet man hauptsächlich erst in den Tallagen vor. Deshalb sollte unbedingt auf ausreichend Sonnenschutz geachtet werden, gerade beim Urlaub mit Kindern oder wenn man plant etwas länger auf einer der gemütlichen Sonnenterassen zu verweilen!

Unternavigation