×

Nebelhorn

Die Nebelhornbahn ist mit der Sektion I und II bis zur Station Höfatsblick im täglichen Sommerbetrieb.Die geöffneten Wege sind mit festem Schuhwerk gut begehbar.Die Gi... mehr
Anlagen2
Wege17.1km
Temperatur10,6°C
Stand: 29.09.2016 12:07:21

Fellhorn / Kanzelwand

Die geöffneten Wege sind mit festem Schuhwerk gut begehbar. Die Alpe Schlappold und die Alpe Bierenwang sind geöffnet.Immer ein Erlebnis: der Burmiwasserweg an der Kan... mehr
Anlagen3
Wege26.2km
Temperatur13,1°C
Stand: 29.09.2016 12:07:21

Walmendingerhorn

Anlagen0
Wege0km
Temperatur--°C
Stand: 29.09.2016 12:08:47

Ifen

Anlagen0
Wege0km
Temperatur--°C
Stand: 29.09.2016 12:08:47

Söllereck

Die panoramareichen Wege sind mit festem Schuhwerk gut begehbar. Der Allgäu Coaster, der Kletterwald, das Berghaus Schönblick sowie die Alpe Schrattenwang und die Söll... mehr
Anlagen1
Wege13km
Temperatur16,2°C
Stand: 29.09.2016 12:07:21
Logo-neu-1
Gb
Menu
Deutsch
 ›  Startseite ›  Service ›  Aktuell

Söllereck 1400m

Der Familienberg
Die Söllereckbahn bringt die Wanderer am Söllereck in Oberstdorf bequem auf 1400 Meter. Traumhafte Wanderwege mit großartigem Alpenpanorama beginnen an der Bergstation. Das Söllereckgebiet ist für einen Familien-Wanderausflug geradezu ideal.

Fellhorn 2037m / Kanzelwand 2058m

Naturarena für Aktive
Wandern ohne Schlagbaum: Deutschland und Österreich sind über gut begehbare Rundwege verbunden. Ein üppiges Bergblumen-Meer erwartet Sie hüben wie drüben. Themenwanderwege und Bergschauen runden das Angebot auf beiden Seiten ab. Der Erlebnisweg Burmiwasser mit zahlreichen Wasser-Spiel-Stationen für Familien.

Nebelhorn 2224m

Panorama- und Aussichtsberg
Der beeindruckende 400-Gipfel-Blick ist legendär: Seit nunmehr 80 Jahren erschließt die Nebelhornbahn ein Wander-,Touren- und Klettergebiet der Extra-Klasse. Leichte, rollstuhl- und kinderwagentaugliche Rundwanderwege eröffnen immer wieder neue Sichtweisen. Familienfreundlich: Erlebnisweg „Uff d’r Alp“ rund um Kühe und Käse.

Walmendingerhorn   /   Ifen             12km

Berg der Sinne / Naturzauber aus Stein

Walmendingerhorn

Sehen, hören, fühlen, schmecken: der spektakuläre Aussichtspunkt gibt den Blick frei auf ein atemberaubendes Panorama. Auf der windgeschützten Sonnenterrasse kann man über Kopfhörer individuell das „Berg-Radio“ und im Restaurant Speis‘ und Trank genießen. Ein wunderschöner Steinbrunnen beruhigt mit seinem Plätschern.

Ifen

Spektakuläre Felsen und das eindrucksvolle Gottesackerplateau, um das sich zauberhafte Sagen ranken, eröffnen Spaziergängern ebenso wie Wanderern jeweils das passende Terrain und immer neue Ausblicke auf die umliegende Bergwelt. Im Sommer ist die Mittelstation der Sesselbahn auf 1.586 Meter Höhe Ausgangspunkt aller Touren.

Kinder fahren frei!

in Begleitung der Eltern an Fellhorn/Kanzelwand, Söllereck, Walmendingerhorn & Ifen

Bergsportbericht

Webcams

Nach Vertragsunterzeichnung. Vlnr: Hermann Haller, Augustin Kröll, Anton Haller, Robert Haller, Andreas Gapp und Michael Lucke
Nach Vertragsunterzeichnung. Vlnr: Hermann Haller, Augustin Kröll, Anton Haller, Robert Haller, Andreas Gapp und Michael Lucke
Familien-Skitag am Ifen
Familien-Skitag am Ifen
Pistenpanorama Oberstdorf-Kleinwalsertal
Pistenpanorama Oberstdorf-Kleinwalsertal

Informationen zur neuen "Skiliftgesellschaft Links der Breitach"

Auszug aus unserer Pressemitteilung vom 26. Februar 2016:

Beide Talseiten verbunden. Ehemalige Konkurrenten werden Partner. 30 Mio. Investitionen für die Destination Oberstdorf / Kleinwalsertal.

Riezlern/Kempten, 26. Februar 2016: „Nur gemeinsam sind wir stark“, das haben sich die Eigentümer der Heubergarena, Toni Haller und Robert Haller, die Gesellschafter der Kleinwalsertaler Bergbahn AG, Michael Lucke vom Allgäuer Überlandwerk sowie Dr. Andreas Gapp von der Walser Raiffeisen Holding zu Herzen genommen. In 2015 wurden erste Gespräche geführt und seitdem intensiv gearbeitet. Am Mittwoch, 24. Februar 2016 sind nun die Verträge unterzeichnet und - vorbehaltlich der noch ausstehenden behördlichen Genehmigung – ist eine neue Gesellschaft gegründet worden.
So werden die Heubergarena, das Walmendingerhorn und der Ifen ein zusammenhängendes Skigebiet im Kleinwalsertal, nämlich die „Skiliftgesellschaft links der Breitach“. Dieses verfügt in Summe über 61 Pistenkilometer und ist damit um einiges größer als der Skiraum Kanzelwand / Fellhorn mit 36 Kilometer. Da sich aber mit Blick auf die Gesamtgäste der Skiregion nur 45 % der Gäste am Walmendingerhorn, Heuberg und Ifen aufhalten, besteht ein attraktives Potenzial – insbesondere für die Übernachtungsgäste.

Die zwei Bergbahn-Unternehmen entwickeln damit nicht nur eine neue Unternehmung, sondern schaffen zudem eine attraktive Destination, die gemeinsam mit den touristischen Partnern vor Ort entsprechend weit über die Landesgrenzen hinaus, vermarket werden kann und auch soll.

Sowohl die Familie Haller als auch die Kleinwalsertaler Bergbahn AG sind mit je 50 % an der Gesellschaft beteiligt. Beide Partner haben sich auch auf ein Investitionsprogramm geeinigt, das im ersten Schritt 30 Mio. € groß ist. Es gibt einen Aufholbedarf die Qualität und Schneesicherheit betreffend. An dieser Stelle wird mit den Neuerungen am Ifen begonnen. Hier wird heuer die Olympiabahn und die Beschneiung errichtet. Die zweite Ausbaustufe wird - anders als die ursprüngliche Planung der KBB – mit der Ifenbahn und der Hahnenköpflebahn aus heutiger Sicht bereits 2017 in Angriff genommen. Über weitere Investitionsschritte muss man sich dann noch Gedanken machen.

„Grundlage des gemeinsamen Vorgehens ist dabei der Gast und seine Bedürfnisse“, betont Toni Haller, „daher wollen wir für den Gast im Kleinwalsertal ein von ihm empfundenes, zusammenhängendes und schneesicheres Skigebiet schaffen“, erläutert Dr. Andreas Gapp weiter. „Es darf dabei keine Rolle spielen, an welcher Stelle der Gast in das Skigebiet einsteigt, es geht um einen Skiraum ohne Grenzen, vom Walmendingerhorn bis hin zum Fellhorn und zurück“, fasst Michael Lucke die angestrebten Ziele zusammen. Entsprechende Details werden in den nächsten Monaten weiter ausgearbeitet.

Die neue Gesellschaft wird natürlich eng mit der Kleinwalsertaler Bergbahn AG zusammen arbeiten. „Aus diesem Grund wird Augustin Kröll auch die Geschäfte der „Skiliftgesellschaft links der Breitach in bewährter Manier führen. Dabei wird er von einem neuen Beirat bestehend aus DI Georg Fahrenschon, Dr. Andreas Gapp , Hermann Haller, Robert Haller, Toni Haller und Michael Lucke unterstützt“, berichtet Robert Haller.
„Ich freue mich auf diese neue Herausforderung. Die Zusammenführung der Marken und damit die Erhöhung der Schlagkraft nach außen, sind mir an dieser Stelle besonders wichtig“, erklärt Augustin Kröll.

Unternavigation