Piste
140 cm
Gelände
130 cm
Anlagen
41 geöffnet
Pisten
89 km
Einmalige Gipfelerlebnisse an Fellhorn/Kanzelwand, Nebelhorn, Söllereck, Walmendingerhorn und Ifen.
Stand: 23.03.2017 20:25:31
Details
Piste
130 cm
Gelände
120 cm
Anlagen
13 geöffnet
Pisten
34 km
Im Skigebiet Fellhorn/Kanzelwand sind alle Anlagen in Betrieb und die geöffneten Pisten sind gut befahrbar. Die Talab...
Stand: 23.03.2017 20:25:31
Details
Piste
140 cm
Gelände
130 cm
Anlagen
7 geöffnet
Pisten
10 km
Am Nebelhorn sind alle Anlagen im täglichen Winterbetrieb. Für Skifahrer sind die geöffneten Pisten gut befahrbar. Di...
Stand: 23.03.2017 20:25:31
Details
Piste
130 cm
Gelände
120 cm
Anlagen
16 geöffnet
Pisten
39 km
Am Ifen sind alle Anlagen in Betrieb. Die geöffneten Pisten und das Gaisbühlgelände sind gut befahrbar. Für Fußgänger...
Stand: 23.03.2017 20:25:31
Details
Piste
90 cm
Gelände
80 cm
Anlagen
5 geöffnet
Pisten
6 km
Die Liftanlagen und Pisten am Söllereck sind in Betrieb! Höllwieslift ist geschlossen.Die panoramareichen Wanderwege ...
Stand: 23.03.2017 20:25:31
Details
×
Logo-neu-1
Gb
Menu

Söllereck 25km

Familien-Skivergnügen auf 12 einfachen bis mittelschweren Pistenkilometern. Das „Sölli-Kinderland“ nahe der Talstation ist der ideale Ort für die Kleinsten, um das Skifahren spielend zu erlernen. Nahe der Talstation befindet sich der Einstieg in den SöllereckRodel: dieser Alpine Coaster verspricht auch im Winter rasante Abfahrten für Groß und Klein. Zahlreiche Winterwanderwege runden das Angebot des Familienberges ab.

Fellhorn / Kanzelwand 24km

Schnee ohne Grenzen: Frau Holle und eine der modernsten Beschneiungsanlagen der Alpen sorgen den ganzen Winter über für durchgehend weiße Pisten. Leistungsstark: 36 abwechslungsreiche, bestens präparierte Pistenkilometer, beschneite Talabfahrten, Buckelpisten, schnelle und bequeme Bergbahnen und Lifte.

Nebelhorn 13km

Hier kann man 400 Gipfel überblicken - mit besten Aussichten auch in punkto Schneesicherheit. Komplett beschneite Talabfahrt und Naturrodelbahn, geräumte Winterwanderwege. Sicherer und ungetrübter Winterspaß bis Anfang Mai auf 13 Pistenkilometern inkl. 7,5km beschneite Talabfahrt.

Walmendingerhorn   /   Ifen   /   Heuberg

Ein kurzer Transfer mit dem Skibus bringt zusammen, was zusammengehört. Walmendingerhorn, Ifen und Heuberg bilden im Kleinwalsertal eine weiße Allianz. Denn der neue gemeinsame Skipass macht die Drei als ein Gebiet "erfahrbar“. Rund 67 Kilometer präparierter Pisten eröffnen vor allem Genuss-Skifahrern, Familien mit Kindern und Anfängern ein äußerst abwechslungsreiches Ski-Terrain.

Ticketshop

Jetzt Skitickets online bestellen

Wintersportbericht

Webcams

Weg 5: Hoher Ifen

Von der Abzweigung Weg 3 geht es auf alpinem Weg über den Hohen Ifen zum Gipfelkreuz..

Trittsicherheit und festes Schuhwerk sind erforderlich.

Schwierigkeitsgradmittel - schwer
Höhenunterschiedca. +620 Hm
WegAlpinweg ausgesetzt
Dauerca. 2 Std.

Das sagen andere Gäste über diese Wanderung

Über den Hohen Ifen ins Schwarzwassertal

am 29.08.2012 von Klaus-Dieter Beckmann
Im "Schatten" des Hohen Ifen zu wandern über das Gottesackerplateau abzusteigen ist eines; den Hohen Ifen zu besteigen etwas anderes!

Also, von der Auenhütte hoch zur Ifenhütte. In den uns bekannte Kehren hinauf und dann in die Ifenmulde.

Der Anstieg ist steil und wir schaffen in wenigen Minuten viele Höhenmeter. Der Weg ist steinig und an der ein oder anderen Stelle ausgesetzt, aber die Seilversicherungen helfen uns gut.

Nachdem wir die Wand bezwungen haben geht es - ich nenne es mal über das Ifenplateau - zum Gipfelkreuz. Die Aussicht muss man genießen!

Unser Rückweg führt uns ins Schwarzwassertal. Aber Achtung: der Weg ist mancherorts steiler als er scheint und die Seilversicherungen können - soweit sie noch intakt sind - nur grob unterstützen.

Auf dem Eugen-Köhler-Weg angekommen geht es nun entspannter zu. Der Weg führt uns über die Ifersguntalpe weiter zur Schwarzwasserhütte. Zeit nocheinmal zu verschnaufen.

Vorbei an Melköde und Galtöde geht es über den Naturlehrpfad zurück zur Auenhütte.

Bitte beachten: der letzte Bus fährt um 18:10 Uhr ab Auenhütte. Diesen haben wir leider um sieben Minuten verpasst; daher vielen Dank nochmal an den Kameraden der Sektion Mindelheim, der uns zurück nach Riezlern gebracht hat.  · mehr

Unternavigation