Piste
140 cm
Gelände
130 cm
Anlagen
41 geöffnet
Pisten
89 km
Einmalige Gipfelerlebnisse an Fellhorn/Kanzelwand, Nebelhorn, Söllereck, Walmendingerhorn und Ifen.
Stand: 22.03.2017 22:48:56
Details
Piste
130 cm
Gelände
120 cm
Anlagen
13 geöffnet
Pisten
33 km
Im Skigebiet Fellhorn/Kanzelwand sind alle Anlagen in Betrieb und die geöffneten Pisten sind gut befahrbar. Die Talab...
Stand: 22.03.2017 22:48:56
Details
Piste
140 cm
Gelände
130 cm
Anlagen
7 geöffnet
Pisten
10 km
Am Nebelhorn sind alle Anlagen im täglichen Winterbetrieb. Für Skifahrer sind die geöffneten Pisten gut befahrbar. Di...
Stand: 22.03.2017 22:48:56
Details
Piste
130 cm
Gelände
120 cm
Anlagen
16 geöffnet
Pisten
40 km
Am Ifen sind alle Anlagen in Betrieb. Die geöffneten Pisten und das Gaisbühlgelände sind gut befahrbar. Für Fußgänger...
Stand: 22.03.2017 22:48:56
Details
Piste
90 cm
Gelände
80 cm
Anlagen
5 geöffnet
Pisten
6 km
Die Liftanlagen und Pisten am Söllereck sind in Betrieb! Höllwieslift ist geschlossen.Die panoramareichen Wanderwege ...
Stand: 22.03.2017 22:48:56
Details
×
Logo-neu-1
Gb
Menu

Söllereck 25km

Familien-Skivergnügen auf 12 einfachen bis mittelschweren Pistenkilometern. Das „Sölli-Kinderland“ nahe der Talstation ist der ideale Ort für die Kleinsten, um das Skifahren spielend zu erlernen. Nahe der Talstation befindet sich der Einstieg in den SöllereckRodel: dieser Alpine Coaster verspricht auch im Winter rasante Abfahrten für Groß und Klein. Zahlreiche Winterwanderwege runden das Angebot des Familienberges ab.

Fellhorn / Kanzelwand 24km

Schnee ohne Grenzen: Frau Holle und eine der modernsten Beschneiungsanlagen der Alpen sorgen den ganzen Winter über für durchgehend weiße Pisten. Leistungsstark: 36 abwechslungsreiche, bestens präparierte Pistenkilometer, beschneite Talabfahrten, Buckelpisten, schnelle und bequeme Bergbahnen und Lifte.

Nebelhorn 13km

Hier kann man 400 Gipfel überblicken - mit besten Aussichten auch in punkto Schneesicherheit. Komplett beschneite Talabfahrt und Naturrodelbahn, geräumte Winterwanderwege. Sicherer und ungetrübter Winterspaß bis Anfang Mai auf 13 Pistenkilometern inkl. 7,5km beschneite Talabfahrt.

Walmendingerhorn   /   Ifen   /   Heuberg

Ein kurzer Transfer mit dem Skibus bringt zusammen, was zusammengehört. Walmendingerhorn, Ifen und Heuberg bilden im Kleinwalsertal eine weiße Allianz. Denn der neue gemeinsame Skipass macht die Drei als ein Gebiet "erfahrbar“. Rund 67 Kilometer präparierter Pisten eröffnen vor allem Genuss-Skifahrern, Familien mit Kindern und Anfängern ein äußerst abwechslungsreiches Ski-Terrain.

Ticketshop

Jetzt Skitickets online bestellen

Wintersportbericht

Webcams

Weg 5: Kanzelwand Bergstation - Zwerenalpe - Riezlern

Dieser Talabstieg ist leicht zu begehen und verschafft zudem einen kleinen Einblick in die Walser Geschichte.

Dauer: ca. 2,5 Stunden.

Nach Verlassen der Bergstation führt ein Großteil der Wanderwege zu einem Bergsattel, etwas unterhalb davon. Hier empfiehlt sich noch einmal den Ausblick ins Fellhorngebiet zu genießen, bevor man in den Bergkessel Richtung Riezlern absteigt. Bereits nach kurzer Zeit befindet man sich auf den sommerlichen Weideflächen der Zwerenalpe. Nachdem wir den gleichnamigen Skilift unterquert haben, geht es noch ein Stück am Zwerenbach entlang, bevor etwas oberhalb das Gehöft der Zwerenalpe sichtbar wird.

Zwerenalpe

Für Interessierte lohnt sich ein kleiner Abstecher! Die Alpe, die im Jahr 1574 erstmals erwähnt wird, besteht aus insgesamt 5 Hütten und einer kleinen Kapelle. Lange Zeit wurde die Bergsiedlung von bäuerlichen Familien bewohnt, die hier oben Ihr eigenes Vieh – insgesamt ca. 70 Kühe - betreuten und gemeinschaftlich Käse und Butter herstellten. Heute ist die Bergsiedlung bis auf einige Wochenenden im Jahr unbewohnt.

Blick auf das Kleinwalsertal

Unterhalb der Walser Bergbauernsiedlung führt die gut befestige Alpstrasse weiter Richtung Tal. Auf den letzten Metern des kleinen Höhentales wird es etwas waldiger. Hoch oben sind die Gondeln der Kanzelwandbahn zu beobachten. Kurz bevor wir auf den Riezler Höhenweg treffen, lichten sich die Bäume und geben einen hübschen Ausblick auf Riezlern und das Kleinwalsertal frei. Der Abstieg zur Talstation, biegt von hier nach links in Richtung des sogenannten Kesslerliftes ab. Die letzten Meter des Weges führen parallel zum Zwerenalpbach zurück zur Seilbahn Station.

Rast an einer Hütte
Rast an einer Hütte
Die hier abgebildeten Wegverläufe / GPS-Daten wurden manuell erstellt und dienen nur zur allgemeinen Orientierung

Route

Kanzelwand Bergstation – Zweren-Alpe – Riezler Höhenweg – Kanzelwandbahn Talstation

Lage

mittlere Höhe

Wegbeschaffenheit

Asphalt, Kies

Gehzeit

2.5h

Schwierigkeitsgrad

leicht (gelb)

Empfohlene Ausrüstung

Feste, knöchelhohe Bergschuhe mit guter Profilsohle; Rucksack; Regenschutz, je nach Witterung evtl. wärmende Kleidung; an warmen Tagen ausreichend Sonnenschutz sowie hinreichend Getränke!; Wanderstöcke empfehlenswert;

Bitte beachten

Abkürzungen bergen oftmals Gefahren und sind eine Belastung für die Tier- und Pflanzenwelt und der Weideflächen abseits der Wanderwege. Bitte bleiben Sie aus eigenem Interesse und aus Rücksicht auf die Umwelt auf den markierten, beschilderten Wanderwegen!

Tipp

Wer die Wanderung noch etwas verlängern möchte, hat mit dem „Riezler Höhenweg“ die Möglichkeit den herrlichen Ausblick oberhalb von Riezlern auf den Gottesacker, den Ifen und das restliche Kleinwalsertal noch etwas auszudehnen.

Einkehrmöglichkeiten

Kanzelwandbahn Bergstation

Gut zu wissen

Für Winterfans: die Streckenführung des Abstieges und die Talabfahrt der Kanzelwandbahn im Winter sind identisch. Auch „im Grünen“ ist es einfach sich vorzustellen, wie viel Spaß die Skiabfahrt im Winter machen könnte!

Unternavigation