×
Headline webcams
Play
Livecam: Fellhorn
Play
Livecam: Nebelhorn
Play
Livecam: Kanzelwand
Walmendingerhorn Bergstation
-4,2 °C
Walmendingerhorn Bergstation
Fellhornbahn Gipfelstation
-6,1 °C
Fellhornbahn Gipfelstation
Söllereck Bergstation
-4,0 °C
Söllereck Bergstation
Webcam: Gipfel
-4,8 °C
Nebelhorn: Gipfel
Ifen Hahnenköpfle
-1,2 °C
Ifen Hahnenköpfle
×
×
Pistenplan Nebelhorn Winter

Nebelhorn

Am Nebelhorn sind, außer dem Seealplift und den NTC Beförderungsbändern, alle Anlagen in Betrieb. Die geöffneten Pisten im obe... mehr
Anlagen geöffnet5
Pisten5,1km
Temperatur-4,3°C
Piste120cm
Gelände100cm
Letzter Schneefall: am 16.04.2014
Stand: 17.04.2014 12:32:06
Pistenplan Fellhorn/Kanzelwand Winter

Fellhorn / Kanzelwand

An der Fellhorn- und Kanzelwandbahn werden, außer der Gipfelbahn und dem Fellhornlift, alle Anlagen im oberen Skigebiet in Betr... mehr
Anlagen geöffnet8
Pisten10km
Temperatur-5,3°C
Piste70cm
Gelände50cm
Letzter Schneefall: am 16.04.2014
Stand: 17.04.2014 12:32:03
Pistenplan Walmendingerhornbahn

Walmendingerhorn

Die Walmendingerhornbahn ist bis 27. April vorübergehend im Sommerfahrbetrieb. Der Weg zum Gipfelkreuz ist mit geeignetem Schu... mehr
Anlagen geöffnet1
Pisten0km
Temperatur-4,2°C
Piste0cm
Gelände0cm
Letzter Schneefall: am 16.04.2014
Stand: 17.04.2014 12:32:09
Pistenpan Ifen

Ifen

Die Ifenbahn bedankt sich für Ihre Besuche in der Wintersaison und ist jetzt zur Durchführung der Revisionsarbeiten geschlossen... mehr
Anlagen geöffnet0
Pisten0km
Temperatur-1,2°C
Piste0cm
Gelände0cm
Letzter Schneefall: am 16.04.2014
Stand: 17.04.2014 12:32:01
Pistenplan Söllereck

Söllereckbahn

Die Söllereckbahn, der Kletterwald Söllereck und die Heini-Klopfer-Skiflugschanze starten heute in den Sommerbetrieb. Der Allg... mehr
Anlagen geöffnet1
Pisten0km
Temperatur-4,0°C
Piste0cm
Gelände0cm
Letzter Schneefall: am 16.04.2014
Stand: 17.04.2014 12:32:08
Logo-neu-1
Deutsch
 ›  Startseite ›  Unternehmen ›  Presse

Söllereck 25km

Der Familienberg
Familien-Skivergnügen auf 12 einfachen bis mittelschweren Pistenkilometern. Das „Sölli-Kinderland“ nahe der Talstation ist der ideale Ort für die Kleinsten, um das Skifahren spielend zu erlernen. Nahe der Talstation befindet sich der Einstieg in den SöllereckRodel: dieser Alpine Coaster verspricht auch im Winter rasante Abfahrten für Groß und Klein. Zahlreiche Winterwanderwege runden das Angebot des Familienberges ab.

Fellhorn / Kanzelwand 24km

Die modernste 2-Länder-Skiregion
Schnee ohne Grenzen: Frau Holle und eine der modernsten Beschneiungsanlagen der Alpen sorgen den ganzen Winter über für durchgehend weiße Pisten. Leistungsstark: 24 abwechslungsreiche, bestens präparierte Pistenkilometer, beschneite Talabfahrten, Buckelpisten, schnelle und bequeme Bergbahnen und Lifte.

Nebelhorn 13km

Das Höchste Skigebiet im Allgäu
Hier kann man 400 Gipfel überblicken - mit besten Aussichten auch in punkto Schneesicherheit. Komplett beschneite Talabfahrt und Naturrodelbahn, geräumte Winterwanderwege. Sicherer und ungetrübter Winterspaß bis Anfang Mai auf 13 Pistenkilometern inkl. 7,5km beschneite Talabfahrt.

Walmendingerhorn   /   Ifen 12km

Geheimtipp für Geniesser  Naturzauber aus Schnee

Walmendingerhorn

Kenner und Einheimische schätzen die sonnigen Pisten und ein großzügiges Freeride-Gelände. Durch geografische Lage von Natur aus schneesicher. Weitere Highlights: die spektakuläre Aussichtsplattform, eine große Sonnenterrasse und der gläserne Panoramaaufzug.

Ifen

Rund 25km präparierter Pisten eröffnen vor allem Familien mit Kindern und Anfängern ein abwechslungsreiches Terrain auf dem weitläufige Gelände des Gottesackers. Der sanfte Riese überzeugt mit optimalen Schneeverhältnissen und zwei präparierten Winterwanderwegen.

Onlineshop

Skitageskarten und Gutscheine bestellen

Wintersportbericht

Webcams

Auenhütte-Heuberg wird in die Gesamtlösung integriert

Grundsätzliches Ja zur Verbindungsbahn Ifen- Heuberg – Neues Gesamtkonzept setzt aber weiter auf die direkte Verbindung der Skigebiete Ifen und Walmendingerhorn

Die Kleinwalsertaler Bergbahn AG integriert beim Gesamtausbau des Skigebiets Ifen-Walmendingerhorn auch die von den Walser Gemeindevertretern geforderte neue Verbindungsbahn zwischen Auenhütte und dem Skigebiet Heuberg in ihre Planungen. Um dieses Konzept möglichst schnell und wirtschaftlich tragfähig umzusetzen, hat der Aufsichtsrat der Bergbahn AG beschlossen, den Bau der Panoramabahn zwischen Ifen und Walmendingerhorn um mehrere Jahre auf 2014 vorzuziehen und den Bau der Hahnenköpflebahn auf das Jahr 2016 zu verschieben. Möglich wurde dieser Tausch durch eine andere Konzeption der Zubringeranlagen am Ifen (Dreiecksbahn). Diese neue Anordnung der Bahnen ermöglicht eine Beförderung von Fußgängern während jedes Bauabschnitts. Die Panoramabahn war schon bisher für die wirtschaftliche Machbarkeit eine Grundvoraussetzung. Die neue Planung bestätige dies. Nur mit der Panoramabahn sei die Finanzierung des Großprojekts möglich. „Was wir wollen ist die Erhöhung der Attraktivität des Kleinwalsertals als Skiregion. Dies ist mit Investitionen in „isolierte Berge“ nicht zu erreichen. Nur mit der Panoramabahn lässt sich ein gemeinsames Skigebiet Ifen-Heuberg-Walmendingerhorn erschließen“, betont Aufsichtsratsvorsitzender Bernd Kuhn. Es gehe nicht um Einzellösungen, sondern um ein für das Unternehmen tragfähiges Gesamtkonzept und um die Zukunft des Walser Tourismus. Nur ein gemeinsames, durchgängig befahrbares Skigebiet garantiere ein konkurrenzfähiges Angebot.

„Wir haben eine Vielzahl von Varianten prüfen und detailliert berechnen lassen. Der jetzige Vorschlag ist ein deutliches Signal, sich partnerschaftlich an der Verbindungsbahn zu beteiligen und ist für unser Unternehmen wirtschaftlich noch vertretbar“, berichtet Mag. Willi Fritz vom Großaktionär Raiba Holding. Vorgesehen sei, bei der von den Gemeindevertretern geforderten Verbindungsbahn zum Heuberg den Betrieb zu übernehmen. Bauherr könnte die Gemeinde sein, welche die Anlage dann an die Skipass-Gemeinschaft verpachte. Nach derzeitigem Stand würde die Kleinwalsertaler Bergbahn AG im Zuge der Verrechnung rund zwei Drittel der Kosten übernehmen.

Eine direkte Verbindung der beiden Skigebiete Ifen und Walmendingerhorn ist aus Sicht des Aufsichtsrats und des Vorstands wirtschaftlich unabdingbar und die Basis der Gesamtinvestition. Georg Fahrenschon: “Alle unsere Berechnungen haben ergeben, die Modernisierung des Ifen ist wirtschaftlich nur machbar, wenn Ifen und Walmendingerhorn direkt verbunden sind und dadurch ein durchgängig befahrbarer, attraktiver Skiraum rund um den Heuberg entsteht. Das bedeutet: Ohne Panoramabahn war und ist die Modernisierung des Ifen aus wirtschaftlichen Gründen nicht vertretbar.“ Die Panoramabahn bewirke zudem, dass der Raum um Mittelberg, Bödmen und Bad nicht weiter von der Entwicklung des Tales abgeschnitten sei und in einer Sackgasse lande. Und sie sei die Voraussetzung dafür, dass auch am Walmendingerhorn eine Weiterentwicklung künftig möglich ist. „Eine nachhaltige Verbesserung der Attraktivität des Kleinwalsertals ist nur mit beiden Bahnen und dem Zusammenschluss der Skigebiete Ifen-Heuberg-Walmendingerhorn zu erreichen. Deshalb wird nun um die Zustimmung der Gemeindevertreter zur Panoramabahn gebeten. So hoffen wir, gemeinsam in die Zukunft gehen zu können“, betont Vorstand Augustin Kröll. Zudem minimiere die angedachte Panoramabahn, so der Vorstand, Eingriffe in Natur und Landschaft und vermeide die Erschließung des Schwarzwassertals. Obendrein sei sie sehr attraktiv für die Benutzer.

Abdruck honorarfrei - Beleg erbeten
Für weitere Informationen und aktuelles Bildmaterial:

Augustin Kröll
Vorstand
Kleinwalsertaler Bergbahn AG

Telefon (D):+49(0)8322/9600-2010
Telefon (A) :+43(0)5517/5274-2010
augustin.kroell@das-hoechste.com

Kleinwalsertaler Bergbahn AG, Walserstr. 77, A-6991 Riezlern

Unternavigation

Archiv

Idylle am Schlappoldsee - Fellhorn

Ältere Pressemitteilungen finden Sie in unserem Archiv