Piste
130 cm
Gelände
120 cm
Anlagen
40 geöffnet
Pisten
90 km
Einmalige Gipfelerlebnisse an Fellhorn/Kanzelwand, Nebelhorn, Söllereck, Walmendingerhorn und Ifen.
Stand: 26.03.2017 05:24:21
Details
Piste
120 cm
Gelände
110 cm
Anlagen
13 geöffnet
Pisten
34 km
Im Skigebiet Fellhorn/Kanzelwand sind alle Anlagen in Betrieb und die geöffneten Pisten sind gut befahrbar sowie die ...
Stand: 26.03.2017 05:24:21
Details
Piste
130 cm
Gelände
120 cm
Anlagen
7 geöffnet
Pisten
10 km
Am Nebelhorn sind alle Anlagen im täglichen Winterbetrieb. Für Skifahrer sind die geöffneten Pisten gut befahrbar. Di...
Stand: 26.03.2017 05:24:21
Details
Piste
130 cm
Gelände
120 cm
Anlagen
16 geöffnet
Pisten
41 km
Am Ifen sind alle Anlagen in Betrieb. Die geöffneten Pisten und das Gaisbühlgelände sind gut befahrbar. Für Fußgänger...
Stand: 26.03.2017 05:24:21
Details
Piste
80 cm
Gelände
70 cm
Anlagen
4 geöffnet
Pisten
5 km
Heute letzter Skitag am Söllereck.Die Söllereckbahn, der Schrattenwanglift und der Ochsenhöflelift sind mit dem entsp...
Stand: 26.03.2017 05:24:21
Details
×
Logo-neu-1
Gb
Menu

Söllereck 25km

Familien-Skivergnügen auf 12 einfachen bis mittelschweren Pistenkilometern. Das „Sölli-Kinderland“ nahe der Talstation ist der ideale Ort für die Kleinsten, um das Skifahren spielend zu erlernen. Nahe der Talstation befindet sich der Einstieg in den SöllereckRodel: dieser Alpine Coaster verspricht auch im Winter rasante Abfahrten für Groß und Klein. Zahlreiche Winterwanderwege runden das Angebot des Familienberges ab.

Fellhorn / Kanzelwand 24km

Schnee ohne Grenzen: Frau Holle und eine der modernsten Beschneiungsanlagen der Alpen sorgen den ganzen Winter über für durchgehend weiße Pisten. Leistungsstark: 36 abwechslungsreiche, bestens präparierte Pistenkilometer, beschneite Talabfahrten, Buckelpisten, schnelle und bequeme Bergbahnen und Lifte.

Nebelhorn 13km

Hier kann man 400 Gipfel überblicken - mit besten Aussichten auch in punkto Schneesicherheit. Komplett beschneite Talabfahrt und Naturrodelbahn, geräumte Winterwanderwege. Sicherer und ungetrübter Winterspaß bis Anfang Mai auf 13 Pistenkilometern inkl. 7,5km beschneite Talabfahrt.

Walmendingerhorn   /   Ifen   /   Heuberg

Ein kurzer Transfer mit dem Skibus bringt zusammen, was zusammengehört. Walmendingerhorn, Ifen und Heuberg bilden im Kleinwalsertal eine weiße Allianz. Denn der neue gemeinsame Skipass macht die Drei als ein Gebiet "erfahrbar“. Rund 67 Kilometer präparierter Pisten eröffnen vor allem Genuss-Skifahrern, Familien mit Kindern und Anfängern ein äußerst abwechslungsreiches Ski-Terrain.

Ticketshop

Jetzt Skitickets online bestellen

Wintersportbericht

Webcams

Joscha Maier

E-mail: joscha@bergscout.com

Photo

Joscha Maier

Kernen i.R.
Riezler Hof
Riezler Hof
Zimmer im Riezler Hof
Zimmer im Riezler Hof

Partnerhotel: Riezler Hof

Schönes Hotel im Landhausstil direkt im Zentrum von Riezlern. Der Riezler Hof ist mit seinen 28 Zimmern gemütlich und familiär.
Rund um den Riezler Hof liegt Ihnen alles nah. Kurzer Fußweg (80m) zur Kanzelwandbahn, Bushaltestelle 40m und Spiel-Casino 80m. Idealer Ausgangspunkt für all Ihre Aktivitäten.
Die NEU renovierten Zimmer sind ausgestattet mit Dusche/WC,SAT-TV,Telefon,Internetanschl.,Haartrockner,Zimmersafe,Bademantel und Balkon.
Sauna mit Ruheraum. À la carte Restaurant mit österreichischer und internationaler Küche. Cocktailbar & Lounge "Pub" für ein gemütliches Beisammensein.
Im Sommer Bergbahnticket inklusive. W-LAN gratis.

Weitere Informationen

Gruppenfoto-
Challenge

 
Wertung
10/10
Eingegangene Beiträge

Blogbeiträge-
Challenge

 
Wertung
20/20
Eingegangene Beiträge
391
Unterstützer Beiträge
313

Fanfoto-
Challenge

 
Wertung
18/20
Eingegangene Beiträge

Video-
Challenge

 
Wertung
8/10

Höhenmeter-
Challenge

 
Wertung
10/10

NTC-Park
Challenge

 
Wertung
10/10

Meine Unterstützer-Preise


Übernachtung im Iglu
Ski oder Snowboards von HEAD
Hotel-übernachtungen in den Partnerhotels der Challenger
Rucksäcke von Evoc
eine Party für 10 Personen im Casino in Riezlern
400-Gipfel-Brunch am Nebelhorn
Tagesskipässe

Gewidmete Beiträge

am 17.03.2013 von Janika für Joscha Maier

Iglu Übernachtung

Ich Berichte hier für joscha;)
Mein Beitrag dreht sich um die Iglu Übernachtung am Nebelhorn, die ich mit meinem Freund verbracht hab.
Wir kamen Samstag morgens in der Sonne an und sind mit der ersten Gondel hoch gefahren.wie hatten einen wunderschönen Tag auf der Piste.sind dann am Nachmittag in die iglulodge und wurden von einem tollen Guide und Glühwein empfangen unser romantikiglu war perfekt mit Sekt ,Rosen warmen Schlafsäcken und Lichtern.
Abends nach einem schönen Spaziergang über die Pisten gab es ein leckeres Käsefondue.
Danach ging es ab in wirlpool,ich sag es war der perfekte Moment als der Schnee fiel,wir im warmen Wasser saßen und Sekt schlürften und die pistenraupen fuhren.
Die Nacht ging schnell vorbei und es wartete auf uns auf der gondelstation ein Super Frühstück.
Kann das allen nur empfehlen ist ein tolles einzigartiges Erlebnis auf dem Nebelhorn.

Photo
am 17.03.2013 von Stefan Kohrs für Joscha Maier

Vom Glück geküsst...

...und aus Liebe zum Detail!

Zwei traumhafte Tage im Hotel "Der Kleinwalsertaler Rosenhof" gehen zuende und mit ihnen auch die Bergscout Challenge.
Es sind die kleinen Dinge im Leben, die einem das Herz höher schlagen lassen und mein Partnerhotel setzt viele Kleinigkeiten an der richtigen Stelle ein, um sich hier wunschlos glücklich zu fühlen.

Am Donnerstag in der Früh strahlte mich im Unterallgäu schön die Sonne an, bevor sie überhaupt am Himmel zu sehen war. Nach der kurzen Anreise nach Oberstdorf ging es gleich hoch ans Nebelhorn, welches sich zwar mit wechselnden Sichtbedingungen zeigte, doch der Neuschnee, teilweise unbefahrene Pisten sowie Schneehänge und keine Wartezeiten an den Liften und Gondeln ließen die wechselhafte Sicht in Vergessenheit geraten.
Zur Abwechslung verbrachte ich eine Nacht in der Edmund-Probst-Hütte, wo ich einige interessante Menschen kennenlernte. U.a. erfuhr ich dort, dass in dieser Nacht an der Iglu-Lodge "Renovierungsarbeiten" stattfinden.
So verbrachte ich den Donnerstagabend zuerst in gemütlicher Runde mit den Lehrern und Betreuern von 62 Realschülern, welche eine Woche auf der Hütte verbracht haben. An diese gingen dann auch meine letzten Kulis und Brillenputztücher von DAS HÖCHSTE, als Erinnerung für eine wohl erlebnisreichen Schulausflug.
In der Nacht machte ich mich dann auf um mich selbst von den "Renovierungsarbeiten" an der Iglu-Lodge zu überzeugen...und wenn Stefan zwei Männer sieht, die eine kräftezehrende Arbeit verrichten und dazu noch ein weiter Spaten vorhanden ist, dann packt er selbst mit an...viel war's nicht aber Kleinvieh macht auch Mist und eines kann ich jetzt sagen:
Jungs, absoluten Respekt vor dem was ihr da oben leistet, wohlgesagt unbemerkt von den Gästen der Lodge! Ich freu mich schon drauf euer Gast sein zu dürfen!

Am Freitag ging es dann rüber ins Kleinwalsertal, wo ich direkt im Hotel Rosenhof eincheckte und mich auf die Ankunft meines Sonnenscheins freute.

Tja, und wer am frühen Morgen mit strahlend blauem Himmel und einem fantastischen Blick auf den, am Gipfel von der Sonne geküssten Widderstein aufwacht, der macht sich auch keine Gedanken über evtl. nicht mehr vorhandene Parkplätze oder lange Wartezeiten an der Nebelhorntalstation...sondern geht erst mal ausgiebig Frühstücken! Und das ist im Hotel Rosenhof mal gar kein Problem, im Gegenteil, wer da noch an pünktliches Erscheinen an der Gondel denkt sollte dringendst einen Urlaub buchen...am besten in Oberstdorf oder dem Kleinwalsertal!
Aber man kann eben nicht alles haben und so durften wir die lange Schlage an der Gondel bestaunen... für uns beide war sofort klar dass das "freie Training" mit den Sportgeräten, im NTC-Funpark am Nebelhorn, für Bergscout Stefan ausfällt und er sich wohl bei der letzten Challenge anstellen wird wie ein Yeti auf dem Snowboard...obwohl, vielleicht wird der Yeti deshalb so selten gesehen weil er ständig mit seinem Board am Freeridern ist ;)
Unverrichteter Dinge zogen wir also wieder ab um noch einen kurzen Besuch an der Kanzelwand zu machen und uns dort mit meinem ehem. Arbeitskollegen & Freund Ignatz zu treffen.
Schnell ging's dann aber weiter ans Wallmendingerhorn, wo so gut wie nichts los war und wir es uns in den Liegestühlen gemütlich machten. Schade das die Saison bald zuende ist, denn die Sonne da oben, bei dieser schönen Aussicht zu genießen ist einfach etwas ganz besonderes, vorallem in so einer Begleitung (ja, schon richtig, mit g und t, nicht mit k und d - wobei letzteres auch nicht zu unterschätzen ist).

Das war er, mein letzter Blogbeitrag während der Bergscout-Challenge, aber er wird sicher nicht der letzte bleiben denn die nächsten Touren sind schon in Planung.

Ich ende mit den Worten von Bergscout Tom.... Cheers Derweil!

...da ich Tom, zu Beginn der Challenge, einen "Two-Points-Blog" gewidmet habe und Joscha sich mit ihm einen waaaaaaahnsinns Zweikampf um den Ford B-Max liefert, widme ich diesen Beitrag heute dem Joscha...übrigens, Joscha, absolut tolle Sache dass Du mir noch in der vergangenen Woche einen Beitrag gewidmet hast, obwohl es für Dich um den Hauptpreis geht, DAS ist ganz großer Sportsgeist!!!

Egal wer dieses Auto am Ende sein eigen nennen darf, er hat es auf alle Fälle verdient und ich wünsche euch beiden eine tolle letzte Challenge und möge der Bessere gewinnen!

1 Punkt
am 16.03.2013 von Felix Z. für Joscha Maier

Der letzte Beitrag

Neben den Pisten und dem guten Service in den gesamten DasHöchste Skigebieten darf man die Leistung der ganzen Crew rund um die Challenge nicht vergessen!

Meiner Meinung nach gibt es fast keine bessere Marketingidee für ein Skigebietverband und ich glaube ich bin bei dieser Meinung nicht der einzige!

Großen Respekt an das DasHöchste-Marketingteam rund um die Challenge.

Und morgen geht's dann zur Grand Finale wo ich mich rießig drauf Freue!!

am 16.03.2013 von Christine für Joscha Maier

Viel Glück

Allen Bergscout-Challengern
morgen viel Spaß und alles Gute.

2 Punkte
am 16.03.2013 von Tanja für Joscha Maier

Ein Tag frei lohnt sich!

Was für ein Tag im Februar. Wettervorhersage „Sonne“
Spontan haben wir uns alle frei genommen und wollten unseren Saisonabschluss an unserem favourite Berg, dem Walmendingerhorn sonnengekrönt ausklingen lassen. Etwas unterschätzt haben wir, dass es doch einiges an Zeit kostet unterwegs noch 2 Kumpels einzuladen. Etwas später wie geplant sind wir dann an der Talstation angekommen. Schon die Fahrt durch das Kleinwalsertal warteten wir hinter jeder Straßenkurve gespannt auf den Anblick des aufgelockerten Himmels. Leider Fehlanzeige. Bis zum Parkplatz bedeckter Himmel. Handynetz in Austria weg und somit konnte ich rein Interessehalber auch nicht noch einmal den Wetterbericht checken. Egal angekommen, weit angereist, da führt kein Weg mehr vorbei an der Piste. Vorsichtshalber noch die Regendichtejacke im Lawinenrucksack verstaut und hoch geht’s. Keine Wartezeiten am Lift- ein Traum! Allein diese Luft ist eine andere, sie tut gut und riecht durch unsere vielen Aufenthalten in den Bergen vertraut. Es fühlt sich so ähnlich an wie heimkommen. Thorsten hatte seine GoPro dabei. Wir filmten den ganzen Tag über und merkten erst kurz vor Liftschluss, dass wir gar keine Mittagspause gemacht hatten. Leider verschlechterte sich das Wetter über den Tag. Aber wir waren eine tolle Gruppe und ließen uns den Tag nicht durch nun auch noch einsetzenden Regen vermiesen. Pitschpatschnass wieder am Auto angekommen konnten wir leider nicht mehr an der Schirmbar zwischenstoppen um den obligatorischen Absacker zu trinken. Wobei der Anblick von vier vereisten Menschen mit einem Bier in der Hand bestimmt das Highlight des sainson gewesen wären ;-) Ein wunderschöner Tag am Berg der Sinne. Und trotz schlechtem Wetter ein Video das Lust auf mehr Walmo macht. Hier nochmals der Link

2 Punkte
am 16.03.2013 von Lena für Joscha Maier

Last Blog - but not least

So dies wird wohl mein letzter Blog sein.
Wenn ich die letzten 12 Wochen so zurückblicke, war da ganz schön viel los.
So oft wie in dieser Zeit war ich schon seit langem nicht mehr im Allgäu. Gefühlt war es jedes Wochenende.
Mal hab ich einfach die Tage so für mich genossen, doch die meiste Zeit habe ich versucht Joscha zu unterstützen. Mit ihm hin fahren, Leute ansprechen, mal beim Filmen helfen und auch zu Hause so vielen Leuten wie möglich von der Bergscout-Challenge erzählt und um Unterstützung gebeten.
Wie man sieht war dies ja Alles auch nicht ganz erfolglos. Doch ich muss schon ehrlich sagen ich bin jetzt auch froh, wenn es vorbei ist.
Denn es ist unglaublich anstrengend immer von so einer weiten Entfernung zu planen,…
Man hat halt leider in Stuttgart nicht den Vorteil, abends noch kurz an den Lift zu laufen um ein paar Gruppenfotos zu schießen, oder die Kamera einfach mal irgendwo abzustellen um Langzeitaufnahmen zu machen und vor allem viele Leute zu kennen die einen problemlos unterstützen können.
Jedes Wochenende muss geplant sein, denn ein Tag hat eben nun Mal nur 24h. Und ein Skitag 8h.
Morgen werden wir wissen, ob sich die Mühen gelohnt hat.
Wie auch immer es ausgeht, die Familie Maier ist durch die Challenge noch enger zusammen gekommen und trotz Anstrengung tut es wie in den Blogs schon erwähnt einfach gut in den Bergen zu sein. Des Weiteren lernt man viele nette, interessante Leute kennen und auch sonst bekommt man einfach viel mit.
Das Wetter war bei mir glaub nur zweimal schlecht, als ich da war. Also aus der Sicht hat es sich allemal gelohnt.
Jetzt ist mein Praktikum zu Ende und auch die Challenge, da muss ich jetzt mal schauen, was ich in meinem Urlaub so anstelle.
Vielleicht könnte ich ja mal im Internet nach einer netten Immobilie im Allgäu suchen. Nicht das ich es mir leisten könnte, aber sollte die Bergscoutchallenge weitergeführt werden und einer meiner anderen Geschwister meinen sich bewerben zu müssen, dann könnten auch wir den Heimvorteil genießen
Morgen bis zur Entscheidung lebe ich nach dem Motto“ I don’t know what to do with myselfe“ und ab Montag geht dann wieder das normale Leben weiter.
Nochmals Danke an das Bergscout/ das Höchste Team. Ihr habt Großes geleistet.
Allen Challengern morgen viel Erfolg, gutes Wetter und vor allem viel Freude bei dem was ihr tut.

1 Punkt
am 16.03.2013 von Uli Maier für Joscha Maier

Vielfalt

Das Höchste hat ein ganz besonderes Flair. Dieses Skigebiet ist überschaubar und trotzdem kann man immer wieder neue Wege ins Tal entdecken.Es macht einfach riesig Spaß,besonders an einem so schönen Tag wie heute die Pisten zu bezwingen.Von der Gipfelstation bis ins Tal ist
am Nebelhorn die Vielfalt der unterschiedlichen Pistenabschnitte einfach genial.Und dann hat man ja auch noch mit unterschiedlichen Wintersportgeräten die Möglichkeit ins Tal zu heizen.
Dies war bei dem heutigen Freeride-Event "Nebelhorn Classics" toll zu sehen,wie mit unterschiedlichem Material die Aufgaben erfüllt wurden.
Zum Abschluss kann man sich dann mit einem Apfelstrudel an der Seealpe belohnen.
Ich freu mich auf jeden Fall schon auf`s nächste Mal am Nebelhorn.

2 Punkte
am 16.03.2013 von Matthias K. für Joscha Maier

Schönes Wochenende

Am vergangenen Wochen war ich zusammen mit meinen Kindern in Oberstdorf. Am Freitag morgen bin ich zusammen mit meiner Tochter Stephi nach Oberstdorf gefahren und dann an das Fellhorn. Morgens waren die Pisten noch schön griffig und die Abfahrten waren Spitze. Mittags gab es dann noch lecker Germknödel. Wir haben uns dann noch dazu entschieden auf der Sonnenterasse zu entspannen, da der Schnee leider sulzig geworden ist. Nach diesem schönen Skitag ging es dann zur Jugendherberge in Oberstdorf-Kornau, angekommen haben wir haben erstmal geduscht und abends gab es dann lecker Linsen mit Spätzle. Wenig später sind dann noch mein beiden Söhne Timo und Gerrit angekommen die nachgekommen sind da sie noch Schüler sind.
Am Samstag haben wir dann auch schon ganz früh gefrühstückt. Meine Kinder sind dann ans Nebelhorn Ski und Snowboard fahren gegangen, ich bin am diesem tag Langlauf gefahren und zwar den Rundkurs Faistenoy. Am Abend haben wir uns dann wieder getroffen und zum Abend gab es dann lecker Chilli con carne. Am Sonntag bin ich nochmal Ski zusammen mit den Kindern am Nebelhorn gefahren. Man hat gemerkt dass es wieder kälter geworden ist und die Abfahrt waren deutlich besser als noch am Freitag und man konnte den ganten Tag wunderbar fahren. Abends sind meine Söhne dann auch wieder in die Heimat. Meine Tochter und ich sind noch bis Montag geblieben und haben uns noch eine schönen Tag am Ifen gemacht.
Das Wetter war über die ganze Zeit echt Spitze und es war total schön ein paar Tage mit der Familie in Oberstdorf und im Kleinwalsertal zu verbringen.

1 Punkt
am 16.03.2013 von Fabi Lieb für Joscha Maier

DasHöchste- Premiere

Normalerweise bin ich mehr in den Skiparadisen Österreichs Zuhause, doch durch die Empfehlung meiner Freunde fuhr ich diesen Winter auch einmal Richtung Oberstdorf ans Nebelhorn.

Traumhaftes Bergpanorama begrüßte uns in der Pendelgondel bei der Bergfahrt. Die Pistenqualität lies nur noch zu Träumen übrig. Wartezeit No Problem und als wir dann auch noch den NTC Park entdeckten wurde Tag sehr Abwechslungsreich. Bei der Mittagspause im Edmund-Prosthaus ließen wir es uns bei einem leckeren Germknödel gut gehen. Fakten des Tages: Top Skigebiet, Super Wetter und ein echt gutes Panorama. (Fast so gut wie
in Österreich :P)

1 Punkt
am 16.03.2013 von Ännabanänna für Joscha Maier

*Tandem-Superstar*

Nein ich war es bisher noch nicht. Aber ich will trotzdem darüber berichten. Mein kleiner Bruder Luca hat mich über diesen Sport schon ein Loch in den Bauch gefragt. Wie das alles funktioniert. Generell scheinen die großen Rucksäcke in der Gondel und auch die aufgehenden Gleitschirme eine große Faszination auf die Touristen am Nebelhorngipfel auszulösen. Immer wenn so ein kleiner Mensch mit großem Rucksack aus der Gondel spaziert und sich auf seinen Flug vorbereitet bilden sich auf der Terrasse Menschentrauben mit offener Kinnlade.
Einige Menschen haben Höhenangst und zu großen Respekt vor diesem Sport. Doch wen es doch fasziniert, es besteht die Möglichkeit in Oberstdorf von verschiedenen Anbietern einen Tandemflug zu buchen, der kleine Superstar am Berg zu sein und auf ca. 50 Fotoapparaten als kleine Urlaubserinnerung mit nach Hause genommen zu werden. Ich war bis jetzt nur Skydiven und kann sagen die Thermik (Aufwind) den die Gleitschirmflieger so sehr zur Höhengewinnung so sehr schätzen fühlt sich unbeschreiblich an. Ich möchte euch nun keinen bestimmten Tandemanbieter empfehlen. Schaut einfach im Internet oder in der Touristeninfo in Oberstdorf vorbei und ihr werdet fündig. Über den Wolken..ei ei ei jaaa...

am 16.03.2013 von dieter für Joscha Maier

Mein Tag mit Peter

Beim letzten Abfahrtstraining am heutigen Samstag hat uns Peter die besten Stellen entlang der Piste gezeigt. Das war sehr beeindruckend zu sehen, wie Dieter und Co sich dort runterstürzten. Es sieht von außen zwar relativ unspektakulär aus, wie sicher wir Fahrer dort runterkommen. Wenn man sich aber vorstellt die Pisten am Ifen im Schuss zu fahren - no way, vor alem angesichts der Steilheit der Psiten. Zum Abschluss gab es wie immer noch einen Einkehrschwung mit leckerem Kaiserschmarren und heißer Schoko mit Rum. Einrundum gelungener Tag. Ich komme wieder, keine Frage!

2 Punkte
am 16.03.2013 von Timo K. für Joscha Maier

Boards drauf und ab geht's

Der Skiträger ist wieder oben und der Rucksack gepackt für die morgige Challenge.
Zwölf Wochen sind seit der ersten Challenge vergangen und ich muss sagen ich hätte nicht gedacht das mein Kumpel und Bergscout Joscha, es schafft so viele Leute dazu zu animieren für ihn einen Blogbeitrag zu schreiben oder Fanfotos zu schicken. Jedes Wochenende war er unterwegs in das Höchste, mal mit seiner Famile, ein anderesmal mit Kumpels oder mit mir ein paar mal zusammen, aber auch alleine hat er es sich nicht nehmen lassen, einen tollen Tag am Fellhorn zu verbringen. Wie gesagt, ich selber war auch ein paar mal in einem Skigebiet von das Höchste und muss sagen es gibt immer eines für die jeweiligen Schneesituationen oder beschaffenheit. Wenn mal der Tiefschnee fehlt, geht es gern einmal zum Fellhorn um ein paar Runden im Fellhornpark zu drehen oder wenn es viel Tiefschnee gibt, geht es ans Walmendingerhorn, dort gibt klasse Powderlines und überlaufen ist es auch nicht. Das Nebelhorn hat auch eine Menge zu bieten, zu einem gibt es dort die Halfpipe, bei genug Schnee gibt es dann auch super Routen durch den Tiefscnee oder einfach mal ein Tag auf die Ski verzichten und im NTC-Park Snowbikes und -tubes ausprobieren.
Mans muss sagen das Gebiet hat schon einiges zu bieten, ob jung oder alt und die Gastfreundschaft ist ganz groß. Aufjedenfall habe ich ein paar tolle Tage dort verbracht, mal bei strahlendem Sonnenschein oder ein andersmal hat es geschneit wie Sau.
Bis Morgen :)

2 Punkte
am 16.03.2013 von Jorin Der Unbezwingbare für Joscha Maier

Ihre Majestät Hoher Ifen

Im Januar ergriff mich die große Lust mal wieder Bergluft zu schnuppern und mit meinen uralt Twintip Ski die Pisten unsicher zu machen. Und was bietet sich da nicht besser an von Stuttgart kommend in ein DasHöchste Skigebiet zu reisen.

Der Ifen war unser Ziel und als wir dort ankamen wurden unsere Erwartungen um weiten übertroffen. Der Hohe Ifen ragte als mächtiger Fels aus dem Berg, bedeckt mit Schnee und durch den herrlichen Sonnenschein kam er noch prächtiger zur Geltung. Die Pisten im Skigebiet waren Super präpariert und das machte uns noch viel mehr Freude.

Doch eine ungeklärte Frage stellten wir uns.. Hat der Zweier Sessel vom Tal aus auf den Berg nicht noch ein bisschen mehr Power ? Denn gutes Wetter verführt auch viele bergbegeisterte Wintersportler in den Schnee. Aber eine gute Sache hat das ganze schon, man hat genügend Zeit Ausschau zu halte nach netten Schneehäschen. Aber abgesehen von unserem selbst getauften "Slow-motionlift" war der Tag der absolute Hammer und ich werde auf jedenfall wieder die kleine Reise auf mich nehmen um das Allgäuerbergpanorama zu genießen.

2 Punkte
am 16.03.2013 von Lena für Joscha Maier

Arbeit im Gebiet und bei der Challenge

So ein Skigebiet bringt ganz schön viel Arbeit mit sich.
Oft nimmt man das gar nicht so wahr. Aber wenn man mal genauer hinschaut, fällt einem schon ganz schön viel auf.
Es beginnt schon beim Liftkarte kaufen, die bekommt man nicht aus dem Automaten sondern von Mitarbeitern, zuvor wird man auf den Parkplätzen von netten Menschen eingewiesen. Dann die Gondel, die fährt eigentlich auch nicht ohne Personal. Die Pisten, wer macht den die? Unter anderem eine Maschine aber auch diese sollte von jemandem bedient werden.
Das Personal in der Gastronomie, die Mitarbeiter im NTC-Park, die Bergrettung, das Marketing,….
Es gibt so unendlich viel zu tun in so einem Gebiet, ich bin mir sicher, ich habe sehr viele Bereiche vergessen, da man ja auch nicht alles direkt sieht.
Auch ich denk mir oft die Preise sind nicht gerechtfertigt, aber wenn man sich dann mal Gedanken macht, was an so einem Gebiet alles dran hängt an Arbeit, kann man sich das nochmal anders überlegen.
Es muss ja auch nicht nur das Personal sondern auch Wasser, Strom,… bezahlt werden.
Wenn wir jetzt schon mal bei der Arbeit sind, die in so einem Gebiet steckt, kommen wir doch mal auf die Arbeit, die in der Challenge steckt.
Nicht nur die Challenger sondern auch deren Freunde, Familie und Fans stecken eine Menge Zeit, Arbeit und Geld in die Sache.
Aber vor allem Jenny und ihr Team sind nicht zu beneiden. Ihr habt am Meisten zu tun. Alles checken bewerten, hochladen, organisieren, beantworten,…
Von mir hier mal ein herzliches Dankeschön, ich glaube wir können uns gar nicht vorstellen, was ihr da noch so alles zu tun habt.
Nur noch 2 Tage und dann ist erst mal Ruhe. Ich hoff ihr könnt diese dann genießen.

1 Punkt
am 16.03.2013 von pedder für Joscha Maier

meine erster Tag im Kleinwalsertal

Die Anreise gestaltete sich schwierig, doch das Wetter entschädigte mich für das frühe Aufstehen. Die Pisten waren spitze präpariert und es konnte losgehen. Leider überschätzte ich meine Fähigkeiten erneut, was der Skiverleih teuer bezahlen musste. Nach einem kleinen Sturz, bei dem ich mich gefühlte achtmal überschlug war eine Bindung unwiderbringlich zum Herrn. Der lange Abstieg zu Fuß führte zu weiteren Blessuren.

1 Punkt
am 16.03.2013 von Anna Fissenewert für Joscha Maier

how i survived on foghorn

Im zarten Alter von 45 Jahren fasste ich allen restlichen Mut zusammen und startete meine ersten Versuche auf Ski. Dank des unermüdlichen Einsatzes meines persönlichen Bergscouts Joscha schaffte ich die ersten Abfahrten. Schließlich war es möglich auch ohne die Mut machenden und Sicherheit stiftenden Tipps die einfacheren Pisten unfallfrei zu meistern. Leider neigt sich die Saison dem Ende zu und ich hoffe, meine gebrechlichen Knochen lassen eine Wiederkehr im nächsten Jahr zu.

am 16.03.2013 von Anna Fissenewert für Joscha Maier

how i survived on foghorn

Im zarten Alter von 45 Jahren fasste ich allen restlichen Mut zusammen und startete meine ersten Versuche auf Ski. Dank des unermüdlichen Einsatzes meines persönlichen Bergscouts Joscha schaffte ich die ersten Abfahrten. Schließlich war es möglich auch ohne die Mut machenden und Sicherheit stiftenden Tipps die einfacheren Pisten unfallfrei zu meistern. Leider neigt sich die Saison dem Ende zu und ich hoffe, meine gebrechlichen Knochen lassen eine Wiederkehr im nächsten Jahr zu.

1 Punkt
am 16.03.2013 von Uli Maier für Joscha Maier

FIS

Wir wollen ja nicht fies sein,sondern lieber die FIS-Regeln am Berg berücksichtigen. Diese sind im Internet nachzulesen.
z.B. Hilfeleistung
Bei Unfällen ist jeder Skifahrer und Snowboarder zur Hilfeleistung verpflichtet.
Dies konnte ich heute an der Seealpe auch beobachten, als eine Skifahrerin gestürzt ist. Es war gleich jemand zur Stelle,der Hilfe angeboten hat.
Eine andere Regel.-Rücksichtnahme auf die anderen Skifahrer und Snowboarder ,d.h. dass jeder sich so verhalten soll,dass er keinen anderen gefährdet oder schädigt,in diesem Zuge kommt mir nochmal der Gedanke "Alkohol am Berg".Wenn einer nicht mehr Herr seiner Sinne ist, kann es schnell passieren, dass er andere Ski-oder Snowboardfahrer oder auch sich selbst in Gefahr bringt.
Vielleicht müsste man daher eine neue FIS-Regel entwickeln. Ein Limit für Alkohol.Bis zu 0,5 Promille am Berg für Ski- und Snowboarder.Dies wäre bestimmt eine Diskussion wert.

1 Punkt
am 16.03.2013 von Lena für Joscha Maier

Die Abfahrt mit dem Zipfelbob

Nach unserem gelungenen Tag am Nebelhorn entschieden wir uns mal etwas anders wieder ins Tal zu kommen.
Luca, Mama und ich saßen noch nie auf einem Zipfelbob, aber wir dachten uns, dass soll unser Gefährt für die Abfahrt sein.
Luca ist schon den ganzen Tag mit Joscha im NTC-Park unterwegs gewesen. Also hatte er freie Fahrt mit dem Bob.
Mama und ich mussten noch einen für uns buchen.
Gar nicht so günstig 5€ für eine Abfahrt, aber man kann sich ja auch mal was gönnen.
Luca setzte sich als erstes auf seinen Bob und zog seine Fahrt voll durch. Ich wollte eigentlich an manchen Stellen auf meine Mutter warten, doch irgendwann hab ich meine Fahrt dann auch durchgezogen und kam als Zweite ins Ziel.
Luca hat direkt mal die Zeit gemessen, ich glaube ich war 30sec nach ihm im Ziel.
Also mussten wir nur noch auf unsere Mutter warten. Sie kam und kam einfach nicht.
Während des Wartens kamen dann Papa und Joscha an, welche die Talabfahrt mit Board und Ski absolvierten.
Also warteten wir gemeinsam.
Nach weiteren Minuten konnten wir dann einen langsamen Zipfelbob anfahren sehen. Kurz vor der letzten steilen Abfahrt stand jemand auf und nahm den Bob in die Hand. Wir konnten gleich sehen, dass war unsere Mama.
Joscha lief ihr entgegen und zwang sie mehr oder weniger zu ihrem Glück.
Das Problem war, dass sie auf der Strecke gelesen hat, dass es steil ist, also hat sie gleich mal die Notbremse gezogen und ist ein Stück gelaufen.
Joscha brachte sie aber dazu das letzte Stück dann doch noch zu fahren. Das war auch gut. Denn eigentlich machte es ihr Spaß, sie muss noch ein bisschen üben und nächstes Jahr können wir dann bei einem Rennen antreten 
Der einzige Kommentar unseres schwäbischen Vaters war: „Es gibt sicherlich auch nicht viele, die einen Bob für 5€ die Piste heruntertragen.“
Wir hatten viel Spaß und so ging es auch den anderen Zipfelbobfahrern, die lachend ins Ziel flogen bzw. eingefahren kamen.
Dieses Sportgerät kann man in jedem Fall jedem empfehlen. Einfach kurz vor der langen Abfahrt auf einem kurzen Stück versuchen, wie dass mit der Gewichtsverlagerung funktioniert und dann passt das schon.

1 Punkt
am 16.03.2013 von Gerrit Klumpp für Joscha Maier

Ein toller Tag am Nebelhorn

Samstag morgens gings ab aufs Nebelhorn. Gutes Wetter und die besten Pistenverhältnisse warteten auf uns. An der Nebelhornbahn gings dann ohne lange wartezeit auch schon los. Die Sonne lachte uns schon entgegen bevor es auf die Piste ging. Erst
mal zur Halfpipe chilln und auf gehts von links nach rechts und umgekehrt. In der Mittagspause in die gute Stube. Dann erst mal gut gegessen. Später haben wir noch den Joscha am NTC Park getroffen der fleisig für die Challenge übte. Noch en bissl gechillt und dann Talabfahrt gemacht. Dannach hat es leider Abschied nehmen geheißen. Doch geleibtes Allgäu morgen bin ich wieder da

2 Punkte
am 16.03.2013 von Adya S. für Joscha Maier

First time

Hello Bergscout,
thanks to your brother Lukka for helping me on the chairlift. I am from india and we are travelling arround europe. Today we were at the nebelhorn, the first time I saw that much snow and also the first time on ski.
My husband Bruce is a good skier but for me it was the first time and it felt very strange. I wasn't able to drive down without falling over and also the chairlift was so difficult.
On the skitrail all people look very funny and so colourfull like in india. I prefer to walk in the snow rather than skiing. And i loved the wheater and that apple cake with custard. I hope it is helpful what i wrote. Maybe see you tomorrow again.

1 Punkt
am 16.03.2013 von Christof Weiler für Joscha Maier

Skihüttenwochenende

Dezember 2012 waren paar Kumpels und ich im Skigebiet Kanzelwand. Es war der Wahnsinn. Morgens aufstehn, die Sonne scheint einem ins Gesicht, man sieht die Eiszapfen vor dem Fenster. Also aufstehn, Zigarette im Schnee rauchen, Kaffee trinken, ausgiebig Frühstücken und dann raus, die Natur genießen. Aber nicht auf die Piste. Skifahren und Boarden war noch nie meins, also ab mit dem Schlitten die Hügel runter. Wir sind mit dem alten, halb kaputten Holzschlitten durch die Gegend, mal gezogen, mal geschlittert. Und man muss sagen: auch für Nicht-Skifahrer- und Boarder bietet das Gebiet ein fettes Programm: atemberaubende Natur, Berge und zugefrorene Bächer. Man muss sagen: Es war der Hammer!

1 Punkt
am 16.03.2013 von Levin für Joscha Maier

Der Countdown läuft!

Heute um Punkt 23.59 Uhr geht die Blogeintrag Challenge zu Ende. Doch nicht ohne das ich einen Blogeintrag geschrieben habe und so will ich hier mich mit ein paar Sätze auf dem mittlerweile legendären DasHöchste - Blog verewigen und über mein Tag im Schnee schreiben.

Am 4.03 war ich mit Freunden im Skigebiet Fellhorn/ Kanzelwand. Das Wetter war kaiserlich und es dauerte auch nicht lange bis ich den ersten Sonnenbrand dieses Jahr hatte, doch er fühlte sich gut an .. endlich mal wieder SONNE! Die Glückshormone standen Kopf und das eignete sich perfekt bei Super Sonnenschein, den ein oder anderen Backflip im CrystalGround zu ziehen :) Doch wie der Mensch eben ist will er manchmal ein bisschen mehr und so wagte ich mich bei perfekt geshapten Kickern und einem Funpark in Top Zustand mal etwas anderes auszuprobieren und zwar eine Barrel Roll..also ein Frontflip mit halber Schraube. Hört sich verrückt an aber ist es auch :) Doch vor lauter Adrenalin im Blut schlug der erste Versuch fehl und ich landete direkt auf dem Gesicht. Die Folge ab zum Arzt, was in Riezlern kein Problem war auch an einem Sonntag! Und nachdem mein kleiner Cut an der Nase mit Zwei Stichen genäht wurde war Ich auch wieder einiger Maßen fit und lies den herrlichen Tag bei einem kühlen Radler in der Schirmbar mit allen ausklingen.. Alles in allem war es ein Super Tag und ich werde auch jedenfall wie jedes Jahr wieder ins Allgäu fahren in ein DasHöchste Skigebiet.

1 Punkt
am 16.03.2013 von Mister Stout für Joscha Maier

Awesome Awesome Awesome

Today was the day of the day! Just yesterday I arrived in Oberstdorf. The first time riding in germany. Beautiful wheater, best snow conditions and funny colourfull people. Nebelhorn rocks. There was also an event called nebelhorn freeride classics. A challenger explained to me that there start teams of three people with different Ski and snowboards. They have to find their own way down the mountain. Great idea. Bergscout thanks for explaining everything to me.

1 Punkt
am 16.03.2013 von Lena für Joscha Maier

Training im NTC-Park

Es war schön heute zu beobachten, wie sich immer mehr Bergscouts am NTC-Park eingefunden haben.
Als wir an der Seealpe ankamen, war nicht sonderlich viel los.
Mit Joscha und Papa verabredeten wir uns dort und sie waren dann auch kurz nach uns da.
Joscha hat schon geplant, dass er den Vormittag oben am Nebelhorn verbringen möchte und dann gegen Mittag den NTC-Park unsicher macht.
Geplant getan!
Und so wie es aussieht hatte nicht nur Joscha den Plan. Nach und nach kam ein Bergscout nach dem anderen ebenfalls zur Seealpe.
Ich hab mir alles die meiste Zeit aus der Ferne angeschaut. Soweit ich das beurteilen kann, fanden nette Gespräche unter den Challengern statt. Die ein oder andere Runde wurde gemeinsam gedreht und alle genossen das Training.
Ein strahlendes Gesicht neben dem anderen.
Es scheint, als wären alle fit für morgen. Und es bleibt trotzdem spannend.
Morgen um die Uhrzeit wissen wir mehr.

Photo
1 Punkt
am 16.03.2013 von Joscha Maier für Joscha Maier

NTC Training

Gegen 12:30 Uhr kam ich im NTC-Park an um für die letzte Challenge morgen noch einmal die verschiedenen Geräte zu testen! In der Zwischenzeit sind auch meine Mutter, meine Schwester und mein kleiner Bruder an der Seealpe angekommen. Mein Bruder und ich sind nach einem Riegel zur Stärkung und einem Schluck Wasser gleich los zur NTC-Station. Zu meiner Überraschung war ich der erste der Bergscouts, die zum üben kamen. Doch kurz nach mir kam auch Thomas und wir testeten als erstes ein paar Abfahrten das Snowbike. Nach und nach kamen dann auch die anderen Challenger und wir hatten eine Menge Spaß mit den abwechslungsreichen Geräten des NTC-Parks. Immer noch weiß keiner genau was ihn morgen bei der Challenge erwartet, doch ich denke alle sind gespannt und freuen sich auf das spannende Finale morgen ;)! Jetzt noch mal ordentlich ausruhen und dann morgen nix wie ran!

Photo
2 Punkte
am 16.03.2013 von Joscha Maier für Joscha Maier

Nebelhorn 16.03.13

Aufgestanden um 7:30, 8:00 Uhr Frühstück im Partnerhotel Riezler Hof und kurz nach 9:00 Uhr stand ich mit meinem Vater an der Nebelhornbahn. Gerade noch so konnten wir auf dem Parkplatz direkt an der Nebelhornbahn parken. Der Himmel war wolkenlos und so waren wir auch nicht die einzigen, die auf „Das Höchste“ wollten. Doch wir hatten ein gutes Timing, denn kurz nach dem wir oben waren erfuhren wir, dass es im Tal längere Wartezeiten an der Gondel gibt.
Bei dem super Wetter fuhren wir erst mal auf den Gipfel um die Aussicht zu genießen. Nachdem die Piste letztes Wochenende schon sehr sulzig war, kam der Winter nochmal zurück. Die Pisten waren griffig und neben der Piste waren gefühlte 15-20 cm Neuschnee. Das hieß auch gute Bedingungen für die Nebelhorn Classics die heute am Nebelhorn stattgefunden haben. Ein Freeride Event das am Nebelhorn schon Tradition hat. Die Teilnehmer müssen vom Start unterhalb des Gipfels durch das Gelände möglichst schnell ins Ziel zur Seealpe kommen. Aber nicht wahllos durch das Gelände, sondern eine Art Route ist vorgegeben.
Wir hatten ein paar sehr schöne Abfahrten und vor allem die Abfahrt Pfannenhölzle haben wir oft genutzt. Übrigens haben sich die Leute, wie sonst meistens auch im Gebiet wieder sehr gut verteilt, so dass es am 4er und 2er Sessellift keine Wartezeiten für uns gab. Wir konnten also den kompletten Vormittag perfekt ausnutzen! Super Tag wieder am Neblhorn!

1 Punkt
am 16.03.2013 von Lena für Joscha Maier

Sachse in der Gondel

Sowohl letzte Woche am Samstag wie auch am Dienstag hatten ich ein nettes Erlebnis in der Gondel.
In der Gondel von der Seealpe zur Mittelstation wurden wir nett von einem Sachsen aus der Gondel verabschiedet.
Er erklärte für die Leute, die zum ersten Mal im Gebiet sind, wo sie hingehen müssen usw.
Wie ungewohnt.
Ein Sachse in Bayern das ist mal was.
Auch er selbst wollte seine Ansprache recht kurz halten und fügte noch an, dass sein Dialekt nicht so beliebt sei in Bayern.
Eine Dame erwiderte im selben Dialekt er könne gern weiter erzählen, sie höre ihm gerne zu.

Meine Mutter hat den Mitarbeiter der Nebelhornbahn später nocheinmal getroffen und fand heraus, dass er schon 15 Jahre im Gebiet arbeitet.

Multikulti am Nebelhorn einfach auch mal ne schöne Erfahrung.

Als ich meinem Freund davon erzählte musste er gleich schmunzeln. Er ist aus Sachsen Anhalt und meinte er möchte auch mal mit diesem Mitarbeiter Gondel fahren, um sich in Bayern wie zu Hause zu fühlen.

So geht es sicher auch anderen Besuchern.

1 Punkt
am 16.03.2013 von Uli Maier für Joscha Maier

Nach dem Traumtag das Traummenü…

Traumtag, Traumpiste und jetzt noch ein Traummenü? Nach so einem erlebnisreichen Tag bei „Das Höchste“ zurück im Partnerhotel Riezler Hof in Riezlern und nachdem wir bereits gestern mit einem lecker Vier-Gänge-Menü verwöhnt wurden, freuen wir uns schon bei der Rückfahrt von Oberstdorf auf den bevorstehenden kulinarischen Abend. Zurück im Hotel, zuerst etwas frisch gemacht, ausgeruht und dann runter ins Restaurant. Nachdem wir bereits beim Frühstück die Auswahl zum Vier-Gänge-Menü festlegen konnten, können wir uns schon vorstellen, was uns da erwartet. Da ich gerne esse läuft mir schon beim dran denken das Wasser im Mund zusammen. Und tatsächlich, was da auf den Tisch kommt entspricht meinen Vorstellungen: Zuerst frische Salate von der Theke, dann eine schöne heiße „Minestrone“ zum Hauptgang habe ich „Gambas und Lachs auf Bandnudeln mit feinem Gemüse" gewählt – Joscha hat Heute Rindergeschnetzeltes „Stroganoffart“ bevorzugt – und zum Nachtisch gibt es hausgemachten Apfelstrudel. Zum feinen Essen ein schönes Hefeweizen, danach wieder einen trockenen Montepulciano, ein Espresso rundet das Ganze ab. Leben wie Gott im Kleinen Walsertal – einfach „Das Höchste“!

1 Punkt
am 16.03.2013 von Uli Maier für Joscha Maier

Auf der Seealpe geht immer was…

besonders heute, am 16. März: Die Nebelhorn-Freeride-Klassics war angesagt und so tummelten sich interessante und bunte Typen auf der Seealpe und dazu noch etwas Freakmusik. Bergscouts Mutter und zwei Geschwister sind nun auch auf der Seealpe eingetroffen und die Bergscoutmutti gibt über die Sonnenbrille ein super Nebelhornpanorama weiter, oder? Bergscout Joscha und sein Bruder Luca haben kräftig die NTC-Park-Geräte traktiert und nun hoffen wir mal, dass dies für die morgige Abschluss-Challenge noch was genützt hat! Bei der Bergscoutfamilie Maier hat sich die letzten Wochen alles um die Bergscoutchallenge gedreht und so sind wir sehr gespannt, wie es morgen vollends ausgeht? Danach freuen wir uns dann wieder auf ein „normales Leben“. Es war irgendwie schon auch ein bisschen eine verrückte Zeit, die uns alle gefordert hat. Alles in Allem eine super tolle Aktion und deshalb möchte ich mich als „Familienoberhaupt“ doch bei allen Beteiligten von „Das Höchste“ ganz herzlich bedanken, das ihr Joscha und den anderen 9 Bergscouts dies ermöglicht habt. Heute habe ich erstmals die meisten der Mitbergscouts kennen gelernt, ein echt netter „Haufen“!

1 Punkt
am 16.03.2013 von Maxi für Joscha Maier

Wie spannend

Oh Wow wenn man sich einmal angewöhnt diesen Bergscoutblog zu checken kann man es einfach nicht mehr sein lassen. Da liefert sich der Schwabe mit dem Einheimischen so einen Battle ;-) Eigentlich wollte ich heute gemütlich im Hotel Bella Block anschauen, aber ein Krimi ist langweilig gegen diese Challenge ;-)

So will ich Dir Joscha noch von meinem Tag am Fellhorn berichten.
Wie schon erwähnt war es ein toller Start in den Tag. Sonne, Neuschnee, gute Stimmung und das Bergpanorama. An der Mittelstation Fellhorn traf ich dann auf die restliche Clique die von der Kanzelwand aus den Berg rauf kam. Wir gönnten uns eine verfrühte Mittagspause und chillten uns danach noch in die Liegestühle. Alle waren ganz von der Sonne besessen, zum Glück war diese aber heute für alle da und hat alle ausreichend mit Glückshormonen beschenkt ;-)
Eigentlich wollten wir noch wie immer zum Abschluß in Chrystal Ground über ein paar Rails rutschen. Doch wir entdeckten heute einen neuen Spaß- Talabfahrten so viele wie Möglich...wir kamen in einen richtigen Rausch. Die Pisten waren angenehm zu fahren und einer rasanten und lustigen Abfahrt nach der anderen Stand nichts im Wege. Glücklich auch ohne Rails ging es ins Hotel nach Oberstdorf. Hier chillen nun Markus und ich- mit einer Art Tinitus bzw. dem Rausch der Talabfahrten im Ohr. fast so schön wie Meeresrauschen!
Und Joscha wenn Dir morgen die Puste ausgeht habe ich Dir dieses Mal ein RedBull zur Verfügung. Hau rein!!!

2 Punkte
am 16.03.2013 von Uli Maier für Joscha Maier

Traumwetter – Traumpiste

An so einem Traumtag wie Heute ist man an der Nebelhorntalstation erst mal nicht einsam. So ein Tag sei vielen Ski- und Snowboardbegeisterten Menschen gegönnt. Mein Bergscout Joscha und ich fahren erst mal mit den drei Gondeln über Seealpe, Bergstation zur Gipfelstation. Noch früh am Tag die Abfahrt vom Gipfel, das muss sein! Und es hat sich gelohnt, der schwarze Gipfelhang war ein Gedicht, super griffige Piste und zwei drei „Juchzger“ musste ich da schon gleich laut raus lassen. Vom Gipfel sind wir runter zum Koblat und ich bin immer wieder erstaunt, wo die vielen Leute sind, die auf das Nebelhorn fahren: Null Wartezeit am Koblat! Deshalb haben wir zuerst alle Pisten am und um den Vierersessel abgefahren. Joscha ist die Freude an diesem Traumtag auf dem Nebelhorn im Gesicht anzusehen. So einen Stahlblauen Himmel hat man selten und die doch etwas frischeren Temperaturen tun dem Schnee und der Piste gut. Der Wetterbericht hatte für den Nachmittag bereits Quellwolken angekündigt und die kamen tatsächlich auch auf. Wie immer habe ich mir zum krönenden Abschluss wieder die Talabfahrt von der Gipfelstation gegönnt, das ist ein Muß! Von der Seealpe ab war Joscha – er hatte am Nachmittag für die NTC-Park-Challenge geübt – wieder dabei und wir haben es die restliche Talabfahrt vollends richtig knacken lassen. 16. März 2013, Traumwetter und Traumpiste, einfach „Das Höchste“ (der Gefühle)!

2 Punkte
am 16.03.2013 von Uli Maier für Joscha Maier

Aufstehen lohnt sich…

Samstag, 16. März 2013 – der erste Blick aus dem Fenster von Bergscout Joschas Partnerhotel, dem Riezler Hof, und schon geht mir das Herz auf: Der hohe Ifen in der Morgensonne! Da fällt es nicht schwer aus dem Bett zu steigen, der Tag fängt vielversprechend an! Auch der Fernseher im Hotelzimmer bringt über die Webcams von „Das Höchste“ nur beste Bilder. Da jedoch die Lifte um kurz nach 7.00 Uhr noch nicht laufen und unten im Restaurant sicher ein lecker Frühstück wartet, machen wir uns frisch und gehen runter. Da habe ich nicht zu viel erwartet: Das Frühstücksbuffet verspricht einen guten Start in den Tag. Mein Bergscout holt sich Vollkornbrötchen mit Marmelade, etwas Frühstückspeck mit Rührei und dann noch ein Müsli. Das hört sich gut an und deutet darauf hin: Der Mann hat Heute was vor! Mit frisch gepresstem Orangensaft gibt er sich noch die nötigen Vitamine für den Tag. Ich selbst gönne mir zuerst lecker Lachs, lasse mir dann auch Rührei mit Speck schmecken und runde mit Wurst und super Käse ab. Nach so einem Frühstück ist der Tag gut vorbereitet und es kann los gehen; was soll da noch schief gehen?

1 Punkt
am 16.03.2013 von Uli Maier für Joscha Maier

Für jeden was

Am Nebelhorn ist mir heute besonders aufgefallen,wie verbindend dieser Sport im Schnee ist. Skifahren ist doch wirklich eine Sportart, die Alt und Jung unternehmen können.
Als ich heute faul im Liegestuhl lag, hab ich einen älteren Herrn ( ca. 75 Jahre alt) beobachtet, der auf seinen Enkel gewartet hat,beide hatten sichtlich viel Spaß und machten einen erfüllten Eindruck. Zur gleichen Zeit kam eine Frau mit ihrem etwa 3 Jahre alten Sohn die Piste herunter. Es ist einfach schön zu sehen,dass es Möglichkeiten gibt,gemeinsam,egal wie alt, bei einer Sportart im der Natur, Spaß zu haben,was natürlich an so einem Traumtag wie heute nicht zu toppen ist.

1 Punkt
am 16.03.2013 von Uli Maier für Joscha Maier

Alles für den Gaumen...

Heute war an der Seealpe echt der Bär los.
Alle Bänke im Freien füllten sich in Windeseile.
Geschnetzeltes mit Nudeln, SchniPo, Reibekuchen mit Apfelmus, Germknödel, Gulaschsuppe, Almdudler, Limo, Weizen, etc. und natürlich Apfelstrudel in verschiedenen Varianten. All diese Köstlichkeiten konnte ich bei den Gästen der Seealpe entdecken.
Der Service an so einem schönen Sonnentag wie heute läuft auf Hochtouren, da wird von Servicekräften schon etwas abverlangt.
Es sieht so aus, als ob es aber allen auch Spaß macht dort zu arbeiten.
Das Personal ist sehr freundlich.

Als ich so beobachtet habe, was an der Seealpe so verzehrt wird, habe ich mir überlegt wie das so mit dem Alkohol ist.
Wie viel Promille auf der Piste sind erlaubt?
Ein Weizen ist bestimmt ok, aber wenn am Berg schon Apres-Ski mit Schuss beginnt finde ich es einfach zu gefährlich.
Gibt es eigentlich Regelungen mit wieviel Alkohol intus man auf der Piste noch unterwegs sein darf?
Ich habe auch Skifahrer mit einer Flasche Bier in der Hand auf der Piste gesehen.
In der Regel geht alles gut. Was aber, wenn doch etwas passiert?

am 16.03.2013 von Hannes Zink für Joscha Maier

Die Entscheidung

Morgen ist es nun so weit! Joscha wird Bergscout! Für mich beginnt der Tag schon heut abend! Ich gehe arbeiten und dann ab ins Skigebiet und hoffen das es für unsern Joschka reicht! Morgen früh Um 5.30 starten Wir in Stuttgart und erreichen Um kurz vor 9 das Skigebiet! Dann werden Wir bei Sonnenschein den Tag genieße und boarden gehen! In der Zeit bereitet sich Joscha auf seinen Wettkampf bzw auf das Rennen vor! Dann ist es auch bald soweit! Joscha tritt sein alles entscheidendes Rennen an und holt sich das Ding!!! Dann werden sektflaschen geöffnet und Wir feiern mehrere Wochen Arbeit! nach Ca. 2 h Feierei werden Wir Die heimfahrt antreten mit einem neuen bergscout 2013 JOSCHA MAIER! ! Joscha Ich drück dir Die Daumen****

1 Punkt
am 16.03.2013 von luca maier für Joscha Maier

Crazy Day am Nebelhorn

Morgens um 7.00 Uhr aufstehen, anziehen, frühstücken, Zähne putzen und schon kann`s los gehen ans Nebelhorn, das Versprechen von letzter Woche einzulösen: ein Tag im NTC-Park.
Da unten lange Wartezeiten waren beschlossen wir hoch zu laufen, was sich bei diesem Hammerwetter richtig lohnte. Oben angekommen erstmal in den Liegestuhl und was essen und trinken.

Dann mit Joscha den restlichen Tag im NTC-Park.
Ob Tubing,Snowbike oder Skibockerl, es war ein Tag mit hohem Fun-Faktor.

Vor allem hat es Spaß gemacht, da ich auch einen großen Teil der anderen Bergscouts kennenlernte.

Am Schluss noch mit dem Zipfelbob ins Tal heizen und schon war der schöne Tag im Allgäu wieder vorbei.

Ich hoff ich kann meinem Bruder mit dem Eintrag noch helfen.
Viel Erfolg und Spaß morgen bei der NTC-Park Challenge wünscht Luca.

2 Punkte
am 16.03.2013 von Edith für Joscha Maier

Infiziert

Bei meinem letzten Wochenendtrip ins KWT hat mich an der Piste ein netter junger Mann angesprochen, mir einen Kuli geschenkt und sich als Bergscout Joscha geoutet.
Ich war natürlich neugierig, was es mit dem Bergscout-Projekt auf sich hat und habe mich auf der Net-Seite immer mal wieder informiert, was gerade so läuft. Es waren klasse Infos dabei, supertolle Fotos und Filme und Beschreibungen des Gebiets.
Mein (Skifahrer)Herz schlägt schon seit Jahren für Das Höchste und ich versuche mindestens einmal im (Winter)Monat ein Wochenende dort zu verbringen: morgens um halb neun die Fellhorntalabfahrt auf super präparierter Piste, mittags im Kanzelwandpanorama-Restaurant bei super Blick und Sonne – für mich ein Traum und die perfekte Entspannung.
Allerdings habe ich jetzt auch festgestellt, dass ich bei weitem noch nicht alles kenne und auch im Sommer mal einen Wanderurlaub dort verbringen will.
Auf jeden Fall hat mich die Begegnung mit dem Bergscout diesem Gebiet noch näher gebracht und ich freue mich schon wieder auf meinen nächsten Besuch dort.
Für heute wünsche ich den Bergscout-Challengern einen schönen Abschluss des Wettbewerbs, es ist echt eine Supersache!

am 16.03.2013 von Matthias Kleiss für Joscha Maier

Ein verrücktes Helferteam

Mit zwei Reisebussen voller Besucher, den wahrscheinlich besten Geschwistern + Eltern, einem „Harlem Shake“, einem spontanem Wochenende mit seinen Kumpels und so weiter...hat Joscha , ich erlaube mir diese Vermutung, das verrückteste Helferteam! Um Joscha bei der Bergscout Challange zu unterstützen scheuten sie vor nichts zurück und das muss, ob Sieg hin oder her, belohnt werden Joscha!
Mit der vielen Zeit in „das Höchsten“ hat denke ich jeder Helfer eine gewisse Belohnung bekommen.
Vielen Dank für die tolle Challange!

2 Punkte
am 16.03.2013 von Uli Maier für Joscha Maier

Der Akku ist geladen

Heute ist so ein grandioser Tag.
Schon bei unserer Fahrt nach Oberstdorf war klar, dass das Wetter uns heute voll entspricht.
Wir haben uns relativ schnell entschieden zur Seealpe hoch zu wandern und wir wurden belohnt.
Man fühlt sich wie im Schlaraffenland, die Bäume sehen aus als ob sie mit Zuckerguss überzogen wären, die unberührte Natur und auch die Ruhe.
Es tut gut, ich kann die Seele baumeln lassen.
Es ist schön, dieses Naturschauspiel zu erleben, den hier füllt sich Schritt für Schritt mein Akku.
Hier oben an der Seealpe haben wir Joscha und Uli getroffen.
Nach und nach haben sich dann die meisten Challenger im NTC-Park eingefunden.
Alle testeten motiviert die Geräte, damit das morgen auch klappt.
Wir schauten aus unseren Liegestühlen den Bergscout-Challengern beim üben sowie der Siegerehrung des Freeride Contests zu.
Leider ging der Tag sehr schnell vorbei, doch ein Highlight haben wir uns für den Schluss aufgehoben.
Wir sind mit den Zipfelbobs ins Tal gefahren.

2 Punkte
am 16.03.2013 von Dorothee Renz für Joscha Maier

Für was wird das denn gebraucht?

Oft bin ich an diesen komisch aussehenden, gebogenen Drahtgestellen vorbei gefahren, doch so richtig gewusst, was das ist und wofür dieses Gerät gebraucht wird, habe ich nicht.
Da dachte ich frage einfach mal nach und wurde darüber aufgeklärt, dass dies für die Halfpipe gebraucht wird.

Zuerst einmal habe ich erfahren, dass die Halfpipe dieses Jahr wetterbedingt nicht pünktlich bis zur Meisterschaft fertig wurde, jetzt jedoch ist sie fertig und zum fahren bereit. Das dritte Jahr dürfen wir uns an dieser Pipe freuen bzw. uns vor Ihr fürchten. Und wenn man davor steht hat man rießen Respekt vor den perfekt geshapten Rundungen im Schnee. Da man Halfpipes aus Schnee in Deutschland noch nicht als Standard in jedem Skigebiet findet zieht sie am Nebelhorn die gesamte Aufmerksamkeit auf sich. Winterwanderer und auch Skifahrer die gerade zum Höfatsblick hoch gondolieren freuen sich wenn sie mutige Sportler in der Pipe ihre Piruetten drehen sehen

Interessant fande ich auch zu erfahren, dass je nach dem wie lange und wie hoch die Pipe ist, es unterschiedlich schwer ist darin zu fahren, und man auch ganz unterschiedliche Tricks dabei machen kann. In einer sogenannte Superpipe kann man sogar mehrere Tricks in Folge mache. Selbst bei den Olympischen Winterspielen gibt dafür eine eigene Disziplin.

So eine Pipe ist sehr aufwendig zu bauen. Ein Extra angefertigtes Fräsgerät wurde dafür auf das Nebelhorn gebracht. Dieses Gestell wird vorne an eine Pistenraupe, bei uns wird sie auch Psitenbully genannt, befestigt und los geht’s. Die Fräse frisst Schicht für Schicht ab, und so bildet sich die Form eines halb aufgeschnittenen Rohrs. Doch die Pipe besteht nicht nur aus dem Schnee der da ist, sondern es wird zusätzlich noch eine Eisschicht gebildet, zur Festigung und Stabilität. Der überflüssige Schnee, der dabei abgetragen wird, verteilt man meist auf der Piste, oder es werden neue Kicker dadurch gleich mitgebaut.

Die Absprungkante wird mit der Kettensäge in Form geschnitten. Zur besseren Orientierung bei jeder Wetterlage wird die Sprungkante zu Wettkämpfen eingefärbt. Auch wenn sie fertig gestellt ist bedarf sie der Pflege, so dass sie jeden Tag aufs neue makellos dasteht und diesen gutaussehenden Stunts stand hält.

Das schöne an der Pipe ist, dass eigentlich jedermann sich darin testen kann. Nicht wie die Profis beginnt man am Boden der Pipe und fährt die abschüssige Pipe runter, gleichzeitig tastet man sich seitlich etwas an die Wände ran natürlich nur so weit wie man es sich zutraut. Von run zu run wird man sicherer und vertrauter mit den Wänden der Halfpipe. Man sollte nicht erwarten das man gleich über die Pipe hinausschießt und mit einer 180° –Drehung wieder hinein. Die Superpipe wurde so groß gebaut um auch Profis gerecht zu werden. Diese haben es auch nicht an einem Tag gelernt.

Ich werde sie sicher demnächst auch mal testen!

1 Punkt
am 16.03.2013 von Lena für Joscha Maier

oben angekommen

Unsere Fahrt ins Allgäu verlief hervorragend. Gegen 10:45 sind wir angekommen. Die Parkplätze waren natürlich schon dementsprechend voll.
Aber wir konnten noch einen Platz neben dem Busparkplatz ergattern.
Als wir sahen, wie groß die Schlange an der Gondel ist, entschieden wir uns, wie schon des Öfteren für einen Hike zur Seealpe. Ich muss schon sagen, wir werden immer schneller. In einer guten Stunde haben wir die Seealpe erreicht.
Komisch war als wir ankamen, dass an so einem Traumtag kaum etwas an der Piste los war.
Nach kurzer Zeit konnten wir dann Musik in unseren Ohren hören.
Da ist ja das Nebelhorn Freeride Event.
Joscha erzählte uns, dass die Abfahrt echt der Hammer sein muss. Hier an der Seealpe sieht man nur das Ziel.
Ist aber auch nicht schlecht, viele bunte stylische Wintersportler zu beobachten.
Pommes haben wir schon verzehrt. Joscha testet jetzt nochmal mit seinem Bruder Luca den ntc-parkt und wir genießen einfach nur die Sonne und lauschen der Musik.

2 Punkte
am 16.03.2013 von Niklas Ludwig für Joscha Maier

Wochenend und Sonnenschein........!

Es war sehr früh Morgends an einem schönen Samstag morgen im Februar..! Wir waren vier Jungs die Skifahren gehen wollten und den plan hatten einer der ersten auf der Piste zu sein, doch das hat nicht ganz Hingehauen. Nach leichten Startschwierigkeien, nämlich einen von uns aus dem bett zu prügeln weil er noch zwei stunden zuvor am feiern war ;) Naja..... Aufjedenfall sind wir dann losgekommen und nach einer lustigen Autofahrt und einer langen Parkplatz suche in Riezlern sitzen wir dann auch endlich in der gondel! Das wetter an diesem tag auf dem Fellhorn war der Genial. Es war fast schon zu warm so das die Pisten zum mittag hin so sulzig waren das wir nur noch im Funpark waren. Abends sind wir dann zu der Hütte von einem Kumpel gefahren. Dort haben wir den tag ausklingen lassen mit ein paar Bier, Poker und einem richtig guten Harlem Shake video in der Sauna! Am nächsten morgen wollten wir den plan früh auf der Piste zu sein dann wirklich in die tat umsetzen und gaben gas beim aufräumen, putzen und zusammenpacken. Der plan ist auch aufgegangen ;) Bei strahlendem Sonnenschein an diesem Sonntag morgen haben wir die Pisten unsicher gemacht! Am nachmittag im Crystal Ground hat es meinen Bruder als er einen neuen Trick probiert hat auf die fre...... geschlagen ( er musste an der Nase genäht werden) was dann weniger erfreulich war den er musste einen Arzt suchen und konnte nicht weiterfahren. Wir anderen sind dann auch nur noch einmal mit der Gondel hoch und haben dann die heimreise angetreten. Was zu diesem Zeitpunkt auch der Plan vieler anderen war denn aus Riezlern raus Richtung Oberstdorf standen wir zwei stunden im stau. Aber wir sind alle gut nach hause gekommen.

am 16.03.2013 von Dorothee Renz für Joscha Maier

Gib's das schon?!

Eine Bergscout-Challenge im Sommer??
Gerade aus dem Fenster geschaut, die Sonne scheint, das Gras beginnt zu wachsen und die Knospen an den Bäumen zu sprießen.
Da kam der Gedanke, ob es die Bergscout Challenge denn auch im Sommer gibt? Wäre doch auch mal eine Klasse Idee, denn Das Höchste ist nämlich nicht nur im Winter interessant.
Auch im Sommer ist dort viel los und wird viel geboten. Seien es die verschiedenen Wander- und Erlebniswege mit sogar verschiedenen Themen um nebenher noch etwas über die Region zu lernen. Oder lässt man sich einfach mit der Gondel nach oben bringen und genießt die Aussicht von oben! Einen Abstecher in die Restaurants und Hütten kann man auch im Sommer machen, denn diese haben auch im Sommer geöffnet!
Selbst für die Kletterer ist etwas dabei. Viele Klettersteige bieten sich im Gebiet zum Üben und Besteigen an!
Also selbst im Sommer kann man sich hier super austoben! Einfach Klasse!
Sicher findet sich doch auch die ein oder andere (sportliche) Herausfordungen für die Sommer-Challenger, oder nicht?!

1 Punkt
am 16.03.2013 von Maxi für Joscha Maier

Lagebericht Fellhorn

Kurzer Live-Lagebericht vom Fellhorn: Neuschnee, alle Pisten geöffnet, kalt, saumäßig schönes Wetter, Sonnenbrille daheim vergessen- erste Talabfahrt gemacht und sauglücklich! Berge+Schnee+Sonne= Endorphine! Joscha vielleicht sieht man sich morgen auf der Rückfahrt im Zug. Viel Glück bei der Challenge morgen! Maxi

1 Punkt
am 16.03.2013 von Ännabanänna für Joscha Maier

Die Zeit nach der Challenge?!

Was für ein Winter! Vor allem in den letzten Wochen wurden immer mehr Menschen in unserem Bekanntenkreis von der Bergscoutchallenge infiziert. Vor allem aber bei Joscha ist die Bergscoutchallenge zum zweiten Job geworden. Vormittags vor und Abends nach der Arbeit war das Büro im Hause Maier blockiert. Anfangs noch etwas unbeholfen, fand Joscha am Blogschreiben und Videos basteln immer mehr Spaß. Die Challenge endet nun dieses Wochenende. Wir als Familie haben uns schon ernsthaft Gedanken gemacht wie es Joscha und auch den weiteren Bergsscouts nächste Woche ergehen wird wenn sie Teilzeit-Arbeitslos sind. ;-)
Keine Blogs keine Videoschnippelei, kein ständiges Updaten der Bergscoutseite mehr. Und wie verden wohl die Wochenende zukünftig verbracht- Die Schneesaison endet bald? Wird er in ein dunkles Loch fallen und am Bergscoutentzug leiden? Es wird sich plötzlich wieder ein ganz anderer Tagesrhytmus einstellen. Während der gesamten Challenge hatte Joscha trotz viel Arbeit immer die Ruhe weg und seine leicht buddhistisch angehauchte Ader hat die eher hektischen Geschwister schon das ein oder andere Mal in den Wahnsinn getrieben ;)

Es könnte jedoch sein das es noch ab und zu in den Fingern kitzelt und er sich im Blog mitteilen muss- man gewöhnt sich in der Social-Media-Generation schnell daran sich im Internet mitzuteilen ;-) Um die Work-Life-Balance zu halten, wird mit weiteren Das Höchste-Aufenthalten an den Wochenenden gesorgt!
Wir wünschen allen Bergscouts ein sonnig-schönesWochenende, wenig Competition, viel Spaß und einen grandiosen Harlem-Shake ;-))

am 16.03.2013 von Dorothee Renz für Joscha Maier

Vergesst nicht…

…ausreichend Flüssigkeit zu euch zu nehmen, natürlich nur antialkoholisch! Viele Pistenvernarrte vergessen das leider viel zu oft und sind abends oft erschöpft und schlapp. Deshalb darf man das Trinken auf keinen Fall vergessen.
Macht euch morgens noch einen Tee, füllt ihn in eine Thermoskanne ab, und trinkt ihn über den Tag verteilt! Oder gönnt euch einfach an einer der Hütten eine heiße Schoki (mit Sahne…mhhh…) im Liegenstuhl! Ihr werdet merken, danach geht’s auch gleich viel besser und man hat wieder Energie für die nächsten Abfahrten getankt!
Mir geht’s zumindest immer so!

1 Punkt
am 16.03.2013 von Dorothee Renz für Joscha Maier

Keine Lust alleine zu fahren?

Dann schaue doch einfach nach einer Mitfahrgelegenheit und fahrt gemeinsam ins Höchste-Gebiet!
Trefft euch einfach in der Nähe deines Wohnortes, oder lasse dich auf der Strecke einsammeln. Dabei sparst du Spritgeld, da ihr euch es aufteilen könnt, aber auch die Nerven um die Parkplatzsuche bleiben dir erspart! Außerdem kommt man während der Fahrt schon ins Gespräch mit neuen netten Menschen, kann sich austauschen, was man heute so vor hat oder wo man unbedingt mal hin möchte und die Pisten testen will.
Abends geht’s dann wieder gemeinsam nach Hause - einfach Treffpunkt und Treffzeit ausmachen und ab geht die Fahrt!
Das ist natürlich nicht nur mit dem Auto möglich, sondern auch mit dem Zug. Das finde ich noch besser, denn man kann im Zug noch mal entspannen, ein kleines Powernapping machen, und man hat wirklich keinen Stress mit Stau und der lästigen Parkplatzsuche! Dadurch ist man allgemein fitter und konzentrierter auf der Piste unterwegs! Und das sollte man einfach immer sein! Probier es doch einfach mal aus!

1 Punkt
am 16.03.2013 von Annika D. für Joscha Maier

Das Höchste- Auf jede Frage eine Antwort ;)

Mittlerweile besitzt fast jeder ein Smartphone oder zu Hause das Internet. Während man sich vor ein paar Jahren noch auf die vorabendliche Wettervorhersage verlassen hat und mit einem Blick in den Himmel vor Ort die Wetterlage einschätzte so hat sich heute einiges geändert. Mit der toll aufgemachten Homepage von „Das Höchste“ kann ich meinen Urlaub oder meinen Tag im Schnee komplett planen und sogar schon den Skipass Online buchen.

Was die Das Höchste Seite alles an Planung ermöglicht:
1) Das Höchste App installieren
2) Webcam checken, wo soll es hingehen
3) Lawinenwarndienste und Wetterbericht checken
4) Öffnungszeiten der Gondeln checken
5) Im Ticketshop ein Geschenkskikarte online buchen, ein Mitbringsel für Freund Felix der Geburtstag hatte

Den Bergscoutblog durchstöbern, die Scouts sind immer up to date und haben vielleicht noch den ein oder anderen Tipp
6) Eine Mitfahrgelegenheit bis Oberstdorf organisieren
7) Den Busplan checken um ohne lange Wartezeiten auf die Piste zu kommen
8) Brunch am Nebelhorn buchen, der perfekte Start in den Tag
9) Mit dem kostenlosen W-Lan verbinden
10) Die Gastronomie checken, wo gibt es was
11) Meine Nichte überreden das sie mitkommt zum Skifahren, denn Sonntags fahren Kinder bis Jahrgang 1997 frei- Info dank der „Aktuell-Leiste“
12) Veranstaltungen checken ob es nicht noch wo ein Jubiläum oder ein sportliches Event zum zuschauen ansteht
13) Das GPS Tracking ausprobieren um raus zu finden wo ich mich gerade im Skigebiet befinde
14) Nach einem ausgiebigen Skitag einen Bericht im Bergscout Blog verfassen und dazu noch ein paar Schnappschüsse vom Tag hochladen.
Wahnsinn, das hört sich nach einem perfekt geplanten Tag an. Nur kann ich mit den Medien noch keine Schönwettergarantie buchen und einen Sturzfreientag, auch Lawinen kündigen sich noch nicht auf meinem Smartphone mit Piepton an. Deshalb bleibt trotz perfekter medialer Skitagvorbereitung der Skitag an sich ein Naturerlebnis.

1 Punkt
am 16.03.2013 von Lena für Joscha Maier

gleich ist Abfahrt ins Allgäu

Die Sonne scheint und ich bin schon wieder eine Weile wach.
Frühstück ist beendet. Jetzt noch schnell Zähne putzen und dann kann es auch gleich losgehen.
Achso nein, die Sonnenbrillen müssen noch mit dem super Brillenputztuch von der Bergscoutchallenge gereinigt werden, das Gesicht noch schnell mit Sonnencreme gepflegt und dann ab ins Auto.
Heute ist unsere letzte Chance unseren Joscha zu unterstützen.
Wir wären auf jeden Fall gefahren, aber bei diesem Wetter ist es ja wohl Pflicht.

Schade für all die, die diesen Tag heute verpassen wegen Krankheit, Arbeit, Lustlosigkeit,...

Ein Lob an das Bergscout-Team, ihr habt es einfach intuitiv drauf, die Veranstaltungen so zu planen, dass das gute Wetter gleich mitgeliefert wird.

Jetzt halt ich mich hier aber nicht länger auf.
Unserem Bruder Luca haben wir versprochen, dass er heut den ntc-park unsicher machen darf, nachdem es zeitlich letzte Woche nicht gereicht hat.

Ich hoff alle Bergscouts haben in ihren Hotels gut geschlafen und sind heute fit fürs Training für morgen.
Wir sehen uns am Berg.

am 16.03.2013 von Dorothee Renz für Joscha Maier

So sieht man das gerne!!

Go Joscha go!
So nun beginnt wirklich der Endspurt!
Ich hoffe, dass alles schon zusammen gepackt ist und das Snowbaord wurde nochmals frisch gewachst.
Ich drücke Joscha ganz fest die Daumen und hoffe, dass das Wetter mitspielt und dass das Finale ein voller Erfolg wird!

am 16.03.2013 von Patrick für Joscha Maier

Greetings from the Rockies

Im Pick-up sitzend fahren wir einen schier nie endenden Highway entlang. Unberührte Natur, zugefrorene Seen, Bäume und Schnee... viel Schnee. Einmal schaut ein mürrisch dreinblickender Hirsch irgendwo aus den Bäumen heraus und verschwindet wieder im kalten Dschungel der Rockies. Unser Ziel heißt Banff, mit Whistler gehört der kleine Ort zu einem der größten Skigebiete Canadas und der Rockies. Doch leider kommen wir nicht zum Skifahren, dieses mal nicht!

Unser Weg führt uns an einen ungewöhnlichen Ort namens Johnson Canyon, irgendwo im Herzen des Banff National Parks.
Wir laufen los, vorbei an riesigen Eiswasserfällen, Schritt für Schritt tiefer hinein in das Nichts. Doch nach stundenlangem Wandern erreichen wir einen Ort mit dem Namen Ink Pots, ein Ort mit türkis und blau schimmernden Teichen umgeben von Bergen die nicht zu enden scheinen.

Wer hätte bei diesem Anblick nicht Lust auf Boarden??

Ganz liebe Grüße heim nach Deutschland und in das Höchste.

Patrick

2 Punkte
am 16.03.2013 von Lena für Joscha Maier

Tiere am Berg

Als ich am Dienstag bei schönem Wetter mit meiner Freundin Anja am Nebelhorn zum Boarden war, haben wir bei der Bergfahrt aus unserer Gondel , von der Seealpe zum Höfatsblick, eine stattliche Anzahl Gämsen gesehen.
Es war ein richtig toller Anblick. Nach ca. 3 ½ Stunden im Schnee hatten wir auf der Rückfahrt dasselbe Bild noch einmal.

Da ich die Gämsen ja schon erwartete, hatte ich mein Handy parat, um ein Foto zu machen.
Jetzt mal schauen, ob ihr die Gämse auf dem Bild entdeckt!

Gar nicht so einfach, denn dass Fell passt sich hervorragend an die Farbe der Felsen an.
Gämsen sind sehr scheue Tiere, aber mit so einem Abstand aus der Gondel kann man sie gut beobachten.

Über die Gämsen habe ich mich dann mal genauer informiert. Sie sind ungefähr 70 cm groß, haben eine Länge von einem Meter, ihr Gewicht beträgt bis zu einem Zentner. Gämsen sind Paarhufer, ihr Fell ist im Sommer rotbraun und im Winter eher dunkelbraun. Gämsen ernähren sich von Blättern, Sträuchern, Wurzeln und Gräser, sind also Vergetarier wie ich :-)

Ich habe mir überlegt, welchen Tieren wir am Nebelhorn sonst noch so begegnen könnten.

Wir haben schon von einem Adlerpaar mit Jungen, Falken und natürlich Murmeltieren gehört, eine Eule haben wir gesehen und die Dohlen waren scharf auf unser Mittagessen.

Da gibt es schon Einiges zu sehen, vor allem besser als im Zoo, denn hier leben die Tiere überwiegend in Freiheit und da beobachtet man sie ja am liebsten.

Im Sommer können am Nebelhorn geologische und naturkundlich geführte Wanderungen gemacht werden. Dies könnte ich mir auch sehr interessant vorstellen. Aber jetzt genießen wir einfach noch die Zeit im Schnee und freuen uns an jeder Abfahrt.

Noch eine Hilfe, falls ihr die Gämse nicht gefunden habt, sie befindet sich oberhalb der großen Grünfläche (also oben mittig im Bild).
Viel Spaß euch allen beim Tiere schauen in der freien Natur.

2 Punkte
am 15.03.2013 von Edith für Joscha Maier

In der Kürze liegt die Würze. Mein Tag im Schnee

Ich träume von meinem Traummann einem Schneemann, als er mich anblinzelt wache ich auf. Fremdes Bett, fremder Raum, eine unbekannte Frau steht im Flur und spricht mich an. Richtig, es ist der Morgen nach einer zu langen Nacht in der Schirmbar in Riezlern, ich habe vergessen das Schild vor die Tür zu hängen. Später im Frühstücksraum, im Brotkorb Croissants die aufgereit eine Bergkette bilden. Mein zweiter Urlaubstag. Mein Gesicht gleicht nach der langen Apre Ski Party noch einem zerknüllten Geschirrtuch, die Wadenmuskeln sind harte Stränge, der Schädel glüht. Habe mir in Riezlern ein teures Hotel gegönnt, aber die Dusche ist umsonst. Die Lösung um wieder in die Gänge zu kommen. Dann nichts wie hoch mit der Gondel an der Kanzelwand entlang, um runter auf die Welt zu schauen. Ich genieße die noch verschneite Landschaft und beobachte die Gämsen, die sich wie Balletttänzer am Berg bewegen. Mit vor Kälte gelähmten Wangen betrete ich das Restaurant am Berg und verbringe dort in Gesellschaft eines Germknödels die Mittagspause. Im Fenster spiegele ich mich, obwohl das erst Tag zwei meines Urlaubs ist, sehe ich ein Eulengesicht, braun gebrannte Wangen von der Sonne und große Eulenaugen dank der Skibrille. Der Verdauungsdämmer rafft mich fast dahin, bis ich von einem Sonnenstrahl wach gekitzelt werde. Ich gehe wieder raus an den Berg und betreibe eine kleine Milieustudie der Touristen. Jungs: Skihosen die am Knie mit einem Gurt befestigt sind und eine Farbenvielfalt wie im Vogelkäfig des Zoos. Mädels: Fellbesatz an Parkakapuze und natürlich alle schön wie immer. Los geht’s zur Talabfahrt. Es strengt an aber macht gute Laune und schlappmachen unmöglich. Langsam bilden sich vor Anstrengung in der Oberlippenrinne Schweisperlen- ich denke mir nur: Detail merken und irgendwie mit in den Blogeintrag heute Abend einbauen. Unten angekommen- pure Freude. Was bin ich für ein sentimentaler Knochen, vor Freude glühen meine Wangen. In der Cantina Vertical gönne ich mir die vielgelobte heiße Schokolade. Der Adrenalinspiegel fällt, ein mittelschwerer Absturz wird jedoch durch den ansteigenden Blutzuckerspiegel dank der Schoki kompensiert. Reiner Luxus denke ich. Was also tun? Dankbar sein, das Kleinwalsertal noch ein paar Tage fernab von Alltagsstreß genießen und die Pisten weitershredden.

am 15.03.2013 von Jan für Joscha Maier

Endspurt

Hey joscha, geb bei der letzten Challenge noch mal richtig Gas!

Photo
1 Punkt
am 15.03.2013 von Joscha Maier für Joscha Maier

So schnell geht die Zeit vorbei

und schon ist das letzte Wochenende der challenge angebrochen! Nachdem ich und mein Vater erst noch an der Kanzelwand waren um die letzte Chance ein paar Gruppenfotos zu machen nutzten und nebenher noch den Pistenbully beobachten konnten, wie er den Grystal Ground frisch für den nächsten Tag spurt haben wir im Riezler Hof eingecheckt. Und gleich wurde von der Hotelchefin interessiert gefragt, wie die Challenge läuft. Nach etwas Entspannung im Zimmer wurde dann gegessen. Wieder wie letztes Mal schon, ein hervoragendes 4-Gänge-Menü das keine Wünsche offen lies!

Jetzt geht auch bald ins Bett, damit wir morgen Fit für´s Nebelhorn sind. Da werden erstmal morgens die frischen Pisten genutzt und gegen später dann für die NTC-Park-Challenge am Sonntag trainiert.

1 Punkt
am 15.03.2013 von Christine Maier für Joscha Maier

Der Sommer kann kommen...

Die letzten 2 Tage im Allgäu war das Wetter Montag ziemlich regnerisch, kein guter Pistentag, aber am Dienstag wurden wir von der Sonne geweckt. Für die Snowboarder unter uns war klar, nichts wie ab in das Höchste. Da ich meine Skier dieses Mal zu Hause gelassen habe, bin ich in unserem Feriendomizil geblieben und habe gepackt, aufgeräumt und etwas gestöbert. Da ist mir im Info-Ordner des Ferienhauses ein interessantes Prospekt namens „Das Höchste Sommer 2012“ aufgefallen. Der Putzlappen musste sich ein wenig gedulden, ich widmete mich dem Prospekt. Da sich im Allgäu im Allgemeinen und natürlich im „das Höchstegebiet“ unsere ganze Familie sehr wohl fühlt habe ich mir gedacht, vielleicht im Sommer diese Gebiete abzuwandern. Das Wetter schaukelt gerade hin und her. Regen – Sonne – Schnee. Aber irgendwann setzte sich der Frühling durch und der Schnee muss weichen. Mir ist aufgefallen, dass es super Angebote gibt um mit der Gondel auf die verschiedenen Gipfel zu kommen um von dort aus Wanderungen zu starten. Eigentlich finde ich es am besten, die Berge aus dem Tal zu erklimmen, aber für Menschen, die gesundheitlich oder körperlich nicht mehr so mobil sind, oder mit Kleinkindern ermöglicht die Gondelfahrt es jedem alles einmal aus der Vogelperspektive zu betrachten und hoch hinaus zu kommen. Auch als Ruhetag für das mobile Volk, bietet sich die Gondelfahrt für ausgiebiges Entspannen im Liegestuhl am Gipfel an. Auch im Sommer lohnt es sich, z.B. mit dem 4-Gipfel-Pass die Bergwelt in ihrer vollen Pracht vom Walmendinger Horn, Fellhorn, Ifen oder Nebelhorn zu genießen.

2 Punkte
am 15.03.2013 von Uli Maier für Joscha Maier

Nach einem langen Arbeitstag...

Nach einem langen und anstrengenden Tag leicht durchgefroren endlich im Partnerhotel Riezler Hof angekommen. Erst mal alle Viere grad sein lassen und aufs Bett liegen muss doch mal drin sein, oder? Im Restaurant zuerst ein lecker Getränk, bevor als Vorspeise Gemüse-Champion-Terrine serviert wird – echt lecker! Eine feine Sellerierahmsuppe, dann poschiertes Forellenfilet mit Julienne-Gemüse und Salzkartoffeln bevor dann zum kulinarischen Abschluss noch Karamelisierte Banane mit Zitronen Sorbet serviert wird! Anstelle der Forelle hat sich mein Bergscout einen deftigen Schweinebraten mit Semmelknödel und Sauerkraut auftischen lassen – der hat offensichtlich noch was vor an diesem Wochenende! Nach diesem kulinarischen Ausflug noch ein schönes Glas Montepulciano und einen Espresso, was will man mehr! Jeder Genuss muss auch mal ein Ende haben, jetzt hoch aufs Zimmer und noch ordentlich was geschafft,. so eine Bergscoutchallenge ist ja schließlich kein Spaziergang – Servus!

1 Punkt
am 15.03.2013 von Timo K. für Joscha Maier

Das Ende naht

Noch vor ein paar Tagen hab ich ein tolles Wochenende mit der Famile in Oberstdorf gehabt und schon Übermorgen ist es soweit das grand Finale der Bergsout Challenge steigt. Heute und morgen werden noch die letzten Blogbeiträge geschrieben und Fanfotos an die Challenger geschickt. Die Snow-Brothers machen sich am Sonntag morgen nochmal los um ihren Bergscout Joscha Maier, ein letztel mal bei der Bergscout Challenge zu unterstützen.
Um 5:15 Uhr geht es los vom kleinen Stetten ins große Stuttgart um die ganze Crew zu vervollständigen. Von da aus sollten wir es pünktlich zur ersten Gondel hoch zum Nebelhorn schaffen.
Wir sind schon darauf gespannt welche Aufgaben auf die 10 Bergscout's wartet und wer nun das Rennen um den Ford B-MAX macht. So gut es geht werden wir den Bergscout Joscha anfeuern damit er als Sieger aus der NTC-Park Challenge geht. :)

2 Punkte
am 15.03.2013 von Uli Maier für Joscha Maier

Dort und hier!

Gerade noch dort bei der Arbeit und jetzt hier in Riezlern. Das ist doch ein Kontrastprogramm, ein Wandel zwischen den Welten. Nach einem anstrengenden Arbeitstag, das Auto geladen, den Bergscout Joscha nicht vergessen und dann los. Vom Remstal über die A8, die A7 und dann vom Autobahnkreuz Allgäu rüber nach Waltenhofen, noch die B 19 entlang und am Kreisel in Oberstdorf gleich rechts weg und hoch ins Kleine Walsertal nach Riezlern. Eben noch bei der Arbeit und jetzt an der Talstation der Kanzelwandbahn. Ist am Freitag 15. März um 18.00 Uhr unterm Schirm neben der Talstation noch was los? Das war die spannende Frage, immerhin wollte Joscha noch einige Gruppenfotos einfangen. Und ob da was los war! Wir waren echt überrascht, Leute über Leute und wieder mal prächtige Stimmung. So konnten wir auch gleich noch einige Gruppenfotos schießen. Insbesondere die Damen der Handballabteilung aus Fürth wollten alle mal mit einem echten Bergscout aufs Bild, Joscha konnte sich kaum vor den Damen retten! Während die Stimmung unter dem Partyschirm bebt, ist die Mannschaft von „Das Höchste“ bereits wieder kräftig fleißig und präpariert mit der Pistenraupe den „Chrystal Ground“ damit am nächsten Morgen wieder alles passt. Ein Blick rein ins Tal bietet herrliche Ausblicke: Abendstimmung an Widderstein, Walmendinger Horn und am Ifen. Langsam wird es aber kalt, jetzt nichts wie weg und ab ins Partnerhotel Riezler Hof!

1 Punkt
am 15.03.2013 von Tanja für Joscha Maier

Walmo Video

Ein super Tag zu 4. am Walmendingerhorn!:
https://vimeo.com/61879142

am 15.03.2013 von Jule und Helmut für Joscha Maier

Schon wieder eine Woche her...

Nun ist es schon wieder eine ganze Woche her, als wir im "das Höchste"- Gebiet ein wunderschönes Wochenende erlebt haben. Für die kommenden Tage wünschen wir Joscha viel Erfolg und auch Glück bei der Challenge!
Jule und Jan

1 Punkt
am 15.03.2013 von Anna Kleiß für Joscha Maier

Niemals im tiefen Tiefschnee abschnallen!

Vor ein paar Jahren, ich weiß nicht genau wie lange her. War mein Bruder mit seinen Zivikollegen boarden. Wie immer waren sie heiß auf Tiefschnee und es gab diesen auch, doch was sie nicht bedacht hatten, dass es fast 2m waren und man ziemlich tief einsinkt, wenn man sich abschnallt. Einem Freund ist das passiert und sie mussten ihn auf ihren Brettern liegend aus dem Loch ziehen. Was dabei etwas ungeschickt war, ein Bach verlief unter ihm und er sank immer weiter in den Schnee. Nach bestimmt einer halben Stunde hatten sie ihn draußen und sind erstmal erschöpft auf die Hütte gegangen.
Also: „Aufpassen im tiefen Tiefschnee“!

1 Punkt
am 15.03.2013 von Matthias Kleiss für Joscha Maier

Der Mensch will fliegen!

Der Mensch will schon immer fliegen, nur kann er das nicht ohne Hilfsmittel und bestimmte Geräte...
Eines dieser Geräte ist das Snowboard, dieses Fluggerät eignet sich vorzüglich um eine Weile in der Luft zu verbringen. Mit seiner aerodynamischen Form und der großen Tragfläche hat das fliegen für den Menschen eine neue Bedeutung bekommen.
Bestaunen sie diese Fotos und heben sie selbst für eine Weile mit Joscha Maier unserem Flugexperten ab.

2 Punkte
am 15.03.2013 von Matthias Kleiss für Joscha Maier

Outtakes Videochallenge

In Joschas offiziellen Film zur Video Challenge nicht verwendet, aber trotzdem sehenswert. Dieser HarlemShake entstand nach einem langen Snowboardtag auf der Hütte.

Im Februar wurde erstmals ein Harlem Shake Video hochgeladen. Das Video fand mehr als 40.000 Nachahmer, welche eine Tanzszene in zuckenden Bewegungen und in unterschiedlichen Umgebungen nachstellen. Meist befindet sich eine Gruppe von Menschen in einer Alltagssituation. Mit Einsetzen der Musik beginnt eine Person mit rhythmischen Verrenkungen, während die Umgebung passiv-ignorierend verharrt. Nach exakt 15 Sekunden setzt mit der Textzeile „Do the Harlem Shake“ der Bass ein. Zeitgleich steigen von einem Moment auf den anderen alle anderen Personen (ggf. auch neue) mit unkontrollierten Bewegungen wie Zappeln und Hüpfen in den Harlem Shake ein. Das Lied hat bis jetzt 103 Millionen Aufrufe. Wäre es nicht eine tolle Idee wenn die Bergscouts am Wochenende einen Harlem Shake im Das Höchste Gebiet machen? Eine schöne Werbeidee um über Youtube auf das Höchste aufmerksam zu machen- gaaaanz viele Clicks und das for free ;)

http://www.youtube.com/watch?v=_SC-xhLBCgE&feature=youtu.be

1 Punkt
am 15.03.2013 von Ännabanänna für Joscha Maier

Sauber bleiben...

Es könnte so schön sein wenn Jeder dafür dafür sorgt das dass Skigebiet sauber bleibt.
Auf der einen Seite gibt es die positiven wirtschaftlichen Auswirkungen durch den Skitourismus, leider stößt man aber auch immer wieder auf die negativen Auswirkungen der Skitouristen. Unachtsam weggeworfener Müll wie zB Verpackungen oder Getränkeflaschen und Dosen hinterlassen nicht nur einen unschönen Eindruck sondern wirken sich auch negativ auf die heimischen Lebewesen aus, die an Lebensmittelresten oder Verpackungen zugrunde gehen, da sie nicht ihrer Nahrungsaufnahme entsprechend aufbereitet sind. Doch dieses Problem ist verglichen mit dem Klimawandel doch eines das wir ganz einfach in den Griff bekommen sollten, oder? Dieses Problem kann man auch fern von den Bergen auf alle touristischen Ziele übertragen, weshalb ich ein positives Beispiel aus dem Norden erwähnen will. In den nordischen Ländern gibt es das Jedermannsrecht, welches allen Menschen Rechte bei der Nutzung in der Wildnis und Natur zugesteht. Ebenso besagt das Jedermannsrecht dass diese Nutzung weder der Natur noch anderen Menschen Schaden, Störungen oder sonstige Nachteile zufügen darf. Es besagt auch das keinerlei Abfälle zurück gelassen werden dürfen. Dieses Recht funktioniert sehr gut da es dem Tourist und Naturliebhaber sehr große Freiheiten offeriert (z.B. überall zu campieren) und gleichzeitig dafür sorgt das sich Jedermann um seine Abfälle ect. kümmert um weiterhin alle Freiheiten zu haben. Denkt immer daran, jeder will einen weißen Traum fernab von Müll erleben und das Gefühl haben der Natur als Sportler oder Explorer ganz Nahe zu sein. In der Natur wachsen aber keine Müllpflanzen. Benehmt euch so wie ihr die Erwartung an andere Mitbürger habt.

Photo
am 15.03.2013 von Joscha Maier für Joscha Maier

Endlich...

...jetzt fahren wir los ins Kleinwalsertal. Noch ein geschäftlicher Zwischenstopp meines Vaters und dann einchecken im Riezler Hof- Juhuuu!
4-Gang-Menü, Sauna & Badelatschen wir kommen ;-)

1 Punkt
am 15.03.2013 von Felix Z. für Joscha Maier

Respektiere deine Grenzen

Ab und an sieht man neben den Pisten in den DasHöchste Skigebieten "Respektiere deine Grenzen" Schilder stehen. Doch bei dem Slogan geht es um mehr als nur um den guten Rat, sich sportlich nicht zu überfordern: Vielmehr ist er ein dringender Appell an alle, die in der Natur Sport betreiben (zum Beispiel: Skifahren, Snowboarden, Wandern, Biken) den Lebensraum von Tieren und Pflanzen zu respektieren. Auch wenn traumhafte Powderlines einen nur so dazu verlocken abseits der präparierten und sicheren Pisten zu fahren, sollte man immer stehts die Natur voll und ganz respektieren.

2 Punkte
am 15.03.2013 von Barbara L. für Joscha Maier

Anregungen zu den Gondelpreisen

Es war ein schöner Ausflug ans Nebelhorn. Ein Betriebsausflug. Das Panorama am Nebelhorn hat mich so fasziniert das ich zurück zu Hause gleich meiner ganzen Familie vorschwärmte. Jetzt habe ich alle Neugierig gemacht und ein baldiger Ausflug in Das Höchste steht bevor.

Etwas erstaunt war ich dann als ich die Preise für eine Gipfelfahrt im Internet gesehen habe. Mir ist bewusst das Skifahren kein billiger Spaß ist. Es bedarf teuren Gondelanlagen, Schneefahrzeugen, Gastronomie am Berg, viel Personal und eine ständige Wartung. An dieser Stelle muss man ein Lob aussprechen. Das Personal ist sehr freundlich und Auskunftsfreudig und von den sanitären Anlagen bis zum Restaurant ist alles Top in Schuss. Und das hat auch alles seinen Preis! Jedoch fände ich es schön wenn es Familientickets geben würde und für Winterwanderer günstigere Gondelpreise, denn diese nutzten die Gondel ja meist nur für Berg- und Talfahrt. auch günstigere Gondelpreise ab der Seealpe wären denkbar. Das würde mehr Wanderer animieren bis zur Seealpe zu wandern und die Warteschlangen im Tal verkürzen. Des weiteren wäre es eine Überlegung ob man nicht unter der Woche und außerhalb der Ferien für Winterwanderer vergünstigte Tickets zur Verfügung stellt um Leute auf den Berg zu locken. Als 5-Köpfige Familie tut es dem Geldbeutel weh wenn alle erst mal hochgegondelt sind. Und dann würde man ja gerne auch noch einkehren.

Eine weitere Anregung wäre das die Touristen unter der Woche an der Kasse der Talstation Wertmarken für die Restaurants am Berg erwerben können. Somit könnte man für eine gleichmäßige Auslastung in den Restaurants sorgen. Bestimmt würde sich der ein oder andere spontan dazu entscheiden seine Mittagspause am Höfatsblick oder am Gipfelrestaurant zu verbringen oder sein Stück Kuchen auf der Sonnenterasse auf dem Berg zu verzehren. Trotz alle dem werden wir es uns nicht nehmen lassen zumindest einmal in unserem Urlaub in die Gondel zu steigen und das Panorama zu genießen ;)

1 Punkt
am 15.03.2013 von Felix Z. für Joscha Maier

Einmal Ifen À la carte mit SlushiSnow

Am Montag den 04.03.2013 waren wir am Hohen Ifen boarden. Das Wetter war grandios und weit und breit keine einzige Wolke am Himmel. Die Temperaturen waren durch aus frühlingshaft und das verleitete uns direkt einmal dazu im T-Shirt zu fahren, was für Anfang März eigentlich ziemlich ungewöhnlich ist.
Und weil ich schon beim Thema ungewöhnlich bin, staunten wir nicht schlecht als an uns ein Schmetterling beim anstehen an die 2er Sesselbahn vorbei flog und sich ein schönes Plätzchen in der Sonne suchte.
Die Wartezeit nutzten wir dazu ein paar wunderbare Fanfotos für Joscha zu schießen, das aber bei dem tollen Panorama nicht schwierig ist :)
All in All war es mal wieder ein sehr gelungener Tag in einem DasHöchste - Skigebiet im Allgäu der mir lange im Gedächtnis bleiben wird.

1 Punkt
am 15.03.2013 von Hannes Zink für Joscha Maier

DER GEMISCHTE

Es war ein ganz normaler Morgen im Allgäu! Wir alle waren ein bisschen verkatert und nur die Sonnenstrahlen konnten uns wecken! Wir stolperten aus unserer Wohnung und zum Skigebiet!

Am Fellhorn angekommen musste der ein oder andere kurz auf die Toilette :D da wir letzte Nacht viel flüssigkeit zu uns genommen hatten!
Nach einer 1 1/2 stündigem Aktion Liftkarten zu kaufen, konnte es losgehen!
Jeder hatte wie immer an solchen Morgenden mit Kopfschmerzen zu kämpfen! Das einzige das uns die Laune nicht nahm war das Wetter und die Vorfreude auf den Gemischten Salat oben im Restaurant! Dieser Salat wirkt Wunder!
Nach Einnahme dieses gemischten Salates ging es allen merklich besser und einem grandiosen Skitag stand nichts mehr im Wege! Das Skigebiet wurde förmlich auseinander genommen! Jede Piste jede Rail jeden Kicker...kurzum alles was nicht sicher war wurde mitgenommen! Da wir verspätet gestartet waren verzichteten wir auf unseren Mittagstisch und fuhren durch bis zur letzten Bergfahrt! Es war nun 16.45 und wir saßen oben und schauten der Sonne beim untergehen zu! Also die letzten Sonnenstrahlen sich verabschiedet hatten traten wir die Talabfahrt an! Unten angekommen versammelten wir uns am Schirm und ließen den Abend mit etwas Jacky und Vodka ausklingen und freuten uns auf den nächsten Skitag :D

Photo
2 Punkte
am 15.03.2013 von Joscha Maier für Joscha Maier

Bergscout Challenge Fakten

-87 Tage vom ersten bis zum letzten Tag der Challenge

-ich war davon 27 Tage im Skigebiet

-5800 km Hin und Rückfahrt von Daheim ins Skigebiet und zurück

-d.h. über 60 Stunden im Auto oder Zug

-148 GB an Bilder, Videos und andere Dateien der Bergscoutchallenge wurden angesammelt

-und ich stand wahrscheinlich noch nie so oft in einer Saison auf dem Brett!

In meinem Bewerbungsschreiben habe ich ja auch geschrieben: „Ich will Bergscout werden, um diese Saison mal richtig durchzustarten!“ Und das habe ich auch getan :D
Jetzt steht uns noch das letzte Wochenende bevor, mit vielen Highlights, wie z.B. Übernachtung im Partnerhotel, Snowbiking im NTC Park, der Finalen Challenge im NTC-Park, Siegerehrung, Essen auf der Station Höfatsblick und Übernachtung in der Iglu Lodge! Und man sieht endlich mal wieder alle Bergscouts auf einmal! Da kann man sich ja nur drauf freuen und ich denke es kann auch nur gut werden. Das Wetter spielt auch mit und so steht einem super Abschlusswochenende der Challenge nichts mehr im Wege.

1 Punkt
am 15.03.2013 von Dorothee Renz für Joscha Maier

Klasse Ding!

Wow, gerade habe ich Joschas Video gesehen! Dies muss ich einfach mal loben! Klasse gemacht Joscha!!! Hätte nicht gedacht, dass du das so super ohne Unterstützung und vor allem noch neben all der anderen Arbeit hinbekommst. Da haben sich die Nachtschichten und der damit verbundene Aufwand wirklich gelohnt.
Gerade aufgestanden, das Video angeschaut, bekommt man gleich wieder Lust auf Boarden.
Dieses Wochenende heißt es für mich „büffeln“, doch fahrt doch einfach eine Abfahrt zur Entschädigung für mich mit und genießt das bevorstehende Wochenende!
Eines ist klar: Wenn ich mal einen Video-Experten brauche, komme ich sofort auf dich zurück!

1 Punkt
am 15.03.2013 von Dorothee Renz für Joscha Maier

Fazit von letzter Woche

Eine Woche ist es nun her, der Kurzurlaub im Höchsten-Gebiet.
Die Blasen an den Füßen, die ich wegen zu enger Skischuhe bekommen habe, verheilen gerade und werden besser; der Muskelkater, den ich in den Beinen, Armen und sogar im Bauch hatte, lässt gerade nach; und auch die Sonne, die ich tanken konnte und mir eine leichte Farbe im Gesicht geschenkt hat, lässt leider auch wieder nach.
Deshalb nehme ich mir viel für das nächste Jahr vor und habe jetzt schon große Träume!
Öfters mal eine Auszeit nehmen um das zu machen, was einem so richtig Spaß macht, alle Freunde dabei mit ins Boot ziehen, damit es noch mehr Spaß macht und ab in das Höchste-Gebiet!

1 Punkt
am 15.03.2013 von Anja für Joscha Maier

lecker Salat

Um die Mittagszeit herum kam bei uns dann langsam der Hunger.
Wir entschieden uns dafür, auf der Sonnenterrasse des Marktrestaurants Pause zu machen.
Lena reservierte draußen schon ein Platz an der Sonne, von dem aus wir die Pipe und die Paraglider beobachten konnten.

Im Restaurant entschied ich mich für einen großen Salat.
Muss schon sagen, die Auswahl war nicht schlecht. Das Einzige was ich vermisste war einfach normaler grüner Salat.
Naja da musste ich dann eben vom Rest mehr nehmen.
Ich gönnte mir direkt mal einen großen Teller für 7,90€.
Preis-Leistung haben für ein Skigebiet gestimmt.
Auch sonst muss ich sagen, war das Angebot an Essen vor allem für Fleischesser reichlich.
Kann man in jedem Fall weiter empfehlen das Marktrestaurant.

2 Punkte
am 15.03.2013 von Anja für Joscha Maier

auch die Lodge war interessant

Wie ich ja schon berichtet habe, war ich am Dienstag das erste Mal am Nebelhorn.

Lena hat mich schon oben an dem 4er Sessel darauf hingewiesen, dass ich bei der Abfahrt das Iglu suchen soll.
Ich hab es leider nicht direkt auf Anhieb gefunden.
Bei der nächsten Fahrt konnte ich es dann von 4er Sessel aus sehen.
Ganz schön groß das Iglu.
Wir machten aus, dass wir vor der Abfahrt ins Tal auf jeden Fall noch zum Iglu fahren und uns das anschauen.
So machten wir es dann auch.
Echt beeindruckend. Aber ich glaub für mich wäre das nichts.
Obwohl man relativ viel Platz hat, ist es mir einfach zu "drückend".
Lena hat sich mal erklären lassen, wie das gebaut wurde, die Vorgehensweise hat sie dann auch mir erklärt. Echt interessant, aber auch die Tatsache, dass sogar eine Pistenraupe drüber fahren kann würde mich persönlich nicht besser schlafen lassen.
Muss ja auch nicht für jeden etwas sein. Aber Respekt und Hochachtung vor den Erbauern.
Nach unserer Besichtigung nutzten wir noch unsere letzten Minuten am Berg, um die Sonne zu genießen.
Die Liegestühle vor der Lodge boten sich uns da an :-)
Danach noch ein Hike in Skischuhen hinauf zur Gondel und dann wieder ab ins Tal.
Also ich werd auf jeden Fall weitererzählen, was es alles so gibt am Nebelhorn und komm bestimmt selbst auch mal wieder.

Photo
1 Punkt
am 15.03.2013 von Joscha Maier für Joscha Maier

Die 6 Challenges

Mit der Höhenmeter-Challenge fing alles an. Die Gruppenfoto-, Fanfoto-, Blogbeitrag- und Videochallenge haben die 10 Bergscouts dann fast 3 Monate lang begleitet und viele kreative Sachen sind dabei entstanden!

Jetzt bleibt nur noch die finale Challenge im NTC-Park wo keiner weiß, was ihn erwartet.

Wer wissen will um was es sich bei der letzten Challenge genau handelt kommt am Sonntag einfach zum NTC-Park an der Seealpe am Nebelhorn. Die Challenge findet dort ca. zwischen 13:30 und 15:30 statt und am 16 Uhr gibt es dann die Auswertung der gesamten Bergscout Challenge mit anschließender Siegerehrung ;)

2 Punkte
am 14.03.2013 von Luisa Maier für Joscha Maier

Flying Fox- rocks !

Jubel tönt aus der Panoramabar Gemsnest am Nebelhorn. Ich kam gerade von der Gondel und wunderte mich über das Gelächter und Geschrei. So früh am Morgen gibt es doch noch keine Apre- Ski Party am Gemsnest?! Ich schnallte mein Board an und wollte mich gerade auf den Weg zum 4er-Sessel machen. Plötzlich surrte es über mir. Als es dann auch noch über mir jauchzte traute ich meine Augen nicht. Es war ein Mensch der über mich hinweg schwebte ;)
Ich erkundigte mich direkt bei den lustigen Leuten die dem schwebenden Menschen hinterher jubelten. Es handelte sich um einen Betriebsausflug und das Highlight, abgesehen von dem tollen Panorama war ein Flug mit dem Flying-Fox. Dieser ist am Höfatsblick angebracht und lässt einen mit Helm und Klettergurt 300 Meter in Richtung Iglu Lodge in die tiefe schweben. Anbei ein kleines Video, für alle die dieses Spektakel noch nicht live gesehen haben ;-)

http://www.youtube.com/watch?v=98P5GmkDuhc&feature=youtu.be

1 Punkt
am 14.03.2013 von Max für Joscha Maier

Endspurt

Die Challenge geht zu Ende... ein letztes Mal Daumen drücken für Joscha! Du hast uns dieses Jahr so oft ins Höchste gelotzt, wir sind alle Pisten an Fellhorn, Kanzelwand und Nebelhorn unzählige Male runtergeheizt und hatten dabei fast jedes mal Hammer Wetter und extrem viel Schneespaß!!! Danke für den geilen Winter :)

Photo
1 Punkt
am 14.03.2013 von Joscha Maier für Joscha Maier

Lecker Essen

Morgen um diese Zeit sind wir schon da. Im Partnerhotel Riezler Hof! Wie man auf dem Bild gut erkennen kann, gibt es dort ein sehr gutes 4-Gänge Menü. Ich bin schon gespannt was mich morgen erwartet.
Vor uns steht ein sehr spannendes Wochenende, bei dem es dann sicher auch gut ist zur Erholung im Partnerhotel zu entspannen!
Man muss übrigens nicht im Riezler Hof übernachten um so ein Menü zu bekommen. Wer also jetzt Hunger bekommen hat, kann mich ja gerne mal übers Wochenende abends im Riezler Hof besuchen ;)

2 Punkte
am 14.03.2013 von Anja für Joscha Maier

2. Tag

Da wir ja am Montag nicht so gutes Wetter hatten, und ich viel über das Skigebiet gehört habe (danke für all die Erklärungen) wollte ich doch auch mal selbst im Gebiet auf meinen Skiern stehen.
Als ich am Dienstag aufwachte, war das Frühstück schon gerichtet und direkt danach konnte es los gehen.
Lena sagte es wäre am besten wir würden zum Nebelhorn fahren.
Gesagt getan.
Dort angekommen, erstmal geparkt und dann ein kleines Häckmeck bezüglich meines Tickets.
Bin ja Student und hatte mein Studi-Ausweis dabei, doch dieser reichte nicht aus (also wieder los Ausweis holen).
Nach dem ganzen hin und her, hatte ich dann auch mein Ticket und es konnte los gehen.
Auf dem Nebelhorn war ich noch nie zuvor.
Die Aussicht war grandios. Einfach schön.
Wir machten ein paar Abfahrten und nahmen jeden Sonnenstrahl auf.
Die Pisten waren gut präpariert und der Andrang war auch nicht all zu groß.
Somit konnten wir unsere 4 Stunden in vollen Zügen genießen.
Auch auf den Gipfel sind wir gefahren, einfach sehenswert.
Leider wurden die Pisten mit fortschreiten der Zeit immer schlechter.
Aus diesem Grund entschieden wir uns, für die Abfahrt mit der Gondel. Auch das war sehenswert. Wir konnten hier noch Paraglider beobachten und haben sogar Gemsen gesehen.
Das war ein super Tag in dem ich wieder viel Energie tanken konnte.

2 Punkte
am 14.03.2013 von Dorothee Renz für Joscha Maier

Früher - Heute - einfach spitze!!

Habe gerade nochmals auf der Homepage viele neue Sachen entdeckt.
Dabei denke ich an die Zeit vor ein paar Jahren zurück. Ich habe das Skifahren und Snowboarden am Nebelhorn und Fellhorn gelernt. Damals war vieles noch nicht so weit "entwickelt".
Heute gibt es sogar auf der Piste und an vielen Hütten WLAN, Schlussklassen können ganze Wintersporttage hier verbringen, auch mit Schüler und Schülerinnen, die noch kein Skifahren können. Selbst für diese Schüler und Schülerinnen gibt es ein klasse Angebot, da findet einfach jeder sein Lieblings-Wintersport-Gerät!
Außerdem werden auch alle Daten und Fakten über DAS HÖCHSTE, zum Beispiel kann man dank vieler Livewebcams schon morgens sehen wie das Wetter oben auf dem Berg ist, welche Lifte sind offen und wie lange sind die aktuellen Wartezeiten, vor dem Start auf die Piste schon übertragen und angezeigt.
Auch das freie WLAN finde ich fantastisch! So ist man selbst auf der Piste mobil und online unterwegs, kann das aktuellste Bild vom Urlaub sofort an Freunde verschicken, E-Mails checken, oder den ein oder anderen aktuellen Blog-Eintrag schreiben!
Das man so einen Service, bei verhältnismäßig gleichbleibenden Preisen bekommt, finde ich einfach genial! Denn dann weiß man einfach gleich Bescheid und man muss sich nicht lange erkundigen. Spitze finde ich die Veränderungen, die von Jahr zu Jahr neu dazu kommen! Macht einfach weiter so!!!

2 Punkte
am 14.03.2013 von Anja für Joscha Maier

spontane Tage

So jetzt komm ich endlich dazu, über meine Zeit im Allgäu zu berichten.

Spontan habe ich mich mit einer Freundin (Lena) aus der Schulzeit verabredet.
Da ich Semesterferien habe, passte es mir super mich auch unter der Woche mit Lena (Joschas Schwester) zu treffen.
Leider war nur noch Sie und ihre Mutter im Allgäu, somit hatte ich nicht die Gelegenheit den Rest der Maiers nach Jahren mal wieder zu sehen.

Aber nicht so schlimm, die beiden brachten mich auf den neusten Stand.
Unter anderem erklärten sie mir, dass der Joscha einer der Bergscouts ist und was dies bedeutet.
Da könnte man ja glatt neidisch werden, wobei wenn man bedenkt wieviel Arbeit da drin steckt, was aus den Erzählungen hervorging.
Es macht mir den Eindruck, als wäre die Bergscout Sache für Joscha sowas wie ein Nebenjob, der auch mindestens 100% in Anspruch nimmt.
Also vielleicht doch nicht mehr neidisch
:-)
Joschas Mum und seine Schwester erklärten mir alles im Detail.
Da es am Montag so schlechtes Wetter gab, fuhren wir ein bisschen durch die das Höchste Gegend. Wir waren wohl an fast allen Talstationen. Somit hab ich einiges mitbekommen.
Wir sind auf keinen Berg hoch, da es bei der "nicht" Aussicht keinen Sinn gemacht hätte.
Wir hatten uns nach so langer Zeit natürlich viel zu erzählen.
Somit mischten sich die Gespräche mit den Thema: altes, aktuelles und natürlich Bergscout.
Am Ende unseres Ausflugs schauten wir uns noch den Hauptgewinn an.

Wenn man das so alles erfährt bekommt man richtig Lust zu unterstützen und natürlich die spannende Sache bis zum Schluss zu verfolgen.

Nach den ganzen Erzählungen kann man richtig rauslesen, wieviel Zeit und Arbeit in den gesammelten Punkten steckt.

2 Punkte
am 14.03.2013 von Uli Maier für Joscha Maier

Auserwählt!

Joscha hat mich auserwählt, mit ihm den Abschluss der Bergscoutchallenge life und hautnah zu erleben! Das macht den Vater stolz und ich freu mich gewaltig, mit Joscha die zwei Nächte im Partnerhotel Riezler Hof zu verbringen. Dazu noch die NTC-Park-Challenge mitzubekommen - einfach super!

Vom Riezler Hof gerade mal 200 Meter zur Talstation der Kanzelwandbahn, da geht entweder was auf den Skiern aber zumindest noch ein kleine Absacker unterm Partyschirm. Am Sonntag dann der Abschluss der Bergscoutchallenge; wenn man die Entwicklungen so verfolgt, ja echt eine ganz spannende Angelegenheit. Egal wie es ausgeht, Familie Maier hat auf alle Fälle ein ganz neues Verhältnis zu "Das Höchste" bekommen und das, obwohl wir mit unserer 7-köpfigen Familie schon lange ins "Das Höchste Gebiet" gehen. Alle Maierskinder haben das Skifahren und später das Snowboarden im Allgäu gelernt und die Skigebiete Oberstdorf und Kleinwalsertal waren da nicht unerheblich. Welch großen Spaß dies auslöst lässt sich meines Erachtens gut an den aktuellen Aktivitäten von Joscha sehen. Er hat eine riesige Freude als Bergscout. Freitag um die Mittagszeit starten Joscha und ich also bereits wieder in "Das Höchste" - nix wie los! Uli

1 Punkt
am 14.03.2013 von Felix Z. für Joscha Maier

Der ganze Stolz des Fellhorns

Ohne die Fellhornbahn II hätte so manch Wintersportler durch die langen Wartezeiten schon einen Nervenzusammenbruch erlitten. Doch seit wann gibt es die Kabinenbahn überhaupt? und wie viel Personen können pro Stunde befördert werden? Solche Fragen haben mich sehr interessiert und nach langem recherchieren im Internet und durch ein Gespräch mit einem ehemaligen DasHöchste -Mitarbeiter bin ich auf Antworten gestoßen..

Die 8er-Kabinenbahn wurde vor ca 6 Jahren in Betrieb genommen und bringt täglich mit ihren 94 Gondeln Wintersportler über 2,8 km, 850 hm zur Bergstation Fellhorn nach oben. Doch das ist nicht alles, denn die Bahn ist mit ihren 6 m pro Sekunde dazu in der Lage stolze 2400 Personen in der Stunde die Fahrt in die Berglandschaft zu ermöglichen. Dies sind für mich Daten auf die ich da gestoßen bin, die sehr beachtlich sind.. und sollten die Kapazitäten wirklich einmal erschöpft sein, gibt es immer noch ihre großen Brüder die Großkabinen-Gondel 1 und 2 die an schönen Tagen in den Bergen ihr unter die Arme greifen.

1 Punkt
am 14.03.2013 von Christine Maier für Joscha Maier

Wer nicht fragt bleibt dumm

Was bedeutet eigentlich NTC, diese Frage wurde mir in den letzten Wochen öfter gestellt. Leider hatte ich keine passende Antwort darauf. Gedanken habe ich mir darüber aber auch schon gemacht.

Nebelhorn- Treue- Club
Natur- Tier- Company
Neuer-Tubingbahn-Club
New-True-Charming
Nebelhorn-Trick-Center

Dies kann eigentlich gar nicht sein. Deshalb habe ich im Internet nachgeforscht NTC:

Heizsystem
NAN TAN Computer
Not Strom Technik Clasen GmbH

Das alles brachte mich nicht weiter.
Aber die Frage ließ mich nicht los.
Nach dem Motto: „Wer nicht fragt bleibt dumm“, griff ich zum Hörer und erkundigte mich.
Beim NTC- Skiverleih wurde mir dann von freundlichem Personal Auskunft gegeben.
Eigentlich ganz einfach
„New Technology Center“
Der Name lässt sich einfach ableiten, da es Snowbike, Tubinbahn und Skifox nocht nicht lange im Skigebiet gibt und somit eine neue Technologie ist, die im Schnee getestet werden kann. Auch der NTC-Skiverleih an der Talstation ist immer auf dem New Technology-Stand ;).
Manchmal muss man sich gar nicht so viel Gedanken machen, sondern einfach bei den richtigen Menschen nachfragen. Auf jeden Fall freuen wir uns auf das nächste Wochenende- wo sich alles um den NTC-Park dreht.

Photo
2 Punkte
am 14.03.2013 von Joscha Maier für Joscha Maier

Der Traum vom fliegen

Ein wunderschöner Tag am Nebelhorn lockt immer wieder auch viele Gleitschirmflieger auf den Nebelhorngipfel!

Ich habe es selbst leider noch nicht geschafft zu fliegen, aber das steht ziemlich weit oben auf meiner „Wunsch To-do-Liste“. Vielleicht klappt es ja in nächster Zeit mal, denn Angebote für Tandemflüge usw. werden ja auch am Nebelhorn angeboten.

Es muss einfach traumhaft sein bei so einem Wetter ca. 20-30 Minuten über den Gipfeln des Allgäus zu schweben und die Welt mal mit ganz anderen Augen zu sehen!

Auch wenn ich an diesem Tag nicht selber fliegen konnte, habe ich zumindest mit meiner Kamera den ein oder anderen Start einfangen können und hier ist das Video, das daraus entstanden ist.
Mit Musik von "The Rolacas" aus Waiblingen ;)

Video Link

2 Punkte
am 13.03.2013 von Dany Wörn für Joscha Maier

Über den Wolken...

Nebel im Tal, Sonne Pur auf dem Nebelhorn. Da geht einem das Herz auf, einfach super! Gipfelfahrt mit grandiosem Ausblick, Winterwanderweg ein Genuss, eintauchen in die Eiswelt der IgluLodge, Staunen beim Zusachauen in der Pipe, Spaß im NTC-Park. So habe ich mich über den Tag vom Gipfel zum Tal bewegt und zum guten Schluss war ich bewegt. So viel Eindrücke kann man ja kaum verarbeiten; Erlebnisse an einem Tag, die auch gleich für mehrere Tage ausreichen würden. Im NTC-Park bei der Seealpe habe ich dann noch Bergscout Joscha getroffen. Dir Joscha alles Gute für die Challenge! Grüße von Dany

1 Punkt
am 13.03.2013 von Luisa Maier für Joscha Maier

Mit jungen Leuten ist´s "Das Höchste"

Ob Boarden oder im NTC-Park, Aktivitäten mit vielen jungen Leuten machen einfach nur Laune! Bei der Busausfahrt mit der Diakonie hat es an jungen Leuten nicht gemangelt, toll, dass ich da mit durfte. Eigentlich arbeitet ja mein Papa in der Diakonie aber derzeit ist auch Bergscout Joscha als FSJler dort Mitarbeiter. Den Tag haben wir auf dem Nebelhorn verbracht und dort eigentlich keine Piste ausgelassen. Am Besten hat mir zum Abschluss die Talabfahrt gefallen. Vom Gipfel bis runter nach Oberstdorf, das hat schon was, auch wenn es ein bisschen anstrengend ist. Aber beim Heimfahren im Bus konnte ich ja wieder ausruhen. Normalerweise fahren wir ja immer mit dem Auto nach Oberstdorf oder ins Kleine Walsertal. Da mal mit dem Bus hin zu fahren ist was ganz Anderes und bei so vielen Leuten kommt halt schnell beste Stimmung auf. Wenn die Diakonie mal wieder so einen "Tag im Schnee" macht, bin ich auf alle Fälle wieder dabei, über meinen Papa bekomme ich das ja auf alle Fälle mit! Luisa

2 Punkte
am 13.03.2013 von Heike für Joscha Maier

Super Event - Ein Tag im Schnee

Der "Tag im Schnee" war ein super Event!
2 Busse mit Mitarbeitenden der Diakonie Stetten und mitten drin Bergscout Joscha Maier. Joscha gehört derzeit als Mitarbeiter im Freiwilligen sozialen Jahr selbst dazu. Die Fahrt nutzte er - siehe auch das Bild dazu - um kräftig die Werbetrommel für "Das Höchste" zu rühren! Und tatsächlich, die Werbung für Oberstdorf/kleinwalsertal war für Joscha keine Schande.

Die Meinungen in den Bussen bei der Heimfahrt waren eindeutig: Der Ausflug war Klasse!
Ob beim Skifahren oder Boarden, ob auf der Rodelbahn von der Seealpe runter oder der Winterwanderweg auf dem Nebelhorn, rundum tolle Rückmeldungen und zigfach die Nachfrage und auch die Aufforderung: Im kommenden Jahr brauchen wir wieder einen Tag im Schnee! Für Joscha auf alle Fälle vollends eine gute Challenge - hau rein! Heike

1 Punkt
am 13.03.2013 von Timo K. für Joscha Maier

Wir habe uns gefragt,...

...ein Auto ohne B-Säule.
Braucht man sowas, man muss die A- und C-Säule verstärken und macht es nicht den Ford B-MAX unnötig teuer. Naja darüber kann man streiten und ab und zu kann es sicherlich nützlich sein. Allerdings muss man auch sagen, dass es etwas an sich hat, es macht es speziell und nicht zu einem 0815-Fahrzeug.
Insgesamt macht das Auto einen schicken Eintrug, der Sound scheint auch nicht schlecht zu sein, wie man im Video von DasHöchste sehen kann:

http://www.youtube.com/watch?v=SFk6oQiV7-U

2 Punkte
am 13.03.2013 von Ulrich Maier für Joscha Maier

Grande Finale

Grande Finale: Um halbfünf noch auf dem Gipfel vom Nebelhorn und um 21.00 Uhr bereits im Remstal die Dachbox runter montiert. Nah beieinander, gerade noch auf dem Gipfel, ein Blick über das Bergpanorama und ins Tal.

Dann zum Finale eines tollen Wochenendes die lange Talabfahrt. Zuerst runter zur Bergstation, dann den steilen Hang am Doppelsessel entlang runter zum Ziehweg, der dann zu dem schwarzen Hang führt. Im Steilhang ist immer was los, nicht alle kommen hier ausschließlich auf den Laufflächen runter, manche machen einige Meter auf Textil! Nach dem Steilhang mit ordentlich Schwung in den Schuß, damit es gut bis zur Seealpe reicht. Von der Seealpe dann vollends gemächlich runter nach Oberstdorf. Unten angekommen, zwickt es zugegebener Maßen schon ein bisschen in den Oberschenkeln und ich denke, Skigymnastik wäre dann doch nicht umsonst. Macht nix, so eine Talabfahrt vom Gipfel des Nebelhorns bis ins Tal ist einfach Klasse!

Danach zusammengepackt, ab ins Auto, über die A 7 und die A 8 ins Remstal. Zweieinhalb Stunden Fahrt in "Das Höchste" - da waren wir bestimmt nicht das letzte mal. Mit unserem Bergscout Joscha haben wir in diesem Jahr doch einen ganz besonderen Zugang zur Region Oberstdorf-Kleinwalsertal bekommen. Und ehrlich gesagt; was gibt es für uns Ski- und Snowboardfahrenden Schwaben aus dem Großraum Stuttgart nahliegenderes, als "das Höchste"? Uli

2 Punkte
am 13.03.2013 von Lena für Joscha Maier

Immer optimistisch bleiben lohnt sich...

Nachdem es am Montag wettertechnisch nicht sonderlich gut war, blieb ich optimistisch und sagte zu den Anderen, dass es sich morgen, also am Dienstag ändern wird. Und ich behielt Recht.

Als ich am Dienstag 5 Minuten vor meinem Wecker aufwachte, hatte ich direkt gute Laune.
Die Sonne blinzelte hinter dem Vorhang hervor.
Die erste Tat war es, einen Blick auf die Webcams zu werfen, dadurch wurde die Laune noch viel besser.
Dann hab ich mich schnell angezogen und bin los zum Bäcker.
Nach unserem ausgiebigen Frühstück, machten wir uns auf den Weg nach Oberstdorf.
Laut Webcams war es an allen Liften gut, doch wir entschieden uns für das schneesichere Nebelhorn.

Da die Wettervorhersage für nachmittags schlechteres Wetter brachte, kauften wir uns zum ersten Mal eine Zeitkarte.
Auch dies stellte sich im Nachhinein als die Beste heraus.
Nicht das Wetter war das Problem, es war bis zu Letzt gut.
Jedoch wurde der Schnee immer sulziger und somit war der Fahrspaß dann nicht mehr überragend.
Nach vier Stunden auf der Piste und an der Iglu Lodge machten wir uns dann mit der Gondel auf den Weg ins Tal.

Mal wieder hatten wir einen schönen Tag mit vielen Erlebnissen (Paragliding zuschauen, Iglu-Lodge besichtigen, Abfahrt nach Abfahrt,...)

Alle Entscheidungen die wir an diesem Tag getroffen waren richtig und sorgten dafür, dass wir einen überragenden Tag im Allgäu verbringen durften.

Nur eine Entscheidung war nicht so gut:-) die Heimfahrt wieder anzutreten.
Während der Fahrt wurde das Wetter immer schlechter. Man hätte am liebsten umgedreht. Aber was will man machen, ohne Arbeit geht es eben auch nicht.

1 Punkt
am 13.03.2013 von Ena für Joscha Maier

Ski, Schnee und Sessellift: Die etwas andere Story;)

Eine etwas andere Perspektive:

Eine Fahrt im Sessellift erzählt immer ihre ganz eigene Geschichte,
so auch diese- im strahlenden Sonnenlichte.

Auf dem Schnee unter uns fahren unsere Schattenbilder mit uns hoch hinauf, so manch ein Stock und Ski nahm dabei vom Sessellift aus auch schon seinen eigenen Lauf,

so dass Geisterfahrer der etwas anderen Art mit den Freeridern konkurrierten und den feinen Pulverschnee mit ihren eigenen Spuren zierten.

Auch aus diesem Sessellift fällt unser Blick nicht nur auf die Freerider-Skispur, sondern auch auf verlockend glänzenden Pulverschnee in unberührter Natur.

Der Schnee unter uns ist so rein, naturbelassen und nur durch eine leichte Spur verziert, dass er nahezu unversehrt die seichten Schattenbilder der "Sesselliftler" nach oben transportiert.

Was für eine Perspektive, was für eine Sicht!
Dieses wunderbare Wetter, der seichte Schnee und die himmelblaue Luft!

1 Punkt
am 13.03.2013 von Tanja für Joscha Maier

Casino

Vielen Dank an das Höchste für den Casino Gutschein.

An alle Anderen die auch gerne etwas gewinnen möchten, gibt es eine tolle Gewinnaktion auf der Casino Terrasse. Alles was ihr tun müsst um beim Gewinnspiel dabei zu sein: auf der Casino-Terrasse ein Foto an der eigens dafür aufgestellten Fotowand machen und es unter folgendem Link hochladen & Votes sammeln
Check it out! !! Good luck!
Wir haben es schon ausprobiert.

2 Punkte
am 13.03.2013 von Beate für Joscha Maier

Sonne pur - dem Himmel so nah

In tristem Grau präsentiert sich das Wetter schon seit Wochen. Aus tiefhängenden Wolken klatschen kalte Regentropfen auf mich - der Winter hängt mir in den Knochen, die Seele darbt, der Geist sehnt sich nach LICHT!
Montagmorgen 4.3.13, um 5.00 Uhr brechen wir auf, der Sonne entgegen zum Ifen. Schnell finden wir einen Parkplatz, und die gut besuchten aber nicht überfüllten Lifte bringen uns ruckzuck zur Bergstation.

Gigantisch, super sonnig, wolkenloser Himmel, uns geht das Herz auf und wir fühlen uns dem Himmel direkt ein Stück näher. Zunächst steuern wir das Gipfelkreuz an - tolle Aussicht auf ein tolles Bergpanorama. Nun geht es weiter auf dem gut ausgeschilderten und bestens präparierten Rundwanderweg "Gottesacker".
Zwischendrin kleine Pausen auf einladenden Bänken, nette Gespräche mit anderen sonnenhungrigen Genießern.
Zum Abschluss Einkehr im Bergrestaurant Hahnenköpfle und sonnenbaden in kostenfreien Liegestühlen! Um ca.16.00 Uhr bringt uns der Sessellift nach unten und gemeinsam mit unseren Jungs, Joscha und Felix fahren wir in der untergehenden Sonne zufrieden und glücklich zurück ins Remstal!

2 Punkte
am 13.03.2013 von Ännabanänna für Joscha Maier

Kinderwagen auf Kufen

Auch wenn Nela mit Ihrer Sonnenbrille Aufmerksamkeit und einige Lacher auf sich zog, dachten wir, das kann nicht die Lösung sein ;-) Vor ein paar Monaten waren wir schon mal als Winterwanderer mit Kinderwagen am Nebelhorn unterwegs. Unser Kinderwagenmodel zählt zu den stadttauglichen was dazu führte das zwei kräftige Männer aus unserer Gruppe den Korb des Kinderwagens die ganze Wanderung getragen haben- währenddessen sich das Gestell am Höfatsblick mit fest gefahrenen Rädern ausruhte und auf unsere Wiederkehr wartete. Gerne unterschätzt man auch das dass grelle Sonnenlicht sehr unangenehm für ein kleines Baby sein kann, bzw. denkt nicht an ausreichend Schutz da man sich selbst mit Sonnenbrillle ganz wohl fühlt. Dieses mal haben wir ein bisschen mitgedacht und einen Sonnenschutz und Schlitten mitgenommen. Leider hatten wir nicht bedacht das so ein Kinderwagenkorb nicht ohne weiteres auf einem Schlitten hält. Im Tal haben wir uns in der Skischule direkt am Nebelhorn ein paar Spanngurte ausgeliehen und befestigten den Kinderwagenkorb am Schlitten. Fazit, wenn man anstatt eines Kletterseils eine angenehme Zugschnurr verwendet oder einen kleinen Keil an das Kletterseil bindet lässt es sich mit Kinderschlittenwagen super wandern. Oft wurden wir bei der Wanderung auf unser Selfmade-Gestell angesprochen, ob es sich hier um einen professionellen Schlittenaufsatz handle ect. Eine Familie machte sogar ein Foto. Auch eine Methode mit netten Menschen auf dem Nebelhorn in Kontakt zu kommen ;-)

1 Punkt
am 13.03.2013 von Simone Japes für Joscha Maier

Traumhaftes Kleinwalsertal im März 2013

Einige Impressionen von Ifen, Kanzelwand und Fellhorn, die ich in der zeit vom 04.-09.März gemacht habe :-)

1 Punkt
am 13.03.2013 von Ulrich Maier für Joscha Maier

0-Wartezeit - freie Durchfahrt - alle Pisten offen!

Da bleiben keine Wünsche offen: 0 Wartezeit, freie Durchfahrt am Lift und alle Pisten offen! Nachdem durchwachsenes Wetter angekündigt war, sah es am Samstag, den 9. März auf dem Nebelhorn doch ganz gut aus. Von den bei Meteomedia angekündigten 2,3 Stunden Sonne mußten wir so ziemlich die ganz Ladung abbekommen haben. Kurz um: Traum Schnee, super präparierte Pisten und selbst die Talabfahrt zum Abschluss ging noch gut zu machen. Wenngleich auch der Hang von der Bergstation zum Zweiersessel runter schon ganz schön verfahren war. Der untere Teil von der Seealpe vollends nach Oberstdorf runter hat schon ein bischen was Exotisches: Beschneite Talabfahrt und daneben immer wieder schon grüne Flecken. Man merkt, dass der Winter - zumindest im unteren Teil der Talabfahrt - bereits dem Ende zugeht. Einmal mehr ein toller Tag im Höchstengebiet! Uli

Photo
2 Punkte
am 12.03.2013 von Joscha Maier für Joscha Maier

Gruppenfoto of the Day

Immer wieder cool was für Leute man als Bergscout in den Skigebieten kennen lernt, beim Kulis verteilen, oder z.B. Gruppenfotos machen!

Viele die man anspricht wissen gar nicht um was es sich bei der Bergscoutchallenge handelt und fragen interessiert nach. Am Wochenende habe ich aber z.B. auch eine Frau getroffen, die sich mit dem Bergscout-Blog auf ihren Urlaub im "Das-Höchste" Gebiet vorbereitet hat. Denn dort kann man ja vieles über das Gebiet erfahren. Sie kannte sich bestens aus und wusste sogar gleich meinen Namen und den von anderen Bergscoutkollegen!

Noch am selben Tag traf ich die Gruppe auf dem Foto. Die waren gleich so gut drauf, dass sie nicht ein gewöhnliches Gruppenfoto wollten sondern eins im BigMc-Style :D Sie haben sich so das Gruppenfoto of the Day verdient!!
Einer von der Gruppe war sogar gleich so begeistert und motiviert, dass er gleich selbst für mich noch ein paar andere Leute ansprach, die mit mir noch ein Gruppenfoto gemacht haben :)

Man fährt als Bergscout eben nicht nur Ski und Snowboard sondern man lernt nebenbei noch viel coole Leute kennen!

1 Punkt
am 12.03.2013 von Maximilian Triolo für Joscha Maier

Besser spät als nie!

Ist zwar schon ein bisschen her, aber mitteilen möchte ich mich trotzdem. Am 3.2.13 war ich mit einigen Freunden am Fellhorn unterwegs, herrlicher Tag, trotz des weniger schönen Wetters ;-).

Mein Foto sagt zwar nicht viel über meinen derzeitigen Aufenthaltsort aus, aber ich denke ich kann den lieben Joscha damit doch ein wenig unterstützen.

2 Punkte
am 12.03.2013 von Lena für Joscha Maier

Feuchter Montag mit Führung

Nach dem Wochenende, worüber ich ja schon berichtet habe, habe ich noch ein Teil meiner Überstunden abgebaut und mein Aufenthalt im Allgäu um 2 Tage verlängert.
Gestern war das Wetter ja etwas dürftig, wobei ich sagen muss, dass wir das Beste daraus gemacht haben.
Eine Freundin, welche ich schon knapp 4 Jahre nicht mehr gesehen habe hat uns spontan im Allgäu besucht.
Früher war sie selbst auch schon mal im Allgäu, aber es hat sich ja doch einiges verändert.
Wir haben ihr bei unserer Führung durchs Allgäu und Kleinwalsertal erklärt, was es mit dem Bergscout so auf sich hat.
Man merkt immer wieder, dass es gar nicht so einfach ist zu erklären und zu verstehen was das Projekt ausmacht.

Die meisten gehen davon aus, dass die Bergscouts Bergführer im klassischen sinne sind. Wenn man dies verneint, ist die nächste Frage dann, was macht so ein Bergscout?
Ich denke wenn man es dann erklärt wird es schon klar, aber wenn man dann erläutert, wie man den Bergscouts helfen kann, wird es schon wieder etwas viel und ein wenig komplex.

Aufgrund dessen ist es natürlich immer gut viel Zeit zu haben, um alles etwas ausführlicher zu beschreiben und vielleicht zu zeigen.
Generell kann man sagen, dass wenn die Leute verstehen worum es geht, dass dann das Interesse an der Sache sehr groß ist.

Unser Ausflug gestern von einer Talstation zur nächsten war sehr unterhaltsam und irgendwie mal was ganz anderes.
Nichts lief nach Plan und trotzdem war es sehr lustig.

1 Punkt
am 12.03.2013 von Lena Brandner für Joscha Maier

Vor 3 Wochen war ich mit meiner Schwester Pauline auch auf dem Nebelhorn und an der Kanzelwand skifahren! Das Wetter war einfach nur perfekt: strahlend blauer ,himmel, nur sonne und dazu crazy schnee :) das skigebiet an sich hat uns auch echt gut gefallen, gross mit vielen moeglichkeiten aber trotzdem überschaubar! Der tiefschnee war unser persönliches highlight und wir werden bei nächster gelegenheit sofort wieder herkommen! :)
GO JOSCHA! :D

1 Punkt
am 12.03.2013 von Christof Schmückle für Joscha Maier

Super Skiausfahrt

Ein super toller Tag im Schnee mit dem besten Berscout.
Um 6 Uhr morgens gings los mit dem Bus zum Nebelhorn. Nach zahlreichen nervigen Staus und 3 Stunden Fahrt kamen wir endlich am Nebelhorn an.
Unten war es sehr nebelig und düster, aber oben war ein bombastisches Wetter. Wir hatten einen super Tag mit super Schnee.
Nach 5 Stunden traumhaftem Skifahren ging es mit dem Bus wieder heim.

am 12.03.2013 von Marius Wahl für Joscha Maier

Krähenhand

Tag Joscha, Tag Leude!
Auch ich wollte mich hier eben verewigen, weil ich es eine geniale Sache finde wie sich Joscha in dieses Projekt reinhängt und dafür aufgeht!
Joscha, du bist ein spitzen Typ, aufgeschlossen, ehrlich, zuvorkommend und man kann verdammt viel Party mit dir machen!
DU bist definitiv DER Bergscout!! Wünsche dir weiterhin alles gute!
Marius ;)

2 Punkte
am 12.03.2013 von Felix Z. für Joscha Maier

This Day was a good Day

Tag 2 unseres Allgäu Urlaubs führte uns nach einem ausgiebigen Sonntagsfrühstück direkt ins Skigbiet Fellhorn/ Kanzelwand. Dort angekommen bemerkten wir das heute sogar die große Pendelgondel geöffnet hatte, um noch mehr Wintersportler schnellst möglich auf den Berg befördern zu können, den es war ein Traumwetter! Wir ließen den Tag ganz in Ruhe angehen denn der ein oder andere hatte dann doch noch die Apreskiparty vom Vorabend in den Beinen (oder Kopf) und wer nicht nach einer Abfahrt an der Talstation im CrystalGround im Liegestuhl die Sonne genießte der meckerte über die Qualität des Schnee´s und die vielen Leute .. die Luft war raus :D ABER nicht bei allen denn wir hatten ja noch unseren förmlich dazu ausgelegten Bergscout Joscha der nur so vor Tatendrang sprühte, denn er musste ja noch Filmmaterial für sein Challengevideo zusammen tragen! Also verabschiedeten wir uns von den anderen mehr oder weniger und machten uns daran bei immer noch herrlichem Wetter zu filmen was die GoPro nur so hergab.
Gegen später trafen wir uns wieder an der Talstation wo uns mitgeteilt wurde:"Hey Jungs ihr müsst zur Hütte trampen wir haben ein Platz zu wenig im Auto" da wir noch eine Nacht im Allgäu verweilten und eine Freundin aus Stuttgart uns besuchte!
Wir dachten uns nur, früher oder später werden wir bestimmt an der Hütte ankommen und nachdem wir dem Rest einen guten nach Hause Weg gewünscht hatten fuhren wir zur Fellhorn Bergstation wo die 70ger Party zum 40. Geburtstag des Skigebiets in vollem Gange war. Wir gönnten uns ein Gipfelschnäpsle und tankten die letzten Sonnenstrahlen des Tages. Während Joscha völlig zufrieden und gelassen in seinem Bergscout Liegestuhl flackte überkam mich nach und nach der Gedanke der Heimreise, schließlich mussten wir bis hinter Sonthofen. Doch als Joscha dann zu mir sagte: "Ende gut alles gut und wenns nicht gut ist dann ist es auch nicht das Ende" vertraute ich ihm und fuhren an die Fellhorn Talstation. Immer abwechselt fragten wir Wintersportler die gerade dabei waren loszufahren und siehe da, ein freundlicher Mann aus Stuttgart nahm uns beide mit und setzte uns direkt vor der Hütte ab! Besser hätte der Tag nicht ausgehen können und nach einem kurzen Abendsnack war es für uns auch Zeit die Augen von innen anzuschauen da der nächste Wintersporttag wartete...

1 Punkt
am 12.03.2013 von Dorothee Renz für Joscha Maier

Wohin geht die Reise im nächsten Jahr? In DAS HÖCHSTE- ist doch klar!

Ob im Sommer oder Winter,
ob für Eltern oder Kinder.

Im Sommer gibt’s den Almauftrieb,
im Winter laufen alle Lifte im Hochbetrieb.

Am Ifen oder Walmendingerhorn,
ist man dort, ist man ganz weit vorn.

Das Söllereck ist speziell für die Kleinen,
dafür müssen die Hunde an die Leinen.

Zum Fellhorn muss man nicht zu Fuß,
dafür gibt’s den Shuttlebus.

Das Fellhorn ist nicht ganz allein,
die Kanzelwand will sein Begleiter sein.

Am Nebelhorn ist immer Schnee,
das ist einfach wunderschee.

Braucht man noch Ski für einen Tag,
bekommt man beim Skiverleih alles auf einen Schlag.

Ab geht’s auf die blaue, rote, schwarze Piste,
alles steht auf meiner Liste.

Dank praktischem Einreihungssystem,
muss man wirklich nicht lange anstehn.

Um eine Pause zwischendurch zu machen,
lässt man sich in einen Liegestuhl sacken.

Auch an das leibliche Wohl ist oben gedacht,
im Tal hingegen wird gefeiert bis spät in die Nacht.

Ob Crystal Ground oder NTC Park,
dabei zu sein ist einfach richtig stark.

Es ist für jeden etwas dabei,
und man fühlt sich sofort frei.

Nach einer erfolgreichen Talabfahrt,
wünscht man jedem eine staufreie Heimfahrt.

Am Anfang war Bergscout völlig unbekannt
am Ende wird jeder mit eingespannt.

Wohin geht die Reise im nächsten Jahr?
In DAS HÖCHSTE- ist doch klar!

Ich wünsche Joscha noch viel Glück,
und hoffe, das Auto ist ein gutes Stück!

2 Punkte
am 12.03.2013 von Timo K. für Joscha Maier

Tag Leute

Am Freitag ging's mal wieder ab in die Berge. Zusammen mit meinem Bruder fuhren wir um 16.30 Uhr los von Stuttgart nach Oberstdorf. Auf dem Weg dorthin nahmen wir dann noch einen Tramper bis Ulm mit, der uns spannende Storys erzählt aus seinem Heimatland Indien, allerdings haben ich und mein Bruder leider nicht alles verstanden, da er nur Englisch gesprochen hat.
Von Ulm ging es dann non-stop ins Allgäu. Abends sind wir dann in der Jugendherberge in Oberstdorf-Kornau angekommen, die übrigens super zentral zwischen Oberstdorf und dem Kleinwalsertal liegt. Dort haben schon mein Vater und Schwester auf uns gewartet, die bereits Freitag morgens los gefahren sind. Zur Stärkung für den Nächsten Tag gab es dann gleich mal Abendessen und zwar lecker Linsen und Spätzle.
Samstag früh ging es dann zum Nebelhorn, der Schnee war leider schon morgens sulzig, aber dafür konnte man gut in der Halfpipe fahren, die sonst immer recht eisig war. Mittag's ging es dann ins Edmund-Probst-Haus wo wir dann eine kleine Pause eingelegt haben.
Danach fuhren wir runter zur Seealpe, wo wir den Bergsout Joscha getroffen haben, der sich schon einmal für NTC-Park Challenge ein wenig vorbereitete und sind zusammen noch ein paar Anfahrten gefahren. Abends sind wir dann wieder an die Juhe und haben den Abend noch mit einem kühlen Blonden ausklingen lassen. :)

2 Punkte
am 12.03.2013 von Ulrich Maier für Joscha Maier

Riezlern nach Liftschluss - da steppt der Bär!

Nach einem Tag am Nebelhorn wollte unser Bergscout Joscha noch zur Talstation an der Kanzelwand um sein Konto von 50 Gruppenfotos noch etwas aufzubessern. Also haben wir noch einen kleinen Ausflug von Oberstdorf nach Riezlern gemacht.

Kaum eingeparkt war es schon zu hören: Hier steppt der Bär! Samstagabend nach Liftschluss, während die Pistenbullis schon aktiv sind um die Pisten für den nächsten Tag flott zu bekommen, geht unter dem Patyschirm die Post ab. Unglaublich, wieviele Leute sich da unter so einem Schirm versammeln. Die Musik scheint den meisten Apres-Skilern nicht unbekannt zu sein, auf alle Fälle singt da mehr als Einer laut mit und getanzt wird auch.

Bei Leuten, die so gut drauf sind war es für Joscha dann auch nicht schwierig, noch ein paar für ein Gruppenfoto zu gewinnen. Ich selbst habe die Zeit dann noch genutzt um mir Riezlern ein bischen anzuschauen. Als Joscha seine 20 Bilder gemacht hatte, fuhren wir wieder zurück in unser Quartier - die Musik immer noch in den Ohren!

1 Punkt
am 12.03.2013 von Hannes Zink für Joscha Maier

Alle Jahre wieder!

Ich weiß gerade garnicht wie lang Joscha und seine Crew (Wir) schon nach Oberstdorf pilgern und jeden Tag zu etwas Besonderem machen..was ja nicht allzu schwer ist bei so einem tollen Skigebiet! Also nun zu unserer erlebten Story! Am 15.12.12 sind also die Crew inklusive Joscha für ein Wochende nach Oberstdorf gefahren! Im Gepäck jeden Menge Equipment und Biers! :D Die Biers waren natülich alkoholfrei!!
Also wir kommen dort an und es ist einfach scheiß Wetter!! Aber so richtiger Siff! Trotzdem lies sich die Crew nicht unterkriegen und es ging ab auf den Berg! Joscha war unser Bergscout wie eigentlich immer weil es einfach sein Gebiet ist! Er kennt sich einfach am Besten aus! Und so wurde der Tag trotz des schlechten Wetters witzig und wir hatten unseren Spaß! Joscha du wirst eh Bergscout werden;) Und wenn nicht meiner bist schon;):D

2 Punkte
am 12.03.2013 von Ulrich Maier für Joscha Maier

Sonne, Nebel, Schnee und Gulaschsuppe...

Sonntag, 10. März: alle Wetterlagen an einem Tag auf dem Nebelhorn! Sonnig gings los, dann zog Nebel auf, anschließend schneite es und als es dann schneite und dazu noch gleichzeitig die Sonne schien war das Naturschauspiel perfekt!

Wetter hin, Wetter her; die Pisten waren weitgehend super und so lies es sich ungeniert carven. Ein paar mal die Blaue vom Koblat runter, anschließend die rote direkt am Sessellift abgefahren, zwischendurch auch mal von der Gipfelstation nach rechts weg und über den Grat zu dem Abschlusshang der direkt wieder zum Vierersessel führt. Dann eine würzige Gulaschsuppe am Restaurant der Bergstation und anschließend auch mal hoch zur Gipfelstation um in den Traumhang in Falllinie der Gipfelstation zu stechen. Es ist immer wieder überwältigend, bei diesem Panorama - und diesmal mit dem Wetterwechselspiel - einen Tag am Nebelhorn zu verbringen. Da geh ich wieder hin! So einfach ist Man(n) glücklich ;-)

2 Punkte
am 12.03.2013 von luca maier für Joscha Maier

Koblat der 2.

Hallo, mein Name ist Luca und ich bin der jüngste Bruder von Bergscout Joscha. Am Samstag, den 9. März war ich zum zweiten mal auf dem Nebelhorn um meine Snowboarderkenntnisse auszubauen. Nachdem auch ich zuerst mit Skifahren begonnen hatte, bin ich jetzt der letzte von uns 5 Geschwistern, der auf das Snowboard umgestiegen ist. Im Vierersessellift hoch zum Koblat bin ich noch ganz entspannt. Nach dem anschnallen des Boards kann es los gehen und bei den Verhältnissen auf dem Nebelhorn geht es super. Nach 6 Fahrten mit dem Vierersessel bin ich dann mit der Seilbahn alleine runter zur Seealpe gefahren. Dort habe ich noch einige Runden mit dem Schlepplift gemacht und dann sogar noch meinen Bruder Joscha und meine Schwester Luisa getroffen. Die Beiden haben noch mit den Geräten vom NTC-Park ihren Spaß gehabt und vor Allem natürlich für die Challenge dazu geübt. Das war wieder ein super Tag am Nebelhorn und nächstes mal will ich auch den NTC-Park testen. Gruß Luca

2 Punkte
am 12.03.2013 von Lena für Joscha Maier

Meeting Point...

Es ist einfach unglaublich. Als wir am Wochenende am Nebelhorn waren, dachte ich ich trau meinen Augen nicht.
Ich wartete an der Mittelstation bis alle bereit waren, um auf den Winterwanderweg aufzubrechen.

Ich saß da so, als zwei Mädels an mir vorbei liefen. Nichts besonderes dachte ich mir, kennen tut man im Allgäu ja eh keinen. Als die Mädels wieder vorbei kamen, schaute ich genauer hin und stellte fest, die eine kommt mir bekannt vor.

Nach kurzem Nachdenken kam ich dann drauf. Es war eine frühere Schulkameradin, mit der ich vor 10-11 Jahren in Frankreich beim Schüleraustausch war.
Man soll es nicht Glauben, eigentlich wohnen wir Dorf an Dorf, aber anstatt das man sich zu Hause trifft, fährt man einfach mal über 200 km, um sich nach so vielen Jahren wieder zusehen.

Ein Grund hierfür wird sein, dass wir im Schwabenland Wohnenden uns einfach super wohl fühlen im Allgäu und vor allem beim Wintersport in den Allgäuer Alpen.
Dies bestätigte sich mir auch auf dem Parkplatz, wenn man da mal die Nummernschilder überfliegt, findet man viele aus dem Großraum Stuttgart.

Ich sprach sie an und da sie mit ihrer Firma unterwegs war, hatte ich gleich auf einmal viele Zuhörer.
Leider war Joscha zu diesem Zeitpunkt an der Seealpe, aber wir kamen trotzdem auf ihn zu sprechen und so konnten man wieder einige Leute über die Bergscout-Challenge informiert werden.

Als wir dann am Ende des Skitages noch ein paar Gruppenfotos machen wollten, trafen wir wieder auf die genannte Gruppe, welche sich dann freute den Joscha unterstützen zu können.

Die Welt ist doch so klein und wenn ich genau drüber nachdenke, muss im Allgäu der Nabel der Welt sein, wo die Menschheit zusammen kommt.

2 Punkte
am 11.03.2013 von Uli Maier für Joscha Maier

Verdrehte Welt...

Heute kamen wir etwas spät in die Pötte.
Wir wollten eigentlich auf den Ifen zum Wandern, aber als wir dort ankamen, regnete es leider in Strömen. Auch ein Blick auf die Webcam ermunterte uns nicht die geplante Wanderung anzutreten.

Also verweilten wir weiter im Auto und schmiedeten einen neuen Plan.

Da wir schon mitten im "Das Höchste" Gebiet waren, nutzten wir die Gelegenheit unserem Besuch die einzelnen Talstationen (Nebelhorn, Söllereck, Fellhorn, Kanzelwand, Ifen) zu zeigen.
In diesem Zuge haben wir nochmals genauer erklärt, was es mit der Bergscout-Challenge auf sich hat.

Nach einen kleinen Abstecher ins Café und ein paar Zügen frischer Bergluft kamen wir an unserer letzten Station dem Fellhorn an. Hier gab es ein für uns ungewöhnlichen Anblick:
Weit und breit kein Auto, keine Menschenseele, das einzig Wahrnehmbare..., das Blöken eines Schafes aus einer Garage.

Ist das nicht eine verdrehte Welt?

Ein Schaf in einer Garage und ein Auto in der Box!?
Leider stand uns der Vierbeiner nicht Modell, also musste die Box und wir für das Foto herhalten.

Wir hoffen nun natürlich für die Challenger, dass die Welt bis nächste Woche "verdreht" bleibt und nicht für einen plötzlich das Schaf aus der Box springt.

2 Punkte
am 11.03.2013 von Luisa Maier für Joscha Maier

Fellhorn- Kanzelwand- Fellhorn

Gestern sind wir nach einem ausgiebigen Frühstück ans Fellhorn. Joscha und ich machten eine schöne Tour vom Fellhorn an die Kanzelwand. Dort wurde Mittagspause gemacht und den Freestylern am Crystal Ground zugeschaut. Dann ging es wieder zurück ans Fellhorn. Da es letzte Woche so milde Temperaturen und viel Sonnenschein hatte war der Schnee dementsprechend sulzig. Nicht so ganz mein Ding- und wenn dann nicht mal die Sonne scheint! ;)
Am Gipfel machten wir einige Gruppenfotos und lernten dadurch lustiges Volk kennen. Unter anderem verbesserten wir auch dank der vielen Niederländer unsere Englischkenntnisse. Die Assistenz/Promodame von Joscha zu sein machte mir viel Spaß. Gerne gehe ich auf Menschen zu und fotografieren ist sowieso meine größte Leidenschaft. Einfach lustig war eine Clique die sich beim Gruppenfoto auf einen Haufen geschmissen hatte und meinte Joscha sollte on top oben drauf ;)
Gegen Nachmittag zeigte sich das Wetter noch von seiner besten Seite und die Pisten waren angenehm befahren. So schön es ist bei milden Temperaturen ohne Handschuhe nur im Pulli zu fahren- ein bisschen Wehmut ist auch dabei, denn der Frühling kündigt sich mit der Wärme an und die Snowboardsaison neigt sich dem Ende zu.
Um 17:30 Uhr wurden wir dann auch schon wieder abgeholt da wir noch eine längere Heimreise vor uns hatten. Hoffentlich klappt es diese Saison nochmals mit boarden!

2 Punkte
am 11.03.2013 von Felix Z. für Joscha Maier

2. März - Die Überdenwolkenpremiere

Los geht's die Sachen sind gepackt für 3 Tage AllgäuPur genießen und so war es auch... Kaum angekommen am Fellhorn erwartete uns in der Gondel purer Sonnenschein! Wie waren über den Wolken. Die Stimmung war grandios und alle waren wohlauf. Die Pisten waren Super präpariert und gut befahrbar jedoch bringt eben ultimativ gutes Boarderwetter auch so seine negativen Seiten mit sich, So waren die Pisten durch die Temperaturen,die Sonne und den ebenfalls Wintersportbegeisterten Ski und Snowboardern schon am frühen Mittag nicht mehr gut befahrbar! Aber wir ließen uns den Spaß im das Höchste Skigebiet nicht vermießen und witmeten uns unserer größten Vorliebe beim Snowboarden dem Funpark.
Nach vielen Durchläufen und einigen Stürzen machten wir eine kleine Mittagspause auf dem Gipfel wo uns die Sonne während einem kleinen Mittagsschlaf mit einem Sonnenbrand bescherte :) Aber nach so vielen Sonnenarmen Tagen machte es uns gar nichts aus. Da wir alle nicht unbedingt Fans des sulzigen Schnee sind beschlossen wir einfach mal kurzer Hand mit unseren Das Höchste Zweitageskarte das Skigebiet zu wechseln und wir fuhren zurück nach Oberstdorf zum höchsten Berg der AllgäuerAlpen dem Nebelhorn wo unser Personalbergscout Joscha auf uns wartete. Dort verbrachten wir den restlichen Tag bis wir dann gegen Später überwältigt und zufrieden der Hütte eines Freundes fuhren..
Wir überlegten Abends wie man den Tag mit 3 Worten am besten beschreiben könnte.. Mir fiel dazu nur "I Love Allgäu" ein bevor ich völlig erschöpft einschlief :D

2 Punkte
am 11.03.2013 von Matthias Kleiss für Joscha Maier

Über die Sonne und die Hormone!

Ein wochenende voller Sonne, alles sind gut drauf und Felix ewrzählt die ganze Zeit irgendwas von Schlafhormonen die von der Sonne "zerstört" werden. Wikipedia sagt hier folgendes dazu:
"Mit der steigenden Lichtintensität werden insbesondere bei Naturvölkern vermehrt Serotonin und Dopamin ausgeschüttet. Diese sorgen für ein allgemein besseres Befinden und bewirken eine leichte Euphorie. Auch der Wunsch nach einem Partner ist bei den meisten Menschen im Frühling stärker, verursacht unter anderem durch vermehrte Hormonausschüttung. Dies ist wissenschaftlich allerdings nicht bewiesen. Vermutlich spielen auch optische Reize durch leichtere Kleidung eine Rolle."
Also hatte die gute Laune und die ausgesprochen hohe "Lust" die Pisten runter zu "brettern" doch etwas mit der Sonne zu tun ;)

2 Punkte
am 11.03.2013 von Anna Fissenewert für Joscha Maier

Der NTC-Skiverleih

Die sehr gute Beratung und die freundlichen Leute waren mir gestern beim Ski ausleihen schon aufgefallen. Ich wurde genau gefragt wie erfahren ich bin und welchen Ski ich bevorzuge. Nachdem ich gestern so gute Erfahrungen mit den Ski gemacht habe war es heute sogar möglich genau die gleichen Ski wieder auszuleihen. So war ich dann ganz glücklich und habe wie ja schon erwähnt einen tollen Skitag gehabt. Bei der Rückgabe gab es dann eine kleine Überraschung. Ich betonte nochmals wie gut mir das Material gefallen hat woraufhin mich der junge Mann nochmal fragte ob ich denn wirklich gut mit dem Ski zurecht gekommen bin- was ich bestätigte. Daraufhin wurde ich gefragt ob ich die Ski der Einfachheit halber nicht gleich mitnehmen will. Etwas verblüfft fragte ich nach dem Preis um dann festzustellen das mir Ski allein nichts nutzen da ich natürlich auch nicht im Besitz von Skischuhen bin. Nach kurzer Beratungsrunde mit meinem skierfahrenen Schwiegervater war ich dann doch sehr überzeugt das ich einen guten Kauf machen würde und die Mitarbeiter nicht nur einen ahnungslosen Skitouristen übern Tisch ziehen wollen ;). Beim bezahlen gab es noch eine weitere Überraschung, als ich erwähnte das ich erst seit 4 Tagen auf Skiern stehe, fragte mich der inzwischen vom Verleiher zum Verkäufer mutierte Mitarbeiter : „ Und Du bist wirklich gut mit den Skiern klar gekommen?“ Was ich wiederum bejahte. Er sagte daraufhin es handele sich dabei um einen Racecarver der nicht so leicht zu fahren sei wie herkömmliche Ski. Daraufhin kam mir kurz der Gedanke ob ich mich wohl beim Verleih am Morgen etwas überschätzt hatte als ich mich als mutigen Anfänger bezeichnete ;-) daraufhin setzte er seine Erklärung fort und sagte, dann müsse es sich bei mir natürlich um ein Naturtalent handeln. Mit stolz-geschwelter Brust verließ ich den Laden mit einer kompletten Skiausrüstung- und Schuhen. Tolles und sehr kompetentes Team im NTC- Skiverleih- danke für die Beratung- macht weiter so!

Photo
2 Punkte
am 11.03.2013 von Joscha Maier für Joscha Maier

Fellhorn 10.03.13 Es wird warm!

Heute wurde mal ausgeschlafen, und deshalb war ich erst so gegen 12:30 Uhr auf der Piste. Dieses Mal mit meiner kleinen Schwester am Fellhorn. Die Temperaturen waren sehr angenehm und man konnte problemlos den ganzen Tag im Pulli fahren.

Der eine mag es, der andere nicht. Aber die Slushy-Saison hat jetzt auf jeden Fall begonnen. Das heißt schöne weiche Landungen im Park dafür aber nach ein paar Stunden schöne große Hügel auf der Piste. Angenehme Temperaturen und viel Sonnenschein. Auf den Bergen noch weiß und Winter und im Tal schon Grün und Frühling.

Nach etwas Entspannung und ein paar Abfahrten am Fellhorn ging es dann wieder die Zweiländerbahn hoch und dann die Kanzelwand Talabfahrt hinunter direkt in den Crystal Ground. Dort wurde nach kurzer Zeit das Wetter noch überraschend gut, Die ersten paar Stunden waren die Wolken noch häufiger vertreten und es hat auch ganz kurz angefangen zu schneien. Doch dann war die Sonne noch bis zum Schluss da und alle, die nicht schon wegen ein paar Wolken oder den Hügeln auf den Pisten gegangen waren wurden nochmal zum Ende des Tages belohnt.

Bei der Fahrt am Ende von Kanzelwand, wieder rüber ans Fellhorn hatten wir die Pisten fast ganz für uns alleine und das an einem sonnigen Sonntag ;). Am Ende war noch Zeit für ein paar Gruppenfotos und dann ging es auch schon wieder los in Richtung Stuttgart.

Freu mich schon am Freitag wieder ins Allgäu zu fahren, denn dann ist ja schon die letzte Challenge im NTC-Park und ein ereignisreiches, spannendes Wochenende mit vielen schönen neuen Erlebnissen steht bevor ;)!!

Photo
2 Punkte
am 10.03.2013 von Joscha Maier für Joscha Maier

Puuuh gerade noch geschafft ;)

Eigentlich wollte ich ja mit meiner Family schon am Freitag ins Allgäu fahren, doch das schneiden des Videos hat dann doch länger gedauert, als erwartet. Ich war dann irgendwann in der Nacht fertig und bin am Sams­tag­mor­gen direkt losgefahren auf die Pist ans Nebelhorn. Heute bin ich wieder heim gekommen und hab doch noch einen kleinen Fehler am Video entdeckt und korrigiert, doch jetzt ist es endlich fertig!

Video Link

(Watch it in 1080p Full HD)

2 Punkte
am 10.03.2013 von Anna Fissenewert für Joscha Maier

Joscha der Schnarchzapfen kam nicht in die Pötte. Wir hatten uns ausgerechnet dass wir zeitig anreisen um die Halbtageskarte maximal auszunutzen. Dann mussten wir Joscha und seine Schwester noch bei der Fellhornbahn absetzten und bis wir dann endlich am Nebelhorn angekommen sind, war es schon 13 Uhr. Mit noch ein wenig schweren Beinen vom Vortag brauchte es zunächst mal drei langsame Abfahrten um wieder in den Flow zu kommen. Die Pisten waren für Sonntag erstaunlich leer, sodass stressfreie Abfahrten für mich als Anfänger möglich waren. Ich konnte entspannt die ganze Pistenbreite ausnutzen ohne Angst haben zu müssen von hinten umgemäht zu werden. Mit meinem Schwiegervater habe ich dann noch die Ski gewechselt um auch mal den Unterschied zwischen Freeride und Racecarver zu fühlen. Zum Nachmittag hin hatten wir fantastisches Wetter mit Sonnenschein und Schnee. Alle die bis zum Schluss geblieben sind wurden mit purem Sonnenschein belohnt. Ich wünschte mir auf dem Nebelhorn noch die ein oder andere blaue Piste mehr. Denn auf den roten Pisten fühlte ich mich noch nicht so sicher und den ganzen Tag die gleiche Piste zu fahren ist etwas langweilig. Weil wir gestern nicht ansatzweise in den Genuss des atemberaubenden Panoramas kamen, haben wir es heute gleich nochmals probiert . Und siehe da, es hat funktioniert.
Nachdem mir die roten Pisten zu buckelig waren habe ich eine andere Strategie gewählt, nämlich auf der blauen Piste mit höherer Geschwindigkeit mehr Sicherheit zu bekommen. So wurde es zum Schluss des Tages immer genussvoller durch das schöne Wetter. Als letzter habe ich nochmals den Koblatvierersessel genommen und die leeren Pisten in vollen Zügen genossen.

2 Punkte
am 10.03.2013 von Uli Maier für Joscha Maier

In slowmotion sieht man mehr...

... Am vergangenen Kaiserwetter-Wochenende sowie auch gestern, sind mir die sportliche Vielfalt und die Eindrücke der Natur am Nebelhorn ganz neu aufgefallen.
Da ich sonst immer nur mit der Gondel zum Skilaufen gefahren bin und mich ausschließlich auf die Abfahrten und den Ausblick konzentriert habe, habe ich gar nicht bemerkt, was die Natur und das Gebiet sonst noch so hergeben.
Bei meiner Wanderung beispielsweise hat mich schon sehr überrascht, wie schön es ist, etwas entschleunigt die Natur zu genießen. Einfach nur beobachten und sein. Das tut so gut in so einer schönen Gegend und als Ausgleich zu dem sonst so stressigen Alltag.
An der Seealpe hat mich unter Anderem der NTC-Parkt total begeistert. So vielfältige Möglichkeiten sich im Schnee fortzubewegen. Es hat den Leuten dort sichtlich Spaß gemacht, mit dem Snowbike, Reifen, Zipfelbob etc. die Piste hinunterzuheizen.
Dies ist eine super Möglichkeit auch ohne Ski oder Board im Schnee Spaß zu haben.
Mein Plan ist es die Schulen meiner Kinder auf dieses Angebot aufmerksam zu machen, so hätten auch mal Kinder, welche keinen Wintersport betreiben, die Möglichkeit am Wintersporttag teilzunehmen und den Schnee mal ganz anders zu erleben.
Auch an der Mittelstation ist zu Fuß Einiges zu erkunden. Die schönen Winterwanderwege, die ich leider wegen stark aufkommendem Nebel nicht ganz ablaufen konnte, der Flying-Fox,das Bergkino, die Bar (Gemsnest), das Marktrestaurant,die Liegestühle mit Blick zur Sonne, das DAV-Edmund-Probst-Haus(Übernachtungsmöglichkeit)...
Dies als kleiner Tipp: Vielleicht kommen hierdurch die Wintersportler auch mal auf den Geschmack, z.B. an einem Pausentag, die Skigebiete zu Fuß neu zu entdecken.

1 Punkt
am 10.03.2013 von Dorothee Renz für Joscha Maier

Diese Pause tat einfach gut!!

Dieses Wochenende ging leider viel zu schnell vorbei, doch die Bilanz ist gut! So eine Pause und ein paar Tage Auszeit vom studieren waren einfach sehr gut für mich! Das Höchste bietet einfach alles für so ein perfektes Wochenende! Super Schneebedingungen, selbst noch im März, klasse Wetter mit einer wunderbaren Aussicht und einfach leckeres Essen für eine Pause zwischendurch! Da konnte ich wieder neue Kraft und Motivation für die nächsten Wochen tanken. Gerade bin ich mit dem Zug in Mannheim angekommen, dank guter Verbindungen war dies gar kein Problem. Jetzt wird noch schnell alles ausgepackt und dann gehts ab ins Bett, damit ich morgen wieder mit viel Energie in die neue Woche starten kann! Hoffentlich gibt es nochmal eine Pause dieses Jahr, dann gehts natürlich wieder ab zum Höchsten! Darauf freue ich mich jetzt schon!!

1 Punkt
am 10.03.2013 von Joscha Maier für Joscha Maier

Liebes Tagebuch...

...(Bergscoutblog), gestern war ich am Nebelhorn. Am Vormittag war es sehr schön ein paar Runden oben am 4er, und 2er-Sessel und an der Gipfelbahn zu fahren. Und hier und da kam auch kurz die Sonne raus. Doch dann wurde der Nebel nach und nach dichter. Da kam mir die Idee an die Seealpe abzufahren und im NTC-Park mal die Funsportgeräte zu testen, denn nächste Woche ist dort ja auch schon die finale Challenge, der Bergscoutchallenge! Es macht wirklich extrem Spaß die verschiedenen Geräte zu testen, wie man auch den Bildern gut erkennen kann. Und die Zeit vergeht wie im Flug. Es ist am Nebelhorn echt eine super alternative den NTC-Park zu nutzen. Das sorgt mal für die nötige Abwechslung. Vor allem wenn oben das Wetter nicht so gut ist und der Schnee sulzig wird. Doch es lohnt sich auch so!

1 Punkt
am 10.03.2013 von Helmut Renz für Joscha Maier

Ein tolles Wochenende

Bei sommerlichen Temperaturen in Weil der Stadt losgefahren, haben wir vorsichtshalber Ski und Wanderschuhe eingepackt. Die Wettervorhersage stimmte nicht. Heute war es viel besser wie vorhergesagt. Die Skitour mit meinen Mädels und meinem Schwiegersohn gestern war trotz dichter Wolkendecke toll. Heute sind wir den Tag langsamer angegangen und haben die Sonne in vollen Zügen genossen. Schön war es mal wieder Zeit mit meinem Patenkind Joscha zu verbringen. So wie es scheint haben sich die vielen Ausflüge und Urlaube in den Bergen gelohnt. Denn er fährt seit ca.12 Wochen Wochenende für Wochenende ins Allgäu- wenn das keine "Das-Höchste-Sucht" ist ;-)

1 Punkt
am 10.03.2013 von Jan Rupport für Joscha Maier

Tolles Wochenende

Am Samstag meine erste Skitour, heute Nebelhorn, Iglu Lodge, Winterwandern, lecker Essen am Höfatsblick und schöne Abende mit Maiers und Renzens in der Ferienwohnung. Die Anfahrt aus Berlin hat sich auch für zwei Tage im Höchsten gelohnt- viel Glück weiterhin. Jan

2 Punkte
am 10.03.2013 von Dorothee Renz für Joscha Maier

So etwas habe ich noch nie gesehen

Los gings heute morgen nach dem Frühstück ans Nebelhorn. Hochhinaus ging’s mit der Gondel an die Mittelstation. Von dort liefen wir über den Winterwanderweg zur Iglu Lodge. Der Weg dorthin ist sehr angenehm zu laufen. Wer es ausgefallener möchte, fliegt mit dem Flying Fox hinüber auf die andere Seite. Als ich gerade aus der Gondel ausgestiegen bin, habe ich gesehen, wie eine Gruppe von Personen, ein Betriebsausflug einer Firma, auf ihren „Abflug“ gewartet haben. Alle hatten gelbe Helme auf und sind einzeln auf der anderen Seite heil angekommen. Auch ich zu Fuß habe es zur Iglu Logde geschafft und dort habe ich mich gleich informiert, denn so was habe ich noch nie gesehen! Die Iglu Lodge wird jeden Winter neu aufgebaut. Dieses Jahr war der Eröffnungstermin am 28. November, dies ist jedoch jedes Jahr Schneeabhängig. Das Iglu wird aufgebaut, indem gewaltige Schneemassen zusammen gepresst werden, dabei werden aber immer noch Luftkapseln freigelassen. Sehr interessant war auch, dass man die einzelnen Schlafräume anschauen kann und sich gedanklich ausmalen kann, wie es wohl sein muss, auf so einem Eisbett zu schlafen. Die exklusive Suite mit 2 großen Räumen hat mich sehr fasziniert. Ob ich dort auch mal eine Nacht verbringen werde? An den nächsten Ferientagen, an Feiertagen und an Silvester werde ich wohl keine Chance haben, denn die Iglu Lodge ist schon 1 Jahr im Voraus ausgebucht. Eine weitere Sache hat mich auch sehr angesprochen. Das ganze Iglu hält ein Gewicht von 8 Tonnen stand, selbst eine Pistenraupe kann problemlos über das Iglu fahren. Es ist einfach immer wieder schön zu sehen, dass es immer neue Erlebnisse am Nebelhorn gibt. Da ist einfach für jeden etwas dabei!

2 Punkte
am 10.03.2013 von Uli Maier für Joscha Maier

Es gibt nicht nur ein Höchstes...

...aber nur ein Bestes!!

Die letzte Woche verbrachte ich am Höchsten auf einer Tagung. Dies ist ein Berg in der Nähe des Bodensees. Nach einer anstrengenden Woche, ging es am Freitagabend direkt in das Höchstegebiet ;) hier handelt es sich wiederrum um das schöne Skigebiet in Oberstdorf und dem Kleinwalsertal. Da meine Kinder nun alle selbständig skifahren und snowboarden können, habe ich seit langem mal wieder schöne Abfahrten für mich alleine genossen. Die Welt ein Dorf, habe ich noch wie auf meinem Bild ersichtlich Bekannte aus meinem Dorf getroffen. Ein kurzer netter Plausch und weiter ging es. Meine neugewachsten Ski sind ein Genuss und ich freue mich heute auf einen weiteren Tag auf der Piste.
Meinem Sohn Joscha drücke ich beide Daumen und hoffe das sich seine Nachtschichten gelohnt haben, freue mich aber auch wieder auf einen verfügbaren Computer am Abend ;)

1 Punkt
am 10.03.2013 von Ännabanänna für Joscha Maier

Versunkener Apfelstrudel

Der versunkene Apfelstrudel mit Vanillestrudel an der Seealpe (Nebelhorn) ist ein wahrer Gaumenschmauß und für 2,90 auch noch ein richtiges Schnäppchen ;-) eine richtig entspannte Mittagspause nun geht's wieder gestärkt in Schnee!

2 Punkte
am 10.03.2013 von Lena für Joscha Maier

trotz schlechter Wettervorhersage super

Wir kamen in Oberstdorf an und bekamen trotz fortgeschrittener Uhrzeit einen Parkplatz in den ersten Reihen an der Nebelhorn Talstation.
Sehr praktisch, denn wir hatten ja einiges auszuladen.
Kinderwagen, Schlitten, Rucksäcke,...
Wir besorgten uns eine Berg-/Talfahrt bis zur Mittelstation.
Unten im Tal war das Wetter äußerst durchwachsen.
Auf den Monitoren an der Talstation konnten wir jedoch schon sehen, dass uns besseres erwartet.
Oben angekommen, kam dann auch schon gleich die Sonne heraus und versorgte uns mit Vitamin D12. Zumindest für eine kurze Zeit - geschätzt eine knappe Stunde.
Einfach immer wieder wohltuend in die Berge zu schauen und noch dazu bei Sonnenschein.
Ruckzuck änderte sich dann jedoch die Wetterlage.
Als wir gerade in den Winterwanderweg einsteigen wollte, zog es zu. Der Gipfel und auch ein großer Teil der 4er Sesselbahn konnte man nicht mehr sehen.
Aufgrund dessen und da man auch sehen konnte, dass man auf dem Winterwanderweg nichts sehen wird, gingen wir nur bis zu Iglu-Lodge und schauten uns diese mal etwas genauer an. Sehr beeindruckend!
Im Anschluss fuhren wir mit der Gondel an die Seealpe und verbrachten da noch ein wenig Zeit.
Zum Abschluss fuhr ich mit meinem Bruder, mit dem Schlitten, welchen wir eigentlich mitgenommen hatten, um einen Teil des Kinderwagens darauf zu befestigen, um nicht mit den kleinen Reifen wandern zu müssen, die Rodelbahn hinunter.
Naja wenn man das so nennen kann. Es waren auch einige Passagen drin, bei denen wir aufgrund des matschigen Schnees, oder dem Asphalt den Schlitten ziehen mussten.
Wir kamen trotzdem heil unten an.
Wieder einmal ein gelungener Tag, besser als erwartet.

2 Punkte
am 09.03.2013 von Sven Fissenewert für Joscha Maier

3.Tag auf Ski- am Nebelhorn

Ein wenig einladender Tag – eigentlich. Zumindest wenn man sich als Skifahrer versteht. Im Tal sind es zehn Grad über null, die Wiesen grün. Das ändert sich schlagartig mit Erreichen der Mittelstation der Nebelhornbahn. So weit ich das als absoluter Anfänger beurteilen kann sind die Schneeverhältnisse ganz passabel. Ich stehe erst den dritten Tag auf Ski und es fällt mir schwer die Konturen der Piste zu erkennen. Aber der Schnee funktioniert ganz gut. Auch ein `Beinahezusammenstoß` mit einem Snowboarder schafft es nicht meinen Lernwillen zu bremsen.
Nach zwei Stunden ist es gar nicht mehr so schwer – solange sich das Gehirn nicht einschaltet und ich mich frage wie ich jetzt denn am besten bei der Steilheit des Geländes die nächste Kurve angehe. Zum Glück tut es das im Laufe des Tages immer weniger und am Ende gelingt sogar die ein oder andere recht rasante (ich betone, es handelt sich hier um meinen Maßstab!) Abfahrt. Schließlich ist die letzte Abfahrt mit dem letzten Sessellift die schönste des Tages. Der Kopf hat seinen Betrieb eingestellt und es macht einfach nur Freude.

2 Punkte
am 09.03.2013 von Luisa Maier für Joscha Maier

NTC

Heute sind wir nach ein paar nebeligen Snowboardabfahrten mit 3 Freunden in den NTC Park. Wir buchten um alles auszuprobieren erstmals 2 Stunden Spiel & Spaß. Die Einführung in die Geräte war sehr ausführlich und nett. Sogar das Liften wurde uns anhand eines alten Schleppliftgriffes gezeigt.

Warm gefahren haben wir uns mit dem Tube auf einem kleinen Streckenabschnitt- das war nicht so ganz mein Fall, da man nur passiv im Ring liegt. Mein absoluter Favourit war das Snowbike. Mit diesem Gerät verbrachte ich den Rest des Tages ohne Wartezeiten am Lift.

Im Gegensatz zur Piste oben, sind mir im NTC-Park mehr fröhliche& lachende Gesichter aufgefallen. Wahrscheinlich weil diese Spaßgeräte für die meisten eine neue Erfahrung und sehr ungewohnt sind. Ein toller Tag, andem das neblige Wetter zweitrangig war. Ich hoffe wir gehen morgen wieder in NTC-Park ;)

2 Punkte
am 09.03.2013 von Jule und Helmut für Joscha Maier

Skitour , 9.März 2013

Heute morgen ging es nach einem ausgiebigen Brunch in der Nähe von Sulzberg in Richtung Oberstdorf. Ich bin im 6.Monat Schwanger und habe die Wanderschuhe den Ski vorgezogen. Mein Freund, meine Schwester und mein Vater zogen die Felle auf und machten in Anleitung meines Vaters Ihre erste Skitour. Jan haben die Schuhe so sehr gedrückt, dass er noch die Schuhe mit meinem Vater wechselte. Dieser nahm nicht gut sitzende Schuhe gern in Kauf um seinen Beginnern das Skitouren schmackhaft zu machen. Ich wanderte in der Zeit die Rodelbahn hoch zur Seealpe und habe die gute Luft und Ruhe auf meiner Wanderung sehr genossen. Die Bewegung tat auch sehr gut, nachdem wir gestern 7 Stunden aus Berlin angereist sind. Oben an der Alm haben wir uns alle wieder getroffen und machten eine gemeinsame Pause. Dann ging es für die Skitourer weiter uphill, währendessen ich mich langsam wieder auf den Rückweg ins Tal machte. Meine Schwester Doro war gespannt wie es sich nach 13 Jahren Snowboardern mal wieder auf Skiern anfühlte. Die Abfahrt fühlte sich ungewohnt, wackelig und doch vertraut an. Nun sitzen wir alle mit leichtem Muskelkater und müde in der Stube und freuen uns auf einen weiteren, letzten Tag für diese Saison im Höchsten morgen!

2 Punkte
am 09.03.2013 von luca maier für Joscha Maier

Nebelhorn macht seinem Namen alle Ehre

Heute war ich mit meiner Familie mal wieder am Nebelhorn. Erst sind wir mit der Gondel hochgefahren und das Wetter zeigte sich noch von seiner guten Seite. Doch dann wurde es neblig und durch schlechte Sicht ist es mir schwer gefallen sich zu orientieren. Trotzdem hat das boarden viel Spaß gemacht und mich weiter gebracht. Der Schnee war etwas sulzig, was ich aber nicht negativ fand. Es ist mir dadurch leichter gefallen als Anfänger meine Kurventechnik zu verbessern. Die Schneeverhältnisse haben mir sehr gut gefallen. Deshalb beschloss ich eine Pause zu machen und fuhr zur Seealpe runter. Dort war die Sicht besser und der Nebel weg. Durch Zufall schloß ich auf meine Geschwister und konnte im NTC-Park mehrere Geräte testen- was für ein Spaß. Versuche gerade noch meine Eltern zu überreden, morgen den ganzen tag im NTC-Park zu verbringen. Die Krönung war dann die Abfahrt mit dem Schlitten ins Tal. Wir haben viel gelacht, einige Passagen geschoben und kamen pitschnaß und glücklich in Oberstdorf an ;)

1 Punkt
am 09.03.2013 von Ena für Joscha Maier

"Schlepplifting", Carving und Drifting;)

Blauer Himmel, weißer Schnee, strahlender Sonnenschein wie an der See,
hoch nach oben "schleppliften", dann den Berg hinunter carven oder driften;)

1 Punkt
am 09.03.2013 von Max für Joscha Maier

Sonne Schnee & Berge

Nach einem ziemlich frühen Start in den Tag und ca. drei Stunden Anfahrt, erreichten wir endlich gegen halb 9 die Fellhorn Talstation. Am Himmel ein grauer Wolkenteppich der keinen Sonnenstrahl hindurch scheinen lies. Wir mummten uns in unsere Jacken und Mützen und bestiegen die Gondel. Nach wenigen Minuten der Bergfahrt waren wir umgeben von grauen Wolken... Doch dann ab ca der Höhe Mittelstadion sehen wir einen strahlen blauen Himmel, die einzigen Wolken befinden sich unter uns. Der Start in einen genialen Pistentag! Nach ein paar Abfahrten war dann spätestens allen klar, dass wir deutlich zu dick angezogen sind, also machten wir zu Mittag die Talabfahrt und warfen die hälfte der Klamotten zurück ins Auto. Bei der Gelegenheit relaxten wir noch bei ein zwei Bierchen in den Liegestühlen und genoßen das fantastische Wetter!!!
Den Nachmittag verbrachten wir dann am etwas höher gelegenem Nebelhorn, wo der Schnee trotz sonnenreichen Stunden noch angenehm zu befahren war! Das frühe Aufstehen hatte sich allemal gelohnt, es war einer meiner schönsten Snowboardtage diesen Winter! Gruß Max, Samstag 2. März

1 Punkt
am 09.03.2013 von Lena für Joscha Maier

Im Allgäu angekommen.

Nachdem zwei von drei Autos schon gestern Abend ins Allgäu aufgebrochen sind, haben Joscha und ich es heute morgen dann auch geschafft.
Joscha war noch beschäftigt mit seinem Video, weshalb wir dann erst heute früh morgens los gefahren sind.
Die Fahrt verlief bis auf einen kleinen Stau nach Plan.
Doch wo ist er nur, der Schnee. Auf der Alb hatte es nur noch wenige weiße Stellen, hier im Allgäu ist die Landschaft kuhfleckenartig mit Schnee bedeckt.
Nach einem ausgiebigen Frühstück machen wir ins jetzt auf den Weg ans Nebelhorn. Die eine Fraktion geht ne Runde Skifahren/snowboarden, die andere Hälfte fährt mit der Gondel hoch und schaut mal wie sie den Kinderwagen mit Schlitten durch den Schnee bekommt.
Wir freuen uns alle und haben große Hoffnung, dass die Sonne sich doch noch blicken lässt.

Photo
1 Punkt
am 09.03.2013 von Joscha Maier für Joscha Maier

Immer frisch präpariert!

5 Pistenbullys standen an der Talstation der Ifenbahn schön in einer Reihe und nur eine war ausgefahren! Die anderen dürfen dann los, wenn die letzten Ski- und Snowboardfahrer und Fahrerinnen die Pisten verlassen haben, um dann die Pisten für die Frühaufsteher am nächsten Tag zu richten.

1 Punkt
am 08.03.2013 von Marc Köngerter für Joscha Maier

genialer Tag im Schnee

Samstag, das Nebelhorn macht seinem Namen alle Ehre. Vom Tal sieht es nach einem trüben Tag aus. Doch sobald wir über die Seealpe waren strahlte uns die Sonne ins Gesicht! Unter uns der Nebel, über uns klarer Himmel mit Sonnenschein, ein geniales Gebirgspanorama, dazu echt nette Gesellschaft... was will man mehr?

Photo
2 Punkte
am 08.03.2013 von Joscha Maier für Joscha Maier

Abfahrt Pfannenhölzle

Hier ein video von der Pfannenhölzle-Abfahrt am Nebelhorn bei perfektem Wetter und Top Pistenverhältnissen!
Hoffentlich sieht es so dann auch in genau 8 Tagen bei der Bergscout Invitational aus ;)! !

Video Link

2 Punkte
am 07.03.2013 von Lena für Joscha Maier

Frühling in den Bergen

Die letzten Tage hatte man das Gefühl es kommt der Frühling und das nicht nur hier im Remstal, sondern auch in den Bergen.

Als wir letztes Wochenende im Allgäu waren, dachten wir, wir trauen unseren Ohren und Augen nicht.

Die Vögel zwitscherten und sogar Schmetterlinge flogen über die Piste.

Passt das etwa zum Winter in den Bergen?
Also meiner Meinung nach nicht so richtig.

Nicht nur an diesen Ereignissen hat man gemerkt, dass der Frühling näher kommt.

Auch bei unserer Wanderung konnten wir deutlich den Witterungsunterschied zwischen Auf- und Abstieg bemerken.

Beim Aufstieg war alles noch etwas eisig. Der Schnee sah stellenweise puderweich aus, doch wenn man etwas Schnee in die Hand nehmen wollte, hatte man einfach nur Eis in der Hand.

Je höher wir gingen desto besser wurden die Verhältnisse. Oben gab es dann doch den erhofften Powder.

Bei unserem Abstieg konnte man sogar nur mit den Füßen spüren, dass es ganz schön warm sein musste und man konnte genau differenzieren, wo die Sonne den ganzen Tag über hinschien und an welchen Stellen vergeblich auf die Sonne gewartet wurde.

Der Schnee war teilweise richtig sulzig / matschig und schon fast nicht mehr geeignet um zu rodeln.

Da ich dachte es könnte kalt werden, hab ich extra die 3Größen zu großen Schuhe von meinem Freund mitgenommen, welche eine Temperatur von bis zu -25°C abhalten sollen.

Hätte ich dann wohl nicht gebraucht, aber man weiß ja nie, Frauen frieren ja schnell mal an den Füßen.

Auf der Rodelbahn konnte man sehen, wie die Fahrer immer langsamer wurden und an den starkt aufgetauten Stellen auch mal ihren Schlitten ein Stück anschubsen oder ziehen mussten.

Jetzt bin ich mal gespannt, wie es dieses Wochenende so wird.

Aber wie die Wetteraussichten zeigen, brauch ich mir darüber auch kaum weiter Gedanken mach, denn schon am Wochenende soll der Regen wieder in Schnee übergehen und wir werden auch nicht mehr nur Plusgrade haben, sondern die Temperaturen fallen wieder unter die 0°C.

Wir lassen uns überraschen.
Uns egal wir genießen die Zeit in den Bergen und im Allgäu egal ob Winter oder Frühling.

2 Punkte
am 07.03.2013 von Christine Maier für Joscha Maier

Wer, wie, was...wieso, weshalb, warum?

Als wir am Wochenende am Nebelhorn im Liegestuhl lagen, stieg uns die Sonne etwas zu Kopfe und wir fragten uns wie wohl das Nebelhorn zu seinem Namen kam?!

Die Recherche machte richtig Spaß und hat uns dazu verleitet auch noch weitere Namensgebungen zu suchen ;-)

Nebelhorn:

Das Nebelhorn wurde erstmals 1811 erwähnt. Die Ansicht des Berges aus der Perspektive des oberen Illertals wurde zur Vorhersagung des Wetterumschwungs genutzt, wenn der Gipfel in Nebel gehüllt war.

Fellhorn:

Das Fellhorn ist der Blumenberg im Allgäu und berühmt für seine großen Alpenrosenfelder.
Man vermutet das der Name aus dem walserischen Fell gebildet wurde, d.h. das Gefälle oder die Wand, über die etwas herunterfallen oder –gefällt werden kann. Bis 1844 hieß der Berg noch Schlappolder (Kreuz-)Spitz.

Ifen:

Auch nur eine Vermutung ist das der Name aus Vorarlberg stammt und „Steilabbruch“ bedeuten. Das öde und verkarstete Gottesackerplatteau kommt von „gottverlassenen“ Landschaft.

Kanzelwand:

Die Form des Berges erinnert mit ihren regelmäßigen Felsstufen bis zum Gipfel hoch an eine Kirchenkanzel, daher der Name.

Jetzt müssen die Einheimischen uns noch mit Walmendinger Horn und dem Söllereck auf die Sprünge helfen ;-)

2 Punkte
am 07.03.2013 von David für Joscha Maier

Brunch-Frühaufsteher werden belohnt!

Da meine Wochenenden dank meines Berufes (Gärtner) auch in der Wintersaison gern mal als "Werktage" enden, sind meine Tage auf dem Board gezählt.
Meine Freundin betreibt keinen Wintersport, weshalb ich noch weniger in Schnee komme. Habe mir schon oft die Frage gestellt, wie ich Ihr die Berge schmackhaft machen kann.
Sie verbindet den Wintersport mit Nass, kalt und bähhh.

An dieser Stelle will ich mich für den tollen Gewinn- den 400- Gipfelbrunch bedanken!!! Endlich eine indirekte Antwort auf meine Frage. Da werde ich mein Mädchen mal ganz Schick, oder besser ganz Hoch (hin) aus führen! Besser gesagt am Höchsten aus führen-auf den Nebelhorngipfel. Dort wartet immer am ersten Sonntag im Monat von 10-14Uhr ein ausgiebiger Brunch. Natürlich werden wir auch schon schauen das wir es auf 9:30Uhr auf den Berg schaffen und auf der Terrasse noch ein Gläschen Sekt schlürfen. Und wenn Madame erst die 400 Gipfel gesichtet hat, könnte unser perfekter Tag im Schnee, bzw. der perfekte Versuch ihr mehr Lust auf Wintersport zu machen im NTC-Park abgerundet werden ;)

Ps: Wer wegen des Gipfelbrunches neugierig geworden ist erfährt weitere News auf www.das-hoechste.de. Vorher Tel. Anmelden ist erforderlich, denn schließlich wachsen die kulinarischen Genüsse nicht auf dem Gipfel und müssen ca abschätzbar aus dem fruchtbaren Tal hoch gegondelt werden ;)

Cheers Dave

1 Punkt
am 07.03.2013 von Dorothee Renz für Joscha Maier

Endlich eine Pause vom Studieren!!

In Mannheim am studieren habe ich es dieses Jahr noch nicht ins Allgäu geschafft. Das geht so nicht und muss geändert werden ;) die Reisetasche ist schon gepackt, Wettervorhersage gecheckt, der Zug gebucht und die Vorfreude unbeschreiblich, ich freue mich auf:

Den Sonnenstuhl
Allgäu
Seealpe
Höfarts....
Özdem Harlem Shake im Schnee
Coole Leute
Höhenmeter
Snowboarden
Talabfahrt
Essen auf der Alb

Jippii, nur noch einmal schlafen!!!

Photo
2 Punkte
am 07.03.2013 von Joscha Maier für Joscha Maier

Verdrehte Welt

Ich war am Nebelhorn und am Ifen bei grandiosem Wetter unterwegs. Das heißt auch beste Zeit um gute Fotos zu machen! Am Nebelhorngipfel habe ich dann ein bisschen mit dem Teleobjektiv experimentiert. Und siehe da einmal hingezoomt und das Gebiet Fellhorn-Kanzelwand war im Kasten, so kam ich auf die Idee, Skigebiete mit dem Teleobjektiv von einem anderen Skigebiet aufzunehmen. Erstaunlich fand ich, das man vom Hahnenköpfle am Ifen sogar der Diedamskopf der ja nicht zum „Das-Höchste“ Skigebiet gehört, sondern in Vorarlberg liegt, zu sehen ist.

Und hier ist das Ergebnis:

Bild 1: Fellhorn-Kanzelwand aufgenommen vom Nebelhorngipfel

Bild 2: Walmendinger Horn aufgenommen vom Nebelhorngipfel

Bild 3: Ifen aufgenommen vom Nebelhorngipfel

Bild 4: Ifen aufgenommen vom Nebelhorngipfel

Bild 5: Ifen aufgenommen vom Nebelhorngipfel

Bild 6: Diedamskopf aufgenommen vom Hahnenköpfle (Ifen)

Bild 7: Fellhorngipfel aufgenommen vom Hahnenköpfle (Ifen)

Bild 8: Kanzelwand aufgenommen vom Hahnenköpfle (Ifen)

Bild 9: Crystal Ground/Kanzelwand Talstation aufgenommen vom Hahnenköpfle (Ifen)

1 Punkt
am 07.03.2013 von Franzi für Joscha Maier

Kaiserwetter!

Um uns selbst für unsere tüchtige Lernerei (:D) in der Prüfungszeit zu belohnen, sind wir, drei Mädels, drei Tage nach Oberstdorf gefahren und haben es keine Sekunde bereut! Wir hatten 3 Tage Kaiserwetter und die Pisten für uns alleine :) ..besser geht's nicht!
Wir haben auf dem Edmund Probst Haus in 1932m Höhe übernachtet. Die Aussicht von dort oben ist der Hammer! Jeden Abend haben wir einen wunderschönen Sonnenuntergang erlebt und morgens waren wir die ersten auf der Piste. Es waren tolle 3 Tage, die hoffentlich bald wiederholt werden!!

Photo
2 Punkte
am 06.03.2013 von Joscha Maier für Joscha Maier

Crystal Ground Session 03.03.13

Am Sonntag waren nicht nur die Jib Days im Crystal Ground bei gutem Wetter mit Musik und Barbecue, sondern auch mein Kumpel Niklas und ich konnten ein paar Runden drehen und ein paar Videoaufnahmen machen.
Und das kam dabei raus:
http://www.youtube.com/watch?v=umJHnC0r0Aw&feature=youtu.be

(kleiner Tipp: Watch it in 1080p Full HD)

Photo
2 Punkte
am 05.03.2013 von Joscha Maier für Joscha Maier

Ifen Frühling 04.03.13

Als ich letzte Woche die Wettervorhersagen gesehen habe, beschloss ich spontan das Wochenende um einen Tag zu verlängern. Und das hat sich gelohnt! Samstag Nebelhorn, Sonntag Fellhorn/Kanzelwand. Montag war dann mal der Ifen an der Reihe. Denn dort habe ich es die ganze Saison noch nicht hingeschafft. Bei wolkenlosem Himmel ging es hinauf, erst mit der Ifenbahn, dann mit der Hanenköpflebahn bis zur Bergstation auf 2030 m. Eine grandiose Aussicht über das Kleinwalsertal und die Gottesäcker und zur anderen Seite kann man den beeindruckenden Hohen Ifen mal von entwas näher bestaunen.Von oben hat man die Qual der Wahl, welche Abfahrt man wieder ins Tal nehmen soll: Die lange breite blaue Piste über die Gottesäcker, die rote Piste zum Ifenlift oder doch die schöne schwarze Piste ganz nah am Ifen vorbei. Wir entschieden uns erstmal für die Schwarze und standen schneller als erwartet wieder ganz unten im Tal! Da aber der untere Sessellift nicht der schnellste ist und an der Hahnenköpflebahn,trotz Montag die Schlange etwas länger wurde, war die Lösung der Ifenlift. Gegen Mittag verteilten sich die Leute aber gut und man konnte die breiten Pisten in vollen Zügen genießen!
Die Temperaturen waren schon sehr Frühlingshaft und als wir später noch einmal an der Hahnenköpflebahn waren flatterte sogar schon, man glaubt es kaum, ein Schmetterling bzw, Falter vorbei! Den Temperaturen entsprechend war gegen später eben auch in den tiefeneren Lagen der Schnee nicht mehr der Beste. Aber man kann ja nicht immer alles haben. Die Powderzeit neigt sich eben auch schon wieder langsam dem Ende zu und dafür beginnt die Zeit für Slushy Sessions im Park ;)

Photo
2 Punkte
am 05.03.2013 von Joscha Maier für Joscha Maier

Fellhorn 40 Jahre! 03.03.13

Dieses Mal haben ein paar Freunde und ich an der Kanzelwandbahn geparkt und nicht wie gewohnt am Fellhorn. Doch kaum oben angekommen ging es auch schon wieder auf schnellstem Wege, an Zweiländer- und Möserbahn vorbei, mit dem Verbindungsseil Richtung See Eckbahn und schließlich am Kanzelwandhaus vorbei, die Fellhorntalabfart bis ganz nach unten. Denn dort wartete schon eine Freundin, die mit dem Schneeexpress von Stuttgart an diesem sonnigen Tag ins Allgäu gefahren ist.
Nach einer kleinen Pause im Bergscoutligestuhl auf der Sonnenterasse an der Mittelstation nutzten wir den ganzen Tag und hatten viele schöne Abfahrten erst am Fellhorn, dann an der Kanzelwand und gegen Ende dann noch im Crystal Ground.
Da ich und einer meiner Freunde das Wochenende um einen Tag verlängern konnten, fuhren wir dann mit der letzten Verbindung wieder zur Fellhorn Mittelstation. Dort war dann noch die 40 Jahre Fellhornparty, mit einem DJ, der die Hit´s der 70er jahre auflegte. Und das bei Bilderbuchpanorama. Auf der letzten Abfahrt waren wir fast schon alleine.
Es war wirklich ein perfekter Tag bei perfektem Wetter. Nur wir standen eben an der Fellhorn Talstation und hatten eine Hütte in Rottach bei Rettenberg und kein Auto. Aber es stellte sich heraus, dass die Leute wahrscheinlich vom schönen Tag sehr gut gelaunt waren und so nahm uns schon der Dritte, den wir gefragt haben mit dem Auto mit direkt vor die Hütte! :)

2 Punkte
am 05.03.2013 von Christine Maier für Joscha Maier

Fliegende Passagiere in der Gondel

Als wir uns am Samstag an der Seealpe mit Pommes und leckerem Apfelstrudel gestärkt hatten, wollten wir einen anderen Weg, als wir hoch gewandert sind, zurück ins Tal nehmen. Dabei stießen wir neben dem NTC-Kidspark auf ein Vogelgehege. Erstaunt blieben wir davor stehen. Ein Mann kam mit einem Adler aus dem Haus, der Adler streckte aber schon seine Flügel aus, weswegen der Mann es eilig hatte. Kurz danach kam eine sehr nette Dame mit einer Eule aus dem Haus. Wir trauten unseren Augen nicht. Eine Eule in Originalformat ist riesig und wenn sie einen anschaut, bekommt man etwas Angst. Die Dame war sehr freundlich und auskunftsfreudig und erzählte uns, dass Ihr Mann am Nebelhorn Berufsjäger ist und die Tiere hier oben neben der Seealpe leben. Sie zieht nebenher Falken auf. Die Eule und den Adler haben sie von klein an groß gezogen, weshalb sie so zutraulich sind. Die Eule wurde von der Jägerin groß gezogen. Auf Ihren Mann reagiert die Eule eifersüchtig und hat ihn auch schon angegriffen. Wenn Gäste kommen, kann der Besuch sogar die Eule auf den Arm nehmen, denn die Eule scheint zu verstehen, dass der Besuch später auch wieder geht. Lustig fanden wir auch die Geschichte, dass die Vögel oft mit der Bergbahn auf den Gipfel gefahren werden. Von dort fahren Jäger und Jägerin wieder runter zur Seealpe und die Vögel müssen ihren Weg nach Hause alleine finden. Die Spannweite des Adlers beträgt 1,90 und er ist tagsüber aktiv, die Eule wird bis zu 60 cm groß und ist nachtaktiv. Die beiden Vögel können sich eigentlich nicht leiden. Jeder hat sein eigenes Revier. Momentan ist der ausgewachsene Adler der Eule noch überlegen, wenn diese aber ausgewachsen ist, hätte der Adler keine Chance mehr. Es war sehr faszinierend und eine nette Unterhaltung mit der Jägerin, die mit einer Ruhe ausführlich unsere Fragen beantwortete. Wer also nicht nur Wintersport betreiben will am Nebelhorn, sondern auch noch etwas dazulernen, sollte an der Seealpe nochmals genauer hinschauen ;-) Nicht nur für Kinder faszinierend!

Photo
2 Punkte
am 05.03.2013 von Joscha Maier für Joscha Maier

Selfmade...

Heutzutage reist selten noch jemand ohne Kamera in den Schnee. Seit einem Jahr habe ich die GoProKamera. Sie ist nicht viel größer wie zwei Streichholzschachteln und somit der optimale Reisebegleiter ins Skigebiet. Sie nimmt bis zu 60 Bilder in der Sekunde in extremem Weitwinkel auf und bietet die Möglichkeit für Intervallaufnahmen, was ideal ist zur Erstellung der beliebten Zeitrafferaufnahmen. Ein Mikrofon ist auch eingebaut. Wenn die Kamera mal in Schnee fällt ist es auch kein Problem, da sie auch 60m unter Wasser noch einwandfrei filmt ;-) Ein Plexiglasgehäuse macht sie noch unempfindlicher und eine Silikonwärmehülle hält die Kamera länger warm, so dass der Akku länger hält. Ich habe mir eine Halterung am Helm befestigt, so kann ich mit freien Händen die Abfahrt auf meinem Snowboard genießen und nebenher filmen. Für weitere Perspektiven gibt es eine Art doppelseitiges Klebeband womit man die Kamera überall anbringen kann. Natürlich gibt es auch passende Stative zu kaufen. Wer sich den teuren Spaß von knapp 40 Euro sparen will, kann sich eigenhändig ein Stativ bauen. Als Stativ diente mir bisher ein alter abgeschnittener Besenstiel. Nach einem Tag am Fellhorn haben wir dann unten am Parkplatz beim gehen ein abgebrochenen Skistock im Mülleimer gefunden und diesen mitgenommen. Daheim in der Werkstatt wurde die scharfe Bruchstelle glatt gefeilt und das Ende des Stockes mit einem Hammer zu einer glatten Fläche geklopft. In die glatte Fläche habe ich mit dem Bohrer zwei Löcher gebohrt, darauf konnte ich nun das Gehäuse der GoPro-Kamera anbringen. Wer nicht gerade das Glück hat einen abgebrochenen Skistock zu finden kann sein Skiarchiv durchforsten oder auf Skibazzaren einen guten und günstigen Stock erwerben. Mein Kumpel hat das Originalstativ und ich muss sagen ein ergonomisch angepasster Skistockgriff mit Schlaufe hat mindestens den gleichen Filmcomfort!

1 Punkt
am 05.03.2013 von Annemarie Haug für Joscha Maier

Ein Tag im Schnee

Super Schnee
Lange Fahrt in dem Bus + langes Anstehen an der Gondel
Schnee ok
Mittagspause herrlich
Talabfahrt verpasst
Meine Mädels waren super.

1 Punkt
am 05.03.2013 von Ruth Tilo für Joscha Maier

Ausfahrt nach Oberstdorf

Morgens um 4:00, aufstehen wollen wir, schnell zum Bus um 6:00 "nix" wie weg. Bisschen schlafen und ein Stau, wann wir ankommen wissen wir nicht genau.
Hallo Sonne oh wir sind vor ihr da!
Aber bald scheint sie ohne End-
Erst auf der Rückfahrt um 1/2 5:00, weicht die Sonne dicken Wolken super Tag Vielen dank, wir kommen wieder, irgendwann!
Ruth + Fayez

1 Punkt
am 05.03.2013 von Timo K. für Joscha Maier

what a day!

Am Samstag fuhren wir um halb sechs mal wieder von Stuttgart non-stop los ins schöne Oberstdorf. Zusammen mit den Snow Brothers ging es dann erstmal ans Fellhorn um einen sonnigen Tag auf super Pisten zu genießen und auf einem perfekt geshapten Park zu shredden.
Mittags ging's dann ans Auto um zu vespern und haben uns dann noch entschieden den restlichen Tag am Nebelhorn zu verbringen. Dort haben wir dann unseren Kumpel und Bergsout Joscha getroffen, in der Halfpipe haben wir dann auch noch ein paar Runden gedreht. Zwar sind wir nicht wirklich Pro's und springen nicht weit, aber es macht dennoch Mordsspaß in der Pipe.
Abends ging's dann an unsere Hütte in Sonthofen um uns mehr oder weniger vom Skitag zu erholen.

1 Punkt
am 05.03.2013 von Matthias Kleiss für Joscha Maier

Einmal ist immer das "Erste Mal"

Nachdem wir den Samstag Vormittag am Fellhorn verbracht und bis zum Mittag wunderschöne Pisten und ein grandioses Wetter hatten, ging es Mittags, für mich das "Erste Mal", ans Nebelhorn...
Dort wartete auch weiterhin die Sonne und für mein Geschmack schöne Pisten auf uns, doch das war noch nicht alles...
Laut Josha, unserem Bergscout, gab es dort auch eine Pipe. Das würde dann für mich das zweite "Erste Mal" an diesem Tag werden. Ich stand zuvor noch nie vor einer so respekteinflößendem Pipe, geschweige denn überhaupt auf einer Pipe :)
War schon ein gutes Ding und lohnt sich auf jeden Fall für mutige Schneesportler!

http://www.eyecatchme.de/wp-content/uploads/2012/03/12-fotografie-pipe-nebelhorn.jpg

1 Punkt
am 04.03.2013 von Christa Rommel für Joscha Maier

Skiausfahrt

Schön, dem langen Grau im Remstal für einen Tag ein Schnippchen geschlagen zu haben.
Gute Mischung aus Wandern bei der Mittelstation, Kaffee auf dem Gipfel und Loipe im Tal.

am 04.03.2013 von Lutz Zehm für Joscha Maier

Oberstdorf im Schnee

Hallo,
ich war das erste mal in Oberstdorf. Ich bin nur Skilangläufer, aber das Panorama hat mich fasziniert und ich denke, dass ich im Sommer zum Wandern wieder komme. Ich hätte mir gewünscht, daß die Loipenpläne für Skilanglauf Online verfügbar gewesen wären. Oder sie sind so gut versteckt, dass ich sie nicht gefunden habe. Aber alles in allem, eine Super Gegend.

mfg Lutz Zehm

2 Punkte
am 04.03.2013 von A.Rommel für Joscha Maier

Ein super toller tag

Mit dem Bus am frühen Morgen vom Remstal ins nebelverhangene Oberstdorf.
Nach einem ausführlichen Stadtbummel gings dann auf den Berg und, wie es Engel verdienen,wenn sie reisen,kam beim hochfahren mit der Gondel die Sonne aus den Wolken.
Bei traumhaftem Wetter, atemberaubenden Blick hinauf und hinab der Berge, genossen wir auf der Seealpe die Rodelmöglichkeiten von NTC. Nach zwei aktionreichen Stunden und kühlem Bier stand uns noch die Abfahrt mit dem Rodel bevor.
Mit rasantem Tempo galt es die drei kilometer mit teils sehr engen Kurven zu meistern.Ein phänomenales Erlebnis, das im nächsten Jahr nach Wiederholung schreit.
Oberstdorf wir kommen wieder!!

2 Punkte
am 04.03.2013 von Luisa Maier für Joscha Maier

Schwarze Piste am Nebelhorn

Am Wochenende machten wir den Ausflug der anderen Art.
Zu Fuß ging es ins Dorf, wo zwei Reisebusse auf uns warteten. Die Mitarbeiter der Diakonie Stetten verbrachten "Einen Tag im Schnee".

In Oberstdorf angekommen, war es noch recht neblig, ich war aber keineswegs enttäuscht, da ich schon oft am Nebelhorn war und wußte das das Wetter oben im Skigebiet meist schon ganz anders aussieht. Erst schaute ich mir die Halfpipe an, in die ich mich noch nicht trauen würde...aber ein schöner Zeitvertreib die mutigen Akrobaten in der Pipe zu beobachten ;-)
Ich hatte mir für heute ein anderes Ziel gesetzt. Die schwarze Abfahrt vom Gipfel aus. Hatte etwas weiche Knie als ich oben stand, aber so oft habe ich mir schon angehört, das diese Abfahrt viel Spaß macht und kaum verfahren ist da die meisten die rote und blaue Piste vorziehen. Als ich mich dann in den Hang wagte, war ich doch erstaunt, wie viel Spaß so eine Art Piste macht und wiederholte die Abfahrt einige Male.

Zum Mittagessen gab es einen Germknödel auf dem Gipfel. Ehrlich gesagt hatte ich das schon bessere gegessen, aber die Stärkung reichte für weitere Abfahrten. Mein eigentliches Highlight war das ich bei der Talabfahrt den Ziehweg an der Seealpe das erste Mal bis zum NTC-Park schaffte- Juhuu!

Als es abends wieder zum Bus ging war ich etwas traurig und hätte am liebsten noch an der Mittelstation den Sonnenuntergang beobachtet. Nächstes Mal müssen wir doch wieder ins Edmund-Probst-Haus, denn die Stimmung wenn abends alle Skifahrer wieder im Tal sind hat was besonderes. Nett war aber auch die Feedbackrunde im Bus. Jeder erzählte von seinem erreignisreichen Tag.
Und nun freue ich mich schon auf nächstes Wochenende, das letzte Wochenende im Schnee für diese Saison ;-)

1 Punkt
am 03.03.2013 von Dany Wörn für Joscha Maier

Tag im Schnee

2 Busse mit annähernd 100 Leuten hatten gestern einen ganz fantastischen und genialen Tag auf dem Nebelhorn (wie jedes Jahr), die ersten richtigen Sonnenstrahlen des Jahres und viele glückliche, aber erschöpfte Gesichter auf der Heimfahrt. Wir kommen ganz sicher wieder und wünschen Joscha viel Glück bei der Challenge!

1 Punkt
am 03.03.2013 von Gisela für Joscha Maier

Mini-Urlaub

Das Schönste heute war die Bergfahrt durch die Wolken und dann den "Wolkensee" von oben zu sehen.
Das war die Belohnung für 50 min Anstehen.
Ansonsten: tolle Pisten, wunderschönes Wetter und meist gut gelaunte Menschen, gigantische Rundblicke...

1 Punkt
am 03.03.2013 von Lutz Philipp für Joscha Maier

Busfahrers Freuden

Bei trübem Wetter angekommen, dann mit der Seilbahn auf 2200m gefahren und die wunderschöne Sonne im Freien genossen. Bei gutem Essen und Trinken den Tag gut verbracht.

1 Punkt
am 03.03.2013 von Sofie für Joscha Maier

Wir war'n hier !!!

Heute morgen um 5.00 Uhr starteten wir seit langem mal wieder eine Expedition nach Oberstdorf! !!
Nach einer langen aber entspannten Fahrt standen wir auf der Piste. Wir hätten uns kein besseren Wetter wünschen können!!! Der Himmel war blau und wolkenlos und auch die Sonne spielte mal wieder mit. Nach einigen spektakulären Abfahrten, ergatterten wir uns einen Platz auf einem Liegestuhl. Damit war der Tag perfekt! Als wir ausreichend Sonne getankt hatten, ging die Fahrt weiter.
Doch auch dieser Tag musste leider eine Ende nehmen... schließlich hatten wir keine andere Wahl und traten die letzte Abfahrt ins Tal an. Erschöpft aber sehr zufrieden kamen wir in Stuttgart an! !!

1 Punkt
am 03.03.2013 von Claudia Juretzky für Joscha Maier

Als Busfahrerin ein Tag am Nebelhorn verbracht

Das Wetter war super. Sonne pur. Das Essen im Restaurant Mittelstation war sehr gut und reichlich. Das Personal war nett.
Die Busparkplätze am Nebelhorn sind sehr spärlich und nicht gut organisiert.
Die Busfahrt war super.

am 03.03.2013 von A.Rolke für Joscha Maier

Ein schöner Tag im Schnee

Lieber Joscha!
Mit dem Bus gings frühmorgens im Wolkengrau von Stetten i.R. nach Oberstdorf. Vom Parkplatz direkt in die frischgespurte Loipe.Fröhlich glitten wir auf unseren Skiern durch eine wunderschöne Berglandschaft. Mittags überraschte uns die Sonne und erfüllte alles mit Frühlingsglück! In Birgsau auf der Sonnenterasse vom Adler-Landhaus gab es erfrischende Getränke und leckere Speisen. Entspannt und erholt fuhren wir heim. Gott sei Dank für den schönen Tag im Schnee!
Viele Grüße! Dein Fan Arno

Photo
2 Punkte
am 02.03.2013 von Joscha Maier für Joscha Maier

What a Day! 02.03.13 Nebelhorn

In Oberstdorf war morgens der Himmel bedeckt, doch als ich mit der Nebelhornbahn nach oben fuhr lichtete sich ab der Station Seealpe der Nebel und von oben hatte man einen grandiosen Blick über die gesamten Allgäuer Alpen und die wunderschöne Wolkendecke in den Tälern. Die Pisten waren fast den ganzen Tag sehr gut zum fahren, nur gegen Ende wurde es ein bisschen sulzig. Die Halfpipe konnte ich auch das erste mal in dieser Saison testen und kann nur sagen, ist schwerer zu fahren, als es aussieht. Und Respekt den Jungs und Mädels die für die morgigen Juniorenmeisterschaften in der Pipe trainierten. Zur Stärkung gab es am Gipfel dann einen sehr guten Germknödel mit massig Vanillesoße und Mohn :)
Am Anfang bin ich mit einer kleinen Gruppe von Arbeitskollegen gefahren, denn war heute "Der Tag im Schnee" für alle Mitarbeiter der Diakonie Stetten. Später sind dann noch ein paar Freunde überraschend dazu gestoßen, da die erst am Fellhorn waren, ich sie aber gegen 15 Uhr am Austieg der 4er-Sessels am Koblat antraf.
Am Ende des Tages ging es dann ab auf die Hütte und Kraft tanken für den kommenden Tag.

1 Punkt
am 02.03.2013 von Uli Maier für Joscha Maier

Seealpe und zurück

Nach Brezelfrühstück im Bus sind wir dann bald in Oberstdorf angekommen. Leider war der Himmel bei unserer Ankunft noch etwas bedeckt. Die versprochene Sonne war auf jeden fall noch nicht zu sehen.
Doch wir gaben die Hoffnung nicht auf und versuchten der Sonne entgegen zu laufen. Während unseres Fußmarsches zur Seealpe wurde es endlich wahr -die Sonne brach durch.
I ko nur sagn heut is so a scheener dog!
Oben an der Seealpe haben wir uns zwei Liegestühle ergattert und uns unter anderem mit einem Apfelstrudel belohnt.
An der Seealpe konnten wir die Matratzenflieger und die Funsportler des ntc-Parks beobachten.
Ich glaube das wäre mal einen Ausflug für die ganze Familie wert.
Wir sind nun wieder auf unserer Wanderung ins Tal und genießen noch die absolute Ruhe am Aussichtspunkt.
Ich hoffe, dass wir voll gut runter kommen und eine gute Heimfahrt haben werden.
Ich freu mich schon aufs nächste Wochenende, in dem ich wieder im das Höchste Gebiet sein werde.

2 Punkte
am 02.03.2013 von Lena für Joscha Maier

Bericht...

So, wie geplant sind wir gut in Oberstdorf angekommen. Die Busse wurden geparkt, Karten wurden organisiert und dann konnte es auch schon los gehen. Die einen stellten sich in die Warteschlange an der Talstation, andere packten ihre Langlaufski und suchten sich ihre Loipe. Wir machten uns zu Fuß auf den Weg in Richtung Seealpe. Vorbei an der Skisprungschanze folgten wir dem ausgeschilderten Wanderpfad.
An uns vorbei kamen in die eine Richtung ein paar Skitourenläufer, in die andere Richtung einige Rodler und Zipfelbobfahrer.
Super die Gesichtsausdrücke der einzelnen Rodler zu beobachten.
Zum einen das Kind mit ängstlichem Blick vor dem Vater auf dem Schlitten , wo es so aussieht, als ob der Vater wieder zum Kind wird und einen großen Spaß hat. Zum anderen Gruppen mit einem Grinsen über das ganze Gesicht.
Auch Leute die mit uns mit dem Bus kamen haben wir auf dem Schlitten getroffen.
Und man soll es nicht Glauben, sogar ein kleiner Hund ist seinen Herrchen hinterher gerannt, leider konnte der Foto nich so schnell gezückt werden, um dieses ungewöhnliche Bild festzuhalten.
Oben angekommen haben wir uns erst mal zwei Liegestühle geholt und uns eine Portion Pommes gekauft.
Jetzt genießen wir die Sonne und die gute Bergluft.

am 02.03.2013 von Uli Maier für Joscha Maier

Morgenstund hat Gold im Mund

Brr..brr..: 5 Uhr der Wecker klingelt. Noch 5 min liegen bleiben, jetzt aber raus.
Ich habe heute mit meiner halben Familie einen tollen Schneetag vor mir.
Schnell die anderen wecken, alles zusammen packen und los geht's zum Bus.
Eine Nachbarin hat uns zum Glück einen Platz in Bus reserviert.
Für mich heißt es heute wandern im das Höchste Gebiet.
Zwei meiner Kinder haben die Boards dabei und freuen sich schon aufs Nebelhorn.
Momentan sitzen wir noch im Bus. Es wird so langsam Tag und es ist toll zu beobachten, wie der Schnee immer mehr wird.
In ca.zwei Stunden sind wir hoffentlich am Ziel und freuen uns auf einen Tag im das Höchste Gebiet.
Weitere Infos folgen....

1 Punkt
am 02.03.2013 von Lena für Joscha Maier

Mal wieder voller Vorfreude auf dem weg ans Nebelhorn.

Guten Morgen,

Heute ist es nach einem Wochenende Pause mal wieder so weit. Wir sind auf dem Weg ans Nebelhorn.
Die Wetteraussichten sind mal wieder prima. Sonnenschein den ganzen Tag.
Heute sind wir mit nem Bus on Tour.
Auch mal schön, wenn man nicht selber fahren muss und auch nicht irgendwie zum Bahnhof kommen muss.
Sondern einfach im eigenen Dorf in den Reisebus einsteigt und am Nebelhorn wieder raus geschmissen wird.
Mal schauen, was der Tag uns heute bringt.
Ich zähl mich heute mal wieder zu den Wanderern, denn meine Schwester Luisa hat mir mein frisch gewachstes Board abgeschwatzt.
Meine Mama wird mit mir unterwegs sein und die andern treffen wir dann voraussichtlich an der Seealpe.
Jetzt genieß ich erst mal die Fahrt und später werde ich berichten wie der Tag wirklich verlaufen ist.
Man weiß ja nie was passiert:-)

1 Punkt
am 02.03.2013 von Felix Z. für Joscha Maier

The Snow Brothers

Freitagnachmittag, Feli gibt die Meldung durch: "es sind noch 2 Plätze frei!"
Klare Sache: Max&Matze sind dabei! Timo fährt!
Uns erwartet ein sonniges Wochenende, ein geil geshapeter Park & ein schönes Skigebiet ;)

Die Josha-Maier-Bergscout-Task-Force steht bereit:
"Es sind 240km bis Oberstdorf, wir haben genug Benzin im Tank, ein halbes Päckchen Zigaretten, es ist Nacht & wir tragen Sonnenbrillen...tritt drauf!"

1 Punkt
am 01.03.2013 von Frank Schmider für Joscha Maier

Pistengaudi !!!

War ein geiles Wochenende im kleinwalsertal! (Massig Schnee, Sonne und gute Pisten. Was will man mehr!? Nächstes Jahr kommen wir wieder...
Weiterhin viel Glück Joscha beim Gewinnen! ;-)

2 Punkte
am 28.02.2013 von Maxi für Joscha Maier

Fellhornblog vom 23.2.

5 Uhr aufstehen- wahhhhhhhh.
6:08 Uhr ab in Zug Jahhhhhhhh!
Samstag war die Wettervorhersage sehr gut, weshalb ich die Qualen des frühen aufstehens gern auf mich nahm. In Oberstdorf angekommen, ein Bombenwetter. Im Verlauf des Tages gab es noch alles, Sonne, Schnee, Wolken, Nebel...
Ich ziehe eigentlich die kleineren Skigebiete Fellhorn und Nebelhorn vor...doch die Meisterschaften waren ein Grund mal wieder ans Fellhorn zu gehen.
Ich war positiv überrascht wir gut sich die Menschenmassen im Skigebiet verteilen.
Die Snowboardmeisterschaften waren toll anzuschauen, erstaunlich wie sich selbst die Kleinsten (Ich schätze so 12-14 Jahre) Jungs und sogar Mädels über meterlange Kicker schmeißen.
Da fragte ich mich, was ich in meiner Snowboardkarriere wohl falsch gemacht habe da ich mit meinen knapp 20 Jahren noch nicht so weit bin ;-)
Die Gute-Laune-Musik im Park ließ mich aber nicht lange ruhig und animierte selbst wieder auf die Piste zu gehen.
Der Tag ging wie immer wieder viel zu schnell rum, aber was saumäßig schön! Lustig und unterhaltsam war auch die Rückfahrt im Zug.
Lernte Bergscout Joscha kennen, der mich mit einem RedBull aus dem Fellhornpark wach hielt. Hatte Joscha schon im Fellhornpark filmen gesehen, dachte aber er gehört mit seinem schwarzen Laibchen zur Crew...jetzt bin ich aber über die BergscoutChallenge bestens aufgeklärt. Tolle Idee, tolle Aktion...wenn es das nochmals gibt, könnt ihr mit mir nächstes Jahr rechnen. Greez Maxi (aus Kirchheim)

Photo
2 Punkte
am 28.02.2013 von Joscha Maier für Joscha Maier

Aller Anfang ist schwer!

---das kommt dabei raus wenn man mit seiner Schwester versucht das Filmteam zu ersetzen ;-)
Gar nicht so einfach selbst Schauspieler zu sein und gleichzeitig noch dem Filmer Anweisungen zu geben ;-)
Die Wetterbedingungen waren nicht die besten, aber wenn man nur das Wochenende zur Verfügung hat nimmt man jedes Wetter in kauf. Die Frage ist nur, was macht man mit so einer „Art“ Filmmaterial wenn man es am Abend nach dem Tag im Schnee sichtet? Heulen? Ich habe beschlossen es mit Humor zu nehmen und anstatt eines normalen Videos könnte ich ein „Making Of Movie“ draus machen, der alle Pannen und Fehler zeigt. Oder sollte ich doch noch Jackass mit einspielen um den mangelhaften Filmergebnissen noch eine witzige Note zu verpassen?
We will see - fürs nächste Mal habe ich auf jeden Fall gelernt, dass es doch besser ist, sich jemanden zu organisieren der ein bisschen was von der Kameraeinstellung, Ausrichtung und der Playtaste versteht ;-) Freue mich schon was am Ende der Videochallenge so alles bei den 10 Teilnehmern rauskommt, den Blogbeiträgen nach schaut es so aus, als sind hier richtige Könner dabei. Die Vorfreude und Neugier ist groß!
Es bleibt auf jeden Fall spannend :)
Link zum Video

2 Punkte
am 27.02.2013 von Annika D. für Joscha Maier

Splitting

...auf deutsch, "sich trennen" ist eigentlich kein schönes Tunwort.
Am Wochenende machte ich aber neue, durchaus sehr schöne Erfahrungen mit diesem Tunwort ;-)

Am Sonntag am Nebelhorn an der Talstation angekommen, habe ich mich mit meinen Freunden getroffen die mit dem Zug angereist sind.
Alle waren gespannt wie kleine Kinder, den unser Innsbrucker Freund Sebi hatte ein Splittboard dabei ;-)
Zuvor noch nie gesehen war ich auch etwas skeptisch, wie gut die Funktion wohl sein wird bergab.
Denn von Multifunktionsgeräten war ich gewohnt das sie dann doch in den einzelnen Disziplinen nicht hervorragen.
Jeder war natürlich scharf drauf das Board zu probieren. Da aber nach wie vor zwei Tourenski notwendig sind um den Berg zu erklimmen, zog sich Sebi die Felle auf und stieg unten vom Rodellift bis zur Seealpe auf. Dort war ich dann an der Reihe.
Nicht zu unterschätzen ist die Zeit und auch die Anstrengung die man bei so einem Bergaufstieg benötigt. Aber es hat auch etwas sehr schönes, ruhiges, sogar meditatives ;-)
Das Nebelhorn ist jetzt nicht das Backcountry, aber genau deshalb fühlt man sich so wohl pistennah unter Leuten sich im aufsteigen zu üben...und ruihg ist es allemal. Die zweite Disziplin wartete dann an der Gipfelstation, nach einer ausgiebigen Stärkung...uff, 3 Apfelschorle und ein Germknödel waren zur Stärkung nötig ;-)
Jetzt nur kein Mittagsschlaf.
Auch vom Bergabfahren war ich begeistert...gar nicht so wackelig wie angenommen. Fazit: Einfach Sensationell, man benötigt soviel verschiedene Muskelpartien zum Aufstieg und kann beim Runter Shreddern dann nochmals richtig Endorphine tanken...und den Berg den man mit eigener Kraft erklimmt schön runtershreddern ;-)
Splitting ist gar kein so unschönes Tunwort. Ein weiterer Grund das "Bananensplit"..Haut rein! Anni

Photo
1 Punkt
am 27.02.2013 von Joscha Maier für Joscha Maier

Bergschau der anderen Art

Wenn das Wetter mal wieder nicht zur live Bergschau einlädt oder wer sich einfach nur kulturell etwas fortbilden will, ist im Ausstellungsraum an der Fellhorn Gipfelstation gut aufgehoben. Habe mir selbst das Allgäuer Alpen Panorama im Ausstellungsraum angeschaut...Die Allgäuer Berge werden durch viele verschiedene Anschauungsmittel erklärt. Somit ist die Ausstellung für groß und klein verständlich.
Sehr interessant fand ich die Zusammenhänge zwischen Wald und Lawinen und warum Bäche verschwinden und plötzlich wieder auftauchen können. Egal wie alt ich bin mir sicher jeder lernt hier noch was dazu.
Von Naturphänomenen, über Geologie, Pflanzen und die Tierwelt wird alles präsentiert. Leisten kann es sich auch jeder, denn die Ausstellung ist Eintrittfrei und die ganze Woche über von 8:30-16:30 Uhr geöffnet. Im das Höchste Skigebiet gibt es noch viele weiteren Dauerausstellungen, weitere Infos dazu findet man auf der Das Höchste Homepage. Nach der Winterpause gehen die Bergschauwege wieder in Betrieb und man kann sich „gehend“ fortbilden.

1 Punkt
am 26.02.2013 von Mirjam für Joscha Maier

Eine Woche Oberstdorf

Am Samstag vor einer Woche hatte ich das Gefühl als wollten alle Niederländer und Briten ins Skigebiet „Das Höchste“ auswandern. Auf den Autobahnen von Stuttgart Richtung Oberstdorf wimmelte es von gelben Nummernschildern und Autos mit verkehrter Lenkradorientierung :-).

Nun ja nach fünf statt planmäßig 2 ½ Stunden bin ich dann endlich im „Hotel Oberstdorf“ eingelaufen, aber die Entschädigung kam prompt: Der Teambus von den österreichischen Skispringern stand vor der Tür und beim Einchecken wurde mir dann bestätigt, dass das Team übers Wochenende dort hausen würde…Super Sache! Einmal mit Schlierenzauer und Co. frühstücken,…sofern die überhaupt was essen dürfen :-).

Das „Hotel Oberstdorf“ erwies sich beim ersten Blick ins Zimmer und beim sich anschließenden ersten Abendessen als die richtige Adresse zum Entspannen und Genießen. Nach einem kulinarischen Ausflug ins abendliche Buffet des Hotels ging es dann gestärkt nach Oberstdorf, wo die Sieger des Skifliegens im Nordic Park geehrt werden sollten. Ich war gerade noch rechtzeitig dort als ich mir Bergscout Joscha über den Weg lief. Er kam gerade von einer spontanen Begegnung mit dem Tagessieger Richard Freitag, der wenige Minuten später auf der Bühne stand.

Während wir uns dann zusammen die Siegerehrung anschauten, erzählte Joscha mir von der Bergscout Challenge, was mir völlig neu war. Bei einem wärmenden Glühwein erklärte Joscha mir dann auch die verschiedenen Challenges, die noch bestritten werden müssen. Die nächsten Wochen werden also noch mal richtig anstrengend. Schließlich muss Joscha immer wieder die Anreise aus dem Schwabenländle auf sich nehmen, um in das Skigebiet „Das Höchste“ zu kommen. Vor seinem Einsatz zieh ich echt meinen Hut und hab ihm an dem Abend auch gleich den Blog versprochen. Dank der lahmen Internetverbindung die Woche über im Hotel und so auf dem Smartphone schreibt es sich doch sehr schlecht, kommt der Blog eben etwas verspätet.

Vor mir lag nun eine Woche Oberstorf. Auf dem Plan stand Langlaufen. Ich als totale Skiunerfahrene durfte das erste mal auf Skis stehen, was anfangs kein leichtes Unterfangen war, aber dank der Spuren beim klassischen Langlauf, hatte ich zumindest ein wenig Halt ;-) Und nach zwei Stunden Kurs der Neuen Skischule hatte ich es auch relativ schnell raus, wie es laufen soll. Jetzt hieß es üben, üben, üben…Aber bei dem super Wetter machte es auch richtig viel Spaß durch die Loipen zu gleiten und nebenher das Panorama von Nebelhorn und Co. zu genießen.

Und nachmittags nach einigen Stunden auf den Skis gings dann in die mollig warme Sauna zum Entspannen. Der Wellnessbereich des „Hotel Oberstdorf“ konnte sich echt sehen lassen.

Bei einer kleinen Brotzeit im Hotel konnte ich anschließend noch mal zu Kräften kommen und in Ruhe etwas lesen. Das nenne ich Urlaub. Ja und dann stand auch schon bald das abendliche Buffet auf dem Programm, was mal wieder hervorragend war.

Die folgenden Tage waren sehr ähnlich gestrickt. Zwar versuchte ich zwischenzeitlich mein Glück noch auf den Skating-Skis, was ich aber ganz schnell wieder aufgab, auch wenn Skilehrerin Doro ihr Bestes gab, um mich einigermaßen sauber auf den Skis zu halten. Nach den morgendlichen zwei Stunden Kurs habe ich es dann noch mal für ne Stunde selbst versucht, aber anschließend kapitulieren müssen. Die folgenden Tage war ich dann wieder klassisch unterwegs und mit dem ein oder anderen weiteren Kurs wurde es immer besser. Die touren wurden gleich länger. Die Ebene rund um Oberstdorf wurde erkundet und bis hinten zur Skiflugschanze bin ich auch gekommen, um dort gemütlich einen Latte Macchiato zu trinken.

Die Woche mit Langlauf- und Verwöhnprogramm war super zum Abschalten und Entspannen. Das wird auf jeden Fall nicht das letzte Mal in Oberstdorf sein. Den super Service des Hotels und der neuen Skischule kann ich nur empfehlen!

1 Punkt
am 26.02.2013 von Norah für Joscha Maier

Head Ski

Noch sehr erwähnenswert ist zumindest für mich, die Ski aus dem 19.Jahrhundert gewöhnt ist..das neue Ski wie zB die Head Rev 85 auf den Skiern eine feste Schiebelatte angebracht haben. Dies ermöglicht Montage und Einstellung auf den richtigen Skischuh in Minutenschnelle. Eine tolle Erfindung, denn nicht nur das Bohren und Schrauben kann man sich sparen, sondern auch mehrere Personen können mit ein paar Ski fahren da sich die Einstellung so schnell individuell anpassen lässt. zB der Skiverleih an den Talstationen hilft auch gerne bei der richtigen Einstellung. Einmal gezeigt kann man es aber meist allein.

Photo
2 Punkte
am 26.02.2013 von Joscha Maier für Joscha Maier

So bitte Nicht!

Alkohol gehört nicht auf die Piste, bzw. an die die Talstation der See-Eck Bahn, wo ich dieses Bild gemacht habe! Ich sehe leider auch immer Leute, die schon auf der Hinfahrt ins Skigebiet im Zug trinken. Aber bitte lasst das doch sein und hebt euch die Sache für APRES Ski auf. Denn so können auch viele sinnlose Unfälle auf der Piste vermieden werden- Womit gleichzeitig weniger Leute die gar nichts dafür können mit rein verwickelt werden.
Außerdem sollte man, wenn man schon Müll mit in die Berge nimmt, diesen auch wieder mit Heim nehmen oder in einen dafür vorgesehenen Mülleimer schmeißen. Denn Talstationen eines Lifts sind eben keine Müllabgabestation!
Schließlich will ja jeder ein sauberes und sicheres Skigebiet antreffen und das geht eben nur, wenn man ein paar Regeln beachtet!

1 Punkt
am 25.02.2013 von Thomas für Joscha Maier

Langlaufwoche im "Das Höchste" Gebiet

Los geht’s nach Oberstdorf, allerdings bin ich nicht der einzige, der aus der Nähe von Stuttgart in das „Das Höchste“ Gebiet will. So dauert die Anreise anstatt zweieinhalb Stunden knappe fünf Stunden.

Ziel ist fürs erste das Hotel Oberstdorf. Vor dem Hotel fällt mir der Bus der österreichischen Skispringer auf…
Entschädigt für die lange Anfahrt werde ich mit einem herzlichen Empfang im „Hotel Oberstdorf“, wo ich meine Langlaufwoche verbringe.
Nach dem Abendessen geht es noch in die Stadt zur Après Ski-Party in den Nordic Park. Pünktlich zur Siegerehrung des Skifliegens komme ich dort an. Beim Bestellen eines Glühweins lerne ich den Bergscout Joscha kennen. Zusammen schauen wir uns die Siegerehrung an. Stolz erzählt er mir, dass er erst von einigen Minuten auf Richard Freitag getroffen ist und ein Foto mit ihm zusammen gemacht hat. Joscha erklärt mir im Laufe des Abends die Challenge, worum es geht, was noch an Aktionen ansteht und auf welchem Platz er gerade steht.

Am nächsten Tag geht es für mich zum ersten Mal zum „klassischen Langlauf“ zur Neuen Skischule. Ausrüstung steht schon bereit und der Kurs beginnt um 10 Uhr bei traumhaften Bedingungen, strahlendem Sonnenschein, Minusgeraden und super präparierten Loipen.

Die nächsten Tage sind wettertechnisch nicht mehr ganz so schön, aber halten mich nicht vom Langlaufen ab. Das Skaten probiere ich auch noch aus und merke schnell, dass es mir mehr liegt.
Sämtliche Loipen nehme ich unter die Latten, bis hin zum WM-Stadion und zur Skiflugschanze. Nach sechs Tagen ist der Urlaub leider schon rum.

Fazit: ICH KOMME WIEDER! Das Hotel war super, der Service der Neuen Skischule ebenfalls.

Photo
2 Punkte
am 25.02.2013 von Joscha Maier für Joscha Maier

Deutsche Snowboard Meisterschaft Slopestle Video

Dank free Red-Bull den ganzen Tag hatte ich genug Energie, um ein paar schöne Videoaufnahmen vom Contest zu machen!

Hier der Link zum Video:
http://www.youtube.com/watch?v=6vmBZyT6rAY&feature=youtu.be:http

2 Punkte
am 25.02.2013 von rees für Joscha Maier

den Powder nur für uns !!!!!

So toll! Geplant war ein ganzes Ski und Snowboardwochenende (Freitag bis Sonntag) mit der ganzen Clique im Allgäu. Übernachten wollten wir im Edmund Probst Haus direkt an der Nebelhornbahn. Gesagt getan! Warum auch nicht! Die Vorfreude war bombastisch!
Am Freitagnachmittag starteten wir mit dem Zug von Stuttgart in Richtung Oberstdorf. Wir waren alle ein bisschen milder gestimmt. Die Wettervorhersage der letzten Tage und auch die Schneeverhältnisse- Prognosen waren nicht so rosig. Am Abend als wir in Oberstdorf ankamen war es bereits dunkel. Die Zugfahrt war sehr lustig. In Oberstdorf stiegen wir dann in die Nebelhornbahn. Die brachte uns rauf auf den Berg zu unserer Nächtigungslokation. Das war ein echt beeindruckendes Erlebnis so im Dunkeln mit der Seilbahn in die Höhen zu fahren. Wo doch um die Uhrzeit eigentlich alle vom Berg runter kommen. Die Lichter von Oberstdorf und die Skischanze funkelten in der Tiefe.
Im Edmund Probst Haus bezogen wir unser Zimmer. Das war ein großes Matratzenlager wo alle zusammen Platz hatten. Perfekte Lokation für einen Ausflug mit der Clique! Den Tag ließen wir mit ein paar kühlen Bierchen und lustigen Brettspielen ausklingen. Ein bisschen besorgt waren wir wegen den Schneeverhältnissen. Wie würde der Tag morgen im Schnee verlaufen. Vereiste Pisten und schlechtes Wetter? Wir waren so vertieft in unsere Gespräche und in unsere Spiele, dass es draußen angefangen hatte zu schneien. Unabhängig davon hatten wir bereits auf der Zugfahrt beschlossen: „Am Samstag stehen wir früh auf, wir wollen die ersten auf der Piste sein!“
Dieser Beschluss entpuppte sich als die beste Entscheidung die man sich nur vorstellen konnte. Wir standen sehr früh auf und waren von dem atemberaubenden Ausblick und den frühen Sonnenstrahlen mit denen wir wirklich nicht gerechnet hatten überwältigt. In der Nacht hatte es viel geschneit. Der Schnee glitzerte und lud uns ein zu einem wahnsinnigen Powdererlebnis.
Wir standen schon auf der Piste noch bevor die erste Gondel aus dem Tal oben war. Gefühlt waren wir die Könige vom Nebelhorn. ;-)
Wir nahmen eine Tiefschneeabfahrt nach der anderen. So viel Tiefschneevergnügen auf einmal hatte ich noch nie zuvor erlebt, vor allem weil noch kein anderer Skigebietsgast vor uns dort gefahren war.
Ich sag es euch es war grandios….
Das restliche Wochenende war natürlich auch super am Nebelhorn in dem DAS HÖCHSTE Ski- und Snowboardparadies. Doch das Tiefschneeerlebnis vom Samstagvormittag bleibt unvergessen!
Gerne komme ich zurück in die das HÖCHSTE Skigebiete und hab meinen Spaß mit der ganzen Clique im POWDER!
Ich hoffe für euch alle, dass auch ihr in den Genuss kommt und solch einen genialen Tag im Schnee wie wir ihn hatten, erleben dürft! Aber da bin ich mir ganz sicher!

1 Punkt
am 24.02.2013 von Luisa Maier für Joscha Maier

Ski-Tag mit der Schule

Unknown MemoRef

Es ging schon früh los, um 6 Uhr war die Abfahrt an der Schule geplant. Im Bus sind wir alle aufgewacht und in Stimmung gekommen. Nach der vier stündigen Busfahrt hat der Lehrer seine Handy Nummer ausgeteilt, dass man ihn sofort verständigen kann, wenn etwas passiert. Als wir unsere Ski- bzw. Snowboardpässe bekommen hatten mussten wir eine Abfahrt mit dem Lehrer machen, dass sie sicher sein konnten, dass wir gut fahren konnten. Der Lehrer war zufrieden, also haben wir uns in Gruppen (mind. drei Personen) aufgeteilt. Das Wetter war nicht so gut, man hat nichts mehr gesehen weil es die ganze Zeit geschneit hat und die Sonne nicht durch die Nebeldecke kam. Weil uns allen ein bisschen kalt war haben wir eine Pause an der Talstation mit Pommes und Almdudler gemacht. Danach haben wir noch ein paar schöne Abfahrten gemacht. Um 16 Uhr war die Abfahrt geplant, also sind wir schnell zum Bus gelaufen, ich habe meine Boots und mein Board unten rein gelegt und hab mich auf meinen Platz gesetzt. Auf der Rückfahrt hatte ich Kopfschmerzen aber irgendwann bin ich eingeschlafen. Als wir wieder zu Hause waren hat mich der Joscha abgeholt und wir sind noch schnell zu Rewe gegangen. Zu Hause habe ich noch schnell was gegessen, geduscht und dann bin ich auch schon schnell schlafen gegangen. Insgesamt war der Tag eigentlich ganz lustig. Ich freue mich schon auf nächstes Jahr

Photo
2 Punkte
am 24.02.2013 von Joscha Maier für Joscha Maier

Deutsche Meisterschaft Slopestyle

Ein langer, schöner Tag war´s!

Um 5:07 Uhr ging es auf die S-Bahn und kurz nach 22 Uhr war ich wieder daheim. Doch es hat sich gelohnt! Denn heute wurden im Almdudler Fellhornpark die deutschen Snowboardmeisterschaften im Slopestyle ausgetragen.

Als ich mit der Fellhornbahn das erste Mal für diesen Tag über den Park fuhr, hat mich das Set-Up sehr überrascht. Die Kicker, die bisher standen wurden nochmal auf geschätzte 16 bis 18 Meter Spungweite vergrößert und auch das „Rail-Set-Up war sehr interessant, genauso wie das Wetter! Es schien die Sonne, während es gleichzeitig bei leichtem Nebel schneite! Das hat man nicht alle Tage.

Nach einer Abfahrt zum Einfahren, blieb ich auch schon am Park hängen. Wie es sich für einen großen Contest gehört, war der Park mit vielen Bannern, Fahnen, Bögen, Pavillons und sogar einem Mini am zweiten Kicker geschmückt! Gerade lief die Qualifikation der U15 Jungs. Faszinierend wie sich die Jungs zwischen 11 und 14 über die echt schwierigen Obstacles bewegten. Genauso wie bei den U15 Mädels und den Damen. Richtig zur Sache ging es dann im Finale der Herren! Wer deutscher Meister werden will, muss eben einiges riskieren. So kam es zwar auch zu ein paar Stürzen, doch Schlimmes ist zum Glück nichts passiert!

Auch schön war es während dem Contest mal wieder Jenny und den Bergscoutkollege Stefan K zu treffen ;)

Nach der Meisterschaft war noch Zeit um ein paar Runden zu shredden und dann ging es auch schon wieder Richtung Oberstdorf Bahnhof, in den Schneeexpress und heim!

Übrigens die neuen deutschen Meister im Slopestyle heißen:

Leilani Ettel (U15)woman
Maximilian Preissinger (U15)men
Nadine Härtinger (Ü15)woman
Matthias Vogt (Ü15)men

2 Punkte
am 23.02.2013 von Norah für Joscha Maier

Walmendingerhorn+Head=Endorphine

Der erste Tag auf Head Rev 85- meinem Gewinn bei der Bergscout Challenge!

Heute morgen ging es um 6 Uhr in Stuttgart-West los in Richtung Berge. Die Straßen waren noch frei und bis ins Kleinwalsertal benötigten wir nur 2,5 Std.
Das Wetter war unerwartet gut. Morgens zeigte sich die Sonne, gegen mittag kam etwas Nebel auf und ein paar Wolken zeigten sich.
Ansonsten rundum ein schöner Skitag. Nur selten hatte ich gesehen wie es leicht schneite, obwohl die Sonne am Himmel stand.
Währenddessen ich im Tal einen Kaffee schlürfte und mich von der Autofahrt erholte, machte sich mein Vater auf den Weg nach oben (Walmendingerhorn). Eine Kamera wollte er trotz Überredungsversuche nicht mitnehmen, denn diese könnte ja kaputt gehen ?!- aha! ;-)

Die REV 85 sind Allride Ski, was heißt sie eignen sich sowohl zum Freeriden als auch für die Piste. Obwohl die vorgegebene Zielgruppe: "Experten" und das Tempo: "Schnell" bei meinem Vater nicht ganz zutrifft, war er total begeistert von der Wendigkeit und dem Komfort auf den Skiern. Eine Bindung war im Gewinn auch enthalten, auch nicht vergleichbar mit den Antiken Teilen die er davor besaß.
Nach einer gemeinsamen Mittagspause, zog mein Vater wieder los... er war nicht zu stoppen und wusste am Ende des Tages nicht mehr wieviel Abfahrten er gemacht hatte.
Währenddessen ich das gemütliche Treiben im Tal beobachtete und schöne Winterlandschafts-Fotos knipste.

Ein gelungener Tag im Schnee geht zu Ende. Ich habe meinen Vater logischer weise noch nicht gekannt als er meine Mutter kennenlernte. Aber in etwa genau so verliebt, verträumt und mit einem fetten Grinsen im Gesicht, wie auf der Heimfahrt- so stell ich mir ihn damals vor ;-) We'll be back ;-)

1 Punkt
am 22.02.2013 von Norah für Joscha Maier

Mit Head ins Höchste- yeah!

Diese Woche kam das große Geschenk an!!
...Ski von Head...
Was für ein Traum!
Auf diesem Wege nochmals vielen Dank für die schnelle und unkomplizierte Abwicklung.
Hätte nicht gedacht das die Ski noch diese Saison getestet werden können ;-)
Die Ski wurden direkt zu meinem Vater nach Stuttgart geschickt.
Gleich morgen wird das Paket als Anlass genommen die Ski im Höchste-Gebiet zu testen.
Die Wetterbedingungen schauen ja gar nicht so schlecht aus.
Nachdem für heute noch Schnee angesagt ist soll sich morgen wieder die Sonne zeigen.
Und mein Vater wird sich mit seinen BlingBling Skier einen schönen Tag machen. Das Auto ist gepackt und die Vorfreude ist groß!

Eine Berichterstattung vom Tag im Schnee wird folgen ;-)

Photo
1 Punkt
am 22.02.2013 von Joscha Maier für Joscha Maier

Wolkenspiel

Es ist erstaunlich, wie schnell sich an manchen Tagen in den Bergen das Wetter ändern kann!
Durch die sich schnell bewegenden Nebelfelder und Wolken entstehen dann auch immer wieder interessante Fotoszenen. Wie z.B. "Die Gondel ins nichts".

1 Punkt
am 21.02.2013 von Ännabanänna für Joscha Maier

!! Wichtiger Hinweis !!

Es wurde hier schon einige Male vom Bau der Halfpipe am Nebelhorn gebloggt.
Bevor ihr alle am Samstag in Richtung Nebelhorn pilgert, hier noch der Hinweis, dass ihr dort auf keine Halfpipe und keine Meisterschaften stoßen werdet.
Die Meisterschaften in der Halfpipe wurden leider abgesagt.
Die wechselhaften Wetterbedingungen haben es leider nicht möglich gemacht die Halfpipe rechtzeitig fertig zu stellen.
Der Slopestyle der am Fellhorn stattfindet wurde deshalb schon auf Samstag verschoben. Nach Training am Freitag und Samstagmorgen gehts um 10 Uhr los.
Um 21 Uhr ist in der sagenumworbenen Hörbar die offizielle DSM-Party.
Also, wer es ruhig mag- ab ans Nebelhorn.
Wer Action will und sich von den großen der Szene bissl was abschauen mag- ab ans Fellhorn ;-)

Photo
2 Punkte
am 21.02.2013 von Joscha Maier für Joscha Maier

40 Jahre Fellhornbahn-Die Geschichte

Am 3.März findet an der Mittelstation der Fellhornbahn das Jubiläum zu 40 Jahre Fellhornbahn statt. Als Bergscout stets belesen ;) habe mich über die Geschichte von Oberstdorf und der Fellhornbahn informiert:

Oberstdorf wurde 1141 erstmals urkundlich erwähnt.
Schon Ende des 18. Jahrhunderts befanden sich über 2.500 Kurgäste in Oberstdorf. 1888 wurde durch neue Eisenbahnverbindungen der Fremdenverkehr bedeutsamer. Heute bietet Oberstdorf 17.500 Betten und es gibt ca. 2,3 Millionen Übernachtungen im Jahr- ein wahrer Tourismus-Magnet. Durch die Vereinigung mit dem Kleinalsertal ist das große „Das Höchste-Skigebiet“ ein attraktiver Touristenmagnet.

1973 nahm die Fellhornbahn ihren Betrieb auf. Die Skiflugschanzen die kurz danach gebaut wurden, waren ein weiterer Tourismusmagnet. Die Fellhornbahn beförderte als Deutschlands größte Kabinenbahn zunächst 720 Personen auf die Station Schlappoldsee, der nächste Abschnitt zum Gipfel wurde ein Jahr später fertig gestellt. Vier Sessellifte standen auch zur Verfügung. Die Kanzelwandbahn gab es schon bevor die Fellhornseite erschlossen wurde. Eine Doppelsesselbahn aus dem Tal und ein zusätzlicher Schlepplift wurden 1981 gebaut. Beschneiungsanlagen folgten 1986/87. Das Wasser für die Beschneiungsanlage kommt aus der Beileitung Schlappoldbach. Das macht einen Speichersee und Pumpanlagen überflüssig und wird von Umweltexperten und Biologen unterstützt. Die Qualität wurde auch im Abwassernetz verbessert, was sich die Fellhornbahn auch einiges hat kosten lassen.

Nun will ich aber nochmals auf den Event am 3.März zurückkommen. Alle die im Jahre 1973 geboren können for free gondeln und sich auf einen Aperol Sprizz oder einen Hugo freuen. Vergesst euren Ausweis nicht und feiert mit um 13 Uhr auf der Terasse der Mittelstation am Fellhorn...die 70’er Jahre werden wieder belebt ;-)

1 Punkt
am 20.02.2013 von Ännabanänna für Joscha Maier

Ein Bergscout outet sich ;-)

Nun ist es Zeit sich zu outen!!
Anbei ein Beweisfoto aus Joschas Flitterwochen.
Wo?
Natürlich im 4.Sternehotel Riezler Hof.
Wann?
Natürlich zur schönsten Jahreszeit, im Winter.
Mit Wem?
Ja er hatte schon lange ein Auge auf "Es" geworfen, viel Geld dafür investiert, viel Zeit mit "es" verbracht und "es" die Jahre stets gepflegt und auch schöne Urlaube mit "es" unternommen.

Mit "es", seinem Snowboard

Und um dem 7. Himmel noch ein Stückchen näher zu kommen hat er auf knapp 2.000 Meter Höhe standesamtlich auf dem Nebelhorn geheiratet.

Und der Hammer bei der Geschichte, sie ist nicht ganz erfunden- denn man kann tatsächlich eine standesamtliche Trauung auf dem Nebelhorn durchführen.
An der Station Höfatsblick, die man mit der Gondel erreichen kann steht ein lauschiges Kaminzimmer zur Verfügung.
Und wer sich an seinem zukünftigen Ehepartner schon satt gesehen haben sollte, den bringt spätestens der 400 Gipfel Panoramablick aus der Fassung ;-)
Auch die Gastronomie ist auf das große Fest gefasst und stellt ein passendes Menü zusammen.

Weitere Infos gibts auf der Das Höchste Homepage.

2 Punkte
am 19.02.2013 von Ännabanänna für Joscha Maier

Im Strandkorb - im Schnee ?! ;-)

Letzten Sonntag waren wir am Söllereck...
Ein schöner Tag im ständigen Wechsel...
Sonne- Wolken,
Viel los- wenig los,
Neuschnee- abgefahrene Stellen,
Gute Stimmung- Muskelkater
Strandkorb- Sessellift ?! ;-)

Nach einigen schönen Abfahrten machten wir unten an der Alm eine ausgiebige Mittagspause.
Mittags erlaubten uns die Temperaturen noch eine Outdoor-Mittagspause, da sind uns die ausgefallenen Sitzgelegenheiten auf der Terasse aufgefallen ;-)
Und wir machten natürlich den Test:
Strandkorb vs. Sessellift ;-)
Der Strandkorb stand in Blickrichtung zur Piste, war sehr angenehm gepolstert, dass Sonnendeck war jedoch etwas zu hoch angebracht und somit nutzlos...bzw. einer schönen Bräunung stand nichts im Wege.
Die zwei alten Sessellifte standen gegengesetzt der Piste, somit wurde man nicht von der Sonne geblendet und wenn sie nicht so eingeschneit gewesen wären---eine sehr originelle Idee, sehr bequem und lädt in den Pausen zum verweilen ein.
Nachdem wir ausgiebig alle Sitzmöglichkeiten getestet hatten und unsere Füße wieder frisch waren, starteten wir mit unseren Skianfängern zurück auf die Piste und hatten noch einen richtig schönen Tag mit Sonnenschein und jeder Menge Spaß und Fortschritt im Schnee ;-)

Photo
2 Punkte
am 19.02.2013 von Joscha Maier für Joscha Maier

Fellhorn 17.02.13

Gutes Wetter und perfekte Pistenbedingungen erwarteten uns am Fellhorn. Ich nutzte den Tag, mit 2 meiner Schwestern ein paar Videoaufnahmen zu machen. Mein persönliches Highlight war die Abfahrt nach einem kurzen Hike in Richtung Kanzelwandgipfel. Dort findet man eben auch noch ein paar Tage nach dem letzten Schneefall unverspurtes Gelände, das sich nicht im Naturschutzgebiet befindet. Denn dort sollte man den Tieren auf jeden Fall ihr Rückzugsgebiet lassen!

Die Ski- und Snowboardfahrermassen verteilten sich an dem Tag auch sehr gut über das gesamte Gebiet und so konnte man den ganzen Tag gut zum Fahren nutzen, ohne lange an den Liften anzustehen. Gegen Ende des Tages nahm der Nebel mehr und mehr zu und sorgte so für ein Interessantes Naturschauspiel.

Nächstes Wochenende geht es dann für mich am Samstag wieder ans Fellhorn zu den deutschen Snowboard Meisterschaften im Slopestyle. Die Meisterschaft in der Halfpipe musste leider ersatzlos abgesagt werden, da die Wetterbedingungen in den letzten Wochen die Fertigstellung der Pipe nicht zuließen. Hoffentlich spielt wenigstens am Samstag das Wetter mit, dann steht einem guten Wettbewerb nichts mehr im Wege!

Photo
2 Punkte
am 18.02.2013 von Joscha Maier für Joscha Maier

Walmendingerhorn 16.02.13

Man glaubt es kaum. Vor ca. 14 Jahren war ich das erste Mal im „Das-Höchste-Gebiet“ , doch erst jetzt hab ich es das erste Mal auf das Walmendingerhorn geschafft. Als ich dann oben vor der „Horabar“ auf der Terrasse stand habe ich mir gedacht:“Warum bin ich nicht schon öfters hergekommen“. Denn die Aussicht zur rechten Seite in Richtung Mindelheimer Klettersteig und Widderstein, geradeaus ins Bärgunttal und zur Höferspitze und zur linken Seite ins Schwarzwassertal bis hin zum Ifen. Ist einfach der Hammer. Und auch das Skigebiet selbst ist der Traum für Freerider! Es gibt viele Routen und auch wenn man die Piste ganz verlässt, kommt man immer wieder bequem zum Lift oder zur Gondel ohne nur einen Schritt laufen zu müssen! Man sollte aber natürlich immer auf die aktuelle Lawinenwarnstufe achten, die entsprechende Ausrüstung haben und am besten noch einen Lawinenkurs besucht haben.

Es lohnt sich also auf jeden Fall das Kleinwalzertal ein kleines Stück weiter nach hinten zu fahren um ans traumhafte Walmendinger Horn zu kommen. Nur wer im Park seinen Spaß sucht, sollte schon an der Kanzelwand halt machen, um im Crystal Ground zu shredden oder rüber ans Fellhorn in den Almdudler Fellhornpark zu fahren.

Das Wetter an dem Tag war zwar leicht Bewölkt, aber dafür waren die Lifte am Walmendingerhorn komplett leer! Es gab also weder Wartezeiten an der Gondel noch an den Liften.

Mich wird man in Zukunft auf jeden Fall öfters am Walmendingerhorn antreffen!

1 Punkt
am 18.02.2013 von Luisa Maier für Joscha Maier

Anstregender Tag bei super Wetter

Unknown MemoRef

Heute war ich mit Joscha und Lena am Fellhorn. Nachdem wir die Tickets gekauft hatten sind wir mit der Gondel hoch auf den Gipfel gefahren..dort war das Wetter schon der Hammer.
Als erstes sind wir ein bisschen gelaufen bzw. im Schnee versunken, dass wir eine Schnee Abfahrt im Powder machen konnten. Als wir wieder auf der Piste waren haben wir ein paar tolle Abfahrten gemacht...
Unten angekommen meinte Joscha, dass es viel schneller gehen würde wenn wir mit dem Schlepper statt dem Sessellift fahren, dass haben wir dann auch gemacht. Diese Entscheidung war nicht so gut, als ich oben ankam, tat mir der ganze Oberschenkel weh. Das war das erste und letzte mal das ich für diesen Tag mit dem Schlepplift gefahren bin.
Nach einer Weile im Park war der Nebel der aus dem nichts kam zu einer dichten Nebelkette zusammengezogen. Also haben wir eine Talabfahrt gemacht und sind nach Hause gefahren.

2 Punkte
am 17.02.2013 von Lena für Joscha Maier

schönes Wochenende

Das war mal wieder ein wunderschönes Wochenende.
Ich muss ja schon sagen, so oft wie ich diese Saison schon im Allgäu war, war ich bestimmt schon seit 7-8 Jahre nicht mehr.
Die Bergscout-Challenge animiert einen :-)

Heute waren wir wie heute morgen schon berichtet am Fellhorn.
Ich musste mir dort heute ein Board und die Boots ausleihen, da ich mein Equipment meiner Schwester gegeben habe.
Das läuft da ja alles wie am Schnürchen beim NTC Skiverleih. Kurz am Computer die Daten angegeben, dann mit dem Beleg schnell die passenden Schuhe ausgesucht und das Board gepackt, nach dem bezahlen konnte es dann auch gleich los gehen.
Sehr nette Leute im Verleih und eine schnelle Abwicklung.
Und ab ging's auf in die Gondel und dann auf die Piste.
Die Bedingungen waren prima, die Wintersportler verteilten sich so im Gebiet, dass man an den Liften kaum warten musste.
Bei dem interessanten Wetter konnten wir auch ein paar Filmaufnahmen machen.
Es war eine spektakuläre Stimmung am Himmel. Mal strahlender Sonnenschein und dann kamen wieder die Wolken aus dem Tal, welche die Berge versteckten.

Nach unserer gemeinsamen (Joscha, Schwester Luisa + ich) Talabfahrt machten wir uns dann auf den Weg auf die Autobahn in Richtung Stuttgart.
Hier sind wir nun vor einer knappen Stunde wieder Zuhause angekommen.

Alles in allem hatten wir wieder einmal ein schönes Wochenende im Allgäu. Auf ein Nächstes.

1 Punkt
am 17.02.2013 von Anna Fissenewert für Joscha Maier

Der Flaschenhals am Söllereck

Heute war ich meine Skiskills am Söllereck aufbessern. Das Wetter war 1 a, die Pisten Super und der Skiverleih sehr freundlich und kompetent.
Nach dem Ski ausleihen konnte ich es kaum erwarten das erste mal mit einer Gondel am Söllereck zu fahren.
Leider wurde ich an einer von zwei geöffneten Kassen, obwohl nur zwei Leute vor mir waren ca. 15 Minuten aufgehalten. Dazu muss man sagen das ich mittags eine Halbtageskarte erwerben wollte und nicht zur Rushhour angestanden bin.
In der Gondel wurde ich dann von einem anderen Skifahrer informiert das es auch morgends Ewigkeiten gedauert hat um an eine Karte zu kommen.
Das Kassenpersonal hat wegen 7 Karten meines Vormannes erst noch den Taschenrechner rausgesucht- eine Warteschlange ohne großen Grund ist schade und spricht nicht für das Skigebiet das doch eigentlich Familien, in denen meistens eine Person mehrere Karten kauft gewohnt sein sollten.
Trotz alle dem werde ich wieder ans Söllereck kommen, denn zum Skifahren lernen eignet sich das Skigebiet perfekt!!!

1 Punkt
am 17.02.2013 von Uli Maier für Joscha Maier

Winterwandern

Eigentlich wollte ich heute im Höchsten wieder auf die Piste. Dann wollte ich doch meinen Kindern den Vortritt lassen und habe mich mit meinem Enkel auf einen der wunderschönen Winterwanderwege gemacht. Gegen Mittag war traumhafter Sonnenschein und der Winterwanderweg auch mit Kinderwagen Super begehbar. Mit meinem Blogeintrag will ich einfach betonen das im Höchste Gebiet nicht nur für Ski- und Snowboarder etwas geboten ist und will auf die Winterwanderwege hinweisen. Jung und Alt kann auf den Winterwanderwegen fernab von Tourismus das atemberaubende Panorama und die Ruhe genießen. Somit bietet das Höchste für Jedermann etwas.

1 Punkt
am 17.02.2013 von Lena für Joscha Maier

jetzt geht es los.

Guten morgen alle zusammen,

Vor wenigen Minuten sind wir am Fellhorn angekommen. Die Vorbereitungen laufen. Tickets werden gekauft, ein paar Boots und ein Board wir noch ausgeliehen und dann kann es los gehen.
Der Parkplatz füllt sich, an der Gondel ist es noch überschaubar.
Heute habe wir Lawinenstufe zwei und die Wetteraussichten sind super.
Unsere Kameras sind geladen und unsere Laune ist super. Es kann also los gehen.
Allen einen schönen Tag.

2 Punkte
am 17.02.2013 von Lena für Joscha Maier

Tag voller Überraschungen

Heute ging es für uns zum ersten Mal ans Walmendingerhorn.
Ich kann nur sagen, dass war ein Erlebnis.
Die Bedingungen waren super.
Es war nicht all zu viel los, so dass man an keinem Lift warten musste.
Die Leute waren gut drauf und wir kamen mit vielen ins Gespräch.
Was ich persönlich auch super fand, waren die Schilder auf denen zu sehen ist wo sich welcher Berg befindet.
Was mir da nur aufgefallen ist, dass sie nicht für jeden auf einer günstigen Höhe befestigt sind.
Als ich auf dem Aussichtsturm war, kam eine Familie mit einem Rollstuhlfahrer (elektrisch). Der junge Mann im Rollstuhl konnte gar nicht richtig nach unten schauen, da ihm die Schilder direkt im weg waren.
Aber ansonsten ist es auch am Walmendingerhorn natürlich gut möglich, mit Rollstuhl nach oben zu kommen und sich die schöne Aussicht anzuschauen.
Nach unserem Tag am Walmendingerhorn machten wir auf unserem Rückweg noch einen Abstecher in die Schirmbar an der Kanzelwandtalstation.
Auch hier war die Stimmung der Leute prima.
Da wir eigentlich noch mit Freunden abends in die hörbar gehen wollten, genehmigten wir uns eine Pizza in Oberstdorf, welche wir im Auto verzehrten.
Mit der hörbar haben wir es uns aufgrund unseres morgigen Tagesplans dann doch nochmal anders überlegt.
Da wir aber eh noch in Oberstdorf waren, haben wir uns durch unser Gehör orientiert und sind dann im Nordic Park gelandet.
Da wir noch kurz "austreten" mussten, sind wir ins Haus Oberstdorf gegangen.
Dort haben wir dann zufällig die 3 Gewinner des heutigen Skifliegens getroffen.
Da haben wir dann noch die Siegerehrung angeschaut und einen gemütlichen Abend mit Freunden verbracht.
Manchmal kommt halt doch alles anders als geplant.
Mal schauen, was der morgige Tag so alles bringt.

Photo
1 Punkt
am 16.02.2013 von Joscha Maier für Joscha Maier

Bergscout on Tour!

Nach einem super Tag am Walmendinger Horn wollten meine Schwester und ich noch in die Hörbar und dort 2 Freunde aus Stuttgart treffen. Da wir leider bisschen zu früh dran waren und vor verschlossenen Türen standen, lockte uns Musik ums Eck in den Nordic Park. Dort war zufällig die Siegerehrung vom heutigen Skifliegen in Oberstdorf. Mit ein bisschen Glück kam es dann dazu, dass ich ein Bild mit dem Sieger Richard Freitag machen durfte! Der es heute zum ersten mal nach 12 Jahren wieder geschafft hat, als deutscher in Oberstdorf beim Skifliegen auf dem Treppchen ganz oben zu stehen ;)

1 Punkt
am 16.02.2013 von Uli Maier für Joscha Maier

Der Berg ruft

Ich glaube,das war heute die richtige Wahl. Nach langer Abstinenz endlich mal wieder auf die Bretter und rauf an Berg und ab ins Tal.Es war ein wunderschöner Tag, Sonne und Nebel. Schnee war butterweich zu fahren, es hat einfach Spass gemacht.Ich bin jetzt hundemüde und sehr glücklich über diesen tollen Tag.Morgen geht´s wieder los, das " Höchste "ruft.

2 Punkte
am 16.02.2013 von Michel für Joscha Maier

Klassentreffen

Mensch was für eine Gaudi!

Als ich heute im Das Höchste Gebiet meine Runden drehte, glaubte ich meinen Augen nicht zu trauen. Mit Mütze getarnt erkannte ich Uli erst nicht, doch in der Warteschlange an der Gondel konnte ich mich dann in Ruhe vergewissern....Uli war mit mir in der Nähe von Göppingen vor ca. 35 Jahren in der Realschule.
Klar hatten wir uns danach noch ab und an gesehen aber wie es läuft geht jeder seinen Weg und man hat sich aus den Augen verloren.
Als ich ihn Ansprach war die Freude groß und wir stellten Fest das wir auch noch im Schnee eine Klasse fuhren ;)

- verbrachten einen schönen Nachmittag im Schnee. Inklusive auf der Alm einkehren und sich über die alten Zeiten austauschen.....
So lernten sich auch noch unsere Familien kennen.
Das Höchste...ist zum Glück nicht das Größte, denn man trifft alte Schulkollegen wieder...aber es ist natürlich das Schönste Skigebiet ;-)

1 Punkt
am 16.02.2013 von Luisa Maier für Joscha Maier

Tiefschnee-Powder-Hubbelpiste

Heute war ein richtig schöner Tag... auch wenn die Voraussichten nicht so nach Super-Sonne-Sonnenschein aus sahen. Der Schnee war wunderbar-nicht zu fest und nicht zu locker. Als dann ab und zu auch noch die Sonne einen Weg aus der Nebelkette gefunden hatte, hätte es nicht besser sein können. Die beste Stelle der Abfahrt ist die kleine Lichtung, zu der man durch einen kleinen Wald kommt. Als ich auf der Lichtung war, hab ich nur noch Powder und ein paar Sprünge gesehen. Natürlich tun nach dem vielen liften mit dem Board auch mal die Schenkel und die Knie weh... also habe ich eine kleine Pause mit einer heißen Schokolade und Pommes eingelegt. Danach habe ich dann noch ein paar schöne Abfahrten gemacht und dann war der schöne Tag auch schon weggedüst. Ich hoffe morgen wird es wieder so schön, oder vielleicht noch besser...

1 Punkt
am 16.02.2013 von luca maier für Joscha Maier

lustige Bedingungen

Endlich mal wieder im Allgäu!
Heute waren lustige Wetterbedingungen. Am Anfang und Ende war am Gipfel Nebel, ansonsten kam die Sonne durch und der Schnee war perfekt!
Es hat mal wieder richtig Spaß gemacht zu boarden und ich bereue die Umstellung von Ski auf Board absolut nicht!
Morgen fahren wir ans Söllereck, bei hoffentlich genau so tollen Bedingungen ;-)

1 Punkt
am 16.02.2013 von Lena für Joscha Maier

Das wird ein guter Tag...

Gestern Abend, sind Joscha und ich nach der Arbeit ins Allgäu gefahren. Unsere Familie ist schon früher los (wie schön waren doch die Schulferien) und auch Freunde sind dieses Wochenende mit dabei.
Das kann ja eigentlich nur gut werden, wenn man mit so vielen Leuten unterwegs ist.
Der Blick aus dem Fenster und die Wettervorhersage bestätigen mir bislang, dass ich recht haben werde.
Der Himmel zieht auf, die Sonne ist schon leicht zu sehen und auch die Aussichten sind unschlagbar.
Nach unserer Fahrt gestern, welche eher durch schlechtes Wetter begleitet wurde, erwarten uns dieses Wochenende zwei fast niederschlagsfreie, sonnige Tage mit Neuschnee, was will man mehr?
Immer wieder werden wir für unsere zwei bis zweieinhalbstündige Fahrt ins Allgäu belohnt. Vielleicht ist das der Grund dafür, warum wir immer wieder hierher kommen, ob Sommer oder Winter.
Heute machen wir uns mit hoher Wahrscheinlichkeit auf den Weg ins Kleinwalsertal und dann werden wir natürlich heute Abend von unseren Erlebnissen berichten.
Genießt alle den Tag.

Photo
2 Punkte
am 15.02.2013 von Joscha Maier für Joscha Maier

Für alle die es Zentral mögen!

Mein Partnerhotel "Riezler Hof" ist perfekt für die Leute, die auf dem Weg zur Piste nicht nochmal ins Auto steigen wollen. Nach einem guten Frühstück im Hotel sind es nur 300 Meter zu Fuß durch den schönen kleinen Ort Riezlern und dann steht man an der Kanzelwand Talstation.
Von da kann man sich dann je nach Wetterlage entscheiden ob man einen entspanten Tag im Crystal Ground, also im Funpark an der Kanzelwand Talstation verbringen will, oder man mit der Gondel hoch hinaus ins Skigebiet Fellhorn/Kanzelwand fährt.
Wer länger bleibt und ein wenig mehr Abwechslung will, kommt mit dem Walserbus auch nahe vom Hotel in Richtung Ifen und Walmendinger Horn.

Nach dem Skitag kann man noch in der hoteleigenen Sauna entspannen und mit einem 4-Gänge Menü Kraft für den nächsten Tag tanken oder in der Hotelbar den Abend bei einem Cocktail oder Bier ausklingen lassen.

1 Punkt
am 15.02.2013 von David S. für Joscha Maier

Tetris-packen im Anhänger ;-)

Der Anhänger ist gepackt und es kann losgehen!!
Wir sehnen uns nach Powder!
Heute Nachmittag cruisen wir für ein verlängertes Wochenende ins Allgäu.

Wir haben uns den Crystal Ground am Fellhorn und das Walmendingerhorn vorgenommen.
Freuen uns vor allem auf die Wetteraussichten am SONNtag- yeah!

PS: Joscha, hoffen wir sehen Dich auf der Piste!
Weiterhin viel Erfolg bei der Challenge. Wird Zeit das Du mobil wirst- dann können wir den Anhänger in der Garage lassen und anstatt Tetris-Anhängerbeladung wieder entspannt auf dem Nintendo zocken ;-P
Cheers David

2 Punkte
am 15.02.2013 von Ännabanänna für Joscha Maier

Was ist eigentlich ein Bergscout ?

Gestern bei einer Pizza wurde ich von einem Freund, der die Bergscout Challenge immer aufmerksam verfolgt gefragt, was ein Bergscout eigentlich ist und macht???

Marc liest immer die Blogeinträge und das es um verschiedene Challenges geht hat ihm auch eingeleuchtet.

Jedoch erwartet man unter dem Namen "Scout" erstmal etwas anderes. Marc wollte einfach wissen was der "Job" Scout alles umfasst und was die Scouts genau in den Skigebieten machen?

Bei Scout kommt man auch schnell auf "Ski- und Snowboardlehrer" oder "Bergwacht" oder "Infopersonal am Berg".
Bei seiner Frage ist uns aufgefallen das auf der Das Höchste Seite nur erläutert wird das ein Bergscout Challenges zu absolvieren hat aber das sonstige tun eines Bergscouts nicht genauer beschrieben wird.

Übersetzt heißt Scout der Kundschafter, der Aufklärer, der Späher oder der Pfadfinder.

In diesem Sinne trifft der Name erstmal perfekt zu.
Die Bergscouts fahren durch ihr Leibchen erkenntlich, in den Das-Höchste-Skigebieten umher und spähen nach Unterstützern, klären gerne auch Skitouristen bei Fragen auf und entdecken selbst neue Ansichten und erleben wie die Pfadfinder jeden Tag unerwartet Neues.
Als Botschafter des Das Höchste Gebietes haben sie auch eine gewisse Verantwortung. Sich selbst an die Regeln im Skigebiet zu halten und auch gerne mal Auskunft zu geben. Eine Saison lang für etwas Botschafter zu sein was man ohnehin schon mit Ski oder Board aus größter Leidenschaft Jahr für Jahr tut- was gibt es schöneres? ;-)

1 Punkt
am 14.02.2013 von Marc für Joscha Maier

Wandern ist nicht einfach nur Bewegung....

sondern auch Bildung. Am Nebelhorn beispielsweise gibt es den "Geologischen Lehr- und Wanderpfad". Dieser ist wahrscheinlich im Sommer eher zu empfehlen, als im schneebedeckten Winter.Die Schilder und Wegweiser sind dann wahrscheinlich besser zu erkennen.

Auf diesem Pfad bzw. auf den Schildern wird unter anderem erklärt und mit Bildern beschrieben wie die Landschaft aufgebaut ist und was zum Beispiel durch die Eiszeit passiert ist bzw. entstanden ist.
Die Berge können auch ihre lehrreiche Seite haben, und nicht nur als eine sportliche Herausforderung gesehen werden.

Ich glaube ich werd dann im Sommer auf jeden Fall die Berge erneut aufsuchen und mir den Geologischen Pfad näher anschauen.

1 Punkt
am 14.02.2013 von Lena für Joscha Maier

Kuli-Karte-Kuli

Was ist es nun Kuli oder Karte. Karte oder Kuli.
Ich hab die Lösung es ist ein Taschenkartenkuli.
Super praktisch, egal für welchen Zweck.
Beim Wandern folgt man einfach den hellgrünen Linien.
Dies ist vorallem hier praktisch, da auf dem Wanderwegen nicht überall Karten vorhanden sind.
So kann man sich schnell mal unterwegs einen groben Plan machen, wo man sich ungefähr befindet und wie weit man es noch hat.
In den einzelnen Skigebieten kann man einfach der Farbe des Schwierigkeitsgrades (rot, blau, schwarz) folgen, die man sich zutraut.
Im Gebiet selbst, sind ja auch super Pläne und Pistenmarkierungen, jedoch kann man sich während seiner Gondelfahrt oder im Sessellift schon mal Gedanken machen, welche Abfahrt man als nächstes machen möchte.
Man muss die Zeit ja effektiv nutzen, vorallem wenn man nicht so oft in das das höchste Gebiet kommt.
Den Kuli kann man natürlich so oder so immer mal gebrauchen.
Wenn man auf Flirttour ist, kann man mit dem Kuli beispielsweise beim essen oder in der Apres-Ski-Bar auf eine Serviette seine Nummer und Namen schreiben (wie früher :-))
Aber auch in der Bahn kann man dem Kuli gut gebrauchen, um seinen Namen auf das Wochenend-Ticket zu schreiben, denn ohne ist dieses nicht gültig.

Und da die Kulis so nützlich sind, lassen sie sich natürlich auch prima an den Mann und die Frau bringen.
Jeder freut sich darüber und erkundigt sich meist noch, was es mit dem Bergscout so auf sich hat. So kommt man ins Gespräch.

Was so ein kleiner Kartenkuli alles kann!

Photo
1 Punkt
am 14.02.2013 von Joscha Maier für Joscha Maier

Da freut sich der Bergscout!

Schon den ganzen Tag habe ich auf die Post gewartet. Jetzt war sie da und ich bin Glücklich. Denn sie haben mir mein neues Snowboard geliefert ;-)
Bei einem Verschleiß, wie in dieser Saison sind beim alten guten Stück leider die Kanten gerissen und eindringender Schnee tut da dem Board eben nicht so gut. Bin mal gespannt wie sich jetzt das neue Board fahren lässt. Spätestens am Samstag werde ich das herausfinden!!
Man sieht sich auf der Piste :)

1 Punkt
am 14.02.2013 von Jess Gross für Joscha Maier

Beautiful Day

Today I was in the "Das Höchste-Skigebiet" for the first time! The weather was beautiful. The sun was shining and the trails were great! Really a perfect day for skiing! The view from the top of the mountain was picture perfect. Literally gorgeous! My friends and I had a blast!

1 Punkt
am 13.02.2013 von Ännabanänna für Joscha Maier

Schaffa Schaffa...

...Piste sicher machen!!
Am Nebelhorn wurde am Wochenende wieder fleißig gearbeitet. Das die Skifahrer und Snowboarder jeden Tag aufs Neue gut präparierte und sichere Pisten vorfinden, tut das Das-Höchste-Team ebenfalls jeden Tag aufs Neue sein bestes!
Hier konnten wir von der Gipfelstation aus beobachten wie rote Zäune zur Pistenabsperrung neu gespannt werden. Hinter dem Zaun geht es einen steilen Abhang runter... da will sich niemand versehentlich in der Abfahrt von schwarzen Pisten üben. Safety First und ein großes Dankeschön an die fleisgen Helfer!!

2 Punkte
am 13.02.2013 von Lena für Joscha Maier

Was man noch alles tun kann...

Viele denken im Winter kann man nur Wintersport im "das Höchste" Gebiet betreiben.

Wenn man Leute fragt, ob sie schon mal im Winter auf dem Berg waren, sagen sie oft, ich kann doch gar nicht Ski fahren.

Da kann man dann erzählen, was man sonst noch tun kann auf m Berg.

Zum einen kann man wunderschöne Wanderungen machen, wie wir es am Wochenende ja auch gemacht haben.

Wenn einem das Wandern den Berg nach oben zu anstrengend ist, gibt es ja noch viele andere Möglichkeiten.

Im NTC Park gibt es einige Geräte, welche man auch fahren kann, wenn man noch nie auf einem Brett stand.

Beispielsweise die Tubes oder die Airboards.

Man kann auch einfach auf den Schlitten, welchen man schon aus seiner Kindheit kennt sitzen und die super präparierte lange Rodelbahn hinunter fahren (man konnte auf unserer Wanderung richtig die Freude in den Gesichtern der Rodlern sehen).

Es ist nicht wie früher, dass man nach 100 Metern zum stehen kommt und den Schlitten den ganzen Berg wieder nach oben ziehen muss, sondern man fährt ganz gemütlich mit der Gondel wieder nach oben.

Wenn man es dann doch etwas anspruchsvoller haben möchte, gibt es da noch, wie man auf dem Bild sehen kann das Paragliding.

Sicher dazu benötigt man eine Ausbildung, wenn man es alleine machen möchte, aber es gibt ja auch die Möglichkeit mit erfahrenen Springern zu fliegen.

Am Wochenende konnten wir einige beobachten, wie sie vom Nebelhorngipfel gestartet sind. Sah teilweise ganz schön knapp aus, aber alle haben es über den Zaun geschafft:-)

Leider bin ich selbst auch noch nicht so weit, dass ich allein fliegen kann. Aber wenn man da so zuschaut bekommt man Sehnsucht danach, die Welt aus der Vogelperspektive zu sehen.

Also immer mutig sein und mal was neues ausprobieren.

1 Punkt
am 12.02.2013 von Laura für Joscha Maier

dicker Feeetz :)

war ein echt cooler Sonntag, wenn auch ein ziemlicher kurzer/teurer Spaß! Aber hey 5 Stunden Autopanne für 1 Stunde mit dem coolsten Bergscout rumzucruisen lohnt sich allemal :) viiiiel Glück

Photo
1 Punkt
am 12.02.2013 von Joscha Maier für Joscha Maier

I call it Powder

Hier der Beweis! Der Schnee in den "Das-Höchste-Gebieten" war in den letzten Tagen einfach der Hammer! Es sind einfach immer genau diese Tage, auf die man sich das ganze Jahr lang freut und wenn sie dann einmal da sind, auch nicht mehr so schnell vergisst! Schöner Powder lässt eben jedes "Freeriderherz" höher schlagen!

2 Punkte
am 11.02.2013 von Felix Z. für Joscha Maier

Awesome Snowday

Spontan wie wir eben sind haben wir entschieden nach einem kurzen Blick in die Wettervorhersage für Oberstdorf mit dem Schneeexpress am Sonntag ins Allgäu zu fahren!
Schon in der Bahn begrüßte uns die Sonne am Morgen ohne eine einzige Wolke am Himmel mit vielen Sonnenstrahlen : der perfekte Start für einen perfekten Tag!

Nach einer total entspannten Fahrt voller Vorfreude aufs Snowboarden kamen wir an, in Oberstdorf unserem persönlichen Geburtstort des Schneesports :) Eigentlich wollten wir uns mit netten Girlys treffen die uns freundlicher Weise mit zum Fellhorn nehmen wollten, jedoch hatten die eine Autopanne und wir fuhren mit dem Shuttlebus.

Auf dem Berg erwartete uns das perfekteste und beste Wintersportwetter das man sich hätte wünschen können! Bei neuem Pulverschnee und superduper präparierten Pisten machte das boarden richtig Laune! Natürlich konnten wir es nicht lassen uns den mega Sprung im Fellhornpark anzuschauen. Der mächtige Kicker hat mit 3 Sek. Airtime und ca. 22 m Sprungweite genauso mächtige Daten die uns auch im Park beeindruckten und wir direkt ein kleines Päuschen zur Besichtigung einlegten.

Da die Welt ja bekanntlich ziemlich klein ist haben wir mitten auf der Piste Freunde aus unserem Nachbarort getroffen die sich ebenfalls das wundervolle Wetter nicht entgehen lassen wollten.

Auch die Heimfahrt, nach einem kurzen Treffen mit den Mädels von der Autopanne war ruhig und sehr lässig, perfekt um einen solchen Tag ausklingen zu lassen. Die fast 4 Stunden Fahrt die von Indischer Kultur geprägt waren gingen hinüber wie im Flug da ins unserem Zugabteil eine Gruppe Indischer Studenten Gruppenunterhaltunsspiele spielten.

Alles in allem war es ein wunderschöner Tag im Schnee der sich aufjedenfall gelohnt hat und der gerne wiederholt werden kann.

2 Punkte
am 11.02.2013 von Lena für Joscha Maier

Flüsterpost in der Gondel

Auch in der Gondel am Nebelhorn kann man von den "Gondelfahrern" etwas lernen.
Auf unserer Talfahrt konnten wir einem Gespräch zwischen einem älteren Ehepaar und dem "Gondelfahrer" zuhören.
Es war total interessant.
Das Ehepaar war wohl schon die ganze Woche in Oberstdorf und hat sich erkundigt, ob denn die Schneesprengungen mit einem Hubschrauber gemacht werden.
Der Nebelhornmitarbeiter erklärte, dass es verschiedene Methoden gibt.
Zum einen gibt es die Rohre, die im Berg stecken. Wenn ich es richtig verstanden habe wird dort mit einem Wasserstoff/Sauerstoff-Gemisch gearbeitet. Es entsteht ein Knall und somit eine Druckwelle, welchen den Schnee verdrängt.
Zum Anderen wird wohl mit Sprengstoff gearbeitet. Dies sei aber, wie der Mitarbeiter erklärte sehr aufwendig, da man nicht einfach sprengen kann, sondern alles genau dokumentiert und kalkuliert werden muss. Wie ich mir denken kann wird dies wohl mit dem Sprengstoffgesetz zusammenhängen.
Sprengstoff muss ja verschlossen gelagert werden und jede Röhre hat wohl eine Nummer welche dann bei jedem Schritt bis zur Sprengung dokumentiert werden muss.
Ist wahrscheinlich auch gut so. Man will nicht wissen was passiert, wenn so ein Stoff in die falschen Hände gelangt.
Der Mitarbeiter berichtete darüber, dass am vergangenen Mittwoch etwas neues ausprobiert wurde, um den Schnee zu sprengen. Dies konnte auch das ältere Ehepaar beobachten.
Sie erzählten von einem Hubschrauber, welcher eine ihnen unbekannte Vorrichtung an einem Seil den Berg hinaufflog.
Der Mitarbeiter erzählte, dass auch dort mit Wasserstoff und Sauerstoff gearbeitet wird. Der Hubschrauber hält wohl in der Luft über der Stelle wo man sprengen will, drückt dann wahrscheinlich ein Knopf, durch welchen das Gemisch in der Vorrichtung entzündet wird. Auch dadurch muss ein enormer Druck ausgelöst werden, welcher dann auf den Schnee wie eine Sprengung wirkt.
Wenn ich mich richtig erinnern kann, heißt der Hubschrauber, oder diese Methode "daisybell".

Sehr interessant. Da merkt man mal, was eigentlich für ein Haufen Arbeit in so einem Skigebiet steckt.
Hiermit ein Dank an alle fleißigen Mitarbeiter im das Höchste Gebiet

2 Punkte
am 11.02.2013 von Marc für Joscha Maier

Premiere auf dem Nebelhorn

Gestern habe ich einige Premieren mitgemacht.
Die erste war, mit dem Zug (zusammen mit Joscha)nach Oberstdorf zu fahren. Eigentlich bin ich es gewohnt mit dem Auto an mein Ziel zu kommen, aber ich muss sagen die Fahrt mit dem Schnee Express war sehr entspannt und ich kann es nur weiter empfehlen.

Nach unserer Wanderung auf die Seealpe, auf welcher sich uns eine wunderschöne Winterlandschaft bot, erlebte ich meine zweite Premiere an diesem Tag.
Denn ich bin zum ersten Mal in meinem Leben mit einer Großraumgondel gefahren. Auch dieses Erlebnis war sehr angenehm und kann natürlich auch nur weiter empfohlen werden.

Die Aussicht vom Gipfel ist einfach atemberaubend. Leider war es sehr kalt, so dass wir uns auf dem Gipfel nicht all zu lange aufhalten konnten.
Aber dass ist ja nicht so schlimm, denn das Nebelhorn bietet ja noch einiges mehr. Als wir wieder an der Mittelstation waren, gingen wir los auf den Winterwanderweg.

Schon zu Beginn dieser Wanderung entdeckten wir die Iglu-Lodge. Auch dies war eine Premiere, noch nie zuvor habe ich ein Hotel aus Schnee und Eis gesehen. Weiter ging es dann auf dem Wanderweg, welcher eigentlich gut prepariert ist, jedoch gab es Stellen wo wir immer wieder kämpften mit dem weichen Schnee. Dann war es Zeit für die schöne Talfahrt mit der Gondel.

Strahlend blauer Himmel, nette Leute und beeindruckende Erlebnisse.
Alles zusammen einfach ein perfekter Tag.

2 Punkte
am 11.02.2013 von Annika D. für Joscha Maier

Wanna take a ride?

Das Wochenende war wettertechnisch und von den Schneeverhältnissen ein Traum!!

Da um die Faschingszeit viel los ist, stauen leider früh morgens und abends nachdem die Lifte geschlossen haben die Autos die 19 das Tal raus.

Wenn man nicht die Gelegenheit hat den Skiexpress (Zug) zu nehmen habe ich letztes Wochenende etwas neues ausprobiert und war schlichtweg begeistert!!

Unter www.mitfahrgelegenheit.de kann man sich schon Wochen oder Tage im voraus bei einem Autofahrer anmelden, der nach Oberstdorf unterwegs ist und noch Kapazitäten in seinem Auto hat.

Auf der Homepage sind Abfahrtsort und Uhrzeit, sowie der Kontakt zu der Mitfahrgelegenheit angegeben.

Etwas mulmig war mir als Mädel schon- sich Abends darauf verlassen zu müssen das die Mitfahrgelegenheit auch wirklich kommt und halbwegs nett ist.
Eine Sicherheit bietet jedoch das oft angegebene Kennzeichen der Mitfahrgelegenheit, dieses kann man an Freunde weitergeben.

Wie gesagt war meine Erfahrung aber nur positiv. Ich wurde von Christoph, der in Oberstdorf am Wochenende immer seine Freundin besucht, am Oberstdorfer Bahnhof abgeholt. Unter der Woche muss er zum arbeiten auch nach Ulm. Wir hatten einen netten Plausch und konnten uns über unsere favourite Skigebiete im Das Höchste Gebiet austauschen. Angst hatte ich auf der Fahrt keine und es entstand eine netter neuer Kontakt und sicher hin und wieder eine Mitfahrgelegenheit auf die man sich verlassen kann ;-)

Probiert es doch mal aus und tut etwas dazu den Verkehr in und um Oberstdorf klein zu halten. Ohne die Chance auf Staus macht ein Tag im Schnee nämlich noch mehr Spaß!!!

www.mitfahrgelegenheit.de

Photo
2 Punkte
am 10.02.2013 von Joscha Maier für Joscha Maier

Traumtag 2.0

Nach der langen Zugfahrt mit dem Schneeexpress wurden wir mit einem Traumtag am Fellhorn belohnt.

An einem solchen Tag lockt es natürlich viele Leute ins Skigebiet und z.B. an der See-Eckbahn hat man das dann auch gemerkt. Doch wenn man weis wie, kann man die kleineren Wartezeiten auch sehr gut umgehen. Und so hatten wir ein paar super Abfahrten zur Mittelstation an der Fellhornbahn und am Schlepplift zum Fellhorn-Gipfel.

Auch sehr schön anzusehen war der neue 22 Meter-Kicker im Fellhornpark, bei dem sich ein paar wenige Mutige für ca. 3 Sekunden in die Lüfte begeben haben ;)

2 Punkte
am 10.02.2013 von Lena für Joscha Maier

Super Tag und wieder auf der Heimfahrt

Das war mal wieder ein gelungener Tag in Oberstdorf.
Heute früh zu viert mit dem Schnee Express ins Allgäu gefahren. Alle waren noch ein bisschen müde im Zug, bis die Sonne aufging und die Berge immer näher kamen.
Da stieg dann langsam die Anspannung und die Freude.
Als wir ankamen verabschiedeten wir uns von Joscha und seinem Kumpel, die sich auf den Weg ans Fellhorn machten.

Da wir heute zu Fuß unterwegs waren, entschlossen wir uns das Nebelhorn zu besteigen/befahren.
An der Talstation angekommen, trafen wir auf Menschenmassen.
Dies war ein Grund für uns, bis zur Seealpe zu wandern.
Wunderschöne Wanderung, noch nicht viel los und unser Sportprogramm haben wir damit auch erfüllt.
Da es an der Seealpe noch schattig war machten wir uns direkt mit der Gondel auf den Weg zum Gipfel.
Ich sag nur a...kalt, aber trotzdem einfach traumhaft schön.
Ein bisschen entspannen in der Sonne, Leute beobachten, eine Wanderung auf dem Winterwanderweg und eine schöne Abfahrt mit der Gondel. Es hat sich einfach gelohnt.

Jetzt im Zug haben wir Zeit von unserem Tag zu berichten und uns mit den mitreisenden Wintersportlern auszutauschen.

1 Punkt
am 10.02.2013 von Lena für Joscha Maier

Vorbereitung

Joscha wird den Tag heut auf dem Brett genießen. Wir werden heute aufs Nebelhorn wandern, mal schauen wie weit wir kommen. Da bei diesem Wetter sicher viel los ist, können wir uns Zeit nehmen und den Wanderern und Wintersportlern erklären, was es mit den Bergscouts auf sich hat.
Damit niemand ohne etwas nach Hause gehen soll, sind unsere Wanderrucksäcke mit Kugelschreibern gefüllt. Allen einem schönen Tag.

Photo
1 Punkt
am 10.02.2013 von Joscha Maier für Joscha Maier

Schneeexpress Calling

Los geht's. Pünktlich 6:08 Uhr eingestiegen in den Zug von Stuttgart nach Oberstdorf. So sind wir heut gestartet in einen hoffentlich perfekten Skitag. Die Chancen stehen auf jeden Fall gut, bei über einem Meter Neuschnee über die vergangene Woche und vorhergesagten 8,9 Sonnenstunden!

1 Punkt
am 09.02.2013 von Annika D. für Joscha Maier

Schutzverordnung

Es liegt wieder Neuschnee und die Versuchung ist groß, fernab der präparierten Pisten die ersten Spuren in den Schnee zu ziehen. Man denkt sich wenn man schon einmal in den Alpen unterwegs ist dann bitte auch Natur pur, fernab von den ganzen Touristen...
Der Denkfehler an der Sache ist, dass jährlich mehrere Tausend Besucher in das Das-HöchsteSkigebiet kommen und es mächtig schief geht wenn sich niemand an die Regeln und Abgrenzungen hält.
Man muss sich einfach vorstellen jeder wählt sich individuell seine Pisten aus....

Wenn das jeder tun würde, gäbe es nur noch ruhige Gebiete an Stellen die für Menschen nicht erreichbar sind, wie zB an Hängen an die sich nur die Berggämsen trauen.

Wir sollten uns alle an die Grenzen aus Respekt vor der Natur und an die aufgesetzte Schutzverordnung halten.
Hier ein kleiner Auszug:
"Das Naturschutzgebiet Allgäuer Hochalpen ist mit 20.724 ha eines der größten Naturschutzgebiete Deutschlands und mit Abstand das größte Naturschutzgebiet Schwabens.
Das artenreichste Gebirge Deutschlands beherbergt eine Vielzahl an besonders geschützten und äußerst seltenen Tier- und Pflanzenarten.
Im Naturschutzgebiet sind alle Handlungen verboten, die zu einer Zerstörung, Beschädigung oder Veränderung des Gebietes oder seiner Bestandteile oder zu einer nachhaltigen Störung führen können."

Dazu zählt auch wenn man Skiabfahrten neu anlegt. Heutzutage ist das respektieren dieser Regeln für viele selbstverständlich. Wenn man jedoch durch die Naturschutzgebiete wandert und immer wieder Skifahrer und Snowboarder aus dem nichts erscheinen, oder Spuren zu sehen sind, gibt einem das den Anlass immer wieder auf die Spielregeln im Schnee hinzuweisen. Es ist auch noch darauf hinzuweisen das auf nicht präparierten Pisten die Lawinengefahr viel höher ist.
Wer es dennoch nicht sein lassen kann die Flora und Fauna zu stören, lernt es vielleicht durch das baldige Loch im Geldbeutel. Denn es ist mit bis zu 25.000€ Geldbuße zu rechnen! !
Take care And Ride on ;)

Photo
1 Punkt
am 07.02.2013 von Joscha Maier für Joscha Maier

Was ist eigentlich NTC?

Am Nebelhorn begegnet man der etwas anderen Art von Wintersport.
Wer noch nie auf Ski und Snowboard stand, oder einfach mal Abwechslung am Berg und etwas Neues entdecken will ist hier genau richtig.

Sportexoten wie zB das Airboard, der Skifox, das Snowcycle oder der Snowscooter versprechen viel Spaß oder einen lustigen Wettkampf im Team.

Das tolle ist auch das der Park sich für z.B. Schulklassen oder Firmenveranstaltungen als tolles Elebniss eignet. Geschultes Personal erklärt einem ausführlich die verschiedenen Geräte.

Für Familien gibt es auch am Nebelhorn an der Station „Seealpe“ Kinderbetreuung. So können die Eltern einige Abfahrten gebnießen, währendessen die Kinder auf speziellen Förderbändern und Tellerliften Skifahren lernt. Wenn das Wetter mal nicht mit spielt werden die Kinder Indoor beschäftigt.

Spiel, Spaß, Spannung und/oder Erholung für alle!!

Und weil sich das ganze so spannend anhört, treffen sich alle Bergscouts im März im NTC-Park zur letzten Bergscout-Challenge---die Vorfreude ist groß :)

2 Punkte
am 06.02.2013 von Annika D. für Joscha Maier

Geisterhaftes Nebelhorn

Was für ein Sonntag,
oder besser Nebeltag, denn die Sonne ließ sich nicht blicken.

Oben mit der Gondel an der Bergstation Nebelhorn angekommen, hatte das Skigebiet etwas Geisterhaftes.
Es waren zwar viele Menschen unterwegs, durch den Nebel waren es aber gefühlt nur 10 Mann am Berg ;-)
Die Alpenvereinshütte und die Gondelstation waren total eingeschneit und sahen unbewohnt und verlassen aus.
Die Fernsicht betrug gefühlte 5 Meter.
Da wurde einem mal wieder bewusst das wir soooo klein sind im Vergleich zur Natur. Wie kleine Ameisen die sich auf ihrem Ameisenhügel tummeln. Und das so ein Wetterumschwung doch wieder die Macht und den großen Einfluss der Natur wieder spiegelt. Für mich, ein Wink mit dem Zaunpfeil das alles jeden Tag zu schätzen und mit Respekt zu behandeln.
Als ich mich gerade bereit machte um mich an die erste Abfahrt zu wagen, merkte ich das meine Truppe schon längst losgefahren war- zu sehen waren sie längst nicht mehr.
Mir kam die Idee eines Pisten -Walkie-Talkies wo man sich innerhalb von 5 km immer erreichen und absprechen kann...aber so etwas war nun nicht vorhanden.
Also los ging es.
Ich orientierte mich an den Ameisen vor mir und den seitlichen Pistenbegrenzungen und fuhr gefühlt, wie als ich vor 15 Jahren das erste mal auf Ski stand ;-)

War ich froh als ich an der Seealpe angekommen bin und meine Gruppe wieder vollzählig war. Die weiteren Abfahrten warteten wir aufeinander und wurden gegen Ende des Tages sogar noch mit besserer Sicht belohnt.
Ein etwas anderer aufregender und schönes Skitag ging zu Ende!

Photo
2 Punkte
am 05.02.2013 von Joscha Maier für Joscha Maier

Nebelhorn Talabfahrt Video

Wie man schon in meinem letzten Blogeintrag lesen konnte, habe ich am Sonntag die Nebelhorn-Talabfahrt ab der Station Höfatsblick gemacht, da auf Grund schlechter Sichtverhältnisse und Neuschnee die Gipfelbahn für Ski- und Snowboardfahrer noch geschlossen war.
Hier jetzt ein Video im leichten Zeitraffer der Abfahrt.

Video-Link

1 Punkt
am 05.02.2013 von Tanja für Joscha Maier

1. Februar 2013 Fellhorn

Die Vorhersage war Sonnenschein...stattdessen Schnee und Regen. Wir hatten trotzdem einen super Tag. PITSCHNASS ABER GLÜCKLICH

1 Punkt
am 05.02.2013 von Kathrin für Joscha Maier

International verständliche Icons an der Kanzelwand ;)

Am Samstag an der Kanzelwand,
passierte trotz schlechtem Wetter allerhand.

Angekommen empfing uns Gangsta-Sound,
die Crystalground-Crew was all around.

Bei bester Laune gab es Cheesburger für bedürftige Freeskier und Boarder,
nach einem langen Tag im Park blieb uns nichts anderes übrig- wir machten die Order.

Als wir in der Chill-Area den Burger wegmampften,
konnten wir ein Filmteam beobachten & wie sich die Schauspieler an den Rails einen abtanzten.

Apfelschorle gab es als Durstlöscher auch noch for free,
auf der Suche nach dem stillen Örtchen kam mir durch das WC-Schild ein Dejavu.

Genau so wie die Icons es sich auf dem Schilde verkneifen,
fühlte ich mich in diesem Moment- und auf der Straße quietschten die Winterreifen.

Das WC-Schild fand ich sehr lustig und musste Lachen,
hinter mir im ApreSki-Zelt ließ es die Meute schon richtig krachen.

Die tollen Beats,
begleiteten uns noch als Ohrwurm,
und der Flow auf der Piste trieb uns noch Nachts im Traum herum.

Das Höchste der Gefühle, das Höchste an DJ-Kunst,
das Höchste an Gastfreundschaft, das Höchste an Parkacrobatic und die Boarder gekleidet kunterbunt!!

2 Punkte
am 05.02.2013 von David für Joscha Maier

Toolstation - yeah!!

Da man beim Skifahren und Boarden nicht wie beim Radfahren eine Satteltasche mit allem nötigen Flickzeugs und Werkzeug bei sich hat, muss man doch auch mal auf die praktischen Tool-Stationen wie z.B. hier an der Talstation der Kanzelwand hinweisen.

Es ist gut zu wissen, das man nicht unbedingt einen Rucksack mit Versorgung und Werkzeug mit sich tragen muss.
Für Versorgung ist bestens auf den Hütten, Berggasthöfen und Tal-, sowie Gipfelstationen gesorgt.
Wenn sich eine Schraube an der Bindung lockert oder man während eines Tages im Schnee rausfindet das man falsch auf dem Brett steht, stehen an fast allen Liftstationen praktische Werkzeugstationen for Free zur Verfügung.

Falls dies einmal nicht der Fall sein sollte, hat auch das Lift-Personal schon die nötigen Imbusschlüssel oder Schraubenzieher aus der Hosentasche gezaubert und tatkräftig mit angepackt.
Somit hat sich die Reparatur auf 5 Minuten beschränkt und der Skitag konnte hauptsächlich auf der Piste genutzt werden.

Toller Service!! Thumbs up!!

2 Punkte
am 04.02.2013 von Lena für Joscha Maier

What a weekend...

Am Sonntag sind wir in unserer schönen Unterkunft in Oberstdorf Rubi aufgewacht. Bei einen Blick aus dem Fenster konnten wir die Skisprungschanzen sehen und genau erahnen, wo uns die Bahn etwas später auf den Berg bringen wird.

Leider wurde die Sicht immer schlechter und irgendwann waren die Berge nicht mehr zu sehen.

Dies hat uns jedoch nicht davon abgehalten einfach mal los zu starten.

Ab ins Auto und dann in die Gondel, hinauf auf den Berg um dann die trotz schlechten Wetters super Talabfahrt anzugehen.

Da ja aufgrund der schlechten Sicht und des vielen Neuschnees einige Lifte am Nebelhorn gesperrt waren (siehe Bild), machten wir uns auf den Weg ans Fellhorn.

Als wir dort ankamen, waren fast alle Lifte geöffnet. Nach kurzer Zeit wollte die Sonne uns doch auch noch sehen und kämpfte sich langsam durch die Wolken.

Und man soll es nicht glauben, egal wie groß das das Höchste Gebiet doch ist, man trifft doch immer wieder jemand, den man kennt.

@Jenny: Danke für deine Info bezüglich meines Telefonservice Berg- Talfahrt Probelms :-)

Nach ein paar Stunden am Fellhorn, mussten wir auch schon los, da unser Auto mit dem Rest unserer Gruppe am Söllereck war.

Von dort aus ging es dann wieder ab in die Heimat.

Trotz leichter Planungsschwierigkeiten unsererseits, war es doch ein schönes gelungenes Wochenende im Allgäu.

Photo
2 Punkte
am 04.02.2013 von Joscha Maier für Joscha Maier

Was für ein Sonntag!

Gestartet bin ich am Nebelhorn mit einer Talabfahrt von der Station Höfatsblick, da die Gipfelbahn für Ski- und Snowboardfahrer aufgrund massig Neuschnee noch nicht offen war. Die Sicht oben war nicht sehr gut, das Nebelhorn machte seinem Namen alle Ehre. Aber ab dem Steilhang vor dem Ziehweg zur Seealpe lichtete sich dann der Nebel! Wieder im Tal, ging es zu Fuß an den Busbahnhof und von dort mit dem Skibus zum Fellhorn. Am Fellhorn war dann Zeit für ein paar kleine Videoaufnahmen und nach einiger Zeit wurde der starke Schneefall weniger, es lockerte sich die Wolkendecke und man konnte sogar ein bisschen blauen Himmel sehen! Während ich und meine Schwester an der Talstation mit Jenny (die für die Homepage und Social Media bei „Das-Höchste“ verantwortlich ist) ins Gespräch gekommen waren, klingelte dann das Handy mit der Nachricht von gutem Wetter am Söllereck! Also ging´s wieder in den Bus bis zur Skiflugschanze! Von dort nahmen mich dann noch 2 Langläufer, die gerade am Einpacken waren mit vor bis zum Langlaufstadion. Von dort musste ich dann noch ca. 15 Minuten zum Höllwieslift laufen, der wie ich dachte, mich dann ja ins Söllereckskigebiet bringen würde. Als ich aber ankam, stand dort nur ein Schild mit der Aufschrift: “Obere Sektion geöffnet NUR über Söllereckbahn erreichbar!“ Also wieder weiter gewandert durch den Schnee, bis zum Zwischeneinstieg des Höllwieslifts! Von da konnte ich dann endlich wieder das Board an die Füße schnallen und zum Abschluss des Tages noch ein paar Runden am Söllereck fahren! Vor der Heimfahrt gab es noch eine Stärkung im Berggasthof Seeweg an der Söllereck-Talstation, bevor es mit dem Auto wieder zurück in Remstal ging. Also 1 Tag, 3 Skigebiete, nicht viel auf dem Board aber trotzdem viel erlebt :D.
Was für ein Sonntag!

1 Punkt
am 04.02.2013 von Ännabanänna für Joscha Maier

Schlechtes Wetter?

Alle reden von Schneeregen, Nebel und schlechten Wetterbedingungen am letzten Wochenende.
Uns hat das letzte Wochenende gelehrt das man nicht immer mit der Gondel ganz nach oben muss, wenn schlecht Wetter angesagt ist.

Wir haben den ganzen Tag am Söllereck verbracht.
Anfangs war es noch bewölkt und hat geschneit. Schon nach der Mittagspause zog es stellenweise auf und die Sonne zeigte sich.
Auch die Schneeverhältnisse waren Optimal, durch den Neuschnee gab es keine vereisten Stellen.

Schön war es und das schlechte Wetter hat ohne uns gewettert ;-)

2 Punkte
am 04.02.2013 von Anna Fissenewert für Joscha Maier

Es ist nie zu spät...

...sich im Skifahren zu üben :)

Vor ein paar Wochen war ich am Nebelhorn Winterwandern...seit dem hat mich der Gedanke bald selbst mal auf Skiern zu stehen nicht mehr so richtig losgelassen.Bisher kam ich nur beim Langlaufen in Norwegen mit Schnee in Berührung.
Seit 10 Jahren stelle ich mir die Frage wie es sich wohl anfühlt auf Skiern die Piste runter zu fahren...

Am Wochenende hatte ich nun die Gelegenheit es zu wagen.
Wir waren spontan in Oberstdorf und nach einer Langlaufrunde warteten wir am Söllereck auf den Rest der Gruppe.
Nach dem Mittagessen im Berggasthof Seeweg war es 13 Uhr...die Gelegenheit für eine Halbtageskarte!!

Ich habe mir beim Skiverleih das Material ausgeliehen. Dann begann ich doch noch verzweifelt nach einer Ausrede zu suchen, weshalb es doch nicht so praktisch ist jetzt mit Skifahren zu beginnen: Das Wetter, die Schneeverhältnisse, keinen Skilehrer...

Ich wurde dann aber durch meine Freundin bestärkt es einfach mal zu versuchen.

...Und diesen Versuch habe ich nicht bereut :)

Ich startete im Kinderland am Söllereck (Wannenköpflelift)wo ich mit meinen 45 Jahren aufgefallen bin und machte noch etwas unbeholfen die erste Abfahrt im Pflug.

Das erste mal Liften mit dem Schlepplift war auch ein lustiges Erlebniss für sich. Abfahrt für Abfahrt wurde ich aber doch immer sicherer.
Meine Freundin rief mir immer ein paar hilfreiche Tipps zu und filmte das erste Skispektakel...die Glückshormone taten Ihren Rest :)

Es war ein suuuper Tag im Schnee und das "Höchste" ist, ich habe die Angst vor der Piste verloren. Was nicht heißt das ich nicht noch großen Respekt vor dem Skizirkus habe.

Ich bin infiziert und ich freue mich schon auf weitere Ausflüge in das "Das Höchste-Skigebiet" und weitere Fortschritte im Schnee.
Hier noch der Link zum Video, wo man meine ersten Anfänge bei Skifahren, gefilmt vom bergscout Joscha und seiner Schwetster, sehen kann: http://www.youtube.com/watch?v=fwLgB7w0aEc

Photo
1 Punkt
am 04.02.2013 von Joscha Maier für Joscha Maier

Schlechte Sicht aber Viel zu tun

Am Nebelhorn läuft der Bau der Halfpipe trotz schlechter Sicht und fast einem halben Meter Neuschnee auf Hochtouren. Der Grund, schon in 19 Tagen finden dort die deutschen Snowboardmeisterschaften statt und da muss die Pipe stehen!

2 Punkte
am 02.02.2013 von Lena Mirjam für Joscha Maier

What a day...

Nach anfänglichen Schwierigkeiten gestern mit der Wochenendplanung, hat sich doch noch alles zum Guten entwickelt.
Unser Tag begann früh morgens in Kernen. Der Wecker klingelte, die letzten Sachen wurden noch gepackt und das Auto beladen.
Nach einer ca. 2,5 stündigen Autofahrt sind wir im schönen Kleinwalsertal angekommen.
Unsere erste Tat war ein Abstecher in Joschas Partnerhotel.
Nach einer netten Unterhaltung am Empfang und einem Latte Macchiato sowie einer heißen Schoki machten wir uns auf den Weg an die Kanzelwand Talstation.
Da das Wetter nicht überragend war, haben wir unseren Nachmittag am Crystal Ground verbracht.
Da war auch einiges geboten: Viele Leute, viele Kameras, leckere Burger und gute Musik...
Die Boxen "brummten", die Rider machten es sich in der Chill-Out-Area bequem und die Boards warteten in Reih und Glied vor der Area auf ihre Besitzer.
Zum Schluss machten wir noch einen kurzen Abstecher an die Söllereck Bahn um die Bedingungen und somit ein mögliches Ziel für morgen zu prüfen.
Da im Partnerhotel Riezler Hof leider schon alles ausgebucht war, machten wir uns auf die Suche nach einer anderen Unterkunft und wurden in Oberstdorf Rubi fündig.
Mal schaun, was der morgige Tag so alles bringt...

Photo
1 Punkt
am 02.02.2013 von Joscha Maier für Joscha Maier

Yeah Chillig

Trotz des schlechten Wetters wurde es trotzdem noch ein guter Tag! Warum? Weil ich einfach erst gar nicht in höhere Regionen, also in den Nebel, vorgedrungen bin sondern schön chillig im Crystal Ground ein paar runden gedreht habe! Und das Beste, es gab richtig gute GRATIS Cheeseburger frisch vom Grill und dazu noch gratis Apfelsaftschorle zur Stärkung.
Hier an der Stelle auch ein herzliches Dankeschön ans Crystalground-Team!!!
Danach konnte man dann zu cooler Musik vom Live-DJ im Park seine Runden drehen. Und so hat man das eher schlechte Wetter schon fast wieder vergessen!!

1 Punkt
am 01.02.2013 von Lena für Joscha Maier

persönlicher Ansprechpartner

Heute hatte ich das erste Mal ein negatives Erlebnis in Verbindung mit dem "das Höchste" Skigebiet.
Nachdem ich heute nach meiner Nachtschicht, mich am Mittag um mein Aufenthalt in Oberstdorf am Wochenende kümmern wollte, kam ich mit meiner Planung leider nicht voran.
Ich wollt mich bei einem persönlichen Ansprechpartner nochmal genau über die Möglichkeiten der Berg und Talfahrt (Kombiticket) informieren.
Der Plan ist es am Samstagabend auf den Berg zu fahren und dann am Sonntag die Talfahrt zu nutzen.
Ob dies möglich ist, konnte ich leider nicht in Erfahrung bringen, da man einen Ansprechpartner Freitags leider nur bis 12 Uhr erreichen kann.
Das es nicht ohne Weiteres möglich ist, die Zeiten umzustellen ist mir auch bewusst.
Jedoch bin ich der Meinung, dass es vor allem zu den Hauptzeiten ( Wochenende, Ferien) wichtig wäre Informationen erlangen zu können.
Trotz alledem freue ich mich aufs Wochenende in den Bergen.

2 Punkte
am 01.02.2013 von Claudi für Joscha Maier

Vogelperspektive? - Kein Problem!

Schon Wochenlang zählte ich die Tage bis dann endlich letztes Wochenende unser Ski- und Rodeltag anstand.

Etwas angespannt war ich aber auch, da ich seit meinem 5. Lebensjahr Querschnittsgelehmt bin und mir nicht sicher war was mich im "Das Höchste"-Skigebiet mit Rollstuhl erwarten würde.

Im Allgäu angekommen, zeigte sich das Wetter von seiner besten Seite.

Eine Gondel kannte ich bisher auch nur aus dem Fernsehen. Ganz schön groß die Teile- im Original ;-)

Die Gondelmitarbeiter waren sehr nett und beruhigten mich, indem sie mir alles ausführlich erklärten.

Ich wurde mit meinem Rollstuhl bevorzugt behandelt und bin durch einen separaten Eingang und mit einem Aufzug zur Gondel gebracht worden. Mein Gruppenleiter durfte mich begleiten.

Es war eines der Highlights des Tages mit der Gondel auf den Berg zu fahren. Die Menschen und Häuser wurden immer kleiner und wir kamen den Bergen immer näher.

Oben angekommen sind wir auf die Sonnenterasse und haben das Alpenpanorama in vollen Zügen genossen. Nur eine Sonnenbrille fehlte noch zum ganz großen Glück ;-)

Das Restaurant war durch einen Treppenlift, die Sonnenterasse durch einen breiten Gang sehr gut zu erreichen und auch an behindertengerechte sanitäre Anlagen ist gedacht.

Barrierefrei am Berg war ein tolles und sehr positives Erlebnis. Es war schön die Dinge mal aus einer anderen Perspektive zu sehen und auch das Personal war sehr zuvorkommend.

Bei unserem nächsten großen Ausflug habe ich mir den gläsernen Panoramaaufzug am Walmendingerhorn vorgenommen ;-)

1 Punkt
am 01.02.2013 von Corinna für Joscha Maier

Lawinenwarndienste

Das Wochenende bringt nach dem vielen Regen, endlich wieder den lang ersehnten Neuschnee.

So schön der neue Naturschnee ist, so sehr sollte man ihn auch nicht unterschätzen.

Letzte Nacht sind bei kräftigem Wind oberhalb 1200, 10-20cm Neuschnee gefallen.
Die Schneeraupen arbeiten auf Hochtouren und verteilen den Neuschnee so das er keine Gefahr mehr für den Skifahrer und Boarder darstellen sollte.
Jedoch gibt es kleinere störanfällige Triebschneeansammlungen schon ab einer Höhe von 1600m und die Anzahl der Gefahrenstellen nimmt mit der Höhe zu.
Der alte Schnee ist durch das Wetter der letzten Tage vereist, deshalb kann sich der Neuschnee nur schlecht auf ihm halten.
Wenn ihr am Wochenende im "Das Höchste-Skiegebiet" unterwegs seit achtet auf die Lawinenwarnungen (Siehe Bild).
Wenn das orangene Licht blinkt ist erhebliche bzw. große Lawinengefahr abseits der geöffneten und markierten Pisten.

Unter dem Blinklicht steht eine Lawinenskala von 1-5 mit genauen Erläuterungen.

Auch auf der Homepage das-hoechste.de gibt es eine Verlinkung zum Lawinenwarndienst mit aktuellen Durchsagen.
Euch allen eine gute Fahrt, vergesst nicht die Warntafeln zu beachten oder euch im Internet zu informieren. safety first!!!

Have a good ride!!!!

1 Punkt
am 31.01.2013 von Richard Bartz für Joscha Maier

Hin und weg

Als wir am 18.01.2013 auf dem Nebelhorn waren, präsentierte sich dieses mit Traumwetter.
Auf einem Gipfel trafen wir dann Joscha. Da wir zum ersten Mal im Winter in den Bergen waren, gab es nichts gigantischeres. Das wir überwältigt waren beim Anblick der untergehenden Sonne, merkte man daran, das wir die letzte Kabinenbahn ins Tal verpassten.
Das schönste daran war, das wir schliesslich mit dem äußerst netten Personal der Bergstationen ins Tal fahren durften.
Dies erlebt man schliesslich auch nicht alle Tage. :-D

1 Punkt
am 31.01.2013 von Soph Ia für Joscha Maier

Alle Jahre wieder

Auch wir sind unsern liebsten Ski-Gebiet treu geblieben und waren anlässlich dem Geburtstag meiner Mutter am vergangenen Samstag auf dem Fellhorn boardern beziehungsweise Ski fahren :) Wenn ich mir die Einträge von den anderen hier so durch lese, können wir uns wohl ziemlich glücklich schätzen, das Wetter war nämlich traumhauft. Super Schnee, strahlend blauer Himmel echt keine einzige Wolke am Himmel wie man auf dem Foto sehen kann :)Zwar haben die Hubschrauber im Gefühlten minutentakt Leute abholen müssen, wir haben den Tag jedoch heil überstanden und hatten einen super schönen Tag wie eigentlich immer wenn wir nach Oberstdorf fahren :) Freu mich aufjedenfall schon auf meinen nächsten Besuch und hoff das Wetter spielt uns wieder so gut zu ;)

Photo
1 Punkt
am 31.01.2013 von Joscha Maier für Joscha Maier

Nach dem Tag ist vor dem Tag

Die Lifte und Bahnen schließen und der Parkplatz leert sich. Was für den einen das Ende vom Tag im Skigebiet ist, ist für die Bistenbullys der Start. Das sich dann am nächsten Tag auch alle wieder auf schöne frische Pisten freuen können! Und das Tag für Tag, Woche für Woche bis Ende April!

1 Punkt
am 31.01.2013 von Kathrin für Joscha Maier

Das Wochenende naht

Was wird das kommende Wochenende wohl bringen?
Der Regentropfen wird gegen die Schneeflocke ringen.

Erstaunlich warm war es die letzten Tage,
wird es am Wochenende wieder sonnig das ist hier die Frage?

Wir hoffen das die Temperaturen wieder ins Minus gehen,
und es sich die Sturmböhen nochmals anders überlegen und drehen.

Ich freue mich schon wieder sehr in ein paar Tagen die Berge zu sehen,
wenn die Sonne scheint kann gerne auch ein Lüftchen wehen.

Oh Du Höchstes alles Skigebiete,
bis Samstag, wenn ich wieder auf der Nebelhorn-Sonnenterasse liege!

1 Punkt
am 31.01.2013 von Marc für Joscha Maier

Kurzbericht mitten aus dem Urlaub

Bin mit Kind und Kegel gerade eine Woche im Skiurlaub. Bevor die Kinder an die Schulferien gebunden sind wollten wir noch die Zeit nutzen und außerhalb der Ferien unseren Skiurlaub machen.
Letztes Wochenende hatten wir Bombenwetter, leider hat das Wetter aber seit den letzten Tagen auch Offsaison...hoffen das der Regen sich dank der kommenden Minusgrade bald wieder in Schneeflocken umwandelt und uns bis zum Wochenende noch ein paar schöne Skitage im "Höchsten-Gebiet" bietet.

2 Punkte
am 30.01.2013 von Uli Maier für Joscha Maier

Qual der Wahl

Ich stehe unten an der Bahn
und frag mich, wohin möcht ich heute fahrn.
Natürlich nach oben, das ist klar,
im Hoechsten-Gebiet ist´s einfach wunderbar.
Ich habe heut die Qual der Wahl, denn alles ist offen ganz egal.
Zunächst hinauf mit der Fellhornbahn, das ist heut genau mein Plan.
Runter muss ich sowieso.
Die Entscheidung macht mich froh.
Denn ich muss heute einfach ran
und nehm die Fellhorngipfelbahn.
Gesagt getan, ne Frau ein Wort,
dann steh ich an nem andern Ort.
Die obere Geren-Piste fahr ich ab, es macht saumäßig Spass und klappt.
Dann im Vierersessel ganz nach oben,
die Piste bergab ist einfach zu loben.
Die 15ner ab ins Tal,
ich glaub das war ne gute Wahl.
Es macht mich glücklich und recht froh,
dass alle Pisten offen sind sowieso.
Rauf und runter
Runter rauf,
das ist heut der Tageslauf.
Das Hoechste mit der Vielfalt lockt,
sodass der ganze Tag echt rockt.

1 Punkt
am 30.01.2013 von Lena-Louise Z. für Joscha Maier

BergSCOUT unterwegs mit dem TrendSCOUT

Unterwegs am Fellhorn entpupte ich mich als Trendscout, denn es wimmelte nur so von Roten Skitouristen.
Im Sessellift hatte ich genügend Zeit die kleinen „roten Ameisen“ von oben zu beobachten und zu sinnieren wo und warum dieser Trend herkommt.
Eine Klassifizierung konnten wir ausschließen, denn vom 5 Jahre alten Skifahrer bis zum 45-Jährigen Boarder, vom Lehrer bis zum Investmentbänker trugen alle Rot.
Ein momentaner Ausdruck einer Gefühlslage konnten wir auch ausschließen denn meist besitzt man ja nur eine oder zwei Schneeoutfits.
Evtl. wurde die Winterbekleidung an einem stressigen Samstag in einer vollen Stadt gekauft und die damalige Gefühlslage hat für „Rot“ entschieden?
Soll die selbstbewusste Rote Jacke eine bestimmte Botschaft an unsere Umwelt sein, wie z.B.
1)Peace, Love and Verführung= Ich bin noch zu haben!
2)Rote Fingernägel und rote Lippen sind die Waffen einer Frau = Ist die entschlossene und selbstbewusste rote Jacke die Waffe des Mannes?
3)Ordinär und Geschmackslos = Ich fahre immer noch mit der Jacke von 1990 und jage nicht jedem Trend hinter her
4)oder symbolisieren: „Achtung ich fahre Agressiv und Schnell“
Männern die Rot tragen wird hinterher gesagt das sie meist keine erfüllte Erotik haben, deshalb rate ich allen Männern die bereits Rot tragen mit dem Argument zu kommen, das Rot gut ersichtlich ist und die Signalfarbe dafür sorgt nicht von anderen Skitouristen umgemäht zu werden ;-)

1 Punkt
am 30.01.2013 von Ännabanänna für Joscha Maier

Hände hoch das ist ein Überfall...

Oberstdorf - Mit dem Bild einer Überwachungskamera fahndet die Oberstdorfer Bergscout-Polizei nach zwei unbekannten Boadern, die am 27. Januar das Bergrestaurant am Nebelhorn leer gevespert haben und anschließend die Talabfahrt am Fellhorn runter geheizt sind und somit Unmengen an Schnee ins Tal geschippt haben.

Die mit Boards bewaffneten Unbekannten flohen mit mehreren Tausend schönen Erinnerungen aus dem Skigebiet.

Die Personenbeschreibung der Bergscout-Polizei: Die Täter sind ungefähr 30 Jahre alt, etwa 170 cm und 165 cm groß und schlank.

Sie waren mit Mütze und Brille maskiert und sprachen mit einem starken schwäbischen Dialekt.

Für Hinweise, die zur Ermittlung der Täter führen, wurde von privater Seite eine Belohnung von verschiedenster Sachpreise wie z.B. einen Evoc-Rucksack, Skier, Snowboards von Head, sowie Hotelaufenthalte im Riezler Hof ausgesetzt.

Hinweise und Tagesberichte, sowie Beweisfotos aus dem Skigebiet nimmt Bergscout Joscha unter: joscha@bergscout.com entgegen.

Es ist auch Möglich detailierte Tagesberichte direkt hier im Blog niederzuschreiben und diese Kriminalscout Joscha zu widmen.

Für Ihre Tatkräftige Unterstützung bedanken wir uns schon im Voraus!

1 Punkt
am 29.01.2013 von Marius Schneider für Joscha Maier

Schneesicher bis ende April

Wirklich größer als man sie sich immer vorstellt sind diese Schneekanonen! Dachte ich, als ich neben dieser Schneekanone am Eingang des kleinen Fellhornparks stand. Neuschnee von Frau Holle ist zwar immer besser aber für eine gute Grundlage der Pisten und damit einer langen Saison machen sie ihren Job gut!

Photo
2 Punkte
am 29.01.2013 von Joscha Maier für Joscha Maier

Parkorama Video

Hier ein Video vom Wirschanzen-Parkorama Contest am Fellhorn im Almdudlerpark.

Videochallenge die erste!
http://www.youtube.com/watch?v=kXpdIf0iffA&feature=youtu.be

Photo
1 Punkt
am 28.01.2013 von Joscha Maier für Joscha Maier

1. Reihe 27.01.13

Geschafft!! Früh aufstehen lohnt sich. Nicht nur, weil man dann direkt vor der Gondel parken kann, sondern dann auch die frische und noch leere Talabfahrt nonstop runter heizen kann. Macht extrem Spaß und bringt gute Laune für den Tag. Es ist also doch was dran am Early Bird! :)

am 28.01.2013 von Norah für Joscha Maier

Yuuuuuiiiiippiiii und vielen Dank !!!!!!!!!!

Liebes Bergscout-Team und lieber Joscha,

Vielen, vielen Dank für die erfreuliche Mail heute.
Ich habe Ski oder Snowboard von Head gewonnen-yihaaaaaaaaaaa!!!!!

Darauf mußte heute erst mal kräftig angestoßen werden!
Mein derzeitiger Studienort Potsdam ist etwas weit vom Das Höchste Skigebiet entfernt.
Auch der Schnee, geschweige denn die Höhenmeter neben der Hauptstadt reichen wirklich zum Skifahren aus.

Deshalb werde ich die Skier in Süden schicken und meinem Vater schenken.
Er fährt noch auf Holzbrettern aus dem 19.Jahrhundert und wurde schon des Öfteren in der Schlange auf seine antiken Bretter angesprochen ;-)

Ihn hat die freudige Nachricht schon erreicht und er durchstöbert schon die Homepage von Head, um aus dem reichlichen Angebot eine Auswahl zu treffen.

Liebe Grüße aus dem Norden und herzlichen Dank... Hier wird nun noch ein wenig weiter gefeiert -juhuuuuuuu!!!!!

1 Punkt
am 28.01.2013 von Nikl für Joscha Maier

Super Wochenende

Am Freitag ging es los mit paar Freunden auf eine Hütte nach Wertach. Am Samstagmorgen wurde dann früh aufgestanden, um den sonnigen Tag am Fellhorn voll auszunutzen. Es war auch ein guter Tag um meine neue GoPro zu testen! Am letzten Tag standen wir dann erst später zur Halbtageskarte auf der Piste, da die Nacht etwas länger wurde und dann ja auch noch die Hütte aufgeräumt werden musste. Es war aber doch ein guter Abschluss, da auf den Pisten und an den Liften viel weniger los war, als am Samstag und so konnten wir den halben Tag komplett durchfahren!

am 28.01.2013 von Tanja für Joscha Maier

...Und unser Rocky...

möchte auch mit am Freitag! Denn der liebt Schnee so sehr wie wir!!!

1 Punkt
am 28.01.2013 von Tanja für Joscha Maier

Meine "Vorhersage"

Am Freitag gehts ins "Höchste"...da möchte ich genau da stehen bei Sonnenschein...oben auf dem Fellhorn!!! Wäre das herrlich...

2 Punkte
am 28.01.2013 von Felix Z. für Joscha Maier

Wer anderen eine Grube gräbt...

...fällt selbst (drauf) rein ;-)

Bergscout Joscha war schon wieder seit Freitag fleißig in den Bergen unterwegs und erkundigte sich ob wir ihm nicht auch am Sonntag einen Besuch abstatten wollen.

Bis Sonntagmorgen war noch ungewiss ob wir ein Auto an Start bringen können um ins Allgäu zu fahren, also verblieben wir nicht mit ihm.
Die Freude war umso größer als wir Sonntagmorgens im Auto auf dem Weg in Schnee waren.

Joscha hat gleich morgens angerufen und sich erkundigt ob wir kommen.
Wir wollten ihm einen Streich spielen und stellten uns noch schlafend, als hätte er uns gerade geweckt. Wir sagten das wir evtl noch auf eine Halbtageskarte ans Fellhorn kommen werden. Joscha rechnete deshalb natürlich nicht mehr mit uns.

Angekommen am Fellhorn machten wir die ersten Talfahrten.
Der Schnee war super, im Tal gegen Mittag leicht sulzig aber oben wie immer einwandfrei.

Der Hunger kam früh und wir machten es uns im Bergrestaurant der Fellhorn Mittelstation mit Pommes und einem Bierle gemütlich.
Als wir wieder auf die Bretter steigen wollten mussten wir mit erschrecken feststellen das eines unseres Boards fehlte...
Ausgerechnet meines. Mir lief es eiskalt den Rücken runter und es ärgerte mich extrem, das man nicht mal in Ruhe Mittagspause machen kann...überlegte mir schon ob wohl Boardschlößer eine Marktlücke wären?

Im selben Moment kam Joscha hochgegondelt...mit einem fetten Grinsen im Gesicht....und ratetmal...mit MEINEM Board.....er rief rüber: " Felix ich habe Dir doch mein Board hier oben gelassen- wer einem eine Grube gräbt fällt selbst....

1 Punkt
am 28.01.2013 von Corinna für Joscha Maier

Fellhornbahn

Gestern waren wir am Fellhorn.
Das frühe Aufstehen hat sich gelohnt, denn morgens war das Wetter noch Optimal. Mittags konnten wir uns auch nicht beschweren, aber es zog leicht zu.

Die Schneeverhältnisse waren auf der Piste trotz Tauvorhersage doch noch recht angenehm.

Der Vorteil des Wetterumschwungs war das nach einem überfüllten sonnigen Tag Samstag keine großen Warteschlangen mehr am Sonntag zu finden waren.

Rundum ein schöner Tag ;-)

2 Punkte
am 27.01.2013 von Lena-Louise Z. für Joscha Maier

What a day

Gestern am Nebelhornparkplatz angekommen, schreckte uns erst die Schlange etwas ab..aber es waren sehr viele Rodler dabei die nur bis zur Seealpe gefahren sind, somit hat sich die Meute sehr angenehm im ganzen Skigebiet verteilt.
Die -18C waren im Schatten noch recht frisch, sobald man aber in Bewegung kam vergaß man die Minusgrade.
Mit der Gondel oben angekommen, zeigte sich auch noch das Wetter von seiner schönsten Seite.
Wir konnten es uns nicht nehmen lassen und mussten gleich ganz hoch auf den Gipfel, wo auch dieses schöne Bild entstanden ist.
Zum Mittagessen gab es auch wieder auf dem Gipfel Käseknödel mit Kraut...mal etwas anderes und eine gute deftige Mahlzeit nach sportlicher Aktivität.

Die sagenumworbene und hier auch schon ausführlich beschriebene Wir Schanzentournee am Fellhorn hatten wir zwar verpasst, aber unsere Beginnerin Janine die wir das erste Mal auf den Berg gegondelt hatten führte uns auch erstklassike Akrobatik im Schnee vor...auch der immer kommende Schneekontakt bot uns einen Lacher nach dem anderen...
...nun wollen wir aber nicht weiter lästern...Janine machte sich nicht schlecht auf dem Snowboard.
Nach einem halben Tag üben, zog Janine dann aber doch auf der Bergstation die komfortable Sonnenliege, Decke und ein Getränk dem doch etwas zickigem Brett vor ;-)

Für den ersten Tag in den Bergen hat sich das Wetter aber von seiner Kaiserseite gezeigt und starkes Marketing für weitere Tage im das Höchste Skigebiet gemacht.

Morgen werden wir mit unserer Beginnerin mal das Söllereck besuchen, evtl eignen sich die Pisten dort doch noch etwas besser für einen Anfänger.
Viel Spaß euch allen im Schnee und ein wunderschönes und erholsames Restwochenende.
L.L.

1 Punkt
am 26.01.2013 von Marius Schneider für Joscha Maier

Cruisen am Fellhorn

Heute war es am Fellhorn echt super! Wie man auf dem Foto auch gut sehen kann gab es den ganzen Tag puren Sonnenschein. Es hat scih also gelohnt den weiten Weg von Sttuttgart auf sich zu nehmen für so einen schönen Tag!

Photo
1 Punkt
am 26.01.2013 von Joscha Maier für Joscha Maier

Wolkenlos aber viel los !

Heute war einiges los am Fellhorn! Sonniges Wetter lockte so viele Leute an, das wir am ca. 10 Uhr schon auf den Parkplatz bei der Skiflugschanze kamen. Auch einiges los, aber im positiven Sinne, war im Fellhornpark!

Denn dort machte heute Die Wirschanzentour mit dem parkorama Contest halt. Los ging´s mit dem Slopestyle-Contest bei dem den Zuschauern einiges an schwierigen Tricks geboten wurde.
Danach gab es dann noch die "Red Bull Best Trick Session" im unteren Teil des Fellhornparks am Stairset und die Siegerehrung, bei der sich der Sieger über 1000€ freuen durfte. Alles in allem also ein cooler Contest bei besten Park und Wetterbedingungen.

1 Punkt
am 25.01.2013 von Annika D. für Joscha Maier

Schlaf Bergscout Schlaf...

1.Bild-Vorher: So sieht ein Bergscout auf der Hinreise ins Skigebiet aus... Es muss noch etwas Schlaf nachgeholt werden um tagsüber fit zu sein.

2.Bild-Nachher: Im Business Outfit im Panoramaoffice @ work ;-p

Schön wars im Schnee mit Dir!!

Photo
1 Punkt
am 24.01.2013 von Joscha Maier für Joscha Maier

Aktuelle Bilder aus der Iglu Lodge

Beeindruckende Farben und Skulpturen geben der Iglu-Lodge einen ganz besonderes Flair! Was von außen garnicht so groß wirkt, ist von innen riesig! Im „Hauptiglu“ gibt es die Bar mit vielen Sitzgelegenheiten, die Küche und noch 2 weitere große Räume mit Dartscheibe und ein Whirlpool ist auch noch in Planung.
Danach konnte ich noch die Iglu-Suite besichtigen, die ein sehr bequemes Doppelbett und sogar ein kleines eigenes Wohnzimmer mit Sofa und Tisch ihr eigen nennen darf. Natürlich auch wieder schön verziert bis ins kleinste Detail!

2 Punkte
am 24.01.2013 von Kathrin für Joscha Maier

Schickes Ding

Im Schnee waren wir unterwegs,
machten gerade Pause und aßen einen Toggenburger Alpenkeks.

Da kam ein Bergscout um die Ecke gebogen,
binnen einer Sekunde als wäre er geflogen.

Hilfsbereit informierte er uns über alle Berge,
inmitten wir uns vorkamen wie kleine Zwerge.

Zwei Kugelschreiber überreichte er uns feierlich,
wir könnten gewinnen reichlich.

Schickes Ding dachten wir,
die ganze Funktionalität entdeckten wir aber erst daheim bei einem Bier.

Die Ausziehkarte mit vielen Pisten darauf,
zeigte uns an, wo wir noch überall wollen hinauf ;-)

Wir würden uns über die Gewinne sehr freuen,
aber auch Joscha gönnen wir das Auto ohne es zu bereuen.

Von seinen geliebten Alpen wohnt er fern,
Der Ford Bmax würde ihm neue Optionen ermöglichen,
jedes Wochenende in die Alpen das würde er soooooooo gern.

Einladen würde er seine 4 Geschwister,voller Freude in Richtung Alpen mit Gekicher und Geknister.

Er war jung und brauchte das Geld,
denn die Alpen sind seine Welt ;-P

Haltet Ausschau nach den Bergscouts mit Schwarzer Schürze,
dann werdet ihr beschenkt mit Kullis schön in Kürze.

1 Punkt
am 24.01.2013 von David für Joscha Maier

Hey Bergscout...

...was für ein Tag im Schnee.
Gestern war super Wetter am Fellhorn, der Schnee perfekt und keine Schlangen beim anstehen....so macht boarden spaß!
Danke für den Kulli, mit der praktischen Karte über das das Höchste Skigebiet...so verliere ich nicht wieder die Orientierung ;-)

Bis zum nächsten Mal im Schnee und viel Glück bei allen weiteren Challenges, der Ford B-Max soll ja schließlich nicht im Allgäu bleiben ;-) David

1 Punkt
am 23.01.2013 von Norah für Joscha Maier

Das Nebelhorn

Was für ein Wochenende im Schnee.

Nachdem der "Möchtegernwinter" in Potsdam sehr aufs Gemüt geschlagen ist, war es umso schöner nach der weiten Anreise im Allgäu von Sonne begrüßt zu werden ;-)

Wir hatten einen sehr schönen Rodeltag am Nebelhorn...
Die Wartezeiten an der Gondel (Siehe Bild) waren sehr überschaubar, was zu vielen Abfahrten geführt hat.
Auf der letzten Abfahrt kam es im Tal unten fast zu einer Kollision mit einem Skifahrer.

Glück im Unglück- der Skifahrer Micha war total sympatisch und als wir uns in Oberstdorf Abends nochmals begegnet sind haben wir unsere Kontakte ausgetauscht.

Das war sicherlich nicht der letzte Aufenthalt im das Höchste Skigebiet.

PS: Joscha rock on!!!!

1 Punkt
am 22.01.2013 von Ännabanänna für Joscha Maier

Iglu Lodge

Auch wir hatten das Glück einen Einblick in die Iglu Lodge zu bekommen. Sehr aufwendig gestaltete Räumlichkeiten mit schönen Eishauereien. Die Suite mit Couch und großem Fellbett gleicht einer echten Hotelsuite.
Die Bar ist groß angelegt und gerade entsteht noch ein extra Raum mit Dartscheibe.
Bei diesem Besuch kam uns die Idee für das nächste Geburtstagsgeschenk- eine Nacht auf 2000m umgeben von Eis!
und hin gehts natürlich mit dem Flying Pinguin, einem 200m langen Stahlseil das einen von der Bergstation Höfatsblick bequem zur Lodge bringt ;-)

1 Punkt
am 22.01.2013 von Timo K. für Joscha Maier

Gute Aussicht

Zusammen mit meinem Kumpel und Bergscout Joscha hatte ich mal wieder ein Wahnsinns-Tag auf dem Fellhorn bzw. Kanzelwand.
Bei super Wetter ging es die Pisten runter und der Fellhornpark auch mal wieder super geshapt.
Ich freu mich schon auf das nächstmal das Höchste! ;)

1 Punkt
am 21.01.2013 von Kalle für Joscha Maier

Wie die Ameisen

Meine Frau und ich waren vom 17.1.13 - 20.1.13 in Oberstdorf zum wandern. Dazu gehört natürlich einmal zum Gipfel des Nebelhorns zu kommen. Von dort oben sieht alles sehr klein aus was Menschen beim Skilaufen betrifft. Das Wetter war an diesem Tag sehr schön. Nur der ausgiebige Spaziergang war sehr anstrengend. Aber wir haben es geschafft. Ein sehr ausgewogener Tag.

2 Punkte
am 21.01.2013 von Andy T. für Joscha Maier

Catch him if you can

Wir waren am Wochenende auf dem Nebelhorn und haben dort auf der Gipfelstation bei der Mittagspause den Bergscout Joscha kennengelernt.

Er saß eine Bank neben uns und uns hat einfach interessiert was es mit dieser schwarzen Bergscout-Weste auf sich hat.

Wir hatten schon untereinander Wetten abgeschloßen ob es sich wohl um einen Pro-Snowboarder handelt der hier seine Übungsrunden dreht.

Joscha hat uns dann aber auf diese Homepage hingewiesen und seine Mittagspause mit uns verbracht. Nun sind wir namentlich über alle Berggipfel rund um das Nebelhorn aufgeklärt und haben noch eine schöne Abfahrt mit Joscha genossen.

Natürlich hatte ich meine Wette verloren und musste Joscha nun auch noch nach einem Autogramm fragen ;-)

Eine tolle Aktion mit den Bergscouts, die einen mit einer Ruhe und Ausführlichkeit im Skigebiet so gut beraten.

Allen Bergscouts wünschen wir weiterhin viel Spaß in dieser Saison.

Ride on Andy und Co.

1 Punkt
am 21.01.2013 von Lena Mirjam für Joscha Maier

Ein Stückchen Allgäu für Zuhause

Für alle die nicht den Heimvorteil im das Höchste Gebiet haben...
nach jedem Wochenende wieder die lange Rückreise auf sich nehmen...
im Rückspiegel die Alpen immer kleiner werden...
und dabei ein Tränchen über die rosigen Backen rollt...
ein gaaanz einfaches und tolles Rezept für die Germknödel a la Allgäu.

BRING THE ALLGÄU-TASTE IN YOUR HOME ;-)

Zutaten für 8 Personen:

500 gr Mehl
1 Würfel Hefe
200 ml Milch
5 El Zucker
150 gr Butter
1 Ei
1 Prise Salz
Zitronenschale
8 Tl Pflaumenmus
50 gr Mohn gemahlen

Zubereitung:
Die Hefe in der lauwarmen Milch zerbröckeln.
1Tl Zucker dazugeben und 10 Min. beiseite stellen.
Mehl ,50gr Butter ,Salz, Ei und Zitronenschale in eine Rührschüssel geben.
Die Hefemilch darüber gießen und alles zu einem glatten Teig verarbeiten.
Zugedeckt für 30-40 Min ruhen lassen.

Den Teig nochmal gut kneten und zu einer Rolle formen.
Die Rolle in 8 Stücke teilen.
Jedes Stück etwas flach drücken und je einen Teelöffel Pflaumenmus in die Mitte geben.
Aus jedem Stück einen Knödel formen.
Die Knödel auf ein mit Mehl bestäubtes Backlech setzen und noch einmal ca 15 Min. zugedeckt im warmen Backofen bei ca 50° ruhen lassen.
Die Knödel nun in siedendem Salzwasser bei schwacher Hitze 20 Min garen .
Die restliche Butter zerlassen und über die Knödel geben.
Mohn und Zucker mischen und darüber streuen.

Vanillesoße selbstgemacht oder gekauft dazu servieren.

Lasst es euch schmecken

Photo
2 Punkte
am 21.01.2013 von Joscha Maier für Joscha Maier

18.01.13 Nebelhorn

Am Freitag Morgen an der Talstation der Nebelhornbahn stand das Thermometer auf -18°C, oben im Skigebiet wurde es dann zum Glück etwas wärmer und mit Sonne und viel Bewegung wurde es einem dann auch gut warm! Ich war ausnahmsweise mal ohne Board am Nebelhorn unterwegs, um bei wolkenlosem Wetter mal die Winterwanderwege zu erkunden.

Also ging es los von der Bergstation "Höfatsblick" auf den Zeigersattel. Von dort hat man dann eine sehr schöne Sicht auf den Seealpsee.
Danach ging es über die Iglu Lodge zurück und zum Mittagessen auf den Gipfel. Bei wunderschönem Panorama konnte man noch einige Starts der Gleitschirmflieger beobachten und zum Abschluss gab es noch Pizza in Oberstdorf! :)

2 Punkte
am 20.01.2013 von Anna Fissenewert für Joscha Maier

Faszination Seealpsee

Aus NRW kommend, war ich zwar schon mehrmals im Allgäu aber dieses Wochenende das erste Mal auf dem Nebelhorn. Wir hatten tolles Wetter und der Panoramablick war atemberaubend. Der Bergscout Joscha war so nett und ließ sein Snowboard daheim um mir zu Fuß das "Das Höchstegebiet" zu zeigen. Als wäre die Bergview nicht schon toll genug zeigte er mir die Iglu Lodge. Wir durften einen Blick in die Räumlichkeiten werfen...aufwendig gestaltete Räume in die Möbel und Bilder oder Formen (Palmen, Tiere, Muster) geschlagen wurden waren schön beleuchtet...und das Fellbett hätte fast zu einem Mittagsschlaf verführt. Dafür war aber keine Zeit denn wir sind weiter den Winterwanderweg hoch gelaufen. Das neue Panorama das sich da zeigte war nicht zu übertreffen. Der Seealpsee zeigte sich geheimnissvoll verschneit. Und wir fragten uns wem wohl die schön gelegene Hütte nahebei gehört ;-)
Der See hat mich so fasziniert das ich mich weiter informieren musste. Er ist mit 42 m Tiefe nicht nur der schönste und größte, sondern auch der tiefste Bergsee der Allgäuer Alpen. Im Sommer kann man mit etwas Glück Murmeltiere, Steinadler und Gämsen und evtl sogar Kreuzotter beobachten. Im Sommer gibt es auch geführte Rundwanderungen unter fachmännischer Anleitung. Und in der hinteren Seealpe lässt es sich im Sommer einkehren. Ein Grund im Sommer auf jedenfall nochmals die lange Reise auf mich zu nehmen!!! Schön wars!!!

am 20.01.2013 von Uli Maier für Joscha Maier

Die Das Höchste Hauptstadt bei Nacht

PS: Nach dem Feierabendbier am Nebelhorngipfel haben wir noch einen Spaziergang auf eine Anhöhe vor Oberstdorf gemacht um das Lichtermeer bei Nacht zu genießen. Eine Sternenklare Nacht hat uns zwar dank der Temperaturen nicht lange verweilen lassen, aber der Marsch hat sich gelohnt- siehe Foto

Wer dieses Panorama auch genießen will überquert einfach von Oberstdorf kommend die Straße die zur Fellhornbahn führt und dann gehts hoch ;-)

1 Punkt
am 20.01.2013 von Uli Maier für Joscha Maier

Ein schöner Tag am Nebelhorn...

...geht zuende.
Am Freitag hatten wir Sonne pur!!
Wie kann man einen Tag mit tollen Schneeverhältnissen und super Wetter besser abschließen, wie mit einem Feierabendbier mit Blick auf die Gipfelstation ;-)

1 Punkt
am 18.01.2013 von Anna Fissenewert für Joscha Maier

Wow

Ein toller, sonniger Tag am Nebelhorn geht zu Ende!! Ein ganz großes Dankeschön an die "Das Höchste-Mitarbeiter".
Wir waren mit Baby und Kinderwagen unterwegs und wurden sehr nett, beraten, gegondelt, behandelt. Ein sehr freundliches und hilfsbereites Team. Sehr Familienfreundlich... Vielen Dank...Wir kommen wieder

2 Punkte
am 17.01.2013 von Ännabanänna für Joscha Maier

Häkelt euch die Das-Höchste-Mütze !!

Es ist das Höchste sich auf der Fahrt ins Skigebiet die Zeit mit ein wenig Häkeln zu verschönern...
Zwei Jungs haben die Boshimützen durch eine glückliche Fügung in Japan entdeckt weiterentwickelt und perfektioniert. Übers Meer ins Abendland gebracht und unter den Menschen verteilt: die handgehäkelten Mützen von myboshi.
Die Gründer glauben unerschütterlich an das Gute im Boshi. Ohne Boshi verlassen sie deshalb niemals ihr Heim. Und sie wurden noch nie von ihr enttäuscht.

;-)

Konfiguriert euch eure eigene Mütze unter myboshi oder holt euch das Häkelbuch um bei weiteren Outdooraktivitäten einen warmen Kopf zu behalten ;-)

1 Punkt
am 17.01.2013 von Ännabanänna für Joscha Maier

Vorfreude

;-) ;-) ;-) ;-) ;-) ;-) ;-) ;-) ;-) ;-)
Joscha,
deine kleine Nichte freut sich schon sehr auf das Wochenende und kann Sonne und Neuschnee im "Das Höchste"-Skigebiet kaum abwarten...

;-) ;-) ;-) ;-) ;-) ;-) ;-) ;-) ;-) ;-)

Photo
am 17.01.2013 von Joscha Maier für Joscha Maier

Heute Neuschnee, morgen Sonne

Schöne Aussichten gibt es für Freitag, denn heute gibt’s ne Menge Neuschnee und morgen dann über 7 Stunden Sonne und das noch bei wenig Wind und Minusgraden!
Doch so sehr frischer Powder bei gutem Wetter einen zu Powderturns verlockt, sollte man vorsichtig neben der Piste sein!
Die Lawinenstufe soll auf 3 ansteigen, das heißt, bei bis zu 30 Grad steilen Hängen ist der Abgang einer Lawine unwahrscheinlich. Von 30 bis 40 Grad steile Hänge sind mit Vorsicht zu genießen. Auch gilt, dass man diese Hänge nur mit viel Erfahrung und einzeln runterfahren sollte und bei Skitouren großen Abstand hält. Hänge über 40 Grad sind absolut zu meiden.
Also achtet immer auf den aktuellen Lawinenlagebericht und viel Spaß morgen im „Das Höchste“ Gebiet!
http://www.das-hoechste.de/winter/skifahren/lawinenwarndienste/

1 Punkt
am 16.01.2013 von Tanja für Joscha Maier

Ein schöner Tag auf dem Fellhorn

Jedes Jahr wieder...ab nach Oberstdorf aufs Fellhorn...auch wenns letztes Jahr nur ein Tag war...Hauptsache eine schöne Zeit mit Freunden und viel Spaß im Schnee. Der nächste Termin steht fest, denn am Samstag soll die Sonne rauskommen. Ab auf die Boards!!! See u there Joscha

1 Punkt
am 16.01.2013 von Timo K. für Joscha Maier

Powder am Fellhorn

Letztes Wochenende war ich zusammen mit dem Bergscout Joscha Maier on tour. Bei 30-40 cm Neuschnee gings ordentlich zu Sache und Felhornpark war auch nicht gerade schlecht

1 Punkt
am 14.01.2013 von Patrick für Joscha Maier

Fellhorn 14.1.13

Wie immer, ein unvergesslicher Tag in den Bergen, mit viel Schnee. Auf dem Foto zu sehen: Wir am Höchsten.

Photo
2 Punkte
am 13.01.2013 von Joscha Maier für Joscha Maier

Fellhorn/Kanzelwand 13.01.13

Punkt 6 Uhr ging es heute morgen mit dem Auto los von Kernen im Remstal in Richtung Oberstdorf. Sehr motivierend war, das um so näher wir dem Allgäu kamen, umso besser auch das Wetter wurde ;). Im Skigebiet war dann auch noch, bei besten Pistenbedingungen und Powder neben der Piste, überraschend wenig los! Alles in allem war es auf jedenfall wieder ein sehr gelungener Tag.

2 Punkte
am 11.01.2013 von Kathrin für Joscha Maier

*****Neuschnee*****

Schneeflocken zum ersten Mal zu prägen
mit des Snowboards flowiger Spur,
einen ersten schmalen Pfad zu schrägen
durch des Tiefschnees jungfräuliche Flur -
kindisch ist und köstlich solch Beginnen,
wenn der Wind dir um die Stirne rauscht
oder mit sonnigen Gletscherzinnen
deine Seele leuchtende Grüße tauscht.

Einem die Winternatur als Bergscout so nah,
der Fernblick in das Höchste Skigebiet so klar.

Ist es nicht eine große Ehre Bergscout zu sein,
nah den Bergen, dem Schnee, eine sportliche Leidenschaft ausüben dürfen tagaus und tagein! !!

Joscha genieß die Zeit in vollen Zügen, hau rein - denn das wird Deine Snowboardsaison sein!!

Photo
am 11.01.2013 von Joscha Maier für Joscha Maier

Events 2

Weiter geht es dann mit den Deutschen Snowboard Meisterschaften 2013, die schon das 3. Mal in Oberstdorf stattfinden

23. Februar 2013/ Halfpipe am Nebelhorn

Am 23. Februar ist es wieder soweit. Auf Deutschlands einziger Halfpipe am Nebelhorn findet die deutsche Meisterschaft in der perfekt geshapten Superpipe statt.
Mitmachen kann jeder, der es mit Deutschlands besten Ridern aufnehmen will.
→ Video mit Highlights von 2012
http://vimeo.com/38517628

24. Februar 2013/ Slopestyle am Fellhorn

Am Sonntag geht es dann ans Fellhorn in den „Almdudler Fellhornpark“. Hier werden dann die besten Fahrerinnen und Fahrer Deutschlands beim Slopestyle ihre Ticks präsentieren.

Startplätze: Insgesamt 50 Teilnehmer pro Contest
Kategorien: U 15 männlich/weiblich und Ü15 männlich/weiblich
Startgebühr: 15€
Anmeldung & Infos: www.redbull.de/dmsnowboard

Photo
1 Punkt
am 11.01.2013 von Joscha Maier für Joscha Maier

Events 1

Der Parkaufbau läuft auf Hochtouren und auch die Superpipe am Nebelhorn soll Anfang Februar stehen! Da sind dann auch die Contests nicht weit, die nicht nur Spaß machen wenn man selber mitfährt sondern sich auch lohnen zum zuschauen:

Am 26. Januar findet das „Wir Schanzen - FELLHORN PARKORAMA“ im Almdudler Fellhornpark statt. Ein super Slopestyle Contest - und zwar für Skifahrer und Snowboarder. Für den Contest steht im Park eine Line aus Kicker 13m, Kicker 15m, Hip mit Bonk und Special Jib Feature bereit. Dazu wird es noch zusätzlich einen Red Bull Best Trick Contest geben, mit Special Setup, das nur am Eventtag zur Verfügung steht.

Timing:

Anmeldung 08:00 - 09:45
Training 09:00 - 10:40
Riders Meeting 10:45 - 10:50 (Start)
Quali 11:00 - 13:45
Reshape 13:45 - 14:00
Finale 14:00 - 15:00

Startgebühr: 10 Euro
Lifttickets: Contest-Teilnehmer können für nur 10 Euro ein Ticket bei der Anmeldung beziehen.

Mehr Infos auf