Piste
130 cm
Gelände
120 cm
Anlagen
40 geöffnet
Pisten
90 km
Einmalige Gipfelerlebnisse an Fellhorn/Kanzelwand, Nebelhorn, Söllereck, Walmendingerhorn und Ifen.
Stand: 26.03.2017 05:22:08
Details
Piste
120 cm
Gelände
110 cm
Anlagen
13 geöffnet
Pisten
34 km
Im Skigebiet Fellhorn/Kanzelwand sind alle Anlagen in Betrieb und die geöffneten Pisten sind gut befahrbar sowie die ...
Stand: 26.03.2017 05:22:08
Details
Piste
130 cm
Gelände
120 cm
Anlagen
7 geöffnet
Pisten
10 km
Am Nebelhorn sind alle Anlagen im täglichen Winterbetrieb. Für Skifahrer sind die geöffneten Pisten gut befahrbar. Di...
Stand: 26.03.2017 05:22:08
Details
Piste
130 cm
Gelände
120 cm
Anlagen
16 geöffnet
Pisten
41 km
Am Ifen sind alle Anlagen in Betrieb. Die geöffneten Pisten und das Gaisbühlgelände sind gut befahrbar. Für Fußgänger...
Stand: 26.03.2017 05:22:08
Details
Piste
80 cm
Gelände
70 cm
Anlagen
4 geöffnet
Pisten
5 km
Heute letzter Skitag am Söllereck.Die Söllereckbahn, der Schrattenwanglift und der Ochsenhöflelift sind mit dem entsp...
Stand: 26.03.2017 05:22:08
Details
×
Logo-neu-1
Gb
Menu

Söllereck 25km

Familien-Skivergnügen auf 12 einfachen bis mittelschweren Pistenkilometern. Das „Sölli-Kinderland“ nahe der Talstation ist der ideale Ort für die Kleinsten, um das Skifahren spielend zu erlernen. Nahe der Talstation befindet sich der Einstieg in den SöllereckRodel: dieser Alpine Coaster verspricht auch im Winter rasante Abfahrten für Groß und Klein. Zahlreiche Winterwanderwege runden das Angebot des Familienberges ab.

Fellhorn / Kanzelwand 24km

Schnee ohne Grenzen: Frau Holle und eine der modernsten Beschneiungsanlagen der Alpen sorgen den ganzen Winter über für durchgehend weiße Pisten. Leistungsstark: 36 abwechslungsreiche, bestens präparierte Pistenkilometer, beschneite Talabfahrten, Buckelpisten, schnelle und bequeme Bergbahnen und Lifte.

Nebelhorn 13km

Hier kann man 400 Gipfel überblicken - mit besten Aussichten auch in punkto Schneesicherheit. Komplett beschneite Talabfahrt und Naturrodelbahn, geräumte Winterwanderwege. Sicherer und ungetrübter Winterspaß bis Anfang Mai auf 13 Pistenkilometern inkl. 7,5km beschneite Talabfahrt.

Walmendingerhorn   /   Ifen   /   Heuberg

Ein kurzer Transfer mit dem Skibus bringt zusammen, was zusammengehört. Walmendingerhorn, Ifen und Heuberg bilden im Kleinwalsertal eine weiße Allianz. Denn der neue gemeinsame Skipass macht die Drei als ein Gebiet "erfahrbar“. Rund 67 Kilometer präparierter Pisten eröffnen vor allem Genuss-Skifahrern, Familien mit Kindern und Anfängern ein äußerst abwechslungsreiches Ski-Terrain.

Ticketshop

Jetzt Skitickets online bestellen

Wintersportbericht

Webcams

Weg 4: Höfatsweg zum Zeigersattel und zurück

Der Zeigersattel am Nebelhorn bietet einen der malerischsten Ausblicke, den Bergbahnen im Allgäu zu bieten haben und zeigt außerdem auf dem Weg dorthin die Besonderheiten des Hochgebirges.

Sobald wir mit der Gondel die Bergbahn Station Höfatsblick erreicht haben, machen wir uns auf den Weg Richtung Zeigersattel. Hierzu gehen wir vorbei am Spielplatz der Station Höfatsblick und biegen bei der ersten Holzskulptur rechts ab. Zunächst geht es auf einem Schotterweg etwas bergab, in Richtung der Talstation des im Winter betriebenen Koblat-Sesselliftes.

Bergblumen am Wegesrand

Von hier wandern wir nun flacher, querend über einen gut ausgebauten Wanderweg Richtung Aussichtspunkt. Inmitten der saftig, grünen Bergwiesen lohnt es sich die außergewöhnliche Flora genauer zu betrachten. Von der Alpenküchenschelle über viele Enziansorten bis hin zum Schwarzen Kohlröschen gibt es viele, mitunter auch seltene Alpenblumen zu entdecken!

Holzskulpturen & Infotafeln zeigen die Besonderheiten des Hochgebirges

Auf diesem leicht begehbaren Weg können Sie außerdem an den Infostationen viel Wissenswertes über die Geologie an unserem Panorama- und Aussichtsberg erfahren. Sie erhalten Informationen über die Könige der Lüfte - die Steinadler - die hier hoch oben ihre Runden drehen und zum "Edelweißberg" - der Höfats. Auch zum Seealpsee und zu den Murmeltieren gibt es viel Interessantes zu erfahren.

Ein Fotomotiv weit über die Grenzen Bayerns bekannt

Nachdem wir die letzten Meter leichten Aufstiegs hinter uns gebracht haben, erreichen wir den Zeigersattel. Nun eröffnet sich uns ein fesselnder Blick über die Allgäuer Alpen. Die unweite Höfats auf der anderen Talseite des Oytales, mit Ihren steilen Flanken und schmalen Graten oder der felsige Hauptkamm mit Trettach und Mädelegabel etwas weiter im Südwesten, sind nur einige wenige Gipfel die wir von hier bewundern können. Unter uns erstrecken sich die ausdrucksvollen Weideflächen der Hinteren Seealpe, die tiefer unten mit Ihrem Höhepunkt dem malerischen Seealpsee enden. Wer genauer hinschaut, kann hier mit etwas Glück auch Murmeltiere oder Gämse beobachten, die sich die Bergwiesen im Alpsommer mit den Rindern teilen.

Zurück zur Bergbahn Station geht es auf der identischen Wegstrecke. Im Bereich der Seilbahn Station Höfatsblick, haben wir die Möglichkeit unseren eindrucksvollen Ausflug mit kulinarischen Erlebnissen abzurunden.

Edelweiß am Höfatsweg
Edelweiß am Höfatsweg
auf dem Höfatsweg
auf dem Höfatsweg
Blick auf den Seealpsee
Blick auf den Seealpsee
Die hier abgebildeten Wegverläufe / GPS-Daten wurden manuell erstellt und dienen nur zur allgemeinen Orientierung

Route

Seilbahn Bergstation - Zeigersattel – Seilbahn Bergstation

Lage

mittlere Höhe

Wegbeschaffenheit

Erde, Schotter, Asphalt, Kies

Gehzeit

1.5h

Schwierigkeitsgrad

leicht (gelb)

Empfohlene Ausrüstung

Feste, knöchelhohe Wanderschuhe mit guter Profilsohle; Regenschutz, je nach Witterung evtl. wärmende Kleidung; an warmen Tagen ausreichend Sonnenschutz sowie hinreichend Getränke;

Bitte beachten

Die meisten Alpenblumen sind selten oder gar gesetzlich geschützt! Einige davon sind giftig! Bitte pflücken Sie aus Rücksicht auf die Umwelt keine Blumen oder Pflanzen. Abkürzungen bergen oftmals Gefahren und sind eine Belastung für die Tier- und Pflanzenwelt und der Weideflächen abseits der Wanderwege. Bitte bleiben Sie aus eigenem Interesse und aus Rücksicht auf die Umwelt auf den markierten, beschilderten Wanderwegen!

Tipp

Für Blumenliebhaber die mehr über die Pflanzen entlang des Weges erfahren möchten, ist ein eigens gemachter Blumenkalender der Bergbahnen erhältlich. Dieser ist an den Kassen zu erwerben oder online aufrufbar.

Einkehrmöglichkeiten

Marktrestaurant Bergstation, Edmund-Probst-Haus,

Gut zu wissen

Aufgrund des sehr gut ausgebauten Wanderweges und der abwechslungsreichen Tier- und Pflanzenwelt die es mit ein wenig Glück zu entdecken gibt, dürfte der Ausflug auch beim Urlaub mit Kindern zu einem Höhepunkt werden.

Das sagen andere Gäste über diese Wanderung

Nebelhornbahn Zeigersattel

am 24.07.2013 von Bernd Abt
Die Wanderung führt auf einem guten breitem Fahrweg zunächst bergab. Quert dann einen Bach und geht etwas bergauf. Vom Zeigersattel hat man einen herrlichen Blick auf den Seealpsee und die Höfats. Folgt man etwa fünf Minuten dem Laufbachereckweg kommt man an einen Hang mit unzähligen Murmeltierlöchern. Leider waren diese alle in ihren Bauen. Zurück geht man dann den gleichen Weg zur Mittelstation der Nebelhornbahn.  · mehr

Unternavigation

Facebook

Social

Status

heiter , 3,6°C

Nebelhorn Höfatsblick

heiter , 5,0°C

Fellhornbahn Mittelstation

heiter , 5,7°C

Kanzelwandbahn Bergstation

heiter , 6.7°C

Gipfelstation Walmendingerhorn

heiter , 5.5°C

Hahnenköpflebahn Bergstation

heiter , -- °C

Söllereck Bergstation

heiter , 1,9°C

Heubergbahn Talstation

heiter , 4,3°C

Heuberg Bergstation

 
 
 
130 cm
7
10 km
 
120 cm
13
34 km
 
80 cm
4
5 km
Stand: 26.03.2017 05:22:09