Piste
130 cm
Gelände
120 cm
Anlagen
5 geöffnet
Pisten
5 km
Einmalige Gipfelerlebnisse an Fellhorn/Kanzelwand, Nebelhorn, Söllereck, Walmendingerhorn und Ifen.
Stand: 26.04.2017 00:21:28
Details
Piste
cm
Gelände
cm
Anlagen
geöffnet
Pisten
0 km
Die Fellhorn- und Kanzelwandbahn bedanken sich bei Ihren Gästen für die Besuche in der Wintersaison und sind jetzt zu...
Stand: 26.04.2017 00:21:28
Details
Piste
130 cm
Gelände
120 cm
Anlagen
5 geöffnet
Pisten
5 km
Am Nebelhorn sind alle Anlagen, außer dem Seealplift, im täglichen Winterbetrieb. Für Skifahrer sind die geöffneten P...
Stand: 26.04.2017 00:21:28
Details
Piste
cm
Gelände
cm
Anlagen
geöffnet
Pisten
0 km
Die Walmendingerhornbahn, die Ifenbahn und die Heubergarena bedanken sich für die Besuche in der Wintersaison und sin...
Stand: 26.04.2017 00:21:28
Details
Piste
cm
Gelände
cm
Anlagen
geöffnet
Pisten
0 km
Wir bedanken uns für Ihre zahlreichen Besuche in der Wintersaison 2016 / 2017. Der Allgäu Coaster startet am 29. Apri...
Stand: 26.04.2017 00:21:28
Details
×
Logo-neu-1
Gb
Menu

Ticketshop

Jetzt Skitickets online bestellen

Wintersportbericht

Webcams

Weg 3+7: Gottesackerplateau - Wäldele

Alpiner Weg - Ifenhütte - Wäldele

Ein Highlight unter den Wanderungen. Über das einzigartige Gottesackerplateau mit seinen Spalten und bizarren Felsformationen führt dieser Weg von der Ifenhütte ins Wäldele.

Alpiner Weg. Trittsicherheit und festes Schuhwerk erforderlich.
Diese Wanderung wird nur bei guter Sicht empfohlen. Gehzeit ca. 5,5 Std.

Schwierigkeitsgradmittel
Höhenunterschiedca. +485 Hm / -700 Hm
WegAlpinweg
Dauerca. 5 1/2 Std.

Das sagen andere Gäste über diese Wanderung

Über das Gottesackerplateau

am 28.08.2012 von Klaus-Dieter Beckmann
Von Oberstdorf geht es mit der Buslinie 1 ins Kleinwalsertal. Ab Riezlern Post steigen wir um in Linie 5, die uns zur Auenhütte bringt. Die Ifenbahn nimmt uns 300 Hm ab und wir beginnen unsere Wanderung an der Ifenhütte.

In sanften Kehren geht es ruhig aber stetig bergan, ehe uns der Weg oberhalb der Ifenmulde auf etwa 2.000 m führt.

Vor uns liegt das Gottesackerplateau. Das Wasser hat mit den Jahren tiefe Kerben in den Stein geschliffen. Doch folgt man dem gut markierten Weg ist ein sicherer Übergang gewiss.

Wir folgen dem Gratweg, von welchem man bei guter Sicht den Bodensee sehen kann.

Hinab gehen wir durch das felsige Kürental, vorbei an den steinzeitlichen Funden an der Jagdhütte nach Unterwäldele.

Der Walserbus fährt uns schließlich zur Riezler Post zurück.  · mehr

Unternavigation