×

Nebelhorn

Die Nebelhornbahn ist mit der Sektion I und II bis zur Station Höfatsblick im täglichen Sommerbetrieb.Die geöffneten Wege sind mit festem Schuhwerk gut begehbar.Die Gi... mehr
Anlagen2
Wege17.1km
Temperatur11,0°C
Stand: 29.09.2016 12:02:17

Fellhorn / Kanzelwand

Die geöffneten Wege sind mit festem Schuhwerk gut begehbar. Die Alpe Schlappold und die Alpe Bierenwang sind geöffnet.Immer ein Erlebnis: der Burmiwasserweg an der Kan... mehr
Anlagen3
Wege26.2km
Temperatur13,5°C
Stand: 29.09.2016 12:02:17

Walmendingerhorn

Anlagen0
Wege0km
Temperatur--°C
Stand: 29.09.2016 12:06:53

Ifen

Die Ifenbahn ist in Betrieb. Die Forststraße von der Ifenhütte zur Talstation, der neue naturnahe Wanderweg (nicht Kinderwagen tauglich) und der Panoramaweg sind mit f... mehr
Anlagen1
Wege4.65km
Temperatur15,3°C
Stand: 29.09.2016 12:02:16

Söllereck

Die panoramareichen Wege sind mit festem Schuhwerk gut begehbar. Der Allgäu Coaster, der Kletterwald, das Berghaus Schönblick sowie die Alpe Schrattenwang und die Söll... mehr
Anlagen1
Wege13km
Temperatur16,2°C
Stand: 29.09.2016 12:02:17
Logo-neu-1
Gb
Menu

Söllereck 1400m

Der Familienberg
Die Söllereckbahn bringt die Wanderer am Söllereck in Oberstdorf bequem auf 1400 Meter. Traumhafte Wanderwege mit großartigem Alpenpanorama beginnen an der Bergstation. Das Söllereckgebiet ist für einen Familien-Wanderausflug geradezu ideal.

Fellhorn 2037m / Kanzelwand 2058m

Naturarena für Aktive
Wandern ohne Schlagbaum: Deutschland und Österreich sind über gut begehbare Rundwege verbunden. Ein üppiges Bergblumen-Meer erwartet Sie hüben wie drüben. Themenwanderwege und Bergschauen runden das Angebot auf beiden Seiten ab. Der Erlebnisweg Burmiwasser mit zahlreichen Wasser-Spiel-Stationen für Familien.

Nebelhorn 2224m

Panorama- und Aussichtsberg
Der beeindruckende 400-Gipfel-Blick ist legendär: Seit nunmehr 80 Jahren erschließt die Nebelhornbahn ein Wander-,Touren- und Klettergebiet der Extra-Klasse. Leichte, rollstuhl- und kinderwagentaugliche Rundwanderwege eröffnen immer wieder neue Sichtweisen. Familienfreundlich: Erlebnisweg „Uff d’r Alp“ rund um Kühe und Käse.

Walmendingerhorn   /   Ifen             12km

Berg der Sinne / Naturzauber aus Stein

Walmendingerhorn

Sehen, hören, fühlen, schmecken: der spektakuläre Aussichtspunkt gibt den Blick frei auf ein atemberaubendes Panorama. Auf der windgeschützten Sonnenterrasse kann man über Kopfhörer individuell das „Berg-Radio“ und im Restaurant Speis‘ und Trank genießen. Ein wunderschöner Steinbrunnen beruhigt mit seinem Plätschern.

Ifen

Spektakuläre Felsen und das eindrucksvolle Gottesackerplateau, um das sich zauberhafte Sagen ranken, eröffnen Spaziergängern ebenso wie Wanderern jeweils das passende Terrain und immer neue Ausblicke auf die umliegende Bergwelt. Im Sommer ist die Mittelstation der Sesselbahn auf 1.586 Meter Höhe Ausgangspunkt aller Touren.

Kinder fahren frei!

in Begleitung der Eltern an Fellhorn/Kanzelwand, Söllereck, Walmendingerhorn & Ifen

Bergsportbericht

Webcams

Alpe Obere Bierenwang
Alpe Obere Bierenwang
Wandern am Fellhorn
Wandern am Fellhorn
Fellhornbahn
Fellhornbahn

Weg 1: Zwei-Länder-Rundwanderweg

Der gut ausgebaute Rundwanderweg bietet eine ausgezeichnete Möglichkeit um das vielfältige 2-Länder-Gebiet kennen zu lernen.

Mittel- schwerer Weg. Gehzeit: ca. 2 Stunden.

Der gut befestigte, abwechslungsreiche Rundwanderweg ist aufgrund seiner Eigenschaften auch besonders für den Familienurlaub geeignet. Vom Kleinwalsertal kommend, fahren wir mit der Kanzelwandbahn auf, bis zu deren Bergstation.

Kurzweil für Kinder!

Hier beginnt die Wanderung. Bei einem Urlaub mit Kindern dürften bereits die ersten Meter von der Bergstation zum Riezler Alpsee für große Begeisterung sorgen und einige Zeit in Anspruch nehmen. Entlang des neu angelegten Burmiwasser-Erlebnispfades gibt es viel Anziehendes und Spannendes zu entdecken. Im weiteren Verlauf, führt die Wanderung inmitten zahlreicher Bergblumen zur Oberen Bierenwangalpe. Nicht nur zur Alpenrosenblüte ist der Weg ein Highlight für jeden Blumenliebhaber! Von der bewirtschafteten Alpe mit gemütlicher Stube und sonniger Aussichtsterrasse ist es nicht mehr weit bis zur Fellhornbahn Mittelstation am Schlappoldsee.

Ausblick, Käse & Multimedia

An der Seilbahn Station angekommen, präsentiert sich auf der großen Sonnenterrasse des Bergrestaurants ein erster, spektakulärer Ausblick auf den Allgäuer Hauptkamm. Die Mittelstation ist außerdem Ausgangspunkt für zahlreiche weitere Wanderungen, wie beispielsweise hinunter zum Schlappoldsee und von dort zur gleichnamigen Schlappoldalpe - der höchstgelegenen Sennalpe Deutschlands.
Für Interessierte ist es möglich von der Mittelstation mit der Fellhornbahn zur Talstation ins Stillachtal abzufahren. Die hier untergebrachte „Talschau“ bietet unter anderem eine 3-D-Diaschau und vieles mehr.

Gipfelglück

Nach einer Auffahrt zur Gipfelstation, findet man hier die passende Bergschau 2037, ein naturkundliches Informationszentrum, vor. Den Dokumentarfilm über die Allgäuer Berge im sogenannten „Sommerkino“ sollte man sich keinesfalls entgehen lassen! Im Außenbereich der Gipfelstation angekommen ist es nicht weit bis zum Gipfel des Fellhorns, der mit einem atemberaubenden Rundumblick in das Kleinwalsertal, das Allgäu und die Allgäuer Alpen belohnt.

Wieder an der Gipfelstation zurück, geht es über den familienfreundlichen Natur-Erlebnispfad „Fellhornweg“ mit seinen 6 Informationssäulen wieder hinab zum Riezler Alpsee. Von dort geht es über einen kurzen Anstieg zur Aussichtsplattform Rote Wand - mit Ihrem einzigartigen Blick auf das Kleinwalsertal – und von dort zurück zur Kanzelwandbahn Bergstation.

Selbstverständlich lässt sich die Runde natürlich auch von jedem beliebigen anderen Startpunkt aus beginnen, wie zum Beispiel nach Auffahrt mit der Fellhornbahn von der Station Schlappoldsee aus

Eine tolle Beschreibung des Wegstückes vom Fellhorn Gipfel zur Alpe Bierenwang und von dort zur Fellhorn-Station Schlappoldsee mit zahlreichen Fotos gibt es auch im Herzallgäuerliebst-Blog

Die hier abgebildeten Wegverläufe / GPS-Daten wurden manuell erstellt und dienen nur zur allgemeinen Orientierung

Route

Kanzelwand Bergstation – Obere Bierenwangalpe – Fellhornbahn Mittelstation – (Fellhornbahn Talstation) – Fellhornbahn Gipfelstation – Fellhorngipfel – Aussichtspunkt Rote Wand – Kanzelwandbahn Bergstation

Lage

hochalpines Gelände

Wegbeschaffenheit

Erde, Kies

Gehzeit

h

Schwierigkeitsgrad

leicht (gelb)

Empfohlene Ausrüstung

Feste, knöchelhohe Bergschuhe mit guter Profilsohle; Rucksack; Regenschutz, je nach Witterung evtl. wärmende Kleidung; an warmen Tagen ausreichend Sonnenschutz sowie hinreichend Getränke!; Wanderstöcke empfehlenswert;

Bitte beachten

Sie befinden sich im Naturschutzgebiet Allgäuer Hochalpen mit einer außergewöhnlichen Vielfalt an seltenen und geschützten Tier- und Pflanzenarten. Bitte bleiben Sie aus Rücksicht auf die Natur auf den markierten, beschilderten Wanderwegen und nehmen Sie Ihren Abfall wieder mit nach Hause. Sie tragen damit wesentlich zum Naturschutz bei und erhalten diese schützenswerte Bergwelt auch für alle Nachkommen!

Tipp

Die Bergschau am Fellhorn ist Bestandteil des Gesamtprojektes „Bergschau – der Natur auf der Spur“. Besuchen Sie zur Komplettierung die 3 übrigen Bergschauzentren im Kleinwalsertal sowie in Oberstdorf und erfahren Sie grundlegendes zur Geologie, Natur und Kultur der Allgäuer Alpen.

Einkehrmöglichkeiten

Kanzelwandbahn Bergstation, Alpe Bierenwang, Berggasthof Schlappoldsee, Fellhornbahn Gipfelstation

Gut zu wissen

Obwohl die Kernvariante des Rundwanderweges nur etwa 2 Stunden reine Gehzeit in Anspruch nimmt, sollten Sie aufgrund der vielen Varianten, Sehenswürdigkeiten, Einkehrmöglichkeiten und nicht zuletzt aufgrund der traumhaften Naturkulisse mehr Zeit einplanen, um sich diese dafür nehmen zu können.

Das sagen andere Gäste über diese Wanderung

Fellhornbahn zur Kanzelwandbahn

am 25.10.2013 von Gisela
Wir fahren mit dem Bus zur Fellhornbahn. Bei dem schönen Wetter ist der erste Bus voll und wir müssen auf den Einsatzbus warten. Mit der zweiten Gondel kommen wir nach oben. Das Warten hat sich gelohnt. Bei klarem Herbstwetter bietet der Weg eine herrliche Aussicht. Er ist mühelos in etwa 1,5 Stunden zu gehen. Wir machen einige Pausen um die Aussicht zu genießen.  · mehr

Höhenrundwanderung Kanzelwand-Fellhorn-Söllerkopf

am 21.08.2013 von Susanne Eckl
Von der Gipfelstation der Kanzelwandbahn geht es zum Fellhorn von dort weiter zum Söllerkopf, dann abwärts zur Alpe Schlappold und über den Schlappoldsee wieder Richtung Kanzelwandbergstation mit einem Abstecher zum Aussichtspunkt Rote Wand  · mehr

30. 7. Fellhornbahn zur Kanzelwandbahn sog. Blumenweg

am 31.07.2013 von Bernd Abt
Dieser Weg machte seinem Namen wieder einmal alle Ehre. Ein Feld voller Knabenkraut ist zu sehen. Immer wieder haben Purpurenziane die Frühjahrsblüher abgelöst. Der Weg ist breit, eben und für Kinderwagen gut befahrbar. Für Familien gut geeignet. Am Anfang und am Ende ist ein Spielplatz. In der Nähe der Kanzelwand ist ein künstlicher Wasserlauf vorhanden. Dieser gibt Kindern jeglichen Alters Gelegenheit zum spielen.  · mehr

Fellhorn Station Schlappoldsee zur Kanzelwand der sog. Blümchenweg

am 21.07.2013 von Bernd Abt
Der Weg führt erst sanft bergab zur Bierenwangalpe. Danach ebenso sanft bergauf bis in die Senke zwischen Fellhorn und Kanzelwand. Danach etwas steiler zur Kanzelwandbahn. Während des gesamten Sommerbetriebes kann man links und rechts des Weges zahlreiche Blumen sehen. Auf dem gesamten Weg hat man eine herrliche Aussicht. Zahlreiche Bänke stehen für den müden Wanderer bereit.  · mehr

Die Suche nach der ROTEN WAND

am 16.07.2013 von Elfriede Schöning
So, 7.7.: Mit dem Bus fahren wir nach Faistenoy, die Sonntagsgondel bringt uns auf der ersten Etappe hoch und die Reisebusgondel (101 Leute à 75 kg) bis zur Bergstation (1967m), zu Fuß eilen wir zur Bergmesse (vom Glaubensbekenntnis bis zum Vaterunser) am Fellhorn-Gipfel (2039m) mit 100 Leuten. Es folgt eine Grat-Wanderung bis zur roten Wand (wegen der Alpenrosen?), weiter geht es zur Bergstation Kanzel-wandbahn (1957m). Ein kurzer Sitin auf den Liegestühlen der Sonnenterrasse gibt neue Kraft, und es geht ab zum Kanzelwandgipfel (2057m). Wieder abwärts schlendern wir über den Wiesenweg im NSG Scheidtobel zur Schlappoldstation (1780m), wo wir von der Blaskapelle empfangen werden. Die Sonntagsgondel bringt uns wieder abwärts.  · mehr

Zur Alpe Obere Bierenwang

am 14.06.2013 von Nadine
Da wir nicht viel Zeit hatten entschieden wir uns für die kurze Wanderung von der Fellhornbahn Bergstation zur Alpe Obere Bierenwang. Und dies lohnt sich wirklich. Neben einem tollen Ausblick erwarten einen dort jede Menge Leckereien. :)  · mehr

4.Tag Fellhorn 21.10.2012

am 31.10.2012 von Peter Krauß mit Ehefrau Inge
Heute lassen wir es etwas gemütlicher angehen,fahren mit der Fellhornbahn zur Gipfelstation.Sehr lange lassen wir die Bergwelt auf uns einwirken.Dann machen wir uns auf zur oberen Bierenwangalpe wo wir eine kleine Erfrischung zu uns nehmen.Danach zurück zur Station Schlappoldsee , von wo aus wir ins Tal fahren.Fortsetzung folgt.  · mehr

Kanzelwand Fellhornbahn Station Schlappoldsee

am 03.10.2012 von Bernd Abt
Bei schönem Wetter ist dieser Spazierweg immer wieder ein Erlebnis. Nach etwa 1 1/2 Stunden und einigen Pausen ist die Fellhornbahn erreicht. Hier laden die reichlich vorhandenen Liegestühle zu weiterem Verweilen.  · mehr

Fellhornwanderung

am 28.09.2012 von Dieter Hartmann
Wir sidn morgens mit der Kanzelwandbahn hoch. Zu Fuß ging es erst einmal bergab Ri. Fellhorn Gipfelstation. Oben an der Kanzelwandbahn sind die Gestaltung der Wasserspiele für die Kinder sehr gelungen. Der Weg zur Fellhornbahn ermöglicht schöne Aussichten. Mit der Fellhornbahn sind wir dann eine "Etage" runter, um zu Fuß zur Alpe Schlappold zu gehen. Dort gibt es einige Tiere zu sehen wie Schweine (Nase zuhalten wenn diese im Stall sind !), Ziegen und Hühner. (eines mit schönen Federn). Dort kann man auch gut Speisen und Trinken und einige Lebensmittel auch kaufen. Da der Abstieg über die Strasse recht anstrengend sein kann sind wir den gleichen Weg zur Mittelsation zurück gegangen. Unten erwartete uns dann der Bus Ri. Oberstdorf.  · mehr

Fellhornbahn Bierenwangalpe Kanzelwand

am 16.09.2012 von Bernd Abt
Ein schöner Tag, nach einem Tag Regen und erstem Schneefall in höheren Regionen. Die Bahn fährt pausenlos, um alle Sonnenhungrigen nach oben zu schaffen. Oben an der Station Schlappold haben Kinder mit dem ersten Restschnee Burgen gebaut. Gleich werden sie sich dem Spielplatz widmen, mit Tunnelrutsche, Wippe, Schaukel und Kletterseilgerüst und Kletterwand. Der Weg ist schneefrei und leicht begehbar. Am Ende führt er mit langen Kehren etwas bergauf. Wir lassen uns Zeit und benutzen einige der zahlreich vorhandenen Bänke. Viele Wanderer sind unterwegs, auch mit Kinderwagen (große Räder). Am letzten Aufstieg zur Kanzelwandbstation sind mehrere Kinder damit beschäftigt, das Wasser zu stauen und wieder laufen zu lassen.
Beide Stationen Fellhorn auch Kanzelwand sind ein prima Ziel, um Kinder zum Wandern zu animieren.  · mehr

Fellhornbahn zur Kanzelwand

am 29.08.2012 von Bernd Abt
Dieser Weg ist ein Spazierweg für junge und alte Leute. Kinder haben ihren Spass an dem Bachlauf nahe der Kanzelwand. Der Weg ist auch mit Kinderwagen gut befahrbar.  · mehr

Von der Kanzelwand zum Fellhorn

am 29.08.2012 von Klaus-Dieter Beckmann
Für einen "faulen" Nachmittag kann man schön von der Kanzelwand zur Fellhorn Mittelstation wandern.

Der Weg ist nicht anstrengend und gut ausgebaut. Und da man nicht allzu lange unterwegs ist - etwa eine gemütliche Stunde - bleibt genügend Zeit, in der Alpe Bierenwang einzukehren.

Die "Das Höchste"-Bahnen bringen uns hinauf und wieder runter.  · mehr

>>Fellhorn/Kanzelwand<< Einfach Wanderbar :)

am 22.08.2012 von Philipp Pohlschröder
Die Persönliche Auszeit im Jahr 2012. Dies war mein Motto für einen Tollen Wanderurlaub im schönen Allgäu. Natürlich ist ein Besuch der Gipfel rund um die Bergbahnen ,,Das Höchste´´ ein muss für jeden.

Also beschloss ich am 18. Juli die Region Fellhorn/Kanzelwand zu erkunden. Früh Morgens ging es los zur Talstation der Fellhornbahn um die erste Gondel zu bekommen. Dies ist mir auch gelungen, die Mitarbeiter dort an der Fellhornbahn waren sehr nett und konnten mir einige interessante Fragen beantworten und haben Tipps gegeben. Oben angekommen war es zunächst sehr frisch. Dies hielt mich aber nicht davon ab direkt das Gipfelkreuz des Fellhorns zu erklimmen. Oben angekommen einer kurzer Luftsprung mit den Worten ,,juhu erster´´ Der Ausblick war gigantisch, zuletzt war ich in meiner Kindheit vor ca. 12 Jahren hier oben. Ein einzigartiges Bergpanorama und Blumenparadies lud zum Kurzen verweilen ein. Die stille, frische luft und ein kurzer gedanke an die leute die es uns ermöglichen diesen tollen Ort zu entdecken waren dinge die einem immer wieder durch den Kopf gingen. Nochmal ein Kurzer Blick zum Gipfelkreuz auf dem die Worte ,,IN GEDENKEN AN UNSERE VERSTORBENEN FEUERWEHRKAMERADEN´´ Standen und weiter ging es durch das Blumenparadies in Richtung Kanzelwand. Aber Schnappschüsse müssen sein, also wurde reichlich Fotografiert. Ich hatte ja zeit und wollte mir an so einem Tollen Tag kein stress antun. Weiter ging es Richtung Kanzelwand Berstation. Immer mehr nette Menschen kamen einem Entgegen die dieses Gefühl von Freiheit und Naturgenuß am Fellhorngipfel erleben wollten. Mein Ziel war weiter die Kanzelwand Bergstation. Vorbei am Burmiwasser an denen die Kinder Spielten. Auch selber erwischte ich mich mal beim Spielen an einem Wasserlauf. Die Kinder Strahlen und waren Hellauf Begeistert. Vorbei an einem Schön angelegtem See erreichte ich die Kanzelwand Bergstation. Nun war eine Pause genau das Richtige, bovor es weiter Richtung Rote Wand ging. Nach einer Kurzen einkehr ging es weiter Richtung Rote Wand. Von hier aus Bot sich eine tolle Aussicht auf Riezlern. Auf Panoramatafeln konntem an jeden in der ferne gut Sichtbaren Gipfel sammt Name erkennen. Nun ging es wieder Hinunter Richtung See. Das Wetter meinte es heute mal gut mit mir und ich genoß die Sonnenstrahlen, die Blumen und wie schon gesagt das tolle Bergpanorama. Das nächste Ziel war die Fellhorn Mittelstation an der ich noch ein Wenig in den Sonnenstühlen verweilen wollte. Doch einige Pausen auf den sehr gut ausgebauten wegen habe ich mir noch gegönnt. Nun war ich an der Mittelstation angekommen und es waren noch genug Sonnenstühle frei. In der ferne war das Nebelhorn zu erkennen welches ich im letzten Jahr besucht habe. Errinerungen wurden wach der heutige Tag sowie die Tour im letzten Jahr Nebelhorn-> Giebelhaus bestätigten mir das es hier Orte gibt die Wirklich einzigartig sind. Nachdem ich sehr lecker gegessen habe und noch ca. 2 Stunden in der Sonne das Panorama genoß fuhr ich wieder mit der Bahn ins Tal. Unten angekommen nochmal ein kurzer Blick hinauf, ein Dankeschön an das nette Personal und die Worte ,,Ich komme wieder´´ musste ich nochmal loswerden. Nächstes Jahr gehts aufs Walmendinger Horn. Servus euer Philipp, Ahaus (NRW)  · mehr

Es ist Sonntag, 19. August ...

am 19.08.2012 von Manfred Wohlfahrt
... und in der hessischen Heimat werden heute wohl alle historische Temperaturrekorde gebrochen. In Fischen waren es am Nachmittag immerhin auch schon 32 Grad. Um so erfrischender geht es auf dem Nebelhorngipfel mit 22,4 Grad oder an der Kanzelwandbergstation mit 20,4 Grad zu. Eine herrliche Fernsicht in die Allgäuer Berge und in die weite Ebene des Unterallgäus am Grünten vorbei. Wirklich: „Das Höchste“. Auf bequemen Wegen rund um einen Speichersee und die Kanzelwand-Bergstation erreicht man die vielen kleinen Bergspitzen, die von jeder Stelle einen schöneren Blick freigeben. Für Sonntagmittag auffallend wenig los ... ist es den Leuten zu warm? Heute auch für uns noch einen „Schontag vor dem Montag“, zwei Stunden strammer Marsch reichen für heute.

Bergab freuen wir uns mit den Leuten aus der Menu-Gondel … diese schöne Erfahrung haben wir bereits erlebt, siehe dazu unseren Bericht auf: "http://www.cortante.bplaced.de/PAGE2010/0610ROM.html":http://www.cortante.bplaced.de/PAGE2010/0610ROM.html
 · mehr

Fellhorn - Kanzelwand

am 06.08.2012 von Zoe M. Hantke
Unsere Tour führte uns vom Fellhorngipfel zur Kanzelwand. Die Kanzelwand lag anfangs so im Nebel, dass man denken konnte, man wäre in Peru am Macchu Pichu :). Dank der Wasserstationen Burmi-Wasser wurde der Aufstieg an der Kanzelwand auch für unsere Tochter erträglich. natürlich muss man immer wieder hier und da stehen bleiben und die tolle Wasserstaustraße begutachten aber was nimmt man als Erwachsene nicht alles auf sich ... Spaß bei Seite: Wirklich eine schöne Tour! Auf dem Rückweg sind wir dann am Fellhorn den Panoramaweg nach unten gelaufen. Auch ganz toll! Insgesamt sehr empfehlenswert.  · mehr

Fellhorn über Obere Bierenwangalpe

am 18.07.2012 von Axel Wieczorek
Bei bewölktem Wetter fuhren wir bis zur Station Schlappoltsee und liefen über die Obere Bierenwangalpe mit Brotzeit zum Gundsattel. Leider nur noch wenige blühende Alpenrosen, dafür jede Menge andere Alpenblumen, hervorragend erklärt auf dem beschilderten Pfad.An der Gipfelstation gingen wir vorbei zum Gipfel und wieder zurück, wo wir uns spontan entschieden wieder zur Station Schlappoldsee zurück zu wandern. Ständige Bedrohung die Wolken - doch es regnete während dieser ersten unserer Wanderungen nicht.  · mehr

Grenzwanderung - tolle Aussichten und Erlebnisse...

am 27.06.2012 von Claudia Reusch
Vom Fellhorngipfel zur Schlappoldalpe. Einmalige Blumenpracht, sensationelle Aussicht ... don´t miss it!  · mehr

Unternavigation